Ticketpreise in Halle steigen ab Januar um 2,9 Prozent

Das könnte dich auch interessieren …

56 Antworten

  1. Achso sagt:

    Wer kauft denn da noch 4-Fahrten-Karten bei Ersparnissen von 0 bis 1 Prozent gegenüber dem Einzelfahrschein?

    • Wuffi sagt:

      Für das Geld fahre ich lieber mit meinem Auto, das ist sauber, gemütlich und kann Musik hören. Im Gegensatz zur Straßenbahn. Aber eins verstehe ich nicht, man schimpft auf die Autos aber an statt öffentliche Verkehrsmittel attraktiver zu machen, d.h. mit den Preisen runter um viele Leute anzulocken machen wir es genau anders rum so stößt man Fahrgäste ab. Man darf ja keine andere Meinung mehr haben sonst ist man gleich ein Nati, ich bin es nicht Hr. Seppelt.

      • BurgerBürger sagt:

        Für rational denkende Menschen hat die Wahl des Verkehrsmittels nichts mit der politischen Einstellung zu tun. Es gibt auch Nazis die den ÖPNV nutzen und wie wir in Halle ja wissen, gibt es auch Nazis, die ein Kfz nutzen.

  2. Christa Zubaidi sagt:

    Wieviel kostet die Jahreskarte, welche monatlich vom Konto abgezogen werden, einmal ab 9.00Uhr und ganztägig? (in Halle/Saale)

  3. JM sagt:

    1.80€ für vier Haltestellen (bsp. Vom Markt zur Rennbahn). Früher waren es wenigstens mal zehn Minuten. Geht gar nicht.

    • Zeitdieb sagt:

      Man konnte noch nie in Minuten zahlen. Das ist ja jetzt Quatsch.

    • Scholli sagt:

      Das schlimmste dabei ist, will ich von der Lu-Wu zum Markt muss ich für die Strecke eine Stundenkarte kaufen, weil ich gezwungen werde umzusteigen! GEZWUNGEN, weil es die HAVAG nicht zu einer Direktverbindung schafft! Abzocke bei dem Service. Aber wir sollen ja Elektroautos kaufen. Die können mich mal, ich laufe weiter. Hoch lebe Greta!

      • Fräänk sagt:

        Die schafft es das kurze Stück auch zu Fuß, jammert aber nicht dabei.

      • BurgerBürger sagt:

        GEZWUNGEN ? Echt jetzt … niemand zwingt dich zu irgendwas. Ich bin gezwungen einkaufen zu gehen, weil der Kühlschrank sich nicht von selbst füllt … !!!1111

      • Janaki sagt:

        Sooo lang ist die LuWu nicht, dass Sie nicht entweder zum Reileck oder zum Steintor laufen könnten, um von dort direkt zum Markt zu fahren (wenn sie zum Reileck laufen, wenn Sie zum Markt wollen und vom Steintor aus, wenn Sie vom Markt kommen, brauchen Sie noch nicht einmal bergauf zu laufen!)… aber grundsätzlich haben Sie Recht; eine zweite Linie durch die LuWu, die dann am Steintor oder Reileck in Richtung Markt weiterfährt, wäre wirklich nicht schlecht. Die vor Jahren eingestellte Linie 6 würde sich dafür z.B. anbieten – meinetwegen als Ringbahn: Steintor – Hbf – Damaschkestraße – Vogelweide – Markt – Rennbahnkreuz – Kröllwitz – Zoo – Reileck – Steintor z.B. Das wäre zwar definitiv nicht die schnellste Verbindung zwischen LuWu und Markt, aber man käme auf jeden Fall hin, ohne die Bahn wechseln zu müssen.

  4. Dunkelblau sagt:

    Ich verstehe die Lethargie der Menschen nicht. Halle ist so klein und überschaubar, das alles mit dem Fahrrad erreichbar ist. Bei diesen Preisen, dem Streß dem man sich teilweise aussetzen muss und dann auch noch Corona.

    • JM sagt:

      bisl kurz gedacht. Es gibt auch Leute, die ab und an auf die Bahn angewiesen sind. Ältere, Kleinkinder (deren Eltern dann ein Ticket zahlen müssen) oder es regnet Bindfäden. Kleinkinder schaffen es per Rad nicht durch die ganze Stadt. Und um dann mal eben kurz in die Bahn zu springen finde ich die Preise zu hoch.

    • Dunkelfeld sagt:

      Nun gibt es ja auch noch genug Leute die nicht mit dem Rad fahren. Weil sie es nicht können, weil es gesundheitlich nicht geht, weil der Kinderwagen nicht auf den Gepäckträger passt oder weil die 72 jährige es einfach nicht schaft die Einkäufe für ihre 88 jährige Mutter mit dem Rad zu transportieren.
      Dann gibt es noch all jene, welche nach einem körperlich anstrengenden Arbeitstag kein Bock haben eine halbe Stunde oder länger Rad zu fahren.
      Ob es wohl auch Leute gibt die Lethargie beim Denken an den Tag legen?

  5. Snoopy sagt:

    Wäre es nicht günstiger, wenn man die Preise niedrig hält, um mehr Kunden zu binden anstatt sie mit hohen Preisen zu vergraulen? Ich werde es wohl nie verstehen.

  6. Euer Nachbar sagt:

    Ich bleib beim Fahrrad!?Da muss ich mir den Stress nicht geben und hab mehr Geld ? in der Tasche!

  7. Rory sagt:

    Jo,die Angestellten haben gestreikt und bekommen mehr Lohn.Die Zeche soll der Fahrgast zahlen. Die sollten sich schämen. Der reinste Selbstbedienungsladen. Wie will man so Fahrgäste gewinnen und Leute überzeugen ihr Auto nicht zu nutzen……

    • bibabo sagt:

      „…und bekommen mehr Lohn“

      Sind die Tarifverhandlungen abgeschlossen? Hab ich da was verpast?

    • Alt-Hallenser sagt:

      Mal sachte: Noch haben die Herrschaften( HAVAGMitarbeiter) kein bisschen mehr Geld ( trotz Streiks) in der Tasche. Da laufen die Verhandlungen noch..
      Dumm ist nur, daß man in bestimmten Bereichen des ÖPNV eine gewisse Monopolstellung hat und das gut ausnutzen kann. Dank an die GEWISSENLOSEN GEWERKSCHAFTEN:
      Lieber gelber als roter Wähler.

      • Wilfried sagt:

        Gewerkschaften sind Selbsthilfevereine der organisierten Arbeinehmer. Nach deinen Worten sind also (organisierte) Arbeitnehmerr, also für ihre ureigensten Rechte Kämpfenden, gewissenlos… Interessante Feststellungen, die man dann beim nächsten Streik auch auf gewissenlose Krankenschwestern, Lokführer, Stellwerker, Kondergärtnerinnen, Lehrer, etc. ausweiten kann. Mithin also alle Arbeitnehmer, die für ihre rechte eintreten, gewissenlos…

    • Nicole sagt:

      Der Preis für die Fahrkarten sollte gleich um 30% angehoben werden und das Geld sollte dann an die FahrerInnen ausgeschüttet werden. Gutes Geld für gute Arbeit!

      • Metin Eken sagt:

        Da bin ich selbst mit nem 3l Diesel sparsamer mit der Familie durch die stadt gefahren als mit der Bahn. Bei wohlgemerkt einer Stunde Gültigkeit. Und selbst wenn ich noch ein parkticket brauche. Kann jeder anderer Meinung sein aber sinnvoll ist das nicht.

  8. Jr sagt:

    Endlich da ist sie wieder, die alljährliche Preiserhöhung, man will sich ja neue Bahnen gönnen. Und er soll die bezahlen? Natürlich der Fahrgast

  9. Derschuhmacher sagt:

    Es wird Zeit das die Fahrgäste mal Streiken/ das wäre ja mal ein Effekt wenn Montagmorgen niemand in Halle Tram fährt ….

  10. Hannelore sagt:

    Gäste vergraulen ? Die Bahnen sind überfüllt, Tag für Tag ob Schüler oder nicht. Im Sommer sind 40 Grad, keine Klima ! Das gibt es in keiner anderen Stadt außer in Halle da werden anscheint die dummen nicht alle. Die Abstände zwischen den Sitzreihen katastrophal! Entweder musst du 1,40m sein oder dünn wie ein Spargel sein, ohne das du mit deinem Nachbarn kuschelst. Corona lässt grüßen. Die Sitze sind oft dreckig. Früher hat der Straßenbahnfahrer durch das Mikro mal etwas gesagt wenn die Füße oben auf dem Sitz waren, dass hat sich dann niemand mehr getraut. Heute ist es denen doch egal. Was ich nicht weiß macht mich nicht heiß. Ich fahr E Scooter. Windschnittig und 10x billiger.

  11. ehemaliger Nutzer des ÖPNV sagt:

    Wie schafft es Leipzig, die Fahrpreise stabil zu halten? Warum schafft das Halle nicht?

    • eseppelt sagt:

      In Leipzig hatte der Stadtrat beschlossen, für drei Jahre die Preise nicht zu erhöhen, dafür mehr Steuergelder bereitzustellen. Nächstes Jahr läuft dieses Moratorium aus

  12. sam1205 sagt:

    Na toll, ausgerechnet im Januar, wo man gerade anfangen will, sich von den Ausgaben im Dezember zu erholen. Bei den Monatskarten schlägt man kräftig zu, weil das viele nutzen. Und da will man, dass die Leute mehr auf Bus und Bahn umsteigen? Glückwunsch. Da ist es bald mit dem Auto günstiger. Bei allem Verständnis, aber die Begründungen der Erhöhung, sind immer die Gleichen. Vor allem wünschte ich mir, dass dann zwischen dem Umsteigen von Bahn in Bus, nicht mehr 10 Minuten betreffen würden. Und da will man eine Autofreie Innenstadt?

    • Ich bin's sagt:

      Von welchen Ausgaben im Dezember? Die meisten bekommen im Dezember entweder 13. Gehalt oder Gratifikationen. Verballert man das aber sinnlos für erzwungenes Feiern und erzwungene Geschenke, ist man das doch selber schuld.

      • Wilfried sagt:

        Leider nur die Arbeitnehmer zutreffend, bei denen es noch im Tarifvertrag festgeschrieben ist. Die meisten bekommen nämlich 0,nix… weil ohne Tarifvertrag.

        • Ich bin's sagt:

          Wenn dem so ist, Ausgaben anpassen. Böller weglassen und Geschenke machen, wenn sie gebraucht werden und das Geld vorhanden ist, und nicht, weil Weihnachten ist unter Druck setzen lassen.

  13. Sachverstand sagt:

    Ich frage mich ja immer, wie sie es mit den Preisen in Prag machen (ÖPNV Prag, Preise). Einer der besten ÖPNV Europas. Top Taktung, man wartet kaum länger als 10-15 min., interessanter Fuhrpark bei der Straba (von der alten „TATRA-“ bis zur supermodernen „SKODA-Bahn“). Straba, Bus, Metro, Eisenbahn für Jahreskarte knapp 200,–€. Und nein, auch Prag ist über die Jahre teuer geworden. Mag für uns noch gehen, für Einheimische aber schon erheblich. Deshalb finde ich die Preise doch sehr moderat bzgl. der Einheimischen im Vergleich zu hier. Und nochmals nein, die aktuellen Tarifforderungen der Beschäftigten sind hier nicht der Hauptgrund für Preiserhöhungen. Das ist durch Corona bedingt nach mehreren Jahren (ca. 2-2,5) der 1. Tarifkampf wieder und in diesem Zeitfenster gab es wohl 2 Preiserhöhungen, ohne das Gehälter gestiegen sind.

  14. 123 sagt:

    Benzin wird auch teurer fangt schon mal an zu jammern.

  15. Wahnsinn sagt:

    Eigentlich müssten die Ticketpreise verdoppelt werden und selbst dann wäre der Moloch HAVAG mit seinem Riesenverwaltungswasserkopf nicht annähernd kostendeckend zu betreiben.
    Was für ein ideologisch getriebener Wahnsinn.

  16. mirror sagt:

    Die Preiserhöhungen sind regelmäßig über der Inflationsrate. Wird wohl am internen Kostenbewußtsein liegen, nichts besonderes im Konzern Stadt.

