Umweltverein fordert: Schluss mit Paddeln in der Wilden Saale

Das könnte dich auch interessieren …

52 Antworten

  1. Ich sagt:

    Geht’s noch?

    • Uppercrust sagt:

      Ja, es ist halt Stadt. Deswegen zieht der Mensch hin. Wenn er da ist will er mehr und mehr Natur in der Stadt. Kämpft um jeden Baum und Saalearm, auch wenn der selbe Aufwand zig qkm Regenwald retten würde. Klappt das mit mehr Natur, was ich o.k. finde, und wird was naturnahes geschaffen – echte Wildnis gibt es eh nicht mehr in DE – wird der Mensch von seinesgleichen ausgeschlossen. Da hat er dann vergeblich um Natur in der Stadt gekämpft.
      Nein, stadtnah sollte es ein angemessenes Nutzungskonzept geben. Die Tiere sind eh dran gewöhnt, sonst wären sie längst weg. Dafür besser umfänglicherer Schutz in Gebieten ohne oder mit geringerer Bevölkerung. Da läßt sich mehr billiger erreichen. Ist aber politisch nicht so eine Show, und die ist natürlich gewollt. Darum geht es.

  2. Leonberger sagt:

    Jetzt kommen die Clowns auch noch mit einem Verbot die Natur
    mit dem Paddelboot zu erkunden. Geht´s noch ? Kommen wie eben
    als Taucher und Srfer 🙂

  3. Leonberger sagt:

    Jetzt kommen die Clowns auch noch mit einem Verbot die Natur
    mit dem Paddelboot zu erkunden. Geht´s noch ? Kommen wie eben
    als Taucher und Surfer 🙂

    • Achso sagt:

      Wenn das aber ausgebaggert und freigeräumt wird, erkundest Du keine Natur mehr, sondern Zivilisation. Davon gibt es bei Weitem schon genug. Der Mensch muss nicht überall eindringen. Er ist sowieso ein Schädling, zumindest ein Lästling für die Natur.

  4. Johnny sagt:

    Und wenn der AHA damals im Ausschuss zu gehört hätte, wüssten sie das die Entnahme von Gehölzen dem Hochwasserschutz dient. Das Ausbaggern von Sand und Schlamm zur Erhaltung des Saalearmes dient, sonnst wäre er schon längst verschlammt, versumpft und danach vertrocknet. Da auch dieser Bereich dem Klimawandel unterliegt.

    • Böllberger sagt:

      Das Öko-Taliban*Innen hört nicht zu, es erwartet, dass sich die Mehrheit der Bevölkerung seinen wirren totalitären Ansichten gefälligst widerspruchslos unterwirft.

    • Achso sagt:

      Bei einem ordentlichen Hochwasser wird eh die gesamte Rabeninsel überspült, verlandeter Flussarm hin oder her. Meinst du, er nimmt mehr Wasser auf, wenn er schon voller Wasser steht?

  5. Kfz sagt:

    Was soll das denn? Sind die denn alle zu wild geworden? Na klar kann man da paddeln. Wenn gehört denn die saale? Ihr spinnt wohl ein wenig.

  6. Tschapajew sagt:

    Ich vermute, daß die Mitglieder vom Umweltvetein alle Nichtschwimmer sind.

  7. Hans G. sagt:

    Mittlerweile weiß man schon, steht „Umweltverein fordert“ in der Überschrift, sollte es eigentlich heißen Herr Liste fordert. Aber zur regelmäßigen Belustigung trägt er definitiv bei.

  8. Paparazzi sagt:

    Unterstützende Eingriffe zum Erhalt dieses natürlichen Abschnittes der Saale sind durchaus wichtig, allerdings sollte dies im Vordergrund stehen und nicht die touristische Erschließung.

    @Johnny: für Sie ist Natur sicherlich ein sauber abgeschotterter Vorgarten mit einem geometrisch korrekt angeordneten nichtblühenden Ziergewächs.

    • Johnny sagt:

      Ich versuche nicht aus persönlichen Egoismus – eigene Ansichten der Allgemeinheit aufzuzwingen.

