Klimastreik: Ärger um MLPD-Auftritt

Das könnte dich auch interessieren …

53 Antworten

  1. Fimbulsson sagt:

    Weil FFF auch überhaupt keine sozialistischen Tendenzen und offene Parolen zum Besten gibt, wann immer sich die Gelegenheit dazu bieten. Zurück in die Schule und mal Geschichte lernen wäre gut. 100.000.000 Tote reichen offenbar noch nicht.

    • Ulf sagt:

      Wenn du damit sagen willst, Sozialismus bzw. Kommunismus und Stalinismus sein das gleiche, solltest du vielleicht nochmal die Schule besuchen.

      • Leachim sagt:

        Aha? Was ist denn der Unterschied? Bis jetzt hat sich jedes sozialistische und kommunistische Land in die selbe Richtung entwickelt.
        Und was würde uns die Schule denn lehren? Das die Menschen nicht bereit waren, aber jetzt sind sie es bestimmt? ?

  2. Everyday for Science sagt:

    FFF hatte doch auch in Halle ähnliche Forderungen. In Berlin haben die kleinen Ökoterroristen doch den Worten auch entsprechend Taten* folgen lassen, bin gespannt wann die hallenser Zelle sich soweit rangetastet hat.

    *https://de.indymedia.org/node/37756

    Immerhin das debile Auftreten der FFF-Führerin vor UN war schon sehr erheiternd und steht sehr gut für FFF allgemein, inhaltsloses Herumgeheule.

    • BernddasBrot sagt:

      Trump lässt grüßen.
      Aber im Gegensatz zu ihm und Ihnen hat Greta die Materie verstanden und weiß, was auf dem Spiel steht. Es ist auch Ihre Zukunft.

      • a sagt:

        Greta ist eine völlig verzogene Göre … und ihr peinlicher Auftritt spricht bände.
        zum Thema gestohlene Kindheit sollte sie sich mal an ihre Eltern wenden … was die zulassen ist unverantwortlich ..

      • Brötchen sagt:

        Greta hat, wie jedes Kind, verstanden wie man auf die Tränendrüse drückt. Früher hat man seine Kinder hier einfach vernünftig erzogen. Aber die Generationen Schneeflocke und Helikopter-Eltern lassen sich terrorisieren.

        Aber stimmt, für Erwachsene, welche der Hysterie folgen ist selbst Greta vermutlich ein Koryphäe.

  3. Sachverhalt sagt:

    Da muss niemand zu aufrufen! Die Frage einer erforderlichen Neuordnung der Wirtschafts-/Gesellschaftsordnung wird im Zuge der eintretenden gravierenden Veränderungen durch den Klimawandel in der Gesellschaft selbst ebenso automatisch auf die TO gelangen, wie auch die soziale Frage. Man kann auch sagen: Der Klimawandel wird die ohnehin vorhandenen systembedingten Widersprüche weiter verschärfen. Das was jetzt noch überwiegend als rein ökologische Bewegung wahrgenommen wird trägt jedoch allein mit der Forderung das es so nicht weitergehen kann, ein Stück weit Kapitalismuskritik bereits in sich. Das ist aber keine Überraschung, sondern logische Folge. Mit einer rein auf Wachstum und Profitmaximierung beruhenden Wirtschaftsordnung, wird das anstehende aktuelle Überlebensproblem der Menschheit nicht lösbar sein. Ich finde das Engagement der Weltjugend gut, richtig und unterstützungswert!

    • Sachverstand sagt:

      @Sachverstand freilich.

    • Das Kapital sagt:

      Ich hoffe Du bist eines der Kinder von FFF sonst wäre dein Text sehr peinlich.

      Der real existierende Sozialismus hat die Natur extrem ausgebeutet. Lass dir von deinen Eltern mal erklären wie schön der Smog regelmäßig über Halle hing. Gut für die Umwelt waren nur ein gewisser Rückschritt und das Andersdenkende entweder eingesperrt oder umgebracht wurden.

      Auch der Kommunismus wirft da kein gutes Bild, das einzige was er zum Umweltschutz „beigetragen“ hat war die Ermordung von Millionen von Menschen. Da solltest Du wohl in den Naturwissenschaften und Geschichte mal deine Defizite auffrischen.

      • Sachverstand sagt:

        Nun, einfach mal in „Das KapitaL“ blättern, Lesen und Defizite auffrischen. Dabei sollte auffallen, dass es zu Zeiten des „Industrienebels“ überhaupt keinen „real existierenden Sozialismus“, geschweige denn Kommunismus gab, sondern das wir uns zu dieser Zeit gemäß dem Verfasser in einer „Diktatur des Proletariats“, was dem auch in der Realität weit mehr entsprach, befanden. Diesen gesellschaftlichen Zustand zu überwinden, war eigentlich das ursprüngliche Anliegen der ’89ger Bewegung, ausgehend von Gorbatschows „Glasnost und Perestroika“. Deshalb hieß es ja auch zu Beginn „Wir bleiben hier“, bevor „Wir sind das Volk“ kam. Natürlich wurde auch von 1945-1990 im/durch den „Ostblock“ die Natur ausgebeutet. Das streitet niemand ab, jedoch wird dadurch das Bild des Kapitalismus bzgl. der Vernichtung menschlicher, natürlicher und finanzieller Ressourcen um keinen Deut besser.

        • Sachlich sagt:

          Das ist ja schon Geschichtsrevisionismus in epischem Ausmaß.

          Und auch dein letzter Satz ist natürlich leicht zu widerlegen, nimm einfach die letzten 30 Jahre vs. die 30 davor hier in der Region. Da schneidet der Kapitalismus in allen Belangen deutlich besser ab.

  4. mirror sagt:

    Wann positioniert sich endlich der erste MdB/MdL aus Halle gegen den Unsinn, den Greta vor devoten Politikern der UN so von sich gibt.
    – Im Gegensatz zu Greta, die gerade einen Ausflug auf einer Yacht geschenkt bekommen hat, muss der Familienvater aus Landsberg, der nach Halle oder Leipzig pendelt, sehr wohl über das Geld reden, mit dem er seine Familie ernährt.
    – Richtig, Menschen leiden und sterben. Aber nicht durch den Klimawandel. Ein Blick in die Karte der Landerwärmung würde genügen: Gebiete mit großer Armut und Hunger in Afrika und Südamerika haben nur geringe bis keine Erwärmung der Landmasse. Die Gebiete mit hoher Erwärmung in Europa und Sibirien haben keine Armut und Hunger.
    – …

    Wann holen die Politiker dieses wichtige Thema endlich vom Niveau eine Doku-Soap heraus?

    • Seb Gorka sagt:

      Sobald Schwätzer wie du anfangen, nachzudenken. Vorher muss man eben auf diesem Niveau operieren, damit auch Leute wie du erreicht werden. Du kannst auch nicht abstreiten, dass du erreicht wirst, so wie du dich aufregst.

      Falls du jemals damit anfangen solltest: Sieh dir mal die Geschichte Siziliens an, insbesondere die Migrationsbewegungen. Das ist ein Gebiet mit hoher Erwärmung in Europa. Die Bevölkerungsdichte in Sibirien ist in den letzten 100 Jahren auch relativ vollständig erfasst worden. Vielleicht ein schönes und nicht zu anstrengendes Projekt für deine Schulgruppe?

      • mirror sagt:

        Da ist ja Gretchen noch besser als Sie! Das ist genau das Kindergartenniveau, das ich meine. Haben Sie wohl in den infantilen Diskussionen der Ökos nach 2 Liter Rotwein gelernt.

        Allerdings bin ich Ihnen ausgesprochen dankbar. Solange Sie hier im Forum Quatsch tippen, übernehmen Sie keine Verantwortung für die Gestaltung der Zukunft.

        • Sven sagt:

          Da Sie hier ähnlich oft unterwegs sind, trifft das mit der Verantwortung dankenswerterweise auch auf Sie zu!

        • Seb Gorka sagt:

          Nichts muss sich ändern, am wenigsten du selbst. Weiter so, du schaffst das!

          Ob du damit glücklich wirst, ist eine andere Frage. Zumindest weiß ich, dass du keine Verantwortung für die Gestaltung der Zukunft übernimmst. Das beruhigt. Bis du dem Kindergartenniveau entwachsen bist, wird das wohl auch so bleiben…

    • Sachverstand sagt:

      Nun, Schauen wir mal. Anstrich1):“Der Familienvater aus Landsberg“: Die steigenden Kosten sind/werden ein Teil der sozialen Frage. Anstrich2): „Gebiete mit… .“ Kann sein, dass ich mich irre, aber ist Afrika nicht bereits weitgehend ein heißer Kontinent und hat dessen Trinkwasservorräte nicht „Nestlee“ aufgekauft? Hatte Afrika nicht schon immer wg. Wassermangel riesige Probleme? Anstrich2):“Europa und Sibirien.. .“ Noch nicht. Aber warte mal ab, wenn auch in der bislang gemäßigten europäischen Klimazone die Lebensmittelproduktion komplizierter, weniger ertragreich und somit teurer wird. Was haben wir dann? Genau, irgendwann ein Problem mit der Lebensmittelmenge und den Preisen. Perspektivisch also ein Ernährungs- und soziales Problem! Und das Tauen der sibirischen Permafrostböden, wird definitiv auch kein Kindergeburtstag. Eher ein oh oh .

      • mirror sagt:

        Sie stimmen mir doch zu. Sowohl im Hinblick auf die sozialen Kosten als auch für die notwenigen Investitionen in den Klimaschutz müssen wir über Geld reden. Der Vorwurf von Gretchen, dass die Erwachsenen über Geld reden, ist also Schwachsinn.

        Es gibt unterschiedliche Szenarien für die Zukunft. Das heute Menschen leiden und sterben durch den Klimawandel , wie Gretchen das in der Rede darstellt, ist schlichtweg falsch. Keine wissenschaftliche Studie zeigt eine Korrelation zwischen Temperaturänderung in den letzten 150 Jahren in einer Region und Armut.

        Erklären und korriegieren sollten weiterhin in der Bildung unserer Jugend eingestzt werden.

        • Deine menschenverachtenden Lügen sind nur noch peinlich. Die Wahrscheinlichkeit und Intensität von Starkwetterereignissen wird durch den enorm angestiegenen CO2-Pegel eindeutig erhöht. Die vertrockneten Wälder, unsere Missernten, der abgesackte Grundwasserspiegel – all das reicht Leuten wie Dir nicht aus. Trotz aller Beweise erzählst du wider besseres Wissen die Unwahrheit und hoffst auf die Dummheit der Leser in Fragen der Naturwissenschaften.

          • g sagt:

            klimawandel mag schon sein … gabs aber schon immer … und wird es auch immer geben .. ein so komplexes System wie Klima kann nix statisches sein … also ruhig blut und mehr Sonnenbrillen kaufen

          • mirror sagt:

            Andere in Ermaneglung von wissenschaftlichen Grundlagen als Lügner zu beschimpfen, ist genau die Emotionalisierung eines wichtigen Themas, die ich bei unserer politik anprangere. Einfach nur noch unappetitliches Stammtischniveau.
            Sie sollten es wenigstens mal versuchen, zu den Ursachen vorzudringen.
            – Umbau der Wälder zur Holzproduktion in den letzten 100 Jahren
            – Trockenlegung von Feuchtgebieten, Versiegelung von Flächen, Ableitung von immer mehr Wasser an den Öko-Systemen vorbei über die Klärwerke in die Vorfluter
            – 20 – 30 % Ernteeinbuße in einem Jahr in einzelnen Regionen im Vergleich zu Rekordernten davor ist keine Häufung von Mißernten. Ich vergaß, von Landwirtschaft haben Sie auch keine Ahnung.

            Ich gestehe ja einem Laienprediger zu, das er in den Theman keine Ahnung hat. Beschimpfungen sind allerdings das schlechteteste Stilmittel.

          • Everyday for Science sagt:

            Wo wir bei Menschenverachtend sind, wie läuft es bei extinction rebellion?

            Wer bei der ganzen Sache auf die Dummheit der Menschen setzt hat doch Greta wunderhübsch demonstriert, ein Sinnbild für unsere Klimahysteriker. Auch die deutsche Führerin von FFF ist ein ähnlich gutes Beispiel, ein für Normalbürger unerreichbar hoher ökologischer Fußabdruck und nichts sinnvolles zu sagen.

    • Ach mirror, immer noch nicht verstanden, was CO2 ist, wie es wirkt, und was die Energiebilanz der Erde so alles beeinflusst.

      Irgendwie auf deine Art auch niedlich.

      Wie der alte Onkel, der immer vom Heuschober erzählt.

      Allerdings würden die Leute von den Bahamas dir ordentlich was husten, die würden dich mit Heugabeln von Landsberg bis Halle jagen, wenn du ihr Leid verunglimpfst und mit deinen immer wiederholten Lügen dafür eintrittst, ständig weiter den CO2-Gehalt der Atmosphäre zu erhöhen.

      „How You Dare!“

      • mirror sagt:

        Heuschober haben Sie noch nie gesehen.

        Ich kenne keinen Fall, in dem die Touristen am Flughafen von den Bewohnern der Bahamas wegen der Vernichtung des Weltklimas abgewiesen wurden. Können Sie nicht wissen, bei Ihnen ist ja der Ausflug nach Landsberg eine Fernreise.

        Ich verstehe nicht,warum Sie mir immer die Strategie von mehr CO2 unterstellen. Wie in der Vergangenheit müssen wir solide an der Problemlösung arbeiten, wie wir es bei der Wasserqualität der Flüsse, dem Waldsterben durch sauren Regen, dem Ozonloch, etc auch schon gemacht haben.Das Thema Klimawandel ist zu wichtig, um es einem blinden Aktionismus der Weltuntergangsprediger in der Provinz zu überlassen, die nur bis CO2 zählen können.

      • Los Mimimi sagt:

        Du scheinst die Performance des kleinen Mädchens ja echt ernst zu nehmen. Es muss wohl stimmen was man über die Mathematiker und ihre Sozialkompetenz sagt. Solltest du Eltern im Bekanntenkreis haben, lass dir mal erklären wie Kinder in der Pubertät so sind.

        Mir hat die Rede auch Tränen in die Augen getrieben, allerdings vor Lachen.

    • 10010110​ sagt:

      Die Frage ist ja: warum muss ein Familienvater aus Landsberg nach Halle oder Leipzig pendeln, um „seine Familie zu ernähren“? Ginge das nicht auch anders?

      • Binärchen sagt:

        Klar, in der Planwirtschaft funktioniert es in der Theorie super. Ich möchte dich aber nicht Spoilern wie es vor 30 Jahren geendet hat.

        • 10010110​ sagt:

          Also ist es alternativlos, dass wir immer mehr haben müssen und alles immer schneller gehen muss und weiter weg sein muss, und dass sich traditionelle Sozialstrukturen auflösen?

          • mirror sagt:

            Ein Hinweis zum Anreizsystem für den Einzelnen gibt die Maslowsche Pyramide.

          • Seb Gorka sagt:

            Falsch gedacht. Heute ist es (nahezu) problemlos möglich, auch weite Strecken zu pendeln. Vor nicht allzu langer Zeit (wenn auch offenbar vor deiner) ist bei einem Arbeitsplatzwechsel von Vati die ganze Familie mit umgezogen. Da hieß es eben Hettstedt oder Grünau bzw. Naumburg oder Dessau, nicht beides. Dass das heute möglich ist (wenn es sich von Internettrollen ausgedachte, dennoch nicht völlig abwegige Konstellationen), liegt nicht am „haben wollen“ sondern schlicht am „möglich sein“.

            Die alleinerziehende Mutter, die arbeiten gehen kann, weil ihre Kinder in der Ganztagsbetreuung sind, will das nicht zwingend so machen, kann es aber.

  5. Fadamo sagt:

    Der Kapitalismus kann nur durch eine Revolution beendet werden. Aber die Revolution kann friedlich verlaufen, wenn der Kapitalist seine Macht ohne Gewalt abtrete. Die Beendigung des Stalinismus ist ein Beispiel ,dass es gewaltfrei geht.

    • Sachverhalt sagt:

      Das Dumme ist nur, dass das Großindustrie- und Finanzkapital nicht freiwillig abtreten wird. Lasse mich aber gern eines Besseren belehren, so meine Generation es erleben sollte. lt. Population.io, bleiben mir noch 25-30 Jahre.

    • Kommunismus sagt:

      Du meinst den gelebten Kommunismus unter Stalin? Klar kommt einem nach Kommunismus alles friedlich vor.

  6. Remus Lupin sagt:

    Ich versteh‘ die Aufregung grad nicht. Den MLPD-Auftritt kann man doch – mit ein bisschen guten Willen – einfach als so etwas wie eine Lehrvorführung in Sachen »ziviler Ungehorsam« verstehen, oder? Und der sog. zivile Ungehorsam gehört doch zum Repertoire von FFF (nach der gängigen Kabal[l]a = 666), oder nicht? So betrachtet stören mich eher die doppelten Maßstäbe (»Wenn wir zivil ungehorsam sind ist es gut; tun’s die anderen ist es pöse!«) der 666er.
    Ich bitte nun um etwas Aufruhr wegen meiner unruhestiftenden Worte!

    • Fadamo sagt:

      Zivile Ungehorsamkeit ist ein Teil der Demokratie. Siehe Artikel 20 Absatz 4 des GG .Die Bürger müssen sich nicht alles bieten lassen,was eine Regierung dem Volk zu mutet.

