Wegen Rassismus im Kulturausschuss: Hauptsache Halle soll Gernot Nette rauswerfen

Das könnte dich auch interessieren …

78 Antworten

  1. Avatar Hmm sagt:

    Sind etwa Ex-Taxifahrer ohne Fahrerlaubnis gar keine so guten Stadträte?

    Potzblitz!

  2. Avatar Hallenser sagt:

    Gibt keine anderen Probleme für die Idiotenbande im Stadtbad.

  3. Avatar H. Lunke sagt:

    Das einzige kritische scheint mir der Bezug auf „Strafgesetzparagraphen 86 und 86a“ zu sein, was war da los? Generell hat sich die Befürchtung von Herrn Nette aber offensichtlich bestätigt, sonst würde man nun ja nicht versuchen seine Meinung zu unterdrücken. „Freie Meinungsäußerung“ nur noch nach linkem Ermessen, wie es scheint. Darf man sowas noch „frei“ nennen?

  4. Avatar Halllenser sagt:

    Vom wem der oben Genannten stammt denn die differenzierte und völlig neutrale Aussage „…rechtsradikale AfD…“?
    Würde irgendeine andere Partei eine derartige Extrabezeichnung erhalten, würde diese sicher aus Protest auf den Tischen tanzen und dagegen protestieren.

  5. Avatar Oliver Nannen sagt:

    Habt Geduld.
    Der Irrweg der Linksgrünen wird sich bald erledigt haben.
    Sie demolieren sich systematisch selbst.

    • Avatar Leser sagt:

      Deine AfD ist auch nicht besser. Die zerlegen sich auch. Sieht man ja bei jedem Parteitag. Auch sonst, gönnt keiner in AfD die Pöstchen der anderen AfDler.

  6. Avatar Frau Mohr sagt:

    Tja… dann lasst doch diese unsinnige Debatte einfach sein!? Den Stadtrat geht das überhaupt NICHTS an!!! Ob sich die Mohren-Apotheke oder die Gaststätte „Zum Mohr“ umbenennt, ist als Privatunternehmen allein deren Entscheidung. Mohr ist kein Schimpfwort und auch nicht rassistisch. Es besteht überhaupt keine Grundlage, die einer Diskussion würdig ist.
    Jetzt ist plötzlich von „der Jahrhunderte alten Geschichte nicht-weißer Menschen in Deutschland und ihrer Verdienste an der Entwicklung unserer Gesellschaft“ die Rede… Dann kann ja auch „das böse M-Wort“ bleiben. Ich finde das ziemlich widersprüchlich!

    • Avatar PalimPalim sagt:

      Dafür, dass es für dich keine Grundlage zur Diskussion gibt, hast du ganz schön viel Text!
      „der Jahrhunderte alten Geschichte nicht-weißer Menschen in Deutschland und ihrer Verdienste an der Entwicklung unserer Gesellschaft“ die Rede“…wo denn?
      und….warum sollte man die Debatte sein lassen? Weil kleine Rechtaußen(wie du ) das so wollen?
      Mal darüber nachgedacht, dass sie wegen ewig gestrige wie dir stattfindet?

      • Avatar H. Lunke sagt:

        @PalimPalim: Was Sie wieder für einen Unsinn schreiben. Niemand ist „Rechtsaußen“, weil er oder sie „Mohr“ sagt.

        • Avatar Jörg sagt:

          Aber auffällig viele „rechtsaußen“ wollen unbedingt „Mohr“ sagen.

          Den meisten nicht „rechtsaußen“ ist es völlig wumpe, ob da Mohr, Mauritus oder Molybdän dransteht. Warum also nicht ändern? Wegen den „rechtsaußen“?

          • Avatar H. Lunke sagt:

            Viele Menschen wollen sich nicht linken Sprachverboten beugen. Egal wie man zu den Begriffen steht, „Mohr“ und „Neger“ waren ursprünglich keine diskriminierenden Begriffe und sind es erst seitdem Leute dies vor ein paar Jahren einfach behauptet haben. Auf die beiden Worte kann ich getrost verzichten, aber mir gefällt diese Veränderung gesellschaftlicher Normen durch oft sehr linke Menschen einfach nicht. Siehe auch Gendergaga.

          • Avatar Mutti sagt:

            Wir können sie auch Stalin nennen 🤔
            Oder deine Mutter 🤔
            Oder zum Fröhlichen Adolf 👈🍺

          • Avatar W. Molotow sagt:

            Wenn es den meisten nicht „rechtsaußen” völlig Wumpe ist, wozu dann die ganze Diskussion?

