Weil Oster-Zahlen nicht verlässlich seien: Merkel will kurzen aber einheitlichen Lockdown

Das könnte dich auch interessieren …

46 Antworten

  1. Peter Pan sagt:

    Falsch. Der Inzidenz liegt laut RKI bei 139,1 und der ist maßgeblich.

  2. T. sagt:

    Liebe Kanzlerin…. Die Zahlen sind nicht zuverlässig weil im hochtechnik Land Deutschland und nach einem Jahr pandemie die Gesundheitsämter immernoch mit papierlisten und Faxgeräten arbeiten….
    Ach so arbeiten… Nichtmal am Wochenende arbeiten können.. Und es auch keine Besserung in Sicht ist…

  3. Ich sagt:

    „Oster-Zahlen nicht verlässlich“ oder zeigen die Oster-Zahlen den Wunden-Punkt der Inzidenzwerte?

  4. Tag sagt:

    Na was denn nun kommt nun endlich ein knackiger Lockdown oder nicht?

    • as140 sagt:

      Was heißt „endlich“? Wir befinden uns schon seit 5 Monaten in einem. Falls Sie das anders sehen, sprechen Sie mal mit Leuten, die seit November oder gar länger keinen Tag mehr arbeiten durften.

      • bitte kein Lockdown light mehr sagt:

        Nein, das momentan ist kein echter Lockdown. Wir sind momentan in einer Situation, in denen ausgewählte Wirtschaftsbereiche weiter arbeiten dürfen/müssen bzw. bei denen die Lobby so groß und so mächtig ist, dass sich hier extrem großer Widerstand regen würde, wenn hier die Arbeit liegen bleibt, z.B. Automobilhersteller.

        Bei einem ECHTEN Lockdown würden wirklich nur die arbeiten, die auch wirklich das gesellschaftliche Leben aufrecht erhalten, z.B. Feuerwehr, Polizei, Supermärkte.

        • west sagt:

          …Feuerwehr, Polizei, Supermärkte…
          wie bekommen den die supermärkte ihre waren? was ist mit service-dienstleistern in einem havriefall zb. in der wohnung? kein wasser, kein strom, keine heizung. wo bekommen die ihre ersatzteile her? was ist mit brief bzw. paketboten? was ist mit medizinischem personal (ich meine nicht nur die auf den viel zitierten corona-stationen? was ist mit betreuungspersonal in alten-/pflegeheimen kitas? was ist mit diversem sicherheitspersonal? usw. kann es sein, dass der harte lockdown gar nicht so hart sein kann?
          wer zahlt das eigentlich?

          • Ost sagt:

            Ich habe doch ganz klar „z.B.“ geschrieben, weil ich nicht alle aufzählen konnte, die dazu gehören.

            Und wer das zählt, sollte klar sein: der Bund. Aber hey, wenn man Milliarden der Lufthansa oder den Autoherstellern gibt, bleibt der einfache Mensch wie wir auf der Strecke. Hätte man von vornherein einen harten Lockdown durchgezogen, wäre der wirtschaftliche Schaden bei weitem nicht so groß gewesen. Das sollte doch wohl jedem klar sein.

          • XYZ sagt:

            Egal, wer das zahlt 😶 Am Ende wird sich alles schön von jedem einzelnen über irgendwelche Ecken zurück geholt.
            Die Politik ist dabei erfinderisch und kreativ.
            Daran zahlen sich auch noch die nächsten Generationen dumm und dämlich.

  5. matzel sagt:

    Kann man der Merkel nicht endlich den Mund stopfen!
    Es wäre ein Seegen, wenn die Politiker mal die Klappe halten und das Ruder des Handelns nun mal wirklich die Wissenschaft übernimmt.

    • Hans G. sagt:

      Die relevante Wissenschaft ist auch für einen Lockdown.

    • Flitzpipe sagt:

      Merkel ist doch auf einer Linie mit der Wissenschaft diesbezüglich. Die Wissenschaft plädiert schon länger für einen harten, einheitlichen Lockdown.

      • as140 sagt:

        Wer ist „die Wissenschaft“ oder seit wann unterscheidet man zwischen „relevanter“ und „nicht relevanter“ Wissenschaft? Fakt ist, Wissenschaftler sind da durchaus geteilter Meinung. Fakt ist ebenfalls, dass es keinen wissenschaftlichen Beweis für einen dauerhaften Effekt durch Lockdowns gibt. Wäre es anders, wäre man nicht immer noch im „Wellenbrecher“.

        • Flitzpipe sagt:

          @as140

          Das sind jene Menschen, die empirische Fakten erheben bzw zusammenführen, logisch und (bisher) nicht falsifiziet interpretieren und daher Prognosen, Konzepte der Welt oder Messgrößen entwerfen.

          Nun…Klimaforscher sind auch Wissenschaftler und die Klimaforschung ist auch eine Wissenschaft…jedoch für die Lockdown-Entscheidung nicht wirklich relevant..

          Und ich behaupte, dass jeder, der ernsthaft behauptet, ein harter Lockdown habe KEINEN Effekt auf das Infektionsgeschehen liegt schlicht falsch. Es gibt genug Basisstudien im bereich der Epidemiologie zu finden die Mobilitätskonzepte erläutern und wie sich diverse Erreger mit unterschiedlichen Übertragungsarten verbreiten.

          Damit du es auch nochmal in einfach buchstabiert bekommst: Wenn du niemanden triffst, kannst du niemanden anstecken. So einfach ist das…

          • Flitzpipe sagt:

            Und eine fürchterlich falsche Grammatik, für die ich mir hier entschuldige entkräftet das Argument jedoch nicht. Wenn man auf dem Weg zwischen den Büros in sein Smartphone tippt und einfügt, entstehen (bei mir zumindest) ab und zu Gedankensprünge im Text.

        • Lockdown, aber richtig sagt:

          Es mag keine Studien für einen langfristigen Effekt geben, was Lockdowns angeht (wie auch, wenn es keinen konkreten gab). Allerdings – und das müsste logisch sein und wird auch durch eine (vllt auch mehrere) entsprechende Studie gestützt – ist es besser, einen kompletten Lockdown durchzuführen, um die Wirtschaft langfristig zu entlasten, die Infektionszahlen ordentlich runterzudrücken und dann erst wieder alles zu öffen.

          In der Zwischenzeit sollte es in Deutschland eine gut durchgedachte Strategie geben, um die Zahlen niedrig zu halten. Aber dafür müssen die Politiker an der Spitze zusammenarbeiten statt gegeneinander. Sonst geht das tatsächlich noch Jahre so und wir befinden uns auch im Jahr 2025 noch im „Wellenbrecher“. Wohin das gesellschaftlich auch führen könnte, mag ich mir nicht ausmalen…

        • Achso sagt:

          Natürlich kann es keinen „dauerhaften“ Effekt durch Lockdowns geben. Die machen ja niemanden immun, sondern senken nur die Infektionsrate.

    • Leser sagt:

      Solche Konsorten wie Dich, interessiert doch auch nicht die Wissenschaft. Da würdet Ihr doch genauso meckern!

  6. Zahlen sagt:

    Die Zahlen waren nie verlässlich.
    Vertraue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.

    • Ich sagt:

      Das Schlimme ist, diese Zahlen sind nicht mal eine Statistik.

      So kann rotzgrün Murksel nicht einmal eine Hochrechnung zur Wahl machen.

      • Achso sagt:

        Wenn diese Zahlen keine Statistik sind, dann ist die Kriminalstatistik erst recht keine Statistik. Denn da werden nur Verdachtsfälle gezählt – keine Zufallsstichprobe und noch nicht einmal Freisprüche fließen ein.

        • Ich sagt:

          Der Unterschied ist, da wird korrekt in Absolut und Prozent abgerechnet.

          Die Zahlen von Montag bis Freitag werden da nicht per Inzidenz verramscht. Demnächst kumulieren panaschieren und vermanschen?

      • ossi123 sagt:

        Ah, die beiden Zahlenmystiker wieder.

        🥱😴

  7. Elch sagt:

    Einen einheitlichen beginnt die nur mit dem Osten hin, der Westen will föderal sein und denkt noch das sei was ganz wertvolles, dabei sind das Reste aus dem Mittelalter

  8. Leonberger sagt:

    Die Bürger baden es aus weil die Regeirung nicht wirklich was
    auf die Reihe gekriegt hat. Angefangen bei Masken, Schutzkleidung
    zig Lockdowns und die Beschaffung von Impfstoff, geschweige was
    Termine und Lieferungen anbelangen. Wenn wir alle so arbeiten würden
    kannst Du Deutschland von der Weltkarte radieren.

    • Zu langsam alles sagt:

      Jemand hat vor kurzem mal gesagt: „Wenn ICH so arbeiten würde, wie die Politiker seit Beginn der Corona-Krise, hätte ich keinen Job mehr.“ Ein sehr treffender Ausdruck. Plus die verpasste Chance, die Digitalisierung voran zu bringen. Aber für Politiker zählen offenbar nur Wahlergebnisse, Lobbyarbeit und Geld.

  9. Daniel M. sagt:

    Da etliche Politiker unter Korruptionsverdacht stehen (Inzidenz >1600 Bundestagsabgeordnete), muss da auch einheitlich vorgegangen werden. Die Bürger fordern daher eine prophylaktische Inhaftierung, auch Bundestagslockdown genannt, aller Politiker, für mindesten 14 Tage.

  10. Sachverstand sagt:

    Genau eine einzige Katstrophe, wenn es die 80 Mio. Bundestrainer, Virologen, Wirtschaftsweisen, Balkongärtner,… nicht geben würde. Vorteil: D währe schon längst entspannter, damit auch erträglicher und sich weniger selber im Weg stehend.

  11. Ohropax sagt:

    Ich hätte eine 24 / 7 Ausgangssperre lieber im Sommer damit man mal ein paar Tage die Fenster offen lassen kann ohne ständiges Gekreische von Kindern auf dem Spielplatz und angedüdelten Eltern ertragen zu müssen.