      Umwelt- & Klimaschutz ist auch für mich wichtig. Aber die polemische Profilierung eines kleinen Vereins durch fragliche fachliche Ergüsse reizt mich regelmäßig zu einen Kommentar.

  9. Anonymus sagt:

    Schon komischer Verein, in anderen Regionen ist das motorlose Befahren ein Teil des erfolgreichen Tourismus. Aussteigen oder gar Baden sind nicht erlaubt. Wichtigtuer vorm Herrn. Gewisse sanfte Maßnahmen sind notwendig, um den Seitenarm überhaupt noch zu erhalten. Ansonsten wäre es bald ein Sumpfgebiet aus Sand.

    • Achso sagt:

      Dann wäre es eben ein Sumpfgebiet. Das widerspricht nicht dem Ziel des Naturschutzes.
      Wird in diesen anderen Regionen, an die du denkst, etwa auch regelmäßig ausgebaggert und dadurch der Flussschlamm als Lebensraum im Naturschutzgebiet vernichtet?

  10. hallestar sagt:

    Strand anlegen, Bootssteg bauen, Café eröffnen, fertig ist das touristische Erlebnisprojekt. Funktioniert in anderen Städten mit Fluss und erfolgreich, nur in Halle geht sowas natürlich nicht.

  11. Wettin sagt:

    Ich bin für das Paddeln. An jedem Ufer sollten mindestens 10 Gartenzwerge stehen.

  12. Besserwisser sagt:

    An den Arbeitskreis Hallesche Auenwälder (AHA) und besonders Hr. Liste:
    Da die Menschen die Natur nur negativ beeinflussen, schlage ich vor, die Menschen abzuschaffen.
    Die Mitglieder des Arbeitskreis Hallesche Auenwälder (AHA) und Hr. Liste sollten mit guten Beispiel voran gehen.
    Die Natur wird es Danken (auch andere).
    Viel Erfolg !!!!

  13. Hg sagt:

    Die Umweltbewusster haben wohl keine s Themen mehr, die willste Saale ist ein Zweig der saale und paddler sind keiner Tabauken wie ihr sie darstellt

    • Achso sagt:

      Das Problem sind weniger die Paddler selbst, als dass man hier ein Naturschutzgebiet regelmäßig ausräumen muss, um Platz für die Paddler zu schaffen.

  14. Gack sagt:

    Der Umwelt Verein denkt er kann alles bestimmen, na Leute, sorgt mal dafür, dass nicht ständig Bäume für noch leben abgeholzt werden, dazu seid ihr wohl nicht fähig?

  15. Ruh sagt:

    Kümmert euch um die Umwelt, die Saale gehört euch nicht allein, das stimmt. Generationen sind da schon entlang gepaddelt und es hat keinen geschadet. Heute kommt ihr und wollt alles einschränken, als ob nicht schon genug eingeschränkt ist.

  16. Mikf sagt:

    Flora und Fauna war noch vor dem Hallenser und den Hallunken hier.
    Und wird es hoffentlich auch danach noch sein.
    Der Mensch muss seine schmutzigen Hände ja nicht in jedem Gewässer waschen.
    dadurch wird nichts sauberer.
    Lasst der Saale doch ein Stückchen Ruhe. I
    wir haben doch schon das meiste von der Saale versaut.
    Warum das auch noch.

  17. Bürger sagt:

    Sehr gut, endlich steht hier mal die Natur im Vordergrund…
    Menschen machen schon genug kaputt. Man kann auch mal Rücksicht nehmen.

  18. Kurz sagt:

    Durch paddeln geht gar nichts kaputt, wer so was schreibt hat überhaupt keine Ahnung

  19. Hallenser 55 sagt:

    Also ich finde die haben recht.
    Man muss nicht überall rumstreunern nur weil es geht.
    Und wenn da so seltene Tierarten sind sollte man die auch in Ruhe lassen.
    Als hängt das persönliche Wohlbefinden davon ab das die Paddler nun partout dort ! paddeln müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.