Gegen den Konsumrausch: Nachhaltigkeitspyramide auf dem Uniplatz mahnt zum ressourcenschonenden Umgang

Das könnte dich auch interessieren …

11 Antworten

  1. Er sagt:

    Ist ja was ganz neues, das machen die Ostdeutschen von je her.

    • Kazan sagt:

      Aber auch nur bis zu einen bestimmten Alter, ab dann verhält man sich auch wie im Westen.

      Und ausgerechnet die Jugend von Extinction Rebellion, die ohne Handy (vor allen muss man immer das neuste haben) nicht Überlebensfähig sind.

      • Oro sagt:

        „Und ausgerechnet die Jugend von Extinction Rebellion, die ohne Handy (vor allen muss man immer das neuste haben) nicht Überlebensfähig sind.“

        Woher bekommt man diese Infos oder fällt diese Bemerkung in die Kategorie „Das weiß man halt!“?

  2. 007 sagt:

    Hat bestimmt einer aus Westdeutschland gebaut, wir praktizieren das schon lange nur die im Westen können das nicht, die müssen immer neu ersetzen.

    • Fadamo Fadamo sagt:

      Die Werbeindustrie ist der Sündenbock und nicht der Verbraucher.
      Sie wirbt doch immer :Kauft Leute kauft jeden Mist, auch wenn ihr es nicht zum Leben braucht.

  3. BurgerBürger sagt:

    Mittlerweile würde ich sagen, dass nach 30 Jahren, der Ossi ähnlich unterwegs ist. Leider ist materieller Reichtum immermehr Indikator dafür wo man im sozialen Ansehen steht und auch bei der Partnerwahl spielt es leider immermehr ne große Rolle.

  4. JM sagt:

    Ich sag mal, nö. Dieses Jahr schlagen wir mal über die Stränge. Wir haben viel verzichtet dieses Jahr. Und der Kinderbonus will doch gut investiert sein. Dieses Jahr wird es eher maßlos aber das ist ok. Und es ist nicht nur Gekauftes dabei, auch Familienfotos.

    • So lange das Gekaufte wirklich lange hält, gut reparabel ist und sinnvoll genutzt wird: warum nicht.

      Die Frage ist, ob das Geld dann nach Corona noch für deine Lieblingsrestaurants oder Kino/Theater/Club reicht.

  5. Der Grinch in Halle? sagt:

    Boah, die Weihnachtshasser haben wieder zugeschlagen!

  6. west sagt:

    @ER, wenn ihr den schrott irgendwann wegräumt, ich würde das holz für meinen ofen nehmen…

  7. Hans G. sagt:

    Mit der Müllpyramide gegen Ressourcenverschwendung demonstrieren. Bei xr findet man, wie zu erwarten, nicht viel intelligentes Leben.

  8. Konsum-JA sagt:

    zurück in die Steinzeit, das fällt doch nur roten-links-grün-neolibaralistischen Faschisten ein

  9. mein Schaaaatz sagt:

    „In der sogenannten Glücksforschung gilt es mittlerweile als bewiesen, dass eine Steigerung des materiellen Reichtums ab einem bestimmten Niveau das subjektive Wohlbefinden nicht weiter erhöht.“ sagt Prof. Niko Paech in seinem Buch „Wohlstand ohne Wachstum“.

    Iwi bin ich da noch ganz weit entfernt von.

  10. mirror mirror sagt:

    „„In der sogenannten Glücksforschung gilt es mittlerweile als bewiesen, dass eine Steigerung des materiellen Reichtums ab einem bestimmten Niveau das subjektive Wohlbefinden nicht weiter erhöht.“

    Sehen wir die bahnbrechenden Erkenntnisse des Prof mal positiv. Eine Steigerung der materiellen Armut erhöht das subjektive Wohlbefinden auch nicht.
    Im World Happiness Report sind die reichen Länder Dänemark Schweiz, Island und Norwegen an der Spitze, Afghanistan, Sudan und Simbabwe auf den letzten Plätzen. Woran das wohl liegen mag?

  11. Kasseljan sagt:

    Glücksforscher – wenn der bei euch fertiggeforscht hat, könnt ihr den mal zu mir schicken? Hab sowas auch nötig.

  12. Verbraucher sagt:

    Früher haben wir fast alles repariert/reparieren lassen. Es gab Annahmestellen in jedem größeren Ort. Heute bringt man z.B. ganze Drucker zum Elektroschrott nur weil der Druckkopf den Geist aufgegeben hat und es diesen nicht mehr gibt. Es werden in Produkte z.T. extra Sollbruchstellen eingebaut, damit man dann bald ein neues Produkt kauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.