  12. Umgerü sagt:

    So wies Leipzig macht ist’s richtig, kurzer strenger lockdown

  13. Freiheit sagt:

    Merkel hätte perfekt in das System von 1933 bis 1945 gepasst.

    • "Freiheit" sagt:

      Kannst ja ins Saarland gehen, da macht ja wieder alles auf. Dank des idiotischen Ministerpräsidenten.

      Du siehst, es liegt nicht an Merkel, sondern an den Landesoberhäuptern. Würde Haseloff sagen, wir machen alles auf, hätte sie übrigens auch keine Chance. Aber er ist wenigstens noch halbwegs vernünftig.

  14. Södolf sagt:

    Die geht mir langsam auf den Sender!!

  15. Mephisto sagt:

    Genau was kümmert mich die Zahlen. Inzidenzwert sinkt, egal. Dann glaube ich meinen Zahlen nicht. Hauptsache ich kann Lockdown verkünden. Und wenn wir bei O sind – egal.

  16. JM sagt:

    Wenn es doch so dringend ist und die Intensivbetten voll sind, warum redet man seit über einer Woche darüber, dass man sich am 12. trifft, um dann schnell was zu starten?

    • KA sagt:

      Weil es im Gegensatz zu manchen Kommentatoren – auch zu Ihnen offensichtlich – auch noch andere wichtige Termine gibt, die man wahrnehmen muss. Aber das kann man nicht verstehen, wenn man 24/7 Zuhause sitzt oder keiner verantwortungsvollen Aufgabe nachgeht.

  17. Horst sagt:

    😅 Man sieht hier sehr schön, dass man sich für keine noch so dumme Ausrede zu schade ist. Lockdowns für alle! Yeah!

  18. Tim Buktu sagt:

    Welche Drogen hat die Tante eigentlich konsumiert? Natürlich hat der Lockdown einen Effekt: der Bürger, der mittlerweile zum Untertan mutiert ist, wird vorbereitet auf die kommende Ökodiktatur.

  19. Beobachterin sagt:

    Merkel hat doch jegliches Vertrauen – soweit überhaupt vorhanden – verspielt! Ihre Tage sind eh gezählt, ob es dann besser wird, darf bezweifelt werden! Sie hätte schon lange Nieten wie Scheuer und Spahn feuern müssen, beide völlig inkompetent und die klassische Fehlbesetzung! Stattdessen eiert sie nur rum, die MP machen ihr eigenes Ding, zumal Wahlkampf ansteht! Trotz Lockdown steigen die Zahlen, darüber sollten Leute wie Drosten und Lauterbach mal nachdenken und erst dann ihre Prognosen abgeben!

    • Erklärende sagt:

      Merkel kann doch nix dafür, dass die Oberhäupter der Länder so inkompetente Nieten sind. Die machen doch ihre eigenen Dinger.

      Drosten und Lauterbach warnen doch seit einem Jahr, dass die Zahlen hochgehen, wenn nicht konsequent gehandelt wird. Durch die Mutationen doch noch mehr. Das, was wir haben, ist kein Lockdown, weil es immer noch zu viele Menschen gibt, die Kontakt zu anderen haben – durch Arbeit, durch Schule/Uni, durch Familie. Die geben das Virus (teils symptomfrei, teils sichtbar) weiter. Genau DAS sieht man an den Zahlen.

      Es ist einfach eine falsche Annahme. Selbst wenn man die Kontakte zu 95% reduziert hat, sind die 5% Restkontakte ein möglicher Treiber der Pandemie. Und genau deswegen braucht es einen konkreten Zeitraum, in dem man wirklich nur dazu rausgeht, sich am Leben zu erhalten.

      • JM sagt:

        Igitt, Kontakt zu anderen haben? Und das erlauben sich die Menschen doch tatsächlich nach einem Jahr. Schon frech, diese Unbelehrbaren.

  20. BW sagt:

    Oh🤦‍♂️🤦‍♂️, dieses blöde Merkel. Schutt und Asche. Nicht blühende Landschaften, verbrannte Landschaften

  21. BW sagt:

    „..Zahlen nicht aussagekräftig..“
    Wie kann es sein, dass sich Gesundheitsämter und andere Institutionen über Ostern ne Auszeit gönnen , wo wir uns seit einem Jahr in dieser schlimmen „Pandemie“ befinden??
    Wie kann es sein, dass die Gesundheitsämter ne Frist hatten, bis Ende Januar digital aufzurüsten , dieses bis Ende Februar verlängert wurde, nix passiert ist und niemand mehr darüber redet. Wie kann es sein, dass wir, das Volk, immer wieder dazu angehalten werden, sich solidarisch zu verhalten und durchzuhalten. Nur weil diese Führer zu blöd sind??, völlig orientierungslos, wobei die sich hätten schon vor Jahren vorbereiten können auf eine Pandemie , die Papiere waren vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.