Anschlag auf Kiez-Döner: Betreiber von Bundespräsidenten enttäuscht

Das könnte Dich auch interessieren …

67 Antworten

  1. Mitte der Gesellschaft sagt:

    Was erwartet der Herr? Hier ging es nicht um Trauer, sondern um reine Politik. Ein, zum Glück, gescheiterter Anschlag lässt sich politisch besser vermarkten als ein Amoklauf. Zum Glück ist ein großer Teil der Zivilgesellschaft hier weiter und hat ohne Hintergedanken ehrlich getrauert.

  2. mirror sagt:

    War der Oberbürgermeister dort und hat mit den Imbissbetreibern gesprochen?

  3. 10010110​ sagt:

    Der hätte bestimmt auch nix dagegen gehabt wenn dann alle nochmal etwas dort verweilen und aus Solidarität einen Döner bei ihm kaufen.

    Das Konzept „Kiez“ gibt es in Halle übrigens nicht.

  4. Ratloser99 sagt:

    Der Besitzer des Döner-Ladens beschwert sich zu Recht

  5. Hallenser sagt:

    Der Anschlag galt der Synagoge und nicht dem Dönerimbiss, der zufällig getroffen wurde. Das darf man nicht vergessen. Es entsteht der Eindruck das der Inhaber vom Dönerimbiss gerne Marketing nutzt damit er bekannter wird und neue Kundschaft akquiriert.

    • eseppelt sagt:

      Das mit neuer Kundschaft akquarieren, geht gerade nicht. Der Laden hat siet dem Anschlag geschlossen

    • echter Hallenser sagt:

      Der Anschlag auf die Synagoge ist gescheitert, der auf den Döner nicht.

      Den Rest von deinem widerlichen und menschenverachtenden Müll muss man nicht weiter kommentieren.

    • farbspektrum sagt:

      Die Toten hatten mit der Synagoge nichts zu tun. Gedenken wir nun der Toten oder der beschädigten Synagogentür?

      • eseppelt sagt:

        Das von Dir sowas kommt ist klar. Es war ein Massker in der Synagoge geplant. Der Täter ist nur nicht reingekommen. Dass du sowas bedauerst, ist klar

        • farbspektrum sagt:

          Von mir kommt immer etwas selber Gedachtes.

          • Seb Gorka sagt:

            Das macht es leider nie besser.

            Du kannst für dich entscheiden, wem oder was du gedenkst. Da gibt es nämlich keine Vorschriften. Aber vielleicht brauchst du ja vor lauter Selbstgedachtem doch immer wieder Vorgaben, weil du sonst nicht weißt, was zu tun ist. Da stehst du jetzt aber mal wieder ziemlich bedröppelt da…

      • geraldo sagt:

        Hast du 1x den Perpektivwechsel versucht? Stell dir vor, du bist zusammen mit anderen Menschen in einem abgeschlossenen Raum, und vor der Tür versucht jemand, mit Sprengkörpern und Schusswaffen ins Gebäude zu gelangen.

        • Wahrheit sagt:

          Hast Du mal den Perspektivwechsel probiert? Du sitzt als armer einfacher Handwerker beim wohlverdienten Mittagessen und ein verwirrter Einzeltäter, dem Politik völlig sekundär ist, schießt dich über den Haufen?

          • Kronprinz sagt:

            Einem Mann, der ausführlich darlegt, dass er „Nichtweiße, bevorzugt Juden“ töten möchte, der am Jom Kippur zu einer vollbesetzten Synagoge fährt, der dann (nur, weil er zu dämlich ist und nicht rein kommt) sich einen Döner aussucht und dort auf Menschen schießt (sie erinnern sich, er will „Nichtweiße töten), dem ist Politik „völlig sekundär“???

            Ich weiß, Sie denken, Politik ist nur das, was Politiker machen, aber ich verrate ihnen (k)ein Geheimnis: Straftaten gegen rechts, links, Juden, Moslems, Christen, Ausländer, Schwule, Lesben und alle weiter Straftaten, die wegen dem Geschlecht, der Herkunft, der Religion, der sexuellen Orientierung oder oder begangen werden, SIND politisch motivierte Straftaten.

            Abgesehen davon geht „völlig sekundär“ rein sprachlich gar nicht, entweder ist es ihm völlig egal oder es ist sekundär.

            Lesen Sie noch einmal sein „Manifest“. Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

          • Seb Gorka sagt:

            Das bezweifle ich stark. Er wird noch ein paar Tage weitermachen und immer mal die Namen wechseln, aber im Prinzip immer die gleichen vorgegebenen Satzfetzen aneinander reihen.

      • Denker sagt:

        Wir gedenken, dass es immer noch Menschen gibt, die wie du denken. Aus der Geschichte nichts gelernt…

  6. Argus sagt:

    „Steinmeier habe kein einziges Wort an die Imbiss-Mitarbeiter verloren, die noch immer unter Schock stehen. „Wenn der Präsident eines Landes kommt, dann bitte mit allen Opfern reden.““

    Da hat er recht. Bei zwei Tatorten hätte er sich sicherlich nicht übernommen, beide zu besuchen.

    • Sachverstand sagt:

      Das sicher nicht, jedoch sind die Hürden des Protokolls auch für einen Bundespräsidenten zu hoch. Da entscheiden Andere unter Berücksichtigung aller möglichen Aspekte, wo es hingeht oder eben nicht. War schon zu DDR-Zeiten so und ich habe da auch ein wenig von mitbekommen, als ich während meines Grundwehrdienstes bei der BePo mehrmals in Berlin zur Protokollstreckensicherung vor Ort gewesen bin. Daher denke ich, dass man dem Mann da jetzt einfach Unrecht tut.

  7. Maria45 sagt:

    Der Bundespräsident ist wegen dem Angriff auf die Synagoge gekommen, wo es beinahe ein Massaker gegeben hätte. Der Imbissbetreiber überschätzt seine Bedeutung. Wenn der Bundespräsident zu allen Mordopfern in Deutschland kommen würde, müsste er nur noch umherfahren.

    • Peter69 sagt:

      Also ein geplanter/gescheiterter Anschlag ist für sie ein Grund medienwirksam Betroffenheit zu heucheln aber ein realer Anschlag mit echten Opfern ist für sie zu lästig? So viel Mumm muss man erst mal haben, so etwas in die Öffentlichkeit zu tragen. Respekt.

    • geraldo sagt:

      Es fehlt noch die Formulierung „verwirrter Einzeltäter“.

    • Zentraldenker sagt:

      Was ist denn das für eine blöde Argumentation? DER BUNDESPRÄSIDENT WAR IN HALLE. Er musste nur eine 5-minütige Fußstrecke zurücklegen, um zum zweiten Anschlagsziel zu kommen.

  8. Wundeblume sagt:

    Der Bundespräsident war am Laden, ebenso der Ministerpräsident und OB. Einfach mal googeln Bundespräsident, Halle, Anschlag.

  9. farbspektrum sagt:

    Der Tote im Döner-Imbiss lässt sich politisch nicht benutzen.

  10. Micro sagt:

    Genau, wenn dem Hallenser seine Familie im Dönerimbiss gewesen wäre (Und alle wären jetzt Tod), würde er anders denken (falls er das überhaupt kann) (-;

  11. Volker sagt:

    ich habe leider nicht die Rede vom Minister gehört, wenn dem so sei, daß er nicht ein einziges Wort über den Mord im Döner-Imbis verloren hat, ist schäbig und eines Ministers unwürdig und nicht nachvollziehbar. Warum nur nicht? Vergessen oder Absicht, jedenfalls unglaubwürdig in meinen Augen!

    • Kronprinz sagt:

      @Volker: Sie haben die Rede nicht gehört, mutmaßen aber, dass es schäbig wäre, wenn er kein Wort über den Mord verloren hätte? Wie unglaublich ist dass denn? Und dann mutmaßen Sie weiter, ob er es denn „nur“ vergessen habe oder ob es Absicht war? Was soll diese falsche Wasserstandsmeldung? Lügen Sie? Welche Absicht verfolgen Sie mit diesem Unsinn?

      Fakt ist:
      1. Der Minister hat beide Morde mehrfach erwähnt und
      2. Der Bundespräsident WAR am Döner.

      Schaut bitte den Link von Ronda an, da ist ein Foto von allen. Vor dem Döner, in der LuWiWu.
      Und dann hört auf, so einen Sch… zu schreiben!

  12. W. Molotow sagt:

    Ich weiß gar nicht, was ihr alle habt – beim LKW-Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt war auch keiner da.

    Da hat die Kanzlerin aus der Ferne prophezeit: „Wir werden uns dran gewöhnen müssen…”

    Aber naja, das waren da ja auch nur gewöhnliche Deutsche…

    • Seb Gorka sagt:

      Im Jahr 2016 war Frau Merkel nicht Bundespräsidentin. Herr Steinmeier übrigens auch nicht. Falls du jetzt Herrn Gauck als „keiner“ betrachtest, mag das deinem Horizont entsprechen, gelogen hast du trotzdem. Dabei ist es egal, ob bewusst oder aus Ignoranz. Aber naja, du bist ja auch kein Deutscher…

    • Kronprinz sagt:

      Ich würde mir wünschen, dass Sie Ihre Behauptung (Zitat):

      „Da hat die Kanzlerin aus der Ferne prophezeit: „Wir werden uns dran gewöhnen müssen…”

      belegen und zwar aus einer seriösen Quelle. Ansonsten bleibt es, wie es ist: Eine faustdicke Lüge.

      Was bleibt also übrig von Ihren Einträgen? „W. Molotow“ ist ein Lügner.

    • Kronprinz sagt:

      Nach über 24 Stunden warten auf Antworten von „W. Molotow“ kann folgende Feststellung getroffen werden: Der Kommentator unter diesem Profilnamen ist ein Lügner und „Zitatenerfinder“. Beweise? Bitteschön:

      1. Zitat:
      Ich weiß gar nicht, was ihr alle habt – beim LKW-Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt war auch keiner da. (Anmerkung von mir: Natürlich geht es um Trauerbekundungen vor Ort, nicht um das eigentliche Attentat, „W. Molotow“ will andeuten, dass damalige keine hochrangigen Politiker dabeigewesen wären)
      Gegenbeweis: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/merkel-in-tiefer-trauer-vereint-205292

      2. Zitat:
      Da hat die Kanzlerin aus der Ferne prophezeit: „Wir werden uns dran gewöhnen müssen…”
      Gegenbeweis: Trotz Aufforderung kann „W. Molotow“ diese Behauptung nicht belegen. Auch trotz eigener Suche konnte kein Beleg für die Behauptung gefunden werden. Außerdem war sie (siehe Punkt 1)“vor Ort“.

      3. Zitat:
      Aber naja, das waren da ja auch nur gewöhnliche Deutsche…
      Gegenbeweis: Sieben der insgesamt zwölf Todesopfer stammten aus Deutschland; jeweils eines kam aus Israel, Italien, Tschechien, der Ukraine und Polen. Allein unter den Toten waren nicht nur „gewöhnliche Deutsche“ (was auch immer das sein mag…)

      Drei Behauptungen, drei Lügen. Der Kommentator unter dem Profilnamen „W. Molotow“ ist ein Lügner und Provokateur. Glauben Sie ihm kein einziges Wort.

  13. Ronda sagt:

    https://www.stol.it/artikel/politik/schuesse-von-halle-angreifer-wollte-in-synagoge-massaker-anrichten#&gid=1&pid=1

    …ja, so ist das mit den Fake News im geliebten freien Internet. Anonym im Internet und Lügen verbreiten, anstatt verifizierte Quellen zu benutzen. Hier wurde bereits daraufhin gewiesen, dass der Bundespräsident an den Tatorten dieses rechten Terroristen war, doch es wird weiter in die andere Richtung diskutiert. Unglaublich diese Ignoranz angesichts der Opfer, der Verletzten und der Betroffenen des feigen Anschlags in der jüdischen Gemeinde. Die Falschmeldungen hier und die entsprechenden Kommentare schlagen den Opfern noch nachträglich mit schmutzigen Händen mitten ins Gesicht!

  14. farbspektrum sagt:

    Jemand, dem ein Anschlag auf eine Synagoge nicht gelingt und der dann wahllos Unbeteiligte erschießt, ist für mich kein antisemitisch Motivierter, sondern ein psychisch Gestörter.
    Da finde ich solche Vorfälle viel schlimmer:
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-schoeneberg-juedischer-junge-verlaesst-schule-nach-antisemitischem-vorfall/19600038.html

    Und das ist kein Einzelfall.

    • Seb Gorka sagt:

      Das Eine schließt das Andere nicht aus. Jemand, der einen Anschlag auf eine vollbesetzte Synagoge an einem hohen jüdischen Feiertag plant, bei dem er alle anwesenden Juden töten will, diesen Plan auch umsetzt, ist kein Antisemit, weil er an der eigenen Unfähigkeit scheitert? Hol dir keine Zerrung bei derartig akrobatischen Verrenkungen!

      Deine traurigen Ablenkungsversuche helfen dir sicher, aktuelle Geschehnisse zu ignorieren und besser durch die braune Brille zu sehen. Aber wenn das kein Einzelfall war, hättest du vielleicht etwas anderes gefunden als einen zwei Jahre alten Fall in Schöneberg. Kennst du Google schon?

    • Kronprinz sagt:

      Es ist einfach unglaublich, dass Sie (die zweifellos miesen!!!) antisemitischen Vorgänge gegen einen jüdischen Jungen als schlimmer (sogar „viel schlimmer“) einschätzen als einen zweifachen Mord, wo dem Beschuldigen weitere sieben Mordversuche angelastet werden und der in der von ihm selbst angekündigten Absicht loszog, möglichst viele „Nichtweiße, bevorzugt Juden“ zu ermorden? Wenn also jemand sagt, er will möglichst viele Juden ermorden ist das nicht Antisemitisch? Wenn sich jemand den höchsten jüdischen Feiertag aussucht, zu einer voll besetzten Synagoge fährt um Juden zu ermorden, das ist nicht antisemitisch? Wie krank oder besser wie braun (was sich nicht ausschließt…) sind Sie eigentlich??

    • Sazi sagt:

      Lassen sich psychisch gestörte Menschen von anderen finanzieren? Es ist so abscheulich, wie du deine rechten Terrornetzwerke verharmlosen willst, daß man sich fragen muß, wer hier psychisch gestört ist. Und dein Nebelkerzenwerfen ist ja nun hinreichend bekannt. Immer wieder zu einem anderen Thema ausweichen. Aber deine unmenschliche Fratze kannst du nicht mehr verbergen. Dieser Terroranschlag ist rechtextrem motiviert und unterstützt. Der rechte Terror hetzt nicht mehr nur, er tötet Menschen. Und wer das leugnet tötet diese Menschen mit.

    • geraldo sagt:

      Man kann Antisemit und psychisch gestört sein. Mehr noch: Wer ganz allgemein Menschen hasst und töten will, nur weil sie einer bestimmten Gruppe angehören, eine andere Hautfarbe haben oder einer anderen Religion angehören usw., der MUSS psychisch gestört sein.

  15. farbspektrum sagt:

    „antisemitischen Vorgänge gegen einen jüdischen Jungen “
    Du hast keine Ahnung, das ist kein Einzefall. Lebst du in Wolkenkuckuksheim und ernährst dich nur von Tagesschau und MZ?

    „der in der von ihm selbst angekündigten Absicht loszog, möglichst viele „Nichtweiße, bevorzugt Juden“ zu ermorden? “
    Hat er das? Er hat doch weiße Nichtjuden ermordet.

    • Kronprinz sagt:

      Ich ernähre mich von guten Lebensmitteln, sollten Sie auch einmal probieren, denn (Sie wissen es offensichtlich nicht) von Tagesschau und MZ kann man sich nicht ernähren. Irre, oder?

      Auch das Duzen macht Ihre Argumente nicht besser. Und mir ist klar, dass das mit dem jüdischen jungen kein Einzelfall ist, aber, wie schon zuvor:

      Was hat das mit dem deutschen Nazi zu tun, der auszog, Juden zu töten?

