Haushaltsplan in Sack und Tüten: mehr Geld für Straßen, Kultur und Soziales

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Referent sagt:

    Klingt wie auf der Titanic. Im Jahr 2015 hat die die Stadt 15 Tage lang die genehmigte Grenze von 350 Mio. € Kassenkredit überschritten und die Liquidität konnte nur mit einer Ausnahmegenehmigung des Landesverwaltungsamt gewährleistet werden. Aber Hauptsache die Kapelle spielt weiter……

  2. mirror sagt:

    In den Haushaltsreden wurde zwar leicht die Sparsamkeit angemahnt, anschließend waren sich beim Geldausgeben alle wieder einig. Man kann sich darüber streiten, ob die Nullzinspolitik der EZB noch 1, 2 oder 5 Jahre andauern wird. Langfristig kann sich auch die EU die Vernichtung von Sparguthaben ihrer Bürger nicht erlauben. Spätestens dann werden die Kosten für Zinsen dieser hohen Kassenkredite die Investitionen in Infrastruktur überschreiten. Eine große Koalition der Schuldenmacher transferiert die Kosten für die Party auf die Nachfolger. Das ist eine Finanzpolitik der Verantwortungslosigkeit.

  3. farbspektrum sagt:

    „Zudem werden im kommenden Jahr 13,5 Millionen Euro Kredite aufgenommen.“
    Geld drucken für Geschenke.

  4. Hansimglück sagt:

    Oder etwas wird mit „zusätzlichen Erlösen an Grundstücksverkäufen“ finanziert.
    Ich frag mich immer, wo die ganzen Flächen eigentlich existieren sollen, die da verkauft werden sollen.

  5. farbspektrum sagt:

    „Die Freien Theater in Halle erhalten nach diesem Kompromiss beispielsweise 500.000 Euro, bislang standen im Haushalt nur 170.000 Euro drin. Damit waren die MitBürger erfolgreich.“
    Jedem Grüppchen sein Süppchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.