Sachsen-Anhalt soll Zuwanderung besser ermöglichen und für Willkommenskultur sorgen, fordern die Grünen – CDU: Integration erfordert Anstrengungen aller Beteiligten

Das könnte dich auch interessieren …

51 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Ich finde das ganze – mal wieder – viel zu kurzsichtig und reaktionär gedacht. Alle, die hier einwandern, fehlen woanders, wo sie möglicherweise auch (und ggfs. noch viel mehr) gebraucht werden. Will man sich etwa der Talentflucht in anderen Ländern schuldig machen, nur damit wir hier uns nicht anstrengen müssen, um unseren (auch auf Ausbeutung von Menschen in armen Ländern basierenden) Wohlstand aufrecht zu erhalten und/oder aus einem falschen Verständnis von Toleranz und Weltoffenheit, weil diese „armen Flüchtlinge“ ja Solidarität und Mitgefühl brauchen?

    Und wer dauerhaft in Sachsen-Anhalt lebt und über Wahlen mitbestimmen will, soll sich gefälligst um die deutsche Staatsbürgerschaft bemühen. Das wäre gelebte Integration.

    • xxx sagt:

      „Und wer dauerhaft in Sachsen-Anhalt lebt und über Wahlen mitbestimmen will, soll sich gefälligst um die deutsche Staatsbürgerschaft bemühen. Das wäre gelebte Integration.“

      So ist es.
      Integrationswillen haben vor allem die Dazugekommenen zu zeigen, so ist das weltweit üblich.

      • Klara sagt:

        Integrationswille als Dazugekommene zu zeigen: Ja. Aber das ist nicht so einfach. Was nützt mir mein Integrationswille, wenn ich partout keine Wohnung finde, die eben nicht in Neustadt , Südstadt oder Silberhöhe liegt? Dann lebe ich mit vielen anderen Migranten zusammen in einem Block. Die wenigen Deutschen dort fühlen sich überfordert und die Kinder, migrantische und deutsche, haben es im Unterricht in der Schule schwer. Es wäre für die Integration gut, wenn z.B. die städtischen Wohnungsgenossenschaften mit dafür sorgen würden, dass Migranten besser über das Stadtgebiet verteilt wohnen könnten.Dann gäbe es entspanntere Möglichkeiten, einander zu begegnen.Und die Probleme in den Schulen wären deutlich geringer und die “ dazugekommenen“ Kinder würden schneller und besser Deutsch lernen.

        • xxx sagt:

          „Es wäre für die Integration gut, wenn z.B. die städtischen Wohnungsgenossenschaften mit dafür sorgen würden, dass Migranten besser über das Stadtgebiet verteilt wohnen könnten.“

          Da Migranten eher zu den armen Bevölkerungsschichten gehören, scheitert die gleichmäßige Verteilung über alle Stadtgebiete ganz praktisch am Mietenwahn.

          • Klara sagt:

            @ xxx
            Nein, es scheitert nicht in jedem Fall am Mietenwahn. Ich hatte 2016 für eine syrische Familie mehrere passende Wohnungen gefunden. Aber es scheiterte daran, dass die künftigen Mieter aus Syrien kamen.
            Besonders unverhohlene Absagen kamen von privaten Verwalterfirmen: „Das können wir unseren Mietern nicht zumuten“. Dabei lag die Wohnung im Paulusviertel und ich denke, dass da relativ viele Leute bereit wären, mit Migranten unter einem Dach zu wohnen.
            Zum Glück kenne ich auch ein anderes, gutes Beispiel: der Vermieter fragte seine Mieter, wie es wäre, eine syrische Familie im Haus wohnen zu haben. Für die Mieter war das in Ordnung und so kam diese Familie unter und hat nur deutsche Nachbarn. Und das geht gut!

    • Venezulanischer Einwanderer (aka A.-D.) sagt:

      Also, ein klares bedingungserfüllendes Einwanderungsrecht fehlt. Ala Kanada bach den Bedürfnis und der Wohlstandsmehrung des Landes ausgerichtet.
      Bedingungslos dagegen ist absoluter bullshit. Jeder, der das will kann das von mir aus auf eigene Rechnung mit persönlicher Bürgschaft machen. Ich gebe mich bei solchen gern als Einwanderer aus und frage auf Spanisch ob sie eine Bürgschaft für meine Verwandten aus dem sozialistisch verarmten Venezuela übernehmen. Ratet mal was dann kommt ….

  2. Adler sagt:

    Die CDU hat nichts mehr zu fordern

  3. Rot sagt:

    wer war nochmal die grünen ???

