Debatte um Eichendorff-Plastik an der Saalepromenade

Das könnte Dich auch interessieren …

11 Antworten

  1. teu sagt:

    Im Gedicht steht aber auch:

    Auf dem verfallenen Schlosse,
    Wie der Burggeist, halb im Traum,
    Steh ich jetzt ohne Genossen
    Und kenne die Gegend kaum.

  2. farbspektrum sagt:

    Ich vertraue Wolli und Göbel. Wolli für seinen Geschmack und Göbel für seine Qualität. Wenn beide zusammengefunden haben wird es eine Mischung aus Kaiser Wilhelm und dem „Großen Paar“ auf dem Boulevard werden.

  3. Maria45 sagt:

    Kaiser Wilhelm in der Badehose auf dem Pferd wäre auch ein echter Knüller gewesen.

  4. ichbinelvis sagt:

    Ein Überraschungsei an herausragender Stelle. Die Stadt sollte sich die Möglichkeit offenhalten, das „Kunstwerk“ an eine weniger exponierte Stelle umzusetzen, wenn es Käse ist!

  5. farbspektrum sagt:

    Es ist an der Zeit, dem Dichter der halleschen Hymne ein Denkmal zu setzen und Göbel wird das schon gelingen. Er wird auch daraus gelernt haben, dass sein Brunnen auf dem Hallmarkt zensiert wurde.

  6. Ulrlike sagt:

    Ein Denkmal ist eine Aufforderung und man könnte schreiben “ Denk mal (nach)!“ Wenn E. wirklich mit Badehose dargestellt wird, ist es um so „merkwürdiger“, will sagen, man merkt es sich besser.
    Mir gefällt der Einfall, weil er humorvoll ist und originell, wie DER Hallenser im Inneren selbst. Nur versteckt er ihn in seinem „muckschen“ Gesichtsausdruck, wie es H.- D. Genscher so schön umschrieben hat.
    Schade, dass nun der Überraschungseffekt im Eimer ist.

  7. Karl sagt:

    Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Punkt. Allein der Name Prof. Göbel ist wohl über jeden Zweifel erhaben. Schade, dass in dieser Zeit Überraschungen nicht mehr möglich sind.

  8. Maria45 sagt:

    In der MZ steht Badetuch, ob er eine Badehose anhat, weiß offenbar nur Göbel, vielleicht sieht man es aber doch, bin gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.