            Warum also ändern?

            Dann bleibt es beim Status quo und Ende!

          • Avatar Jörg sagt:

            Wieso? Weil jemand etwas dagegen hat und das ändern möchte. Soll man die Sorgen der Bürger ignorieren? Lass mal die meisten nicht „rechtsaußen“ weg, weil denen ist es ja egal. Also stehen sich die, die es ändern möchten und die, die unbedingt weiter „Mohr“ sagen wollen gegenüber. Nun geht es also darum, wer von denen die besseren, sprich überzeugenderen Argumente hat.

            Wenn es dir auch egal ist, ignorier es. Ich nehme aber an, dir ist es nicht egal, denn du regst dich auf. Nun musst du nur noch darlegen, warum du weiter „Mohr“ sagen willst und keine einzige Alternative zulässt und gut ist.

        • Avatar PalimPalim sagt:

          Wer immer noch Mohr sagt und meint es wäre ein geläufiger Ausdruck bzw. jede Diskussion dazu prinzipiell ablehnt, hat für mich kein Platz in der Mitte der Gesellschaft …

          • Avatar H. Lunke sagt:

            Vielleicht sind Sie selbst ja gar nicht in der Mitte der Gesellschaft? Schon mal in Betracht gezogen?

          • Avatar xxx sagt:

            Regt sich „PalimPalim“ eigentlich genauso über andere diskriminierende Bezeichnungen auf? Ist z.B. ein „Hartzer“ nicht auch zuallererst ein Mensch mit vielen individuellen Eigenschaften, der die negativ behafteten Bezeichnung vielleicht auch nicht so toll findet, so wie Schwarze das Wort „Mohr“?
            Partielle Blindheit scheint weit verbreitet zu sein.

        • Avatar PalimPalim sagt:

          Jou…in der AfD gibt es auch Typen, die meinen sich für Homosexuelle und Juden einzusetzen…deshalb bleibt sie trotzdem zum übergewichtigen Teil homophob und antisemitisch…
          Frag Herrn Kaboré was er von solchen Begriffen hält und bitte lass mich selber entscheiden was rassistisch ist und was nicht…

          • Avatar JS sagt:

            Du darfst entscheiden wann du etwas rassistisch findest.
            Ob das auch an dem ist, sollten vielleicht eher die „Betroffenen“ entscheiden.
            Die stören sich zum großen Teil z.B nicht am „Mohr“.

      • Avatar Herr Krause sagt:

        Nein, sie kleiner Polt-Pot, eine kleine ungebildete, teilweise geistesgestörte Bande von unbefriedigten Neidlingen möchte ihre Sicht auf die Kulturgeschichte der gesamten Bevölkerung aufdrücken! Das ging noch nie gut!
        Ich glaube aber eher,das sogenannte M-Wort Sie sehr erregt und Ihre Assoziation mit diesem M nichts mit MOHR zu tun hat, sondern , ….. Sle kleiner Schlingel!

      • Avatar Favorit 1906 sagt:

        Die Debatte über den Namen Mohr ist so überflüssig und daneben wie kaum etwas anderes. Was ist den mit den Menschen, die den Familienname Mohr tragen? Sind die alle rechts? Oder ist deren künftiger Familienname z.B. Menschen mit anderer Pigmentierung? Oh, Herr lass Hirn regnen für die, die gegen den Namen Mohr sind.

  7. Avatar Andie Fa sagt:

    Nazi bleibt Nazi.
    Aber ihr Idioten wählt die trotzdem weiter…
    Schämt euch.

  8. mirror mirror sagt:

    „Menschen of Colour“

    Das Geschwurbel treibt so seine Blüten.

    • Avatar Achso sagt:

      Da gibt es so eine äußerst merkwürdige Glaubensgemeinschaft von Sprachkritikern, die der Behauptung folgt, dass „Rasse“ auf Englisch viel menschenfreundlicher klänge und „Farbe“ auch.

  9. Avatar 10010110 sagt:

    Damit versucht er, die Jahrhunderte alte Geschichte nicht-weißer Menschen in Deutschland und ihrer Verdienste an der Entwicklung unserer Gesellschaft unsichtbar zu machen.