    • Seb Gorka sagt:

      Also irgendwie klingst du doch wütend. Aber schön, dass du Trost in der Numerologie findest. Der Zugang zu dieser wirklich seriösen Wissenschaft bleibt nur den ganz großen Geistern vorbehalten.

      Die 6 stand in Mesopotamien übrigens für den Sohn des Anu. Der war Sturmgott und wurde im heutigen Syrien verehrt. In Aleppo stand mal eine riesige Stele. Aber fürchte dich nicht! Syrien ist weit weg und außerdem ist da Krieg. Von da kommt also so schnell keiner nach Deutschland.

  7. JEB sagt:

    Mehr Sozialismus = mehr Umweltschutz? Ich empfehle sich z.B. über den Zustand des Chemiedreiecks in der DDR zu informieren!

    • Fadamo sagt:

      Gott sei Dank hat der Westteil Deutschlands, diese Regionen vor einer totalen Umweltkatastrophe gerettet. Hahaha . Ich kann nur dazu sagen: Außen Hui innen Pfui !

  8. Wessi sagt:

    Das Problem ist doch einfach, dass das Weltklima nicht verändert werden kann und schon gar nicht von einer Jugend, die keinen Einfluss auf die Politik haben wird. Der Mond entfernt sich von der Erde jährlich um drei Zentimeter, der Erdkern wird kälter und somit die Rotation um sich selbst langsamer, der Polsprung immer drastischer, die Erdachse neigt sich immer weiter und die Entfernung zur Sonne wird immer weniger. Auch die Sonne wird immer wärmer und das Erdmagnetfeld wird immer schwächer. Auch auf dem Mars schmelzen laut NASA die Pole immer mehr.

    Wir haben in sich gesehen ein universales Problem, ein globales Problem, ein nationales Problem, ein lokales Problem und ein menschliches Problem und die Jugend stellt sich hin und protestiert, ohne Lösungsansätze und ohne jegliche Macht, wie die Politik an sich auch.

    Vor allem haben wir ein politisches Problem. Es kann meiner Meinung nach nicht sein, dass dieser ökologische Sozialismus sich für sich beansprucht mit Regelungen und Gesetzen, Änderungen herbei zu führen, ohne die Menschen von der Sinnhaftigkeit jener Gesetze und Regelungen zu überzeugen. Das was diese Leute in Politik und NGOs tun ist ein Diktat an die Menschen weiter zu geben. Wenn die Grünen mit ihrem Idealismus so weiter machen, werden sie ein ernstzunehmendes Problem bekommen, dass sie politisch nicht mehr lösen können. Entweder werden sie abgewählt oder sie müssen ihre Forderungen mit Gewalt in welcher Form auch immer, zur Durchsetzung ihrer „Programms“ ausüben, was die Menschen nicht lange gefallen lassen werden.

    Die Politiker der Grünen und Linken dürfen sich nicht dazu hinreissen lassen, auf der einen Seite Ökologie zu fordern, aber auf Gehaltslisten von Monsanto aufzutauchen. Auf der einen Seite zu fordern, die Menschen nachhaltiger mit Ressourcen umzugehen, aber selbst Umweltverschmutzer zu sein. Der Afghanistankrieg und Hartz4 hat gereicht um sienicht Wählbar zu machen. Dasssie sich nun an der Jugend vergreifen, finde ich hoch Problematisch!

    • Herz sagt:

      „Wenn die Grünen mit ihrem Idealismus so weiter machen, werden sie ein ernstzunehmendes Problem bekommen, dass sie politisch nicht mehr lösen können. Entweder werden sie abgewählt “
      Die Grünen musst Du nicht abwählen – weder auf Bundesebene noch in Sachsen-Anhalt. Vielleicht kommst Du selber darauf, warum das so ist.
      Und die Linken sind also für den Afghanistankrieg und Hartz IV verantwortlich. Das hätten die sich sicher auch nicht träumen lassen, das denen das auch noch in die Schuhe geschoben wird.
      Was nimmst Du???

  9. Wirres Zeugs, was du redest ... sagt:

    Was hat das nun mit Halle (Saale), dem Klimastreiktag in Halle, dem Straßenfest in der LuWu und mit DubistHalle zu tun?

    Nichts!

    Ein verwirrter Typ, der sich nach einem verstorbenen Auslandsspion der Ostzone benennt, hetzt hier gegen Personen und Einrichtungen.

    Warum veröffentlicht ihr sowas?

  10. Stefan Engel sagt:

    Der arme Markus – tut mir leid für Dich fällt mir nur ein: Blödmanns Gehilfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.