Gesundheitsministerkonferenz: Genesenennachweis soll über QR-Code erfolgen

Das könnte dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Leser sagt:

    Auwei, im Vorbildland der Digitalisierung dauert das sicher so seine Zeit! 🙂

  2. An sagt:

    Und wenn mein nur ein Tastentelefon hat? Man möchte ja nicht dauerhaft überwacht werden.

    • Thomas sagt:

      Man bekommt das EU-Zertifikat als Genesener schon jetzt in jeder Apotheke. Dort aufgedruckt ist auch der Barcode enthalten. Man braucht also kein Smartphone, sondern kann weiter mit Papier seiner Freiheit nachgehen.

  3. Blödquatscher entlarven sagt:

    Grimm-Benne? Die sonst auch immer nichts auf die Reihe kriegt. Hat die sich eigentlich mal überlegt, was mit den Leuten ist, die kein Smartphone haben, wollen oder bedienen können?

  4. Tim Buktu sagt:

    Es lebe die digitale Revolution! Man sollte das unbedingt weiter ausbauen. Ich fände es hilfreich, den QR-Code gleich auf die Haut zu tätowieren, wobei ein Chip unter der Haut natürlich besser wäre. Die entsprechende gesetzliche Grundlage lässt sich doch bestimmt einrichten?

  5. #neuland sagt:

    Fehlt nur noch der Dorfplebs, der die Gesundheitsministerkonferenz als „nicht legitim“ bezeichnet, ohne zu wissen, was irgendwas davon bedeutet. 🤣

    • lusrumichaela sagt:

      Nö, fehlt nicht, haben wir doch schon mit #neuland aus Finsterwalde …
      (Kein normaler Mensch erlaubt sich HEUTE, andere MENSCHEN als plebs zu bezeichnen, und das Ding mit dem Dorf, diese fette Diskriminierung, sagt genug über das Totalitätswesen von# neuland aus …

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.