  17. Re sagt:

    Ich möchte einmal ein Jahr erleben, dass die Fahrpreise nicht erhöht werden. Da muss ich wohl in die alten Bundesländer gehen, da sind sie meist konstant

  18. Alt-Hallenser sagt:

    Komisch, daß in letzter Zeit gewissen Menschen mit den gewissenlosen Gewerkschaften mit demonstriert haben statt gegen diese Lohnerhöhung, die immer wieder diese Preiserhöhungen nach sich ziehen.
    Diese ,, Klimaschützer“ sollten endlich den Gewerkschaften klar machen, daß auch ein paar NULLRUNDEN auch KLIMAFREUNDLICH sein könnten, damit die Fahrpreise mal stabil bleiben oder niedriger sein sin können, damit auch gewisse Menschen wieder mehr den ÖPNV nutzen und nicht ihr eigenes Auto zum Beispiel. .

    • Sachverstand sagt:

      Das mit den Nullrunden erzählen Sie mal Ihrem Vermieter, der Tankstelle, Lebensmittelanbieter, Strom-, Wasserver-/entsorger, Krankenkasse, Pflichtversicherungen… . Und dann weiterhin fröhliches Zetern über die „gewissenlosen Gewerkschaften.“ Oder Ihnen wird bewusst, dass auch die meisten MA im ÖPNV diese Kosten aufbringen müssen.

      • Alt-Hallenser sagt:

        +Oder Ihnen wird bewusst, dass auch die meisten MA im ÖPNV diese Kosten aufbringen müssen.+
        WER? Ich schätze nicht, daß es sich HIER um Fahrer, Fahrzeugmechaniker usw. handelt, die DIREKT BEI DER HAVAG angestellt sind.

        • Sachverstand sagt:

          Es geht um einen bundesweit einheitlichen TV für die rd. 90.000 Angestellten des ÖPNV. Und dazu zählen freilich auch alle (unmittelbaren) MA der HAVAG.

          • Alt-Hallenser sagt:

            Das ist mir schon klar.
            Wenn Sie aber die Mietkosten usw. in den anderen Beitrag meinen, dann kam mir dieses Video vom MDR ,,Umschau“ wieder in den Blickwinkel https://www.mdr.de/video/mdr-videos/c/video-352656.html . Auch wenn es da um die Altersvorsorge geht, dann sieht man doch ab der Mitte des Videos, wie ein HAVAG-Mitarbeiter November 2019 lebt. Nicht schlecht für den ,,armen“ verheirateten Menschen. Bestimmt kein Einzelfall. Wenn der in Rente geht, kann er ja noch ,,Kapitalist“ werden.

  19. Sparfuchs sagt:

    Straßenbahnfahrer wird man in einer mehrwöchigen Schulung. Das kann doch jeder machen. Nehmt also 1€-Jobber und senkt die Fahrpreise!

  20. Janaki sagt:

    Wenn das Aboticket (mit Jahreszahlung) im Dezember abgebucht wird, dann sollte das in diesem Jahr doch noch zum selben Preis passieren wie im letzten Jahr – richtig? Schließlich gab es keine nominelle Preiserhöhung im August. Ok, im nächsten Jahr wird’s dann vermutlich doppelt teuer werden – die auf Januar 2021 verschobene Erhöhung von 2020 und die ‚reguläre‘ Erhöhung im August 2021 werden dann wohl voll durchschlagen – aber in diesem Jahr sollte man da tatsächlich mal ‚Glück‘ haben … oder sehe ich das falsch?

  21. murphy sagt:

    Ich verweigere schon mindestens 2 Jahre unsere Innenstadt als Einkaufsziel und es geht gut.
    Auch das Irrsinns ziel unseres OB die Innenstadt autofrei zu machen, berührt mich nicht mehr.
    Es sollten mehr Bürger das Zentrum von Halle meiden.
    Probiert es!

  22. a.h sagt:

    ihr habt ja alle, recht. aber warum schreibt ihr hier? warum schreibt keiner an die Havag ? warum beschwert siche keiner beim mdv??
    diese preiserhöhung ist kotze… definitv. aber nur hier zu meckern.. hilft nix. ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.