Flüchtlingsdemo vom Riebeckplatz zum Markt am Samstag

Das könnte Dich auch interessieren …

26 Antworten

  1. Aristokra̱t sagt:

    wohl kaum was unten ist soll unten beilben

  2. Meckerbock sagt:

    wer hat denn die demo angemeldet??..

  3. Marco sagt:

    Falsch, Flüchtlinge sind Gäste auf Zeit in unserem Land. Warum sollte also ein Gast die selben Rechte wie die Hausherren haben.
    Die verwechseln glaub ich Flüchtlinge mit Einwanderern.
    Selbst aus einem Flüchtling mit genehmigtem Asylantrag wird nicht automatisch ein Einwanderer. Der Flüchtling geht nach Ende des Fluchtgrundes (Krieg) wieder in seine Heimat zurück, so sollte es zumindest sein.

  4. farbspektrum sagt:

    Wenn Verstand etwas ist, was nur bei Rechten zu finden ist, dann hat bei mir auch ein Rechtsruck stattgefunden.

  5. Nachtschwärmer sagt:

    „Derzeit beobachten wir einen Rechtsruck der Regierung“

    Falsch! In der Regierung wachen langsam die Traumtänzer und Realitätsverweigerer auf. Allerdings bleibt zu befürchten, dass es sich nicht um Ehrlichkeit handelt, sondern vielmehr um Wahlkampflügen.

    „Flüchtlinge werden durch viele Auflagen vom Sozialamt abhängig gemacht und finden kaum Arbeit.“

    Den Dummschwätzern und Maulhelden steht es frei, all die Wissenschaftler und Ärzte in ihrer Firma zu beschäftigen.
    Ach nee, geht ja nicht, meist liegen diese Parasiten dem Steuerzahler ja selbst auf der Tasche. Aber erst mal fordern…

  6. 10010110 sagt:

    Was ist schlimmer? In Deutschland vom Sozialamt abhängig zu sein oder in Rumänien oder Griechenland?

  7. Klara sagt:

    Aristokrat: Deine Äußerung finde ich ätzend. Und gar nicht aristokratisch.

    Meckerbock: Zum BIP (Bruttoinlandsprodukt) trägt man auch bei , in dem man den Staat nur kostet,denn da fließen meines Wissens alle Umsätze / Geldflüsse ein. Du meinst wahrscheinlich: das die „Querulanten“ keine Steuern zahlen. Aber warum so verallgemeinernd? Alle über einen Kamm? Klar zahlen wir Steuern :).

    Marco schrieb: Warum sollte also ein Gast die selben Rechte wie die Hausherren haben.

    @: Wie behandelst Du denn Deine Gäste? Oder kommen schon keine mehr weil Du ihnen immer wieder klar machst, dass sie weniger wert sind als Du selbst? Ein bisschen gastfreundlicher ginge doch, oder?

    Ich sag Euch was: ich finde manches hier im Land auch nicht gut und ich mache jede Wette, dass wir da sogar Gemeinsamkeiten finden würden. Aber als Deutschland nicht gekniffen hat als die Not der Flüchtlinge groß war und erstmal viele aufgenommen hat, da war ich froh darüber, bei aller Unsicherheit, was daraus wohl wird. Und wenn „Stolz“ nicht so ein durch Missbrauch abgenutztes Wort wäre, würde ich sagen: darauf bin ich stolz. Ja.

    • 10010110 sagt:

      Die „Not“ war offensichtlich so groß, dass man tausende Kilometer durch die halbe Welt „fliehen“ musste, nicht wahr? Dann doch lieber tatsächlich Notleidende direkt aus den Krisengebieten abholen, statt solche, die einfach darauf spekulieren, dass man sie schon nicht wieder wegschicken würde, wenn sie sich ungefragt (und illegal) irgendwo breitmachen.

      Was ich damit sagen will: man sollte nicht naiv sein und sich nicht von falschem Mitgefühl leiten lassen, sondern bei aller „Not“ eine gesunde (wenngleich für einzelne Schicksale grausame) Objektivität nicht vernachlässigen.

      • Ronny sagt:

        Stimmt, die Flüchtlingslager in der Türkei sind eine wahre Wonne. Außerdem steht dem dauerhaften Aufenthalt dort nichts im Weg. Erdogan droht zwar immer mal, aber der hat ja dort keinerlei Befugnisse und kann sich nicht einfach machen, was er will.

        Und echtmal! Früher war es sicherlich möglich, tausende Kilometer zurückzulegen. Aber heute? Kaum vorstellbar.

        Und warum die nicht wenigstens in Griechenland bleiben. Dort gibt es ohne Ende Ressourcen. Oder wenigstens in Rumänien, eines der reichsten Länder der EU. Oder Albanien, die haben wenigstens Platz.

        Jedenfalls nicht in meinem backyard!

        • Bollwerk sagt:

          Ja, das ist schon ein Jammer. Besonders die Frauen und Kinder, die in einer Vielzahl zurück gelassen werden mussten. Naja, was soll’s. Hauptsache die jungschen, traumatisierten Kerle sind in Sicherheit, während die wahren Flüchtlinge noch immer im Süden von Europa ausharren.

          • Ronny sagt:

            Familiennachzug. Großer Aufreger! Schon von gehört?

            Irgendwer muss ja die (immer noch nicht) verbotenen und vor allem kreuz- bzw. halbmondgefährlichen Burkas tragen.

            Und klar, so mutige „Bollwerke“ schicken natürlich erst ihre Frauen und Kinder vor, zum Lage checken und Anträge ausfüllen. OBwohl ja angeblich keiner von denen bis drei zählen kann. Klar! Logisch!

          • Bollwerk sagt:

            Ja genau. Lage checken und Anträge ausfüllen in Deutschland ist schon kreuzgefährlich! Da lässt man Frau und Kind im sicheren Bombenhagel zurück. Was soll auch schon passieren?! Mit ein wenig Glück findet Ali ja hier eine neue Wumme zum lieb haben. Du bist schon wirklich ein richtiger „Ronny“. Das glaub ich gern 😆

          • Ronny sagt:

            Du würdest wirklich deine Mutti vorschicken? Die nicht Lesen und nicht Schreiben kann? Die soll sich um alles kümmern? In einem fremden Land? Denk nochmal nach! Bei der Gelegenheit auch über die Behauptung, es wären nur junge Männer gekommen. So rein von der Wahrscheinlichkeit her, wenn du schon den Fakten nicht traust.

          • farbspektrum sagt:

            Wenn Mutti nicht lesen und schreiben kann, kann sie ja auch nicht ab und zu mal nach Hause in den Bombenhagel fliegen.

          • Bollwerk sagt:

            Ach Ronny, was ich machen würde, spielt keine Rolle. Wichtig für die schwerst Traumatisierten ist doch, dass sie sich in Sicherheit wägen. Vielleicht brauchen sie ja auch ihre Liebsten nicht mehr nachholen. In gewissen Fällen, hat sich dieses Problem ja von allein erledigt. Nicht lesen oder schreiben können, wäre da wohl noch das kleinste Problem gewesen. Dir kann man wohl wirklich jedes Märchen auftischen. Jetzt plötzlich sind alles Analphabeten. War nicht mal von Fachkräften die Rede? Selbstverständlich…. Sind sie alle auf ihrem Gebiet

          • Ronny sagt:

            Nee, das Problem mit dem Auftischen von Märchen (und vor allem dem daran Glauben) haben sichtbar Andere. Erschreckend viele, aber zum Glück bei weitem nicht die Mehrheit.

            OK, es sind nicht nur Ärzte und Ingenieure aber es sind keine Analphabeten. Was dann? Etwa ein ganz normaler Querschnitt der menschlichen Bevölkerung? Potz-Blitz!

            Aber klar, die kommen natürlich nur zum Kassieren. Hoffentlich sagt denen niemand, dass sie für Frauen und Kinder auch noch Geld bekommen. Dann holen sie die womöglich doch noch! Sind ja bis jetzt nur junge Männer. Ausschließlich. Klar. Sieht man ja.

          • Bollwerk sagt:

            Ja genau. Du gehörtest ja zu denen, die den vollen, konstruktiven Durchblick haben. Dir tischt keiner Märchen auf. Das passiert nur allen anderen. Auf jeden Fall werden die nächsten Jahre spannend werden. Und mal schauen, wie prima die Verteilung in Europa klappt. Wobei man kein Prophet sein braucht…

    • Aristokra̱t sagt:

      du hast den sinn meines namen nicht verstanden ich bin nur menschlich also egoistisch wenn du gut bist bin ich das reine böse

  8. Poseidon sagt:

    Das Fundament unseres Wohlstands besteht aus Arbeit, Schweiß und Verzicht.

    Zum Tragen der Lasten des Wohlstands werden dringend Menschen gebraucht, egal welcher Hautfarbe.

    Ob aber die durch unsere Sozialgesetze Angelockten diese Kraftanstrengung bewältigen wollen?

    Ob die bunten Demonstranten mit ihren lauten stimmen hier die richtigen Vorbilder sind?

    Die Zukunft wird die Antwort geben (für die Kurzsichtigen)

  9. mirror sagt:

    Diese Willkommenskrieger sind hochgradig ungerecht. Nur weil sich 365 Millionen Inder unter der Armutsgrenze keinen Schlepper leisten können, werden diese nicht mit Wohnung, Geld und Bildung versorgt.

    Mit etwas Hintergrundwissen hätten die Politiker wissen müssen, dass die gut ausgebildeten Syrer schon seit Jahrzehnten in Qatar, UAE, oder Sadui gutes Geld verdienen. Wie kann man da erwarten, dass Fachkräfte kommen?

  10. Fadamo sagt:

    Wie kann man hier ein demobild einstellen,wenn die demo noch gar nicht war ?
    Ist das hier auch lügenpresse ?

    • 10010110 sagt:

      Der aufmerksame Betrachter wird erkennen, dass der Demonstrant rechts im Bild in kurzen Hosen und T-Shirt rumrennt und dass die Sonne scheint und im Hintergrund der Baum grün ist (und dass rechts im Bild noch weitere Menschen in kurzärmeligen Sachen rumstehen/-sitzen). Und wer einigermaßen logisch denken kann, dem wird dann wohl klar werden, dass es sich nur um ein Archivbild handeln kann. Abgesehen davon, dass diese Tatsache nicht explizit gekennzeichnet ist, wüsste ich nicht, was daran „Lüge“ oder auch nur Propaganda sein sollte. Das Bild stellt einfach eine vergangene Flüchtlingsdemo dar, wie wir sie auch jetzt erwarten können (konnten).

  11. Fadamo sagt:

    Vielleicht die teilnehmerzahl der demonstranten?
    Auch ein bild kann den betrachter in die irre führen.

Schreibe einen Kommentar zu Fadamo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.