  4. Det sagt:

    Wir wollen aber gar keine zuwanderung, begreift das doch endlich

    • H. Lunke sagt:

      So sieht es aus, es sind schon zu viele Leute hier, die gar nicht hier sein dürften.
      Wenn Sie wenigstens auf integrierbare Bevölkerungsgruppen gesetzt hätten…

      • xxx sagt:

        Wahrscheinlich weiß auch niemand so genau, wieviele davon eigentlich hier sind, so wie man auch über die tatsächliche Impfquote nicht Bescheid wusste. Manche von denen, die wissen müssten, wussten noch nicht mal, dass man keine Verträge unterschreibt, wenn noch gar nicht klar ist, ob die Umstände eine Erfüllung überhaupt zulassen – kostet den Steuerzahler nur 500 Millionen und der inkompetente Schönling grinst noch immer ganz ungeniert in die Kameras.
        Bananenrepublik…

  5. JM sagt:

    Das Dumme ist nur, dass nicht mal die Migranten im Osten bleiben wollen. Maximal Berlin oder Leipzig. Das ist leider traurige Realität. Wer will schon in ein totes Nest wie Dessau oder Stendal migrieren?

    • Haxe sagt:

      JM, das ist nicht korrekt. In Halle (Saale) ist der Ausländeranteil höher als in Leipzig. Halle hat den höchsten Ausländeranteil in den neuen Bundesländern, und einen höheren als in so manchen westlichen Regionen. Quelle: https://service.destatis.de/DE/karten/migration_integration_regionen.html

      • JM sagt:

        Aber wie sind die Leute hier in sv-pflichtige Arbeit integriert? Ich denke mal eher mies.

        • xxx sagt:

          Kannste unter dem Link auch abrufen.

        • Klara sagt:

          Da guck Dich mal in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen um. Da könnten manche schließen ohne Migranten.

          • xxx sagt:

            Das sind aber meistens Leute aus EU-Ländern (was schlimm genug ist, denn die werden auch in ihren Ländern gebraucht und hier ist es für Pflegebedürftige und Patienten nachteilig, wenn die Pflegenden kaum Deutsch sprechen).

          • JM sagt:

            Stimmt absolut.

          • Frauenquote bei Einwanderern bitte sagt:

            Also, den Jung-Muslim der unseren Alten als Pfleger den Arsch putzt hab ich noch nicht gesehen. Das ist Illusion. Ja, wir brauchen Einwanderung, aber kontrolliert von Personen in passenden Berufen mit geprüftem Hintergrund ( Führungszeugnis) und Ausbildung oder Bildungswillen. Und mind 50% Frauenquote – hier würde sie mal Sinn machen. Aber da hat linksgrün nie eine Frauenquote gefordert. Ich wär auch für eine Kulturquote, damit mehr aus nicht- muslimischen Kulturkreisen kommen.

          • xxx sagt:

            Genau so, dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

          • Klara sagt:

            Nee, xxx, viele Pflegende kommen aus dem arabischen und afrikanischen Raum und die machen ihre Arbeit in den Heimen prima und mit einem hohen Respekt vor den alten Menschen.

          • Hazel sagt:

            Die liegen eher im Krankenhaus, als dort zu arbeiten.

          • xxx sagt:

            „viele Pflegende kommen aus dem arabischen und afrikanischen Raum und die machen ihre Arbeit in den Heimen prima und mit einem hohen Respekt vor den alten Menschen.“

            Das halte ich für ein Märchen. Ein schönes zwar, aber trotzdem ein Märchen.

      • xxx sagt:

        Aber die Ost-West-Unterteilung ist auf der Karte gut sichtbar.

  6. wahnsinnmitmethode sagt:

    Dazu passt es bestens , dass im Paulusviertel genug Platz ist für den ROW.
    Grün müsste sich mal entscheiden was man wirklich will : mehr Zuwanderung u. mehr Versiegelung oder mehr Rückbau u. wieder mehr Natur.
    5 Millonen Besiedlung in D., wie zur Zeit der Römer , wären auch eine Option für mehr Natur u. eine intaktere Umwelt.Das geht nur mit einer negativen Bevölkerungsentwicklung.

  7. Schulle sagt:

    Also ich setze alles darauf die grünen aus dem Land zu jagen. Die können sich vor Ort nützlich machen.

  8. xxx sagt:

    „„Sachsen-Anhalt braucht dringend eine Verjüngungskur. Die beste Familienförderung reicht nicht aus, um die demografische Lücke zu schließen. Sachsen-Anhalt gehen die Fach- und Arbeitskräfte aus. “

    Die Probleme, die Sachsen-Anhalt hat, löst man bestimmt nicht, indem man sich noch zusätzliche Probleme aