Die amtliche Statistik zählt: Halle bleibt größte Stadt im Land

3 Antworten

  1. mirror sagt:

    1% mehr Einwohner, nur 60% der Gewerbesteuereinnahmen und doppelt so hohe Schuldenquote: Gratulation!

    • 10010110 sagt:

      Das kann man aber nicht allein auf die Unfähigkeit der Politik schieben. Es gibt auch historische und geografische Faktoren, die niemand direkt beeinflussen kann. Magdeburg hat z. B. den Vorteil, das einzige Oberzentrum im Umkreis von mindestens 50km zu sein, während Halle immer im Schatten bzw. in der Nähe von Leipzig steht, was es für Firmen zum Beispiel interessant macht, sich genau zwischen diesen Städten, aber außerhalb selbiger, anzusiedeln, um den größtmöglichen Einzugskreis zu haben. Und Leipzig hat allein wegen seiner Größe ein besseres „Image“, weil man sich dort als „kosmopolitischer“ sieht. Wieso nennt sich DHL z. B. „DHL Hub Leipzig“ und nicht „Schkeuditz“? Warum trägt der Flughafen Altenburg den Begriff „Leipzig“ im Namen? Da ist ja sogar Chemnitz noch näher dran. Alles nur Imagegründe. Beim Flughafen in Cochstedt gibt’s als einzige größere Stadt nur Magdeburg in relativer Nähe.

      Aber die Politik ist natürlich auch nicht gänzlich unschuldig daran, wenn z. B. das Land entscheidet, dass alle MINT-Studiengänge, die im Allgemeinen mit „harten“ Wirtschaftsfaktoren in Verbindung gebracht werden, nach Magdeburg verlagert werden, während Halle überwiegend die „weichen“ Fächer wie Sozialwissenschaften und Lehramt zugestanden bekommt. Aber die Schuld allein bei der Stadt Halle (oder gar beim Oberbernd) zu suchen, ist zu kurz gedacht.

      • mirror sagt:

        Politik ist Gestaltung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. In den letzten 25 Jahren haben wohl die Politiker in Magdeburg, aber auch Saalekreis und Chemnitz einen besseren Job gemacht. Oberbernd hat nach zaghaften Versuchen zu Beginn seiner Amtszeit die Geldverschwendung und Subventionierung der Stadteliten leider noch verstärkt. Im Hinblick auf eine solide Finanzpolitik gibt es in dieser Stadt keine Opposition im Stadtrat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.