Fahrzeugmangel: Rückkehr der Doppelstock-Züge nach Trotha

14 Antworten

  1. 10010110​ sagt:

    Wieso leistet Sachsen Widerstand bei Doppelstockzügen? Eine Doppelstock-S-Bahn zwischen Halle und Leipzig würde sämtliche Platzprobleme lösen. Ich wäre wirklich mal an einer Begründung interessiert, denn das ist für mich völlig unverständlich.

    • eseppelt sagt:

      die wollen wohl keinen „roen Züge“ im City-Tunnel sehen…. sprich, da sollen nur die Talent fahren

      • 10010110​ sagt:

        Abgesehen davon, dass ich sogar schon öfter Doppelstockzüge nach Magdeburg durch den Tunnel habe fahren sehen, ist das doch völlig unsinnig. Wer ist denn genau „die“? Der ZVNL? Dann sollen wir denen mal ein bisschen auf den Sack gehen, damit sie ihre Sperre aufgeben.

        • René sagt:

          Bin kein Experte, aber soweit ich weiß gibt es 2 Probleme mit den Doppelstockzügen im Tunnel: Erstens verfügen nur wenige über die notwendige Sicherheitstechnik, um den Tunnel befahren zu dürfen. Es gibt also schlicht nicht ausreichend ausgerüstete Fahrzeuge. Zweitens erfolgt bei den Doppelstockzügen der Fahrgastaustausch zu langsam, um große Fahrgastströme innerhalb der vorgesehenen Haltezeit abwickeln zu können. Bei der S 3 ist das Aufkommen für Schkeuditz relativ hoch.

          • Achso sagt:

            Das ist an sich ein guter Gedanke, denn gerade im S-Bahn-Verkehr ist ein schneller Fahrgastwechsel wichtig. Aber dafür hätten sie keine Talent-2-Triebzüge anschaffen sollen. An den wenigen Türen staut es sich auch regelmäßig.

  2. farbspektrum sagt:

    Armes Deutschland. Nachdem es unter Beweis gestellt hat, dass es keinen Flughafen bauen kann, bringt es nun auch den Beweis, dass es über Jahre keinen ordentlichen S-Bahnverkehr installieren kann.

    • 10010110​ sagt:

      Hä? „Deutschland“ hat keinen Flughafen gebaut und der Flughafen in Berlin, auf den du vermutlich anspielst, hat auch nichts mit der S-Bahn im Großraum Halle-Leipzig zu tun, an der „Deutschland“ auch nicht beteiligt ist.

  3. 4. Geschlecht sagt:

    Die DDR war dieser jetzigen ineffizienten Misswirtschaft um Lichtjahre voraus.

    • Seb Gorka sagt:

      Hast du eine Theorie, warum die glorreiche DDR nicht mehr existiert? Wirtschaftliche Gründe wirst du sicher ausschließen.

      Die S-Bahnverbindung nach Trotha gibt es nach Ende der DDR länger als es sie in der DDR gab, Doppelstockzüge auf dieser Strecke ebenso.

      • farbspektrum sagt:

        Du hast wieder mal keine Ahnung. Die alten Doppelstockzüge werden eingesetzt, weil so viele neue Talentzüge ausgefallen sind. Und was du auch nicht mitbekommen hast, der Doppelstockzug fährt nur als Pendel zwischen Hbf und Trotha,Es gibt also keine durchgehende S-Bahn.

        • Seb Gorka sagt:

          Habe ich vielleicht deswegen von der Strecke „nach Trotha“ geschrieben und mich damit auf den Artikel bezogen, in dem geschrieben steht, dass es sich um die Strecke Hauptbahnhof-Trotha handelt und der Geschlechtslose mit Sicherheit auch?

          Die fehlende Durchgängigkeit ist übrigens ein Kritikpunkt im Text, gleich im ersten Absatz. Pass doch bitte ein wenig auf, wenn du dich schon ungefragt reinhängst.

  4. geraldo sagt:

    Man sollte den Verkehrsverbund aufkündigen, wenn den Leipzigern die Probleme Halles am Allerwertesten vorbeigehen.
    Angesichts der Baustelle Hbf mit ihren wenigen Bahnsteigen ist noch ein Zug mehr zum Umsteigen eine erhebliche Belastung.

  5. W. Molotow sagt:

    Den Leipzigern gingen schon immer die Probleme der Stadt Halle am A**** vorbei.

    Das ist nichts Neues.

  6. farbspektrum sagt:

    Übrigens tat man heute beim MDR so, als sei der Mangel an Triebwagen ein neues Problem.
    Beim MDR scheint man nicht mitzubekommen, was so draußen vor ihrer Tür vor sich geht.
    https://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/S-Bahn-Brand-in-Leipzig-verschaerft-Fahrzeug-Situation-Abhilfe-zum-Fahrplanwechsel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.