      Und vor allem, was ist an dem Angriff auf den jüdischen Jungen „viel schlimmer“ als der zweifache Mord, der siebenfache Mordversuch, das Verwenden von Sprengstoff, Rauben eines Fahrzeugs? Ich bitte um Erklärung, was daran ‚viel weniger schlimm‘ sein soll als das mit dem Jungen?

      • farbspektrum sagt:

        Es ist kein Jude zu Schaden gekommen, es sind Deutsche ermordet worden. Sein Taten führen seine Worte ad absurdum. Ein Einzeltäter, ein Wirrkopf. Hingegen sind die Angriffe der Moslems auf Juden eine Massenbewegung, die fast alle Moslems eint. Beispiele findet man zu hauf, Nicht in der Tagesschau und nicht in der MZ.

        • eseppelt sagt:

          Na Klar, auf rechtsextremen Seiten. Aber vermeintlich anonym kann man ja alles in die Welt posaunen

        • Kronprinz sagt:

          Kein Jude betroffen? Gar keiner? Der Angriff auf Synagoge ist also kein Angriff auf Juden? Sie merken es nicht oder viel schlimmer, sie machen es mit Absicht: Ich bin mittlerweile von letzterem überzeugt.

          SIE sind ein geistiger Mittäter.

        • Kronprinz sagt:

          Auch auf die simple Frage, was denn an den Angriff/den Angriffen auf den jüdischen jungen viel viel schlimmer war als die an dem Mordanschlag vom 09.10. Die können Sie keine vernünftige Antwort geben…

          • farbspektrum sagt:

            Geht das nicht in deinen Kopf rein, dass es kein zielgerichteter Anschlag auf eine Synagoge war, sondern ein Rundumschlag gegen Menschen, unabhängig von ihrer Religion und Herkunft?
            Du versuchst deine Meinung demogogisch durchzudrücken. Ich vermisse aber deine Erklärung, warum Nichtjuden geschädigt wurden. Wenn er aus rechtsradikalen Gründen gehandelt hat, passt das nicht.

          • Kronprinz sagt:

            Ein Mensch zieht los, mit der Absicht „Nichtweiße, bevorzugt Juden“ zu töten. Er wirft Sprengkörper über die Mauer zum jüdischen Friedhof. Er versucht, die Tür zur Synagoge aufzuschießen. Er sagt „Die Juden sind der Grund allen Übels“.

            Nur weil er es nicht schafft und aus Wut (?) eine Passantin erschießt, ist er auf einmal kein Antisemit mehr?

            Wenn er einen Döner aufsucht und dort einen Sprengkörper rein wirft und dann wahllos auf Personen im Döner schießt und dann einen Gast erschießt (er hat nämlich vorher nicht nach den Ausweisen gefragt), nur weil er es ihm dann egal ist, dann ist er auf einmal kein Antisemit mehr? Nicht fremdenfeindlich?

            Ich versuche nicht, meine Meinung demagogisch durchzudrücken, ich argumentiere mit Fakten gegen Personen, die meinem, „ach, das war nur (!) ein Verwirrter“ und „aber die Moslems machen das auch“ (abgesehen dahin, dass es „die Moslems“ so nicht gibt, wie „die Deutschen sind Nazis“ oder so).

            Der Täter ist eindeutig ein Antisemit, ein Nazi, ein Rassist. Wer das abstreitet, macht sich mitschuldig. Wie Sie.

          • rupert sagt:

            @farbspektrum

            „Der Anschlag in Halle (Saale) am 9. Oktober 2019 war der Versuch eines Massenmordes an Juden am Jom Kippur, dem höchsten jüdischen Feiertag. Der deutsche Rechtsextremist Stephan Balliet beabsichtigte, mit Waffengewalt in die Synagoge im Paulusviertel einzudringen, um dort versammelte Personen zu töten. Nachdem dieses Vorhaben gescheitert war, erschoss er zunächst vor der Synagoge eine Passantin und wenig später den Gast eines Dönerimbisses. Auf seiner Flucht mit zwei Fahrzeugen schoss er auf weitere Personen und verletzte zwei davon schwer, bis die Polizei Sachsen-Anhalt ihn festnahm.“

            https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_in_Halle_(Saale)_2019

          • Seb Gorka sagt:

            Zielgerichtet zur Synagoge fahren, aussteigen und zielgerichtet zur Synagoge gehen, um dort zielgerichtet in die Synagoge eindringen zu wollen. Dabei läuft eine Kamera (mit Mikrofon), die aufnimmt, wie der Täter zielgerichtet zur Synagoge fährt, aussteigt, zielgerichtet zur Synagoge geht, um dort zielgerichtet einzudringen. Aber der Anschlag war nicht zielgerichtet und die Synagoge war nicht das Ziel. Darauf muss man erstmal kommen.

            Die Frage ist immer noch, warum du derart abgekoppelt bist von der Realität.

            Nein, durch diese Tat werden alle deine drei Links nicht widerlegt. Die Tat in Halle ist aber unabhängig von Vorfällen in Berlin trotzdem geschehen. Sie ist vom Täter selbst umfangreich dokumentiert worden. Die Motivation hat er vor, während(!) und auch nach der Tat widerspruchsfrei mitgeteilt: Juden töten, weil sie Juden sind. Nicht nur irgendwelche Menschen, Juden wollte er töten. Das ist eine antisemitische Motivation. Dass er dazu noch sehr viele andere Strafgesetze verletzt hat, zuvorderst wohl Mord in zwei vollendeten und in mehreren versuchten Fällen, ändert daran nichts, sondern macht es eher noch abscheulicher. Außer für dich. Für dich ist eine Schulhofrangelei natürlich viel schlimmer. Das sagt einiges über deine eigene Motivation aus.

      • 10010110​ sagt:

        Jetzt erklärt dir farbi bestimmt gleich, dass die meisten Bomben gar nicht explodiert sind, also gar kein Sprengstoff waren. 😉

  16. Kronprinz sagt:

    Und noch mal an die ganzen Verirrten einschließlich farbi zunächst ein paar Zahlen (Polizeiliche Kriminalstatistik 2018):

    -antisemitische Straftaten ausländische und religiöse Ideologie (addiert): 154 (davon Gewalt 14)

    -antisemitische Straftaten „rechts“ 1603 (davon Gewalt: 49)

    Noch Fragen, farbi?

    Ach na, eine noch: Wieso kommt man (also Sie, farbi) eigentlich bei der Sache darauf, wie viele antisemitische Straftaten Zuwanderer begehen? Das ist in etwa so sinnfrei wie (Achtung, ich halte Ihnen mal einen Spiegel vor!) wenn ein Zuwanderer eine antisemitische Straftat begeht und „jemand“ kommentiert mit: „Ja, die Nazis begehen aber auch derartige Straftaten!“. Warum sollte jemand so argumentieren? Richtig, weil er er/sie ablenken will.

    Nichts anderes ist das hier, was farbi betreibt. Er bestreitet mittlerweile sogar, dass es ein zielgerichteter Anschlag auf die Synagoge war.

    Doch, das war es. Dämlich ausgeführt, aber zielgerichtet. Und angekündigt. Und dokumentiert. Vom dem Verbrecher selbst.

  17. farbspektrum sagt:

    “ Er bestreitet mittlerweile sogar, dass es ein zielgerichteter Anschlag auf die Synagoge war.“
    Nein,das bestreite ich nicht. Ich bestreite, dass es nur ein Angriff auf die Synagoge war.

    Und im übrigen haben wir in den letzten Jahren so viele Gewalttaten, auch mit Toten, in ganz Europa gehabt, dass es gar nicht als so eine Ausnahmesituation angesehen wird.
    Anders ist nur die politische Vermarktung.

    • Kronprinz sagt:

      Doch, genau das bestreiten Sie

      Zitat:
      farbspektrum 16. Oktober 2019 um 06:53 Uhr
      Geht das nicht in deinen Kopf rein, dass es kein zielgerichteter Anschlag auf eine Synagoge war, sondern ein Rundumschlag gegen Menschen, unabhängig von ihrer Religion und Herkunft?

      Sie streiten mittlerweile Ihre eigenen Worte ab. Lächerlich.