    Ich stimme in einigen Punkten der Ausführungen im Artikel ja zu, aber der hier zitierte Absatz überhöht die Geschichte und Errungenschaften „nicht-weißer“ Menschen in Deutschland deutlich, und das ist nun auch wieder bescheuert. Außerdem ist es immernoch der Regelfall, dass dunkelhäutige Menschen eben erst nachträglich zugewandert sind, von daher finde ich es nicht verwerflich, wenn jemand davon ausgeht, dass das der Fall ist. Irgendwo muss man mal eine Grenze ziehen, ab der man sich nicht mehr persönlich beleidigt fühlt.

    Ich bin auch kein gläubiger Christ und rege mich nicht darüber auf, wenn mir jemand einen schönen Feiertag wünscht, weil er davon ausgeht, dass ich ihn auch begehe. Und wenn ich wie eine Frau aussehe, aber mich als Mann fühle, dann ist es äußerst egoistisch, zu erwarten, dass alle erstmal nach meinen Befindlichkeiten fragen, bevor sie mit mir interagieren dürfen, denn es gibt einfach mal gewisse Normen, und das ist auch nichts verwerfliches. Es wäre viel schlimmer, wenn man sich auf gar nichts mehr verlassen könnte und jeden Gedanken, jede Wahrnehmung erst ewig hinterfragen muss, bevor man handeln kann.

    Diese ganze Diskussion hier müsste es überhaupt nicht geben, wenn nicht ein paar Leute immer wegen jeder Kleinigkeit gekränkt wären.

    • Avatar Feierchrist sagt:

      Ich würde noch auf Rhesus Lumpi warten, aber bisher bist du in der Kategorie „Längster Beitrag ohne Inhalt“ führend.

    • Avatar H. Lunke sagt:

      @10010110: In Wirklichkeit dürfte es den meisten nur um Sprach- und Meinungsverbote und Profilierung gehen. Vielleicht gibt es wirklich ein paar Farbige, die sich dadurch gekränkt fühlen. Allerdings haben wir doch gerade kollektiv deutlich größere Probleme, sodass die Diskussion des Mohrenbegriffs auf mich eher satirisch wirkt, erinnernd an guten britischen Humor.
      Und inzwischen hat man es ja als Deutscher auch nicht gerade leicht. Masseneinwanderung ertragen ohne Widerrede – sonst bist du ein „Nazi“. Dass ich das alles gar nicht möchte, darauf scheint auch niemand Rücksicht zu nehmen.

      • Avatar PalimPalim sagt:

        „Masseneinwanderung…niemand nimmt Rücksicht…“ du armes Würstchen…nur weil dir dein outing als keiner Nazi so schwer fällt ist alles doof oder was? Qui boni Sprach- und Meinungsverbote?
        Ich als Deutscher(mal deine Worte benutzt) habe keine PrProbleme.und ja…ich gehe arbeiten, habe Familie und fahre Auto…

        • Avatar Ratsarbeit ist Arbeit! sagt:

          Die sollen in ihrer Facebook-Gruppe bleiben und uns nicht mit dem Mist behelligen!

        • Avatar H. Lunke sagt:

          @PalimPalim: Ich glaube mehr Leute im Land fühlen sich negativ von Masseneinwanderung betroffen als vom Gebrauch bestimmter veralteter Wörter. Trotzdem wird über letzteres öffentlich diskutiert, und diejenigen die ersteres ansprechen werden beleidigt und runtergemacht – wie Sie gerade demonstriert haben.

  10. Avatar Hansimglück sagt:

    Nette liebt Fettnäpfchen u. Fettnäpfchen lieben ihn – daran wird kein Parteiabzeichen etwas ändern , selbst wenn „Die Linke“ draufstünde .

  11. Avatar Leser sagt:

    Seine braune Ideologie wird Nette nie ablegen. Er ist und bleibt ein Hetzer und Rassist. Wenn die Fraktion „Hauptsache Halle“ noch einen Funken Anstand haben, sollte sie Nette rausschmeißen.

  12. Avatar Franz sagt:

    Habt ihr keine anderen Sorgen, Mohr soll bleiben. Wen es nicht gefällt geht nicht hin.

  13. Avatar Hans G. sagt:

    Dieser Stadtrat muss doch ein Satire Projekt sein. Der Nette legt die Latte ja schon ziemlich niedrig aber wenn Du denkst es geht nicht mehr, haut der Rest noch viel dümmeren Unsinn raus.

  14. Avatar Haller sagt:

    Der nette Mann von nebenan…

    • Avatar Politbarometer sagt:

      ..wolte auf seine Art seinem Parteifreund und Außenseiterlandtagskandidaten Johannes Menke doch nur eine nachhaltige moralische Unterstüzung für die Wahlen am Sonntag geben.So frei sind die Freien Wähler.

  15. Avatar Hallenser sagt:

    Dass es Apotheken mit dem Namen Mohr gibt, hat eine historische Bedeutung. Das hat absolut nichts mit Rassismus zu tun!

  16. In RRG-Kreisen scheint die Sprachumdeutung ja schon weit fortgeschritten.

    Schauen wir mal zum Thema „Sippe“ im Duden nach:
    https://www.duden.de/rechtschreibung/Sippe_Personengruppe_Verwandschaft
    … ok, scheint ziemlich neutral gesehen zu werden.

    Mal ein Blick nach Wikidingsda:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sippe
    … auch neutral. Ein Hinweis auf „Sippschaft“ mit negativer Konnotation. Nix mit Nazis! Aha!

    „Herr Nette nannte Herr Kaborés Familie eine „Sippe“, wobei dieser Begriff in Deutschland im direktem Zusammenhang mit der Rassenpolitik des Nationalsozialismus steht. “ – falsch, das Wort ist steinalt! Also, jener, der das gekliert hat, hat voll einen an der Waffel!

    Übrigens: Amtssprache im 3.Reich war Deutsch! Wie wäre es mit einem Gesamtverbot!

    Fahrt doch zur Hölle, Ihr Spinner! Macht schnell, sonst fällt mir noch mehr ein! Z.B. „Kulturschaffende“ – eine Neuschöpfung der Nazis (Neologismus).
    https://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/nationalsozialismus/nazi-sprache-warum-wir-nicht-entartet-und-gleichschaltung-sagen-sollten_id_10548437.html

    Hahaha – ihr seid mir richtige „Kulturschaffende“ (sorry bei allen Ex-DDRlern! Ich weiß ja …!)

  17. Avatar Petermann sagt:

    Ob SED, PDS oder Linke, es hat sich nicht wirklich was geändert
    seit 1989. Die Meinung anderer egal ob sie passt oder nicht wird
    unterdrückt. Dafür gab es Hohenschönhausen, Bautzen und Hoheneck.
    Dort wurden die Andersdenkenden inhaftiert. Komisch, da haben sich
    die SED Leute nicht an dem Wort Mohr gestört.

  18. Avatar Paparazzi sagt:

    Ein Gasthof ziert sich mit einem negativ beladenen Wort und existiert seit 1536.

    Um eines klar zu stellen: weder der Mohr noch das Wort mit „N“ gehören zu meinem Sprachgebrauch. Allerdings kann ich die Debatte, die hier politisch losgetreten wird, nicht mehr nachvollziehen. Zum einen handelt es sich bei „M“ und „N“ nicht um verfassungsfeindliche Symbole. Dennoch wird mit Schaum vor dem Mund geschrieben, als hätte der Wirt und der Apotheker die Fassade mit Hakenkreuzen übersät. Zum anderen stellt sich die Frage, wie der Stadtrat überhaupt eine Zuständigkeit begründet für die Forderung der Namensänderung an ein privates Unternehmen.

    Lasst es den Markt regeln und geht halt dort nicht essen oder kauft eure Medizin woanders, wenn euch „M“ und „N“ nicht zusagen. Political Incorrectnes rechtfertigt keinen politischen Eingriff dieser Intensität.

    • Avatar PalimPalim sagt:

      Warum dürfen Menschen denen es nicht passt, dass solche Begriffe gesagt werden, nicht auch ihre Meinung sagen dürfen?…das hat doch erstmal mit politischen Eingriffen nichts zu tun..

      • Avatar Paparazzi sagt:

        Meinungsfreiheit stelle ich nicht in Abrede. Mir gehts nur um die politische Polemik, mit der sich der Stadtrat um ein Thema bemüht, für das er nicht zuständig ist.

        Niemand hinterfragt die Namensgebung. Warum heisst die Apotheke so, warum gibt es in fast jeder größeren Stadt eine solche M Apotheke? Warum gibt es die teils seit Jahrhunderten an der gleichen Stelle und wollte man wirklich dunkelhäutige Menschen beleidigen oder bloß stellen?

