Halles Starvirologe Kekulé fordert schärfere Corona-Maßnahmen

Das könnte dich auch interessieren …

33 Antworten

  1. UM sagt:

    Wir leben hier in Deutschland, und bitte keine Vergleiche mehr. Keine Äppel mehr mit Birnen vergleichen Der Mann war mir bis vor kurzem noch sympathisch, aber nun ist auch er gebrochen

    • ???? sagt:

      @UM:
      Er muss Dir nicht sympatisch sein. Herr Prof. Dr Kekule war einer der ersten Fachmediziner im Rampenlicht, und hat von Anfang an versucht mit seinen Auftritten Leben zu retten. Ob er immer Recht hatte -, anfangs waren die Rätsel noch größer, sei dahingestellt. Es ist noch lange nicht alles klar, und es gehört viel Mut dazu, von strengeren Erfordernissen zu sprechen.
      Nicht zuletzt steht Halle bis heute im Bundesvergleich gut da, nicht zuletzt dank Herrn Kekule.

      • Fadamo Fadamo sagt:

        Nur weil Herr Kekule zum Professor ernannt wurde, kann er trotzdem eine falsche Aussage treffen.
        Wir stellen fest,dass die Wissenschaftler genauso unterschiedlich über Corona rätseln, wie die Corona-Leugner.

        • Maik sagt:

          Klar, das stellt ja auch niemand in Abrede. Nur: sein Urteil darf getrost als qualifiziert bezeichnet werden, da es nicht einer Bierlaune entspringt sondern als Ergebnis bisheriger Forschungsarbeit. Dass auch diese zu unterschiedlichen, teilweise divergierenden Erkenntnissen führen kann ist eine wissenschaftstheoretische Trivialität. Auch ist jede sachliche Kritik an den getroffenen Maßnahmen legitim. Und sogar jedwede Meinungsäußerung kann ich nachvollziehen. Was ich hingegen nicht nachvollziehen kann: wenn jeder Hanswurst über Nacht zum Verfassungsrechtler oder Virologen mutiert ist und auf einmal Kenntnisse für sich in Anspruch nimmt, nachdem er in irgendeiner Telegramm-Gruppe mal etwas gelesen hat. Das ist Scharlatanerie. Und leider bilden die Herrschaften von den Querdenkern und der Bewegung Halle diesbezüglich keine Ausnahme. Dafür bedarf es nicht der Nazikeule.

        • Versicherungskauffrau sagt:

          Jedenfalls kann Herr Kekulé wissenschaftlich fundiertere Aussagen treffen als Sie.

      • UM sagt:

        @????
        Irgendwie hast du ja recht

    • Maik sagt:

      Ich nehme an, du bist auch Professor für Virologie und Epidemologie und Mitglied der Leopoldina? Oder haben die einfach vergessen dich aufzunehmen?

  2. Hallenser sagt:

    Ist schon schlimm, wenn sogar Wissenschaftler mit Wissenschaft kommen.

    Was sagt eigentlich der Wendler zum Thema? Ist der wenigstens noch auf der „richtigen“ Seite?

  3. Weil er nicht das gesagt hat, was Sie fordern?

  4. Susanne Klein sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren , ich möchte Ihnen
    heute mal mitteilen , dass
    ich schon an unserem
    Oberbürgermeister Hr. Dr.
    Wiegand , schon mal meine
    Meinung gesagt habe . Nun auch für Euch alle zum
    mitschreiben ! Hauptsächlich für die , die es bis jetzt noch nicht für nötig gehalten haben .
    Mich kotzt es langsam an , mit
    Maske durch die Stadt zu gehen . Ausserdem versteht man da nicht mehr die Anderen , was sie gerade gesagt haben .
    Ich habe geschrieben , wer sich
    nicht an die Maskenpflicht hält , dass er ein Bußgeld von 125
    Euro zahlen muss , denn nur so
    werden es die Leute begreifen.,
    die keine Maske tragen .
    Also , nochmal an alle ! Nimmt die Situation nicht locker , sondern ernst . Mit freundlichen Grüßen
    Susanne Klein aus Sachsen Anhalt

  5. Susanne Klein sagt:

    Bitte sorgt alle dafür , dass es irgendwann mal wieder alles
    normal ist und wir wieder ohne
    Maske durch die Gegend gehen können !
    Danke !

  6. Remus Lupin sagt:

    Typisch! Der Lockdown bringt nichts. Und was will der Herr Wissenschaftler? Noch mehr von NICHTS!

    • Hans G. sagt:

      Wir haben keinen Lockdown, deshalb kann der nichts bringen. Die aktuellen Maßnahmen haben die Sache etwas entschärft aber eben nicht genug.

    • Denker sagt:

      Eventuell ist es nur ihrer mangelnden Fähigkeit zu verdanken, in komplexen Zusammenhängen zu denken. Aber wenn Sie auch nur einen kurzen Blick auf die Entwicklung der Zahlen geworfen hätten, dann könnten Se nachvollziehen, dass auch der Lockwood light etwas gebracht hat. Die Zahlen steigen schlichtweg nicht mehr so exponentiell an, sind aber gleichwohl auf einem hohen Niveau. Darüber hinaus ist es einigen Arschlöchern zu verdanken, die nicht wissen, wie man einen Mund-Nase-Schutz richtig aufsetzt und was Abstand und Lüften ist. Als Dankeschön für ihre mangelnden Denkfähigkeiten bekommen sie den harten Lockdown.

  7. passant sagt:

    Genauso fordert Herr Professor Kekulé aber auch schon längere Zeit für alle zugängliche, preiswerte Corona-Schnelltests und FFP2-Masken für Risikogruppen. Das sollte alles spätestens bis zur Weihnachtszeit Realität sein!

  8. Susi sagt:

    Mitlerweile sieht es jeder Virologe anders. Ob das Masken tragen nun sinnvoll ist , sei dahin gestellt. Unter den Masken bilden sich auch Keime, denn man sollte die Masken mehrmals wechseln am Tag.
    Und ich glaube kaum, dass das jeder macht.
    Wenn wir irgendwann mal keine Masken mehr tragen müssen, werden wir erst einmal sämtliche Krankheiten bekommen. Man weiß echt nicht mehr, was man glauben soll mit den ganzen Corona. Letztendlich gehören die Corona Viren zum Stammbaum der Grippeviren.

    • ???? sagt:

      @Susi:
      Unter der Maske bilden sich keine Keime. Das ist einer der Irrtümer, die scheinbar nicht klar werden. Ganz einfach: Die Keime, die Du beim Ausatmen in Deine Umgebung entsendest werden zum (kleinen) Teil von der Maske aufgefangen. Mit einer guten Mundhygiene (Zahnarzt fragen) sind es weniger. Diese Keime, die Du dort reingepustet hast, können sich, so es sich um Lebensformen wie z.B. Bakterien handelt, bei entsprechenden Lebensbedingungen (Feuchtigkeit, Nährboden und geeigneter Temparatur) in der Maske vermehren. Viren werden von und in befallenen Zellen vermehrt, und bilden auch keine Keime. nurmaso

  9. k.hädicke sagt:

    „Halles Starvirologe Kekulé “

    was soll dieses hochstilisieren? ein star?
    steht er mit handstand oder gesang auf der showbühne? nein. er ist virologe und sonst nix. so kann man ihn getrost virologe nennen.

    • checkule sagt:

      Der 1. Mann der 2. Reihe, aber deshalb kein schlechter.
      Hat den eigentlich schon mal jemand in Halle gesehen?
      Er gibt sich ja als Münchener aus und arbeitet anscheind gern im homeoffice, sicherlich nicht erst seit Corona.

  10. Pinocchio sagt:

    Schon traurig für Herrn Kekule: er sagt nicht das, was die leute hören wollen (Friede, Freude, Eierkuchen), schon ist er unten durch!

    • Hallenser sagt:

      Hoffentlich fühlt er sich deswegen nicht wie Jana aus Kassel und wirft weinend alles hin.

    • passant sagt:

      Es kommt nicht so sehr darauf an, was die Leute hören wollen, sondern dass man ihnen die Situation und die daraus erforderlichen Maßnahmen schlüssig und nachvollziehbar erklärt und die Adressaten als mündige Bürger ansieht. Dazu gehört auch, Probleme anzusprechen. Dann steigt auch die Bereitschaft, die vorgeschlagenen Maßnahmen mit zu tragen. Das versucht Professor Kekulé u.a. auch in seinem Podcast.

  11. Gunter sagt:

    Man guckt immer nach Frankreich, Spanien etc.
    Vielleicht wäre es besser nach Tschechien zu sehen, die ernsthafte Probleme hatten; aber bei denen die Infizierte zahlen rapide geringer werden. Irgendetwas müssen die doch dann besser gemacht haben.

    • Hallenser sagt:

      Nicht „irgendwas“:

      „Die Tschechische Regierung hat ab dem 05.10.2020 den Notstand ausgerufen und am 22. Oktober Ausgangsbeschränkungen verfügt. Damit verbunden sind geänderte Hygieneregeln, eine Einschränkung der Einreise dahingehend, dass nur Einreisen aus triftigem Grund erfolgen sollen“

      „In ganz Tschechien besteht die Pflicht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, an Haltestellen, im Freien, wo der Mindestabstand von 2 Metern nicht eingehalten werden kann, in PKW bei Fahrgemeinschaften, die nicht aus dem gleichen Haushalt kommen, und in allen Innenräumen einen Mund-Nasenschutz zu tragen.“

      „Seit 14.10. sind Restaurants, Gaststätten und andere Lokale geschlossen, Straßenverkauf ist zwischen 06:00 und 20:00 Uhr möglich. Es besteht ein Verbot von Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit.“

      „Seit dem 22. Oktober sind alle Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe geschlossen, außer die zur Grundversorgung (Lebensmittel, Tankstellen, Apotheken, Drogerien, Tierhandlungen, Optiker, Zeitungshändler, Wäschereien, Autowerkstätten, Floristen, Kurz- und Haushaltswaren, Reparaturen) erforderlichen.“

      „Seit dem 22. Oktober 2020 besteht eine Ausgangsbeschränkung, außer für Wege zur Arbeit, zur Familie, zum Arzt oder Einkaufen. Spaziergänge und Sport im Freien sind erlaubt. Seit dem 28. Oktober besteht eine Ausgangssperre in der Zeit zwischen 21:00 und 05:00 Uhr.“

      „In der Öffentlichkeit dürfen sich – bis auf Ausnahmen (Familie, Arbeitskollegen, Angehörige des gleichen Haushalts) – nur noch maximal zwei Personen treffen. Für Hochzeiten und Beerdigungen gilt eine Beschränkung der Teilnehmerzahl auf max. 15 Personen.“

      „In Krankenhäusern und sozialen Einrichtungen besteht ein Besuchsverbot. Behörden sind nur noch maximal zwei Tage in der Woche für fünf Stunden geöffnet.“

      • Walter Ulb sagt:

        So müßte es hier auch sein.

        • Carola sagt:

          Ja. Das hätte aber schon gleich für den November gemacht werden sollen. 4 Wochen alles dicht und fertig. Dann wären wir schon weit besser dran. Deutschland hinkt mal wieder hinterher. Erst gucken, was machen die anderen Länder ringsrum 🙁 Der Lockdown Light war Schwachsinn.

    • Carola sagt:

      Gunter, Tschechien war schon im Frühjahr eher mit harten Maßnahmen dran als Deutschland. Sie konnten auch früher wieder lockern. Ich war im Juli in Prag, da gab es keine Maskenpflicht mehr (außer in der Metro). Sehr viele Menschen hatten trotzdem freiwillig in Bus und Bahn und auch in Geschäften eine Maske auf. Offensichtlich hat aber die zu schnelle Lockerung nicht gereicht, ebenso in Deutschland, so dass es zu der angekündigten „zweiten Welle“ kam. Auch hier wieder früher als bei uns. Demzufolge kam es bereits im Oktober zum erneuten Lockdown, sogar mit Ausgangssperren, die wir hier noch nicht hatten. Erst jetzt zeigt sich der Erfolg. Wie du selbst schreibst, gehen jetzt die Zahlen deutlich nach unten. Mit unseren Pillepalle-Maßnahmen wird das nicht möglich sein. Mit unseren deutschen Landsleuten schon gar nicht. Die fühlen sich ja gleich ihrer „Freiheit beraubt“, weil sie mal für eine kurze Zeit und an manchen Stellen einen MNS tragen sollen 🙁

  12. Freiheit sagt:

    hoffentlich lasst ihr euch alle impfen und schreit dann nicht nach Hilfe weil die Impfschäden euch töten, man man man sind den alle toll geworden? Übrigends gibt es dieses Jahr nur ca 450 Grippetote, das Volk muss doch langsam merken, dass es verarscht wird, so dumm kann doch keiner sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.