Morddrohung gegen Vorsitzenden der Stadtratsfraktion DIE LINKE Halle

Das könnte dich auch interessieren …

71 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Schon wieder dieses Framing des Begriffs „Demokraten“ als „gut“ (und entsprechend sind alle anderen keine Demokraten, also schlecht). Auch solche, die die Demokratie mit ihren eigenen Mitteln abschaffen wollen, sind Demokraten.

    • nix idee sagt:

      Ist jemand, der Demokratie abschaffen will, wirklich Demokrat? Hmm. Da müsstest du nochmal drübersehen. Vielleicht hilft es dir, wenn du überlegst, was einen Demokraten ausmacht.

      Gegen Hass und Gewalt vorzugehen ist auch nicht wirklich schlecht. Ja, eine Frage des Standpunkts, aber doch mehrheitlich vertretene Ansicht. Natürlich muss man den Befürwortern von Hass und Gewalt zuhören und ihre Sorgen und Ängst ernstnehmen. Völlig klar.

      Ansonsten kann man deinen Kommentar so zusammenfassen: „Morddrohungen sind in Ordnung.“?

    • zerknackter mirror sagt:

      Klasse, wie Du eine solche Nebensächlichkeit nach vorne pushen willst! Hast Du überhaupt verstanden, worum es im Artikel ging?

    • Wählerin sagt:

      volle Zustimmung!
      Jeder anständige Demokrat kann bei diesem Schauspiel der Linken nur erschauern. Am Ende ist nur der Demokrat, der SED … äh Die Linke wählt.
      Warum erwähnen die Linken eigentlich nicht die exessive Gewalt und Mordversuche der linken Antifa?

      Übrigens ergeben meine Analysen, dass Die Linke tatsächlich an der Spaltung der Gesellschaft arbeitet, mit dem Ziel, die Demokratie zu überwinden. Sie sind der Wolf im Schafspelz.

      Übrigens, kann es nicht sein, dass dieser Drohanruf (ob es überhaupt Morddrohung ist, klingt eher wie Satire) von den Linken selber öffentlichkeitswirksam gesteuert wurde? Ein Rechter hat gar nicht die Rufnummer der Fraktion und wählt, wenn überhaupt, die Zentrale der Stadtverwaltung an.

      Die Linken wollen sich wichtig machen, das ist widerwärtig. Genau wie die Wildcamper aufm Hallmarkt binden sie Polizei und Justizkräfte, damit diese überlastet sind und weniger gegen Kriminalität unternehmen können. Das hilft den Linken, weil die Zahl der rechten zunimmt, die unzufrieden sind, was wiederum die politische Legitimation der Linken zu sein scheint.

      Das Verhalten der Linken ist verwerflich und ekelhaft.

      • Eibacke sagt:

        Bei deiner „Recherche“ ist bestimmt auch herausgekommen, dass der Zitronenfalter Zitronen faltet. Eibacke

      • Nichtwähler*In sagt:

        Hey Wählerin,
        schön, daß wir uns einig sind: Rechte sind bekloppt und unfähig. Du auch.

        Dein Satz: „Ein Rechter hat gar nicht die Rufnummer der Fraktion und wählt, wenn überhaupt, die Zentrale der Stadtverwaltung an.“ Die steht aber im Internet! Hier: https://www.halle.de/de/Verwaltung/Stadtrat/Fraktionen/DIE-LINKE-10-Mitglieder-/

        Zum Recherchieren also zu dämlich! Danke, daß Du es wenigstens indirekt einräumst. Ihr könnt nichts, außer blöken, hetzen, drohen, schlagen. Euch braucht niemand.

      • tom sagt:

        Sag mal auf welchem Planeten bist Du denn zu Hause ?

        ( Ein Rechter hat gar nicht die Rufnummer der Fraktion und wählt, wenn überhaupt, die Zentrale der Stadtverwaltung an.)

        Das Verhalten von Dir ist verwerflich und ekelhaft.!!

        Troll Dich !

    • Achso sagt:

      Eine interessante Mischung aus Fehlschluss und steiler These.
      Wer Demokraten für „gut“ hält, erklärt nicht alle anderen für „schlecht“.
      Wer einige Demokraten für „schlecht“ hält, sagt damit nicht, dass einige Nichtdemokraten „gut“ sind.
      Üblicherweise richten sich Bezeichnungen wie „Demokraten“, „Monarchisten“, „Anarchisten“, „Nazis“ usw. nach der Gesinnung der bezeichneten Personen. Wer die Demokratie mit welchen Mitteln auch immer abschaffen will, hat offensichtlich keine demokratische Gesinnung.

      • 10010110 sagt:

        Wer Demokraten für „gut“ hält, erklärt nicht alle anderen für „schlecht“.

        Doch, genau das wird mit der Aussage „alle Demokraten müssen gegen …“ impliziert. Man setzt die Adressaten dieser Aussage somit unter Druck, sich anzupassen, um nicht negativ aufzufallen. Wer nicht mitläuft, ist kein Demokrat, also ein schlechter Mensch.

        Ich verachte die Vereinnahmung von Begriffen für billigen Populismus.

        • Achso sagt:

          „Doch, genau das wird mit der Aussage „alle Demokraten müssen gegen …“ impliziert.“
          Ganz und gar nicht. Der Satz lautet keineswegs „alle Demokraten müssen gegen alle anderen vorgehen.“ Im Gegenteil ist es sehr genau spezifiziert. Es sei denn, du meinst, Morddrohungen seien bei Nichtdemokraten aller Arten an der Tagesordnung und das müsse man akzeptieren.

          „Man setzt die Adressaten dieser Aussage somit unter Druck, sich anzupassen, um nicht negativ aufzufallen. “
          Das ist ein ziemlicher Gedankensprung. Plötzlich geht es dir um die vermeintliche Anpassung der Demokraten und nicht mehr um die vermeintliche Abwertung aller Nichtdemokraten.

          „Wer nicht mitläuft, ist kein Demokrat, also ein schlechter Mensch.“
          Die Fraktion hat keine Behauptung aufgestellt, sondern einen Aufruf formuliert. Und dabei ist Mitlaufen nur eine von vielen Möglichkeiten, rechtsextreme Strömungen zu kritisieren.

          „Ich verachte die Vereinnahmung von Begriffen für billigen Populismus.“
          Wie du meinst. Andere verachten Morddrohungen und andere Formen verrohter Sprache.

    • Hallore sagt:

      Ja, in unserer Gesellschaft herrscht nunmal mehrheitlich die Meinung, dass all die, die uns die demokratischen Rechte wegnehmen wollen, KEINE Demokraten sind und schlecht sind ! Wenn du damit nicht leben kannst, steht es dir frei, eine Diktatur deiner Wahl als neue Heimat zu „WÄHLEN .. ob du dann dort WÄHLEN kannst, musst du selbst herausfinden, aber die Auswahl ist ja doch recht groß.

  2. Fadamo sagt:

    Auch diese Gewaltdrohung lehne ich ab.

  3. Eibacke sagt:

    „Demokraten“ die die Demokratie abschaffen wollen sind Demokraten??? Also ich habe hier ja schon viel Mist gelesen, aber das ist die Krönung.?‍♂️?‍♂️?‍♂️?‍♂️?‍♂️

    • 10010110 sagt:

      Wer an der Demokratie teilnimmt, ist Demokrat. Oder nicht?

      • Hallenser sagt:

        Wer an der Demokratie nicht teilnimmmt, ist demnach Antidemokrat?

        Wie nimmt man an der Demokratie teil? Wählen? Sind Nichtwähler dann Antidemokraten? Was sind Wähler, die Antidemokraten wählen?