        Wenn man das mal nachlesen, wird man erstaunt sein. Es wird auf die Weisen aus dem Morgenland zurück geführt und stellt eine Ehrung oder Erinnerung an die Heilkünste des islamischen Kulturbereichs erinnert, der zur damaligen Zeit den Europäern um einiges voraus war.

        Jetzt sind die Schreihälse im Dilemma. Politisch korrekt das M Wort entfernen und damit gleichzeitig latente Islamfeindlichkeit an den Tag legen, weil man mit der Entfernung des Namens die Hochzeit der islamischen Gelehrten im Mittelalter negiert. Oh Mein Gott, er hat fast das N Wort benutzt.*lach*

        • Avatar Achso sagt:

          „Mir gehts nur um die politische Polemik, mit der sich der Stadtrat um ein Thema bemüht, für das er nicht zuständig ist.“
          Fairerweise muss man sagen, dass die CDU das Thema in den Stadtrat gebracht hat und damit (bewusst?) der merkwürdigen Anti-Mohr-Initiative mehr Reichweite verschafft hat.

          • Avatar Paparazzi sagt:

            Ist die CDU nicht Teil des Stadtrates? Die CDU hat den Stein ins Rollen gebracht, aus welchen Gründen auch immer. Keine andere Fraktion stoppt den Wahnsinn, nein es wird noch Öl ins Feuer gegossen. Es war doch nur eine Frage der Zeit, bis einer der Alternativlosen im Stadtrat die Nerven verliert bei diesem Thema. Nette war und ist halt auch alternativlos, egal welche Farbe sein Parteibuch jetzt hat. Herr Menke, ihr Experiment ist gescheitert: sie haben den Jungen aus der Gosse geholt, aber nicht die Gosse aus dem Jungen. Es grünt so grün, wenn Halles braune Blüten blühen *lach*

            Stattdessen wieder mal Schweigen aus dem Hause der Freien Wähler. Mit der Impfung hats ja auch tadellos funktioniert, einfach mal die Klappe zu halten. So klappts sicher mit dem Landtagsmandat.

          • Avatar Zeitgeschichtedermoral sagt:

            @Paparazzi
            Nette gehört zwar nicht zum Uradel wie die Kommunistin Angern aber als Diplomkaufmann durchaus zur Mittelschicht.
            Seine Erbsünde ist die DDR-Sozialisation u. der dafür typische Sprachgebrauch.
            Frühe musste man „Mohr und die Raben von London“ lesen – heute wäre dieser Titel auf dem Index.

          • Avatar Beobachter sagt:

            Undbedingt nachsehen, was „Mittelschicht“ ist! Nette hat ein Fernstudium BWL absolviert und nie in diesem Beruf gearbeitet. Er war viele Jahre Taxifahrer mit vielen wechselnden Arbeitgebern, und hat vor längerer Zeit seine Fahrerlaubnis abgegeben. Nicht freiwillig.

            Er kann Zither spielen und einigermaßen den Text der Nationalhymne. Aber auch das macht ihn nicht zum Angehörigen der „Mittelschicht“.

            Das DIW setzt „Mittelschicht“ ab 2700 monatlichem Einkommen pro Person an. Netto! Als arbeitsloser Stadtrat ist man da deutlich drunter.

          • Avatar @Beobachter sagt:

            Hr. Nette ist nicht arbeitslos. Du bist damit widerlegt und als Lügner überführt.

            Mach Dir den Wend selber, du Nichtskönner!
            https://dubisthalle.de/halt-die-klappe-du-arschloch-emotionale-reaktion-auf-monolog-eines-afd-stadtrats

          • Avatar Beobachter sagt:

            So? Was arbeitet er denn? Bisher hast du nur behauptet. Das kann jeder. Damit überführst du niemanden.

            Du könntest ihn selbst fragen. Vielleicht glaubst du ja ihm. Ich weiß, dass er hier regelmäßig mitliest. Aber das weißt du natürlich auch. 😉

          • Avatar xxx sagt:

            „Bisher hast du nur behauptet.“

            Genau so wie du vorher. Da nehmt ihr euch sozusagen nichts.

          • Avatar Beobachter sagt:

            Genau. Nur sage ich nicht, ich hätte dich damit widerlegt. Sozusagen.

