Ab April wird am Gimritzer Damm gebaut – SPD fordert Hochwasserschutzkonzept für Halle

Das könnte dich auch interessieren …

14 Antworten

  1. Avatar Nicky Nickname sagt:

    Gut abgestimmt. Na da wird sich doch bestimmt jemand finden, der trotzdem klagt. Frau K.? Herr P.? Frau D.-W.? 😆😆

    • Avatar ! ! ! sagt:

      Nein, Frau M. – weil der Deich mit Wiegand zusammenhängt. Die klagt aus Prinzip, auch noch auf unsere Kosten, den Freibrief hat sie ja jetzt.

      • Avatar Nicky Nickname sagt:

        Na ja, die wohnt aber in Erfurt. Klagebefugnis braucht es schon. Man beachte auch, dass es OBW persönlich scheißegaler nicht sein könnte, ob, wie und wann der Deich gebaut wird. Es sind immer nur Befindlichkeiten einiger weniger, die solche Vorhaben verhindern, verzögern, verteuern. Aber wir haben es ja. Mal sehen, was schneller fertig ist, der Deich oder doch Scheibe C. 😆😆

        • Avatar ! ! ! sagt:

          Ach, die wohnt in Erfurt? Oh. Was macht die denn in Halle als Ratsvorsitzende? Soll die doch Erfurt unglücklich machen! Dann würde wahrscheinlich in unserem Rat wieder mehr Ruhe einkehren. Ich sehe Frau Müller in ihrem unglaublichen Hass als treibenden Keil in dieser unsäglichen Geschichte.

  2. Avatar 𝕂𝕒𝕥𝕒𝕜𝕝𝕪𝕤𝕞𝕖𝕟𝕥𝕙𝕖𝕠𝕣𝕖𝕥𝕚𝕜𝕖𝕣 sagt:

    Für die dritte Welle ist das bereits zu spät!

  3. Avatar matzel sagt:

    Lass die doch klagen. Wir haben doch jetzt Herrn Menke!

  4. Avatar Altstadtbewohnerin sagt:

    Tja, die Worte der SPD in Gottes Gehörgang. Ich glaube daran nicht mehr und bisher hat sich da ja keine Partei irgendwie hervorgetan. Im Übrigen @Nickname der Damm kann so schnell gebaut werden, weil die Bürger auf der anderen Seite sehr vernünftige Menschen sind und eben nicht den Deichbau bestreiten. Allerdings handelt weder die Stadt noch das Land dafür angemessen. Für diejenigen, die 2013 tatsächlich abgesoffen sind, gibt es bis heute keine einzige Schutzmaßnahme – nur für öffentliche Gebäude oder irgendwelche Treppenanlagen steht sehr viel Geld zur Reparatur und zum Schutz zur Verfügung. (Ironie an:) Alle anderen haben ja einfach ihre Häuser ins Hochwassergebiet gebaut und die Deicherhöhung hat angeblich keinerlei Auswirkungen auf die Altstadt (Ironie aus). Sorry, aber ich kann dieses platte Bashing einfach nicht mehr ertragen.

  5. Avatar Bürger Halles sagt:

    Es wird nie wieder Hochwasser geben….
    Also brauchen wir auch keinen neuen Deich!!!

    Sorgt lieber dafür, dass Halle nicht noch mehr betoniert wird!!!.
    Wieviele Bäume sollen in Halle eigentlich noch vernichtet werden?

  6. Avatar Kenno sagt:

    Vollkommen offen ist aber die vom OVG in Magdeburg im Februar 2021 für beide Seiten ausgesprochene Aufforderung, beklagt ist das Landesverwaltungsamt, zunächst eine außergerichtliche Einigung zu suchen.Klappt das nicht, wird es zu einem Prozess kommen.
    Der Dammneubau kann aber nun trotz Abschluss des Gerichtsverfahrens beginnen.

  7. Avatar Sandsack sagt:

    Wie das Hochwasserschutzkonzept z.B. für die Altstadt aussehen könnte, sieht man eindrucksvoll am Pfälzer Ufer: Große Betonflächen, Rückbau der Grünstreifen zu Schotterbeeten, fortschreitende Abholzung der Ufergehölze durch ordnungsliebende Privatleute (vorzugsweise heimlich im Dunkeln!), damit das eventuelle Hochwasser samt Treibgut ungehindert die Altbebauung der Klaustor-Vorstadt erreicht. Dazu noch weitere Bebauung des HQ100-Gebietes… Aber zum Glück wird es immer trockener, da fließt und wächst sowieso nicht mehr viel.

    • Avatar Malte sagt:

      Vlt. ist es auch nur die Schaffung von Baufreiheit für die Hochwasserschutzmauer, die vom Ratswerder bis zum Pfälzer Ufer geplant ist…?

  8. Avatar Kfz sagt:

    Das glaubt ihr doch selbst nicht dass die nun bauen, im April 2030 vielleicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.