        Aus der Nummer kommst du nur ganz schlecht wieder raus! Wird sicher unterhaltsam. Es sei denn, du machst wieder gleich die drei Äffchen…

        • 10010110 sagt:

          Mal den Begriff „Demokratie“ nachschlagen. „Demos“ ist griechisch und heißt „Staatsvolk“ und „Kratos“ ist die Herrschaft. Wer also ein wahlberechtigter, mündiger Staatsbürger ist, ist – bei der derzeitigen Regierungsform – gleichzeitig Demokrat, egal, ob er staatszersetzende Ambitionen hat oder nicht.

          Wer nicht wählen geht, ist nicht automatisch Antidemokrat, genauso wie wer nicht an Gott glaubt, nicht gleich „Antichrist“ ist.

          • Hallenser sagt:

            Mal davon ab, dass nicht daran glauben etwas anderes ist, als es abschaffen zu wollen, gibt es außer „Christ“ noch ein paar tausend anderer Götter. Wenn jemand mit religösen Mitteln die Religion abschaffen möchte, ist der kein Gegner der Religion?

            Oder um beim Thema zu bleiben:

            Wenn jemand aktiv daran arbeitet, die Demokratie in, sagen wir mal, eine Diktatur zu überführen, indem er sich zum Beispiel – ganz demokratisch – zum Regierungschef wählen lässt, nur um dann, einmal im Amt, die Demokratie auszuhöhlen und schlussendlich abzuschaffen (vorfristige Neuwahl des Parlaments, damit die eigene Partei die absolute Mehrheit bekommt, daraufhin Gesetzes- und Verfassungsänderungen, die weitere Machtkonzentration ermöglichen usw.). Der ist dann trotzdem Demokrat, nicht Diktator? Mustergültiger womöglich, weil er sich ja (demokratsich) hat wählen lassen? Demokratischer Diktator? Aber der „demos“ hat dann doch nichts mehr zu „kraten“…

            Das bedarf an Begrüdnung etwas mehr als der unbeholfenen Wortanalyse. Auch wenn dir kein Geschichtsbuch zur Verfügung steht, was offensichtlich der Fall ist, kannst du dieses Phänomen (gr., ‚ein sich Zeigendes‘) in der Gegenwart betrachten. Putin, Lukaschenko, Trump, Assad, Orban. Alles „Demokraten“.

      • Eibacke sagt:

        Geschichte ist nicht so dein Ding– oder?

    • ???? sagt:

      . . . Es wird sicher noch schlimmer möglich sein . . .

    • Hallore sagt:

      Ich frags mich auch … ist ein Drogenhändler, der die Verbreitung von Drogen bekämpft auch immernoch ein Drogenhändler ? Oder ist ein Diktator, der die Demokratie + freie Wahlen einführt, dann immernoch ein Diktator ?
      Manche hier sollten sich mit den Gestalten vom Markt irgendwo in ihre Wohnung verkriechen und wenigstens still und leise ihren Kasten Bier zischen.

  4. Tina sagt:

    Also die Normalisierung der AfD kann sicher nicht schlimmer sein als die Normalisierung der SED, die Linke ist und bleibt auch nach Umbenennungen eine Täterpartei.

  5. farbspektrum sagt:

    „Man sei erschrocken über Brutalität und Verrohung. “
    Ach das war keine Verrohung, das war sicher nur Satire.

  6. G sagt:

    Absolut zu verurteilen… Aber die gewaltbereiten Gruppierungen der linken sind ja auch keinen deut besser…
    Ich hoffe der oder die Täter werden ermittelt.

    • Hallenser sagt:

      Das Wort „absolut“ musst du auch mal nachschlagen und bei der Gelegeneheit am besten gleich noch „Whataboutism“. (Das ist trotz englischer Bezeichnung ein original russisches Konzept. Also genau dein Metier.)

  7. Basti sagt:

    So am Rande: Die LINKE, ich wähle sie nicht, ist eine gesamtdeutsche Partei. Kommt mal in der Gegenwart an, ihr Zonengeschädigten. Dieses ganze Geschrubbel von SED etc. kann ich nicht mehr für voll nehmen. Wie viele von damals sind heute überhaupt noch aktiv oder noch krasser gefragt überhaupt noch am Leben?