            Präsentierst du hingegen Fakten (unabhängig vom tatsächlichen Wahrheitsgehalt), könnte man abwägen, was bzw. wer von uns glaubwürdiger ist und man könnte es vor allem überprüfen. Aber nur sagen „Nein, ist nicht so“ ist kein Argument. Ob das nun beim Wahlplakate zählen oder Berufe raten ist.

          • Avatar xxx sagt:

            „Präsentierst du hingegen Fakten (unabhängig vom tatsächlichen Wahrheitsgehalt), könnte man abwägen, was bzw. wer von uns glaubwürdiger ist“

            Darum ging es dir offenbar nicht, sonst wärst ja wenigstens du mit Fakten gekommen und nicht mit leeren Behauptungen.

          • Avatar Beobachter sagt:

            Auch hier geht es dir nur ums trollen. Ich kam mit Fakten. Ich glaube dir nicht, dass du nur Problem mit der deutschen Sprache hast.

        • Avatar xxx sagt:

          „Jetzt sind die Schreihälse im Dilemma.“

          Ideologen kennen kein Dilemma.

    • Avatar PalimPalim sagt:

      „Ein Gasthof ziert sich mit einem negativ beladenen Wort und existiert seit 1536.“ Sklaven und Leibeigene waren auch ziemlich nice…FRÜHER…
      Möchtest du heute einen ?

  19. Avatar Um eines klar zu stellen: ... sagt:

    „Mohr“ halte ich für antiquiert. Und nur deswegen rede ich nicht so. Schon seit 1980 (7. Klasse)! N-Wort sage ich nicht. Negativ belastet.

    Aber was die Linksgrünen hier treiben KOTZT MICH AN!! Sonntag gibts dafür eins aufs Maul für RRG!

    Meine Meinung!

  20. Avatar Also, ich mag ... sagt:

    Molly B. Dän! Schön mollig mitte!

  21. Avatar 𝕽𝖊𝖒𝖚𝖘 𝕷𝖚𝖕𝖎𝖓 sagt:

    Für was steht der Begriff ›Mohr‹ an einer Apotheke?

    „mohr, m.“ bedeutet lt. ›Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm‹:

    f) mohr, verschiedene feine, pulverichte bereitungen in der pharmacie, die eine sehr schwarze farbe haben: eisenmohr, quecksilbermohr, auch mineralischer mohr genannt; spieszglasmohr; vegetabilischer mohr, aus der kohle der meereiche. Jacobsson 6, 579a.

    https://www.woerterbuchnetz.de/DWB?lemid=M06586

    Oder:

    3) Der mineralische Mohr, in der Chymie, ein aus Metallen und Halbmetallen niedergeschlagenes schwarzes Pulver; Aethiops mineralis.

    https://www.woerterbuchnetz.de/Adelung?lemid=M01900

    Nach dem sog. N-Wort kann man dort übrigens auch recherchieren!

    Viel Spaß beim weiteren Lehm werfen!

  22. Avatar ABV sagt:

    Hab ich was verpasst? Hat er die Umbenennung von Mohren- in Negerapotheke gefordert?

  23. Avatar Seltene Art sagt:

    Also, wenn die Schwarzen sich unterhalten, sagen die auch das N-Wort. Wo ist das Problem 🤷🏼‍♀️

  24. Avatar Petermann sagt:

    @ um eines klar zu stellen – ging es nach der 7. Klasse für Dich weiter ?
    Wer beschäftigt sich in der 7. Klasse mit dem Wort – Mohr ?
    Den Namen gibt es in Deutschland 5817 Mal, sollen die sich alle
    umbenennen ?

    • Avatar sobalddasgeldimkastenklingt sagt:

      Das ist eben nur eine billige Promotion der CDU , ein hupendes rechtsblinken kurz vor der Wahl um von ihren konservativen Wählern als Bewahrer der deutschen Sprachkultur wahrgenommen zu werden , nur um bei der nächsten lohnenden Gelegenheit (Diäten,
      Pensionsansprüche ) eben doch wieder links abzubiegen , d.h. eine Verlobung mit denen einzugehen (grün-links) , mit denen sich zum Stimmenfang hier ein Scheingefecht geliefert wurde.

  25. Avatar PalimPalim sagt:

    Nennst du die Frau deines lieben Freundes auch Hasi, weil er sie so nennt?

  26. Avatar JEB sagt:

    Linkes politische Sektierertum. Die Parteilehrjahrsallüren von Die Linke, Die Partei & Co braucht keiner.

    • Avatar xxx sagt:

      Dann tritt doch aus und wähle sie nicht. Ach, du bist kein Mitgleid und hast sie nicht gewählt und wirst sie nicht wählen? Ja, dann halt den Rand! Dein Geblöke hat keinerlei Wirkung.

      • Avatar xxx sagt:

        @falscher xxx

        Wenn du schon wieder zwanghaft meinen Namen klaust, dann schreib wenigstens so, dass keiner merkt, dass du der übliche Depp Gurke/ Frau Holle/ Hallenser/ … bist. Dein unangenehmer Stil ist einfach zu auffällig.

  27. Avatar Willi sagt:

    @seltene art
    hat recht in den meisten amerikanischen Filmen bezeichnen sie sich untereinander auch als N… nur auf englisch. Übrigens leitet sich das Wort „N…“ aus dem Lateinischen ab und bedeutet (nigreos-schwarz). Müsste man wahrscheinlich auch das berühmte römische Tor in Trier „Porta Nigra – schwarzes Tor“ umbenennen oder abreißen. Die Bezeichnung passt Herrn Kabore sicherlich auch nicht. Ist ja alles schon mal gesagt worden das „M-Wort“ / historisch bezeichnet der Begriff zunächst Bewohner des antiken mittelalterlichen Nordafrikas(den Mauren).
    Warum muss alles historisch über mehrere Jahrhunderte gewachsene jetzt plötzlich geändert. Wem diese Begriffe und Bezeichnungen nicht passen sollte doch bitteschön wieder dahin gehen, wo er hergekommen ist und es solche Begriffe evtl. nicht gibt

    • Avatar Kraut sagt:

      Amerikanische Filme sind nicht über mehrere Jahrhunderte gewachsen, du Kartoffel.

      • Avatar Willi sagt:

        Was bist du denn für ein komischer Vogel. Es geht nicht um amerikanische Filme, sondern um die Bezeichnung der N untereinander und die Bedeutung des N Wortes allgemein.
        Bleib mal sachlich.

        • Avatar Wo ist Willi? (gedanklich) sagt:

          Willi schrieb:
          „…in den meisten amerikanischen Filmen…“

          Willi schrieb:
          „Es geht nicht um amerikanische Filme…“

          Willi ist verwirrt.

          • Avatar Willi sagt:

            Es ist niemand verwirrt. Du hast den gesamten Inhalt des Kommentars nicht verstanden, da du wahrscheinlich links-grün borniert bist und keine anderen Meinungen zulässt. Geh schön weiter in deine links-grünen Foren. Lies dir nochmal die gesamte Aussage durch und schalte dann dein Gehirn(falls du eines hast). Für Sachlichkeit bist du scheinbar sowieso nicht zu gebrauchen.

          • Avatar Willi ist tief abgetaucht (intellektuell) sagt:

            Willi will Sachlichkeit. Willi schreibt:
            „… links-grün borniert… schalte dein Gehirn ein(falls du eines hast)…“

            Willi will andere Meinungen zulassen. Willi schreibt:
            „…geh schön weiter in deine links-grünen Foren…“

            Willi ist verwirrt.

  28. Avatar Favorit 1906 sagt:

    Man kann nachplappern, was andere (meist grün) vorsagen. Man kann aber auch eine eigene Meinung über rechts oder Nazi in der BRD haben. Wer sich mal die Mühe macht, sich mit dem Namen Hermann Röchling und im Zusammenhang mit der Stadt Völklingen im Saarland auseinandersetzt, kann mir erklären, wer nun rechts oder nazifreundlich ist. Aber dazu hört man von den Grünen üblicher weise nichts – nicht mal im Bundestags.Entweder sie wissen es nicht, oder sie wollen es nicht wissen. Beides ist sehr negativ.

  29. mirror mirror sagt:

    Eine kleine Anekdote aus der Vergangenheit.
    Wir sitzen auf der Terasse eines Hauses nahe im Strand, das von einem tiefschwarzen Neger in Jamaika angemietet wurde, der sein Geld als Trucker in Deutschland verdient. Auf die Erkundigung nach den Kleinbussen antwortet er: „Das könnt ihr nicht nutzen, das ist nichts für Deutsche. Die stinken die Neger.“

    • Avatar Bua sagt:

      Häuser nahe im Strand sind die besten Häuser.

      Negergeschichten sind auch toll. Selbst wenn sie von rassistischen „Hydrologen“ aus dem Saalekreis erzählt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.