442 Schulschwänzer in Halle

Das könnte Dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. W. Molotow sagt:

    Da sind wohl die Freitags-Schwänzer noch nicht mit gezählt, oder?

  2. Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

    ich bin einigermaßen überrascht über diese doch sehr hohe Anzahl an Schulverweigerern. Wurde das auf der Fachebene mal problematisiert oder ist diese Zahl jetzt eher unerklärlich gestiegen? Warum wurden in der Vergangenheit keine geeigneten und nachprüfbaren Maßnahmen ergriffen?

    Experten sehen nicht nur in Halle einen signifikanten Zusammenhang zwischen notorischen Schulverweigerern und Kriminalität im Alltag. Nicht selten sind diese Schüler als Mehrfach- oder Intensivtäter polizeibekannt.

    Die jetzt formulierten Maßnahmen halte ich für sinnvoll. Es muß aber in der Umsetzung der Fokus auf ein sehr schnelles Absinken dieser zu hohen Zahl an Schulverweigerern stehen. So oder so bleibt dieser Sachverhalt ein Beispiel für Behördenversagen, das zu organisatorischen und personellen Konsequenzen führen muß.

  3. Schulbeobachter sagt:

    Wie wird eigentlich der Unterrichtsausfall wegen Lehrermangels geahndet? Oder wird da mit zweierlei Maß gemessen?

    • 10010110​ sagt:

      Zwei unterschiedliche Problematiken mit dem gleichen Maß zu messen, ist aber auch nicht gerade zielführend.

      • Bürger sagt:

        Die Problematik heißt hier „Unterricht findet nicht statt“. Es gibt zwei beteiligte Parteien, wovon die eine dafür bestraft wird, die andere darf das aber – Politikversagen wird eben nicht geahndet.

  4. Kritiker sagt:

    Zu jedem Artikel einen fachinhaltlichlosen Kommentar abgeben.
    Das muss man auch schaffen.
    Einfach mal in den entsprechenden Ausschüssen auftauchen und zuhören, ehe man über entsprechende Personen urteilt.
    Alle im Text gestellten Fragen rufen nur ein müdes Gähnen hervor.
    Diese Themen werden immer besprochen und es wird auch gehandelt.
    Was nicht leider geht, sind Erziehungsprobleme als reinen Verwaltungsakt zu sehen. Es gibt etliche Träger, welche mit der Jugendhilfe zusammen arbeiten.

  5. farbspektrum sagt:

    Es würde mich interessieren, wie viele Schulschwänzer einen Migrationshintergrund haben, obwohl es verboten ist, darüber zu sprechen. Vor ein paar Jahren wurde da noch hemmungslos gelogen, dass keine Probleme bekannt seien, obwohl Bürger die Beobachtung machten, dass schulpflichtige Kinder den ganzen Tag draußen rumtoben.

    • Seb Gorka sagt:

      Es ist nicht verboten, darüber zu sprechen. Du machst es ja problemlos, auch wenn du gar nicht weißt, warum. Vor ein paar Jahren wurde da auch nicht hemmungslos gelogen, wohl aber die Schule geschwänzt. Diese Statistiken werden seit geraumer Zeit und regelmäßig veröffentlicht, auch wenn du jetzt das erste Mal davon erfahren hast.

      • farbspektrum sagt:

        Du hast wieder mal keine Ahnung. Die Antwortet der Stadtverwaltung war damals, dass keine Probleme hinsichtlich des Schulbesuches bekannt seien.

        • Seb Gorka sagt:

          Das klingt nicht nach Verbot, über Migrationshintergründe von Schulkindern zu reden. Über den Wahrheitsgehalt dieser Aussage (oder auch nur den tatsächlichen Wortlaut) lässt sich anhand deines „Zitats“ auch kein Urteil fällen und du als Quelle dieses Hörensagens bist, wie du sicher weißt, keine Hilfe bei der objektiven Beurteilung des Sachverhalts.

          • farbspektrum sagt:

            Alter Schwätzer. das war kein Hörensagen. das war eine Augenzeugin im Forum. Erst Jahre später hat die Stadtverwaltung zugegeben, dass sie den Schulbesuch nicht immer durchsetzen können.
            “ Etwa die Hälfte aller schulpflichtigen rumänischen und bulgarischen Kinder, die nach Halle zugezogen und hier gemeldet sind, nehmen nicht am Unterricht teil. “
            https://www.mz-web.de/halle-saale/halle-silberhoehe-bessere-schulbildung-fuer-kinder-aus-roma-familien-869674

            Eigentlich bist du kein Schwätzer. Du weißt genau, dass du gezielt Unwahrheiten verbreitest.

          • Seb Gorka sagt:

            Eine ominöse „Augenzeugin aus dem Forum“ und ein MZ-Artikel von 2015. Du weißt also schon nicht, was Hörensagen ist.

            Dein Verbot, über Migrationshintergründe zu sprechen ist immer noch nicht erkennbar, wie auch der Nachweis hemmungslosen Lügens fehlt. Du weißt genau, dass du gezielt Unwahrheiten verbreitest, wenn vielleicht auch nicht, warum du das tust.

    • Ronny Mandel sagt:

      Es ist nicht verboten. Es zeigt nur welche geistig Kind du bist. Das N-Wort willst du nicht hören, trifft hier aber vollständig zu. Warum fragst du nicht, wie viele Kinder aus Hartzer-Familien kommen? Warum fragst du nicht, welche Schulformen dies hauptsächlich betrifft? Nein, du fragst nach Migrationshintergrund. Im Kreis Mansfeld-Südharz gibt es die höchste Schulabbrecher-Quote bundesweit. Nirgends in Deutschland gibt es so viele junge Leute ohne Schulabschluss. Wie viele Ausländer wohnen da? Die kannst du vermutlich an einer Hand abzählen. Sieh es ein: Der „Bio-Ostdeutsche“ ist dämlich genug. Da braucht man nicht den Ausländer für verantwortlich machen. Daran sind Ronny und Mandy schön selber Schuld. Geh doch einfach mal raus aus deiner Wohnung, besuche einen Markt, einen Park, eine Plattenbaugegend, ein Fußballspiel etc., fahr Bus oder S-Bahn und höre den Bio-Deutschen mal aufmerksam zu. Da kommt soviel Schwachsinn bei rum, so viel hirnverbrannter Müll. Man braucht ja nun wahrlich nicht so tun, als hätten wir vor 2015 nur Doktoranten in dieser Stadt gehabt. Eher im Gegenteil!

      • farbspektrum sagt:

        Lies doch mal die Überschrift. Da steht nicht „Schulabbrecher“ , sondern „Schulschwänzer“. Und da gibt es Kulturkreise, die nach Deutschland wegen der Sozialleistungen kommen, aber von Schulbesuch nicht viel halten.

Schreibe einen Kommentar zu Schulbeobachter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.