    • Seb Gorka sagt:

      „Er bestreitet mittlerweile sogar, dass es ein zielgerichteter Anschlag auf die Synagoge war.“

      „Nein,das bestreite ich nicht.“

      „Geht das nicht in deinen Kopf rein, dass es kein zielgerichteter Anschlag auf eine Synagoge war“

      Du merkst es wirklich nicht, oder?

      • farbspektrum sagt:

        Es ist eine Formulierung, die nicht für Leute gedacht ist, die Krümel suchen. Aus dem, was ich sonst geschrieben habe, geht hervor, was ich gemeint habe, dass es kein ausschließlicher Anschlag auf die Synagoge war.
        Wie siehst du denn die Ermordung und die Mordversuche von Nichtjuden?
        Merkwürdigerweise wird ein Erklärungsversuch völlig unter den Tisch gekehrt, weil es für die Propaganda nicht dienlich ist.
        Der Vorfall dient einzig und allein als Mittel, um die AfD zu schwächen. Die bisherigen judenfeindlichen Vorfälle wurden ja auch nicht so aufgebauscht behandelt. Sieht man doch daran, dass mir vorgeworfen wird, ich hätte es von rechten Seiten. Man sieht, wie das in Deutschland mit der Kopfsteuerung funktioniert.

        • Seb Gorka sagt:

          Was hat denn die AfD damit zu tun, dass du über deine eigenen Worte stolperst?

          Dir wird vorgeworfen, vor dem Rumposaunen nicht mal ein Mindestmaß an Überlegung angestellt zu haben und vielleicht noch, falsche Schlüsse zu ziehen. Schön, dass du dieses Versäumnis immerhin einsiehst. Leider wirst du wieder nicht daraus lernen. Deine nachgeplapperten Verschwörungstheorien lenken auch nicht davon ab…

        • Kronprinz sagt:

          Ihnen wird vorgeworfen, sie „hätten es (?) von rechten Seiten“? Wer wirft Ihnen das wo vor und was sollen Sie „von rechten Seiten“ haben?

          Und wer bitteschön sieht (Ihre Worte) das Attentat als „gar nicht als so eine Ausnahmesituation“ an? Farbi alleine? Oder wer sonst noch? Jedenfalls BKA, GBA und BGH nicht, oder zweifeln sie die auch an?

          -Fakt ist in 2018: 154 antisemitische Straftaten durch „ausländische oder religiöse Ideologie“ (zum Beispiel Muslime), aber 1603 antisemitische von „rechts“. Mehr als zehnmal so viel durch „rechts“ wie sie herbeireden wollen.

          -Fakt ist, dass der Täter selbst seine antisemitisch und rassistisch Motivation für die Tat abgibt, vorher (Manifest) und danach (Haftrichter)

          – Fakt ist, dass sowohl der Bundesgerichtshof, die Bundesanwaltschaft und das Bundeskriminalamt die eindeutig rechte und antisemitische Motivation des Täters erkennen (siehe zahlreiche Presseberichte), nur einzig und allein Farbi streitet es ab, weil der Mörder (nachdem sein Plan fehl geht) sich andere Opfer sucht. Das ist der einzige Grund, weswegen es keine antisemitische Motivation geben soll? Krank.

          -Fakt ist, dass ihr gebetsmühlenartiges Herbeireden (ich nenne es: Ablenken wollen) von muslimischen Straftaten 1. hier nicht die mindeste Rolle spielt und 2. die Zahlen (siehe oben) etwas ganz anderes sagen.

          Ich wiederhole mich erneut: Wenn ein Islamist eine antisemitische Straftat begeht und irgend jemand daraufhin sagen würde: „Aber die Nazis machen das auch!“, dann ist das eine klares Ablenken von der eigentlichen Tat, sachfremd und Verharmlosend.

          Nichts, aber auch gar nichts anderes macht farbi hier.

        • Kronprinz sagt:

          Zumindest gesteht farbi ein, dass es ein Anschlag auf die Synagoge war, also ein klitzekleines bisschen sieht er es jetzt doch ein. 😎

          Oder kommt jetzt auch wieder ein Dementi?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.