    • Hallore sagt:

      Viele in der Linken waren zum Mauerfall 15 oder auch jünger – sicher mag es ältere Semester geben, aber jetzt alle in Sippenhaft zu nehmen, wäre unfair. Man wirft ja ehemaligen Politikern früherer Jahre auch nicht vor, wenn sie in der Hitlerjugend dienten.

      • Nicole sagt:

        Hallore: Na wenn es so ist, kann ja die NSDAP neu gegründet werden. Die neuen Nazis können ja nichts für die alten Verbrechen.
        Die SED/Linke ermordete tausende Menschen, lobte die Chinesen für das Massaker von Peking und huldigte eine Reihe Massenmörder.
        Kinder wurden nach der Geburt für tot erklärt und systemtreuen Genossen übergeben. Super!
        Auf einer Parteiveranstaltung vor einigen Monaten forderte eine Teilnehmerin die reichsten 1% der Deutschen zu erschießen. Der Parteivorsitzende meinte statt zu erschießen solle man diese Menschen einer Arbeit zuführen. Das gab es alles. Millionen litten und starben in kommunistischen Arbeitslagern.
        Alles schon vergessen?

        • ???? sagt:

          SED und Linke gleichsetzen ist in meinen Augen nicht ganz richtig. Gründungsmitglied der Linken war Oscar La Fontaine, der bis kurz zuvor SPD Chef war. Da die SPD damals viele ihrerer sozialen Ziele vernachlässigte hat er da in den Sack gehauen und versuchte es besser zu machen, ganz in dem Sinn was bis heute von vielen Abgeschüttelten bemängelt wird. Anstatt Unterstützung wird immer noch der Unsinn der SED – Nachfolge reingeworfen, weil es ein sooooo bequemes Argument ist. Ist es auch richtig?

        • Hallore sagt:

          Nicole, die NSDAP wurde ja neu gegründet, nennt sich jetzt nur anders und hat blaue Farbe statt braun in ihrem Symbol.

          • Nicole sagt:

            Hallo Hallore, bitte verharmlosen Sie nicht die Verbrechen des 3. Reiches. Die NSDAP war keine Partei mit streitbaren Meinungen. Sondern hatte die Eroberung fremder Länder und die Vernichtung der jüdischen Rasse im Programm.
            Daher ist diese Partei verboten. Die AFD dagegen nicht. Offensichtlich haben Sie die DDR nicht erlebt, dann wäre Ihre Begeisterung für die SED/Linke nicht mehr vorhanden.
            1989 war die SED bereit die bis dahin friedliche Revolution mit militärischer Gewalt zu lösen. Die Russen versagten für dieses Ansinnen ihre Unterstützung. Viellieciht wären Ihre Eltern noch im Arbeitslager oder tot und Sie wären nicht geboren worden….

          • steff sagt:

            Hatte die SED denn was vergleichbares im Programm wie die NSDAP?

            Ist die SED auch verboten?

          • Achso sagt:

            @Nicole: „Sondern hatte die Eroberung fremder Länder und die Vernichtung der jüdischen Rasse im Programm.
            Daher ist diese Partei verboten.“
            Das ist falsch. Die NSDAP ist nicht aufgrund ihres Programms verboten, sondern aufgrund ihrer Taten. Das Programm kann man hier nachlesen:
            http://www.documentarchiv.de/wr/1920/nsdap-programm.html

            Programme sind nicht alles. Der Verfassungsschutz interessiert sich für Teile der AfD nicht aufgrund ihres Parteiprogramms, sondern weil sich prominente Parteimitglieder nach Auffassung diverser Verfassungsschutzämter extremistisch geäußert haben.

      • G sagt:

        Genau das wird aber gemacht.,

    • tom sagt:

      …und um das mal fort zu führen, wie vielen von den Schrubblern haben denn die SED noch erlebt ? Dieses ganze Geschrubbel ist was es ist gequirlte BRAUNE Kacke!

  8. Hans sagt:

    Schon erstaunlich, dass das Entsorgen von Polizisten auf der Müllkippe eine Satire ist, aber wenn jemand auf der Rabeninsel aufgehängt gehört, plötzlich Morddrohung ist.

    Die Linke misst mit zweierlei Maß, ganz so wie sie es braucht. Wenn Rechte rumschreien, wird die Polizei für ihre angemessene und deeskalierende Verhaltensweise kritisiert. Wenn sie dann bei linker Antifa-Randale Menschen schützen und Gewalttäter festnehmen, wird dies als unangemessen kritisiert. Die Linke widert mich an. Beim letzten mal hab ich sie noch gewählt. Es war das letzte mal. Leider gibt es keine Alternative.

    Ich stimme übrigens der Vermutung von „Wählerin“ zu, dass es sich bei diesem „Anruf bei der Fraktion“ um einen konstruierten Fake handelt.

  9. Achnee sagt:

    ???
    Es gibt Morddrohung und Ihr zerreißt euch die Mäuler in startet eine gegenseitige Schlammschlacht
    SCHÄMT EUCH!
    (Mord)Drohung ist immer Mist – egal an wen/von wem

    • Uppercrust sagt:

      SED Schießbefehl war auch eine Morddrohung. Beides jetzt zum Glück strafbar.

      • Militaristen aller Länder ... sagt:

        Also in dieser Sichtweise hängt an den meisten Bundeswehrkasernen eine Vorstufe der Morddrohung? Ja? In Gestalt des Schildes zur Warnung vor Schusswaffengebrauch! Ich wusste es schon immer! Ossietzky hatte recht!

    • n.a.h. sagt:

      Welche Morddrohungen?
      – bewiesene?– wo ist die Aufzeichnung dieses Anrufes- wer war noch zugegen bei Annahme dieses „Anrufes“ in der Stadtratsfraktion?, wären das auch glaubwürdige Zeugen ,also keine Parteikollegen etc. pp.
      – bis jetzt für mich nur unbewiesenes bla bla bla!
      Ablenkungsmanöver?, wird eigentlich noch ermittelt gegen den geschäftsführenden bankrotteur?

    • Nee! sagt:

      >>> (Mord)Drohung ist immer Mist

      Nee, das ist gemäß StGB ein strafbares Vergehen. Du releativierst ja selber! Achso? Nee, Achnee!

      .

  10. Mieter sagt:

    So ein Unsinn.
    Da will sich jemand wichtiger machen als er ist. Punkt.
    Andererseits sitzt er natürlich auch im Aufsichtsrat in einem der gierigsten Wohnungs-Hai-Konzerne der Stadt.
    11.50 Euro Kaltmiete für Neubau nimmt der Herr schon mal gern mit.
    Ein guuuter Linker.
    Vielleicht weht daher der Wind….

    • Meerheiten für Halle sagt:

      Ganz dicht bist du aber auch nicht, oder? Gierhälse sind in dieser Stadt ganz andere. Und die werden nicht mit dem Tode bedroht!

    • revoltassimo sagt:

      Das sind die Preise für Neubauten im gehobenen Segment. Ging per Ratsbeschluß zum B-Plan sogar durch den Stadtrat. Der HERR hat da weder direkt etwas von noch nimmt er irgendwas mit. Ausser der Entschädigung für den Posten, da ist er aber auch nicht alleine!

    • Wilfried sagt:

      Mach dich mal über die Funktion von Aufsichtsräten kundig, und gleichzeitig auch über die von Geschäftsführungen. Da wirst du was merken…

  11. Nee! sagt:

    >>> (Mord)Drohung ist immer Mist

    Nee, das ist gemäß StGB ein strafbares Vergehen. Du releativierst ja selber! Achso? Nee, Achnee!

  12. AntiAnti sagt:

    Die Linken unterstützen doch selbst die gewalttätige Antifa.
    Was soll also das Geheule?

  13. farbspektrum sagt:

    Brainstorming bei der Linken:
    „Und auch wenn wir das ein Prozent der Reichen erschossen haben, ist es immer noch so, dass wir heizen wollen, wir wollen uns fortbewegen.“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article206296277/Linke-Konferenz-Erschiessungen-von-Reichen-Skandal-in-Kassel.html

    • Unfassbar sagt:

      Jetzt reichts aber langsam. Wie viel schwachsinn willst du den noch rausuchen um Morddrohungen gegen Bodo Meerheim zu rechtfertigen? Ekelhaft.

      • farbspektrum sagt:

        Was lügst du so fett rum, ich würde Morddrohungen rechtfertigen?
        Ich habe lediglich bewiesen, dass es diese Partei mit Morddrohungen aus ihren Reihen selber nicht so ernst nimmt.

        • Beobachter sagt:

          Farbi, ohne Scheiß, Morddrohungen rechtfertigen und relativieren ist selbst unter deinem bereits sehr, sehr niedrigen Niveau!

          • farbspektrum sagt:

            Ohne Scheiß, wo habe ich Morddrohungen rechfertigt?
            Du meinst wohl, wenn man Lügen oft genug wiederholt, werden sie geglaubt?
            Das ist aber aus einem sehr, sehr alten Lehrbuch.

          • n.a.h. sagt:

            @ beobachter, unter deinem auch?.
            Ja, Realiäten kömnnen für Symphatisanten schmerrzhaft sein
            Die Ausage fand auf einer STrategiekonferenz der Linken in Kassel statt.
            In Kassel waren keine 0815 Mitglieder anwesend, dort waren zumindest Parteifunktionäre auf Länderebene.
            Reaktion?- Gelächter, Beifall, Murmeln….. SED-Sprech eben, wie gehabt.
            Kennen viele Zeitzeugen noch, lies mal ,-https://tinyurl.com/y3mz5v6r
            (Ich denke dat wird wieder (zum 3x)zensiert- wenn ja ist klar wo die Blogbetreiber angesiedelt sind!)
            Sandra dingsbumsens : „Reiche erschießen…“ wurde von Riexinger abgemildert in: „einer nützlichen Arbeit zuführen“.
            DAS ist NAZISPRECH in Reinform, Goebbels läßt grüßen!
            So artikulierten sich die Nazis zuerst und dann folgten die Erschießungen und Krematorien!!!

          • Linksdrift sagt:

            Ach das ist der Kern von Merkels CDU-Programm? Die driftet ja auch immer weiter nach links!

        • Sorry sagt:

          Achso, du meinst die sollen das nicht so ernst nehmen?… schreib das doch dazu!

        • farbspektrum sagt:

          Wie man sieht, muss Demokratie und Meinungsfreiheit immer aufs Neue verteidigt werden.

          • Hallenser sagt:

            Morddrohungen haben nichts mit Demokratie und Meinungsfreiheit zu tun.

          • farbspektrum sagt:

            Nein, aber anderen, die andere Meinungen haben, zu diffamieren, sie würde diese rechtfertigen.
            Wie ein Chamäleon sich ständig neue Namen zulegen und mit Lüge und Verleumdung andere zu diffamieren.

          • Hallenser sagt:

            Wenn die „andere Meinung“ die Relativierung oder sogar die Befürwortung von Morddrohungen ist, ist das keine Diffamierung.

          • farbspektrum sagt:

            Meinst du diese Relativierung?
            „Der Chef der Partei, Bernd Riexinger, sitzt auf der Bühne und reagiert, wohl als Scherz gemeint, mit: „Ich möchte nur sagen, wir erschießen sie nicht, wir setzen sie schon für nützliche Arbeit ein.“
            https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Linken-Mitglied-spricht-von-Reiche-erschiessen-article21617778.html
            Nie wieder Faschismus! Nie wieder Stalinismus!

          • Isdochegal sagt:

            Na ich seh schon, du findest die Linke einfach Scheiße. Bodo Meerheim und die Morddrohung sind dir eigentlich egal? Die Aussage aus der Strategiekonferenz und der Umgang damit siehst du eventuell als Grund warum man jemanden eine Drohung aussprechen könnte, weil die Linke ja so radikal ist… und DDR und was sie nicht alles schon verbrochen haben… ja ok dann kann ich natürlich verstehen, dass du keine Sympathie empfindest. (btw ich bin nur „Unfassbar“ und „Sorry“ aber Namen sind doch hier eh egal, oder findest du das zu verwirrend?)

    • Pastor Blastor sagt:

      Also dass du dich zur Rechtfertigung von Morddrohungen versteigst, ist echt heftig. Aber mach nur. Zu verlieren hast du ja nichts….

    • Hallenser sagt:

      Also Morddrohungen versuchen zu relativieren ist echt ein starkes Stück. Passt zwar zu dir, ist aber trotzdem ziemlich niederträchtig.

      • Linke Perversion sagt:

        Niemand relativiert hier Morddrohungen, es wurde nur darauf hingewiesen, dass die Linken und ihre Antifa Sturmtruppen in Deutschland die Könige der Morddrohungen sind, wie an dem 1% Beispiel oben aktenkundig ist.
        Oft genug wurden Gewaltandrohungen dann auch von dieser Seite in die Tat umgesetzt. Gegen Polizisten oder normale Bürger, man denke nur an den Fall der Leipziger Wohnungsverwalterin vor kurzem, die zu Hause überfallen und verprügelt wurde.
        Außerdem fallen weltweit linke Regime überall und zu allen Zeiten mit Mord an politischen Gegnern auf. Massenhaft.
        Dass ausgerechnet die Linke hier eine dicke Lippe riskiert ist schlicht Perversion.

        • Hallenser sagt:

          Du meinst also, man müsste Morddrohungen gegen Linke in Beziehung zu verprügelten Wohnungsverwaltern, angegriffenen Polzisiten und überhaupt den mörderischen Regime weltweit setzen? Sozusagen, ähm, relativieren?

          Nicht schlecht, die Pirouette. Aber nun bist du trotzdem noch an der exakt gleichen Stelle, auch wenn dir vielleicht ein wenig schwindelig ist. Möchtest du nochmal oder reicht es dafür nicht?

        • Hallore sagt:

          Und wenn der Bodo mit dem was in Kassel (was ich aufs Schärfste verurteile) vorfiel gar nichts zu tun hat ? Soll man jetzt bei den Linken alle in Sippenhaft nehmen ? Ist es jetzt ok, Drohungen auszusprechen, nur weil da ein paar faule Äpfel mit im Korb liegen ? Man merkt ganz deutlich, dass Viele – je nachdem welches politische Lager es betrifft – mit zweierlei Maß messen. Da wird ein brüllender Gartenzwerg auf dem Markt nach gefeiert, der über Andere Menschen hetzt und bei einem Mann der Linken wird relativiert, so nach dem Motto „selbst schuld.“

          • farbspektrum sagt:

            Wer feiert denn Liebich?
            Ich denke, es hat nur rund ein dutzend Zuhörer?
            Mir scheint du verwechselst da etwas. Meinungsfreiheit und Feier sind verschieden Dinge.
            „Soll man jetzt bei den Linken alle in Sippenhaft nehmen ? “
            Bei diesem Vorfall in Kassel muss doch gar nicht auf die Person abzielen, die das geäußert hat, allein, dass sie diesen Satz gebildet hat, zeigt doch, dass bei den Linken Kräfte toleriert werden, die in Hinterzimmern so etwas diskutieren.
            Übrigens, so wie ich mich darüber aufrege, hat sich auch Bodo Ramelow aufgeregt:“„Wer Menschen erschießen will und von einer Revolution mit oder durch Gewalt schwadroniert, hat mit meinem Wertekanon nichts gemein. So eine Aussage auf einer Konferenz meiner Partei ist inakzeptabel und hätte nie lächelnd übergangen werden dürfen!“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.