Eigene Aula für die 2. IGS: Stadträte wollen Verwaltung zum Bau zwingen

Das könnte Dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. mirror sagt:

    Endlich bald wieder ein Widerspruch. Eine wahre Freude, diese zu lesen.

  2. Christoph Bethge sagt:

    Hat jemand ausgerechnet was die laufenden Betriebskosten nach dem Umzug sind, inkl. für die neu gebaute Aula?
    Stehen die Kosten für die nötigen Investitionen und die Umzugskosten im positiven Verhältnis zur eventuellen Ersparnis bei den laufenden Unterhaltungskosten?
    Wie viel Geld spart man denn dann im Vergleich zum Verbleib im alten Gebäude?
    Vielleicht ist das alte Gebäude zu groß, aber könnte man nicht Teile des alten Gebäudes einfach anders nutzen?
    Wie soll denn das alte Gebäude nach dem Auszug genutzt werden?

    • Peter Müller sagt:

      Bei diesem Kommentar glaube ich, dass du den Text nocheinmal lesen solltest. Nicht für die IGS2 ist das aktuelle Gebäude überdimensioniert, sondern für die Sprachheilschule ist deren Gebäude überdimensioniert.
      Die IGS2 (gegründet im Schuljahr 2015/2016) wird im Laufe der Jahre bis zu 900 Schüler lehren, da wird das aktuelle Gebäude unterdimensioniert sein.

  3. Fadamo sagt:

    Mit zwang geht gar nichts. Wiegand muss mit demokratischen mitteln überzeugt werden.

  4. Fadamo sagt:

    Schon ,es überzeugt aber nicht Wiegand. Wiegand ist der kleine rebellische Trump.

Schreibe einen Kommentar zu Christoph Bethge Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.