Kübelbäume sorgen für Grün auf dem Markt

Das könnte Dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. Baumfreund sagt:

    1. dürften die Leitungen kaum an allen Stellen des Marktes ein gleichdichtes Netz bilden und 2. gibt es doch Dokumentationen darüber, wo genau welche Leitung seit dem Marktplatzumbau vor einigen Jahren verläuft. Klingt also nach Ausrede, um keine Bäume pflanzen zu müssen.
    Die nie größer werden-dürfenden Kübeldingens sind nur Alibi-Grün (sowas hatten die Hallenser mit „mehr Grün auf dem Markt“ sicher nicht gemeint) und dürften den üblichen Vandalen bald zum Opfer fallen.

  2. Wutbürger sagt:

    Ist noch niemand aufgefallen, dass die Kübelbäume an der Süd-Westseite des Marktes wie eine Urinal stinken? Es wäre schön, wenn nicht noch neue Pisskloaken entstehen. Das stinkt mir nämlich zum Himmel!

  3. stekahal sagt:

    Na so viele Leitungen wird es da nicht geben. Vielleicht sollten die Stadtplaner sich mal Leitungsbestandspläne besorgen und danach die Begrünung sinnvoll planen. Und was das pinkeln anbelangt, die Ordnungsbeamten sitzen ja jetzt ganz in der Nähe in der Schmeerstraße. Vielleicht sollten sie ihren Sitz auf den Markt verlegen.

  4. geraldo sagt:

    Man muss kein Fachmann sein um zu wissen, dass sich aus so einem kümmerlichen Kübel auch nur ein kümmerliches Stämmchen mit kümmerlichem Krönchen entwickeln kann.

  5. themis sagt:

    Der Markt ist im Sommer der heißeste Platz in der Stadt, größere Bäume die Schatten und Sauerstoff spenden und vor allem auch kühlen wären wirklich wünschenswert!

    • stekahal sagt:

      Woran das wohl liegen mag. Schwarzer Basalt speichert nunmal die Wärme.
      Aber helles Kalksteipflaster oder Waschbetonplatten waren nunmal nicht fein genug.

Schreibe einen Kommentar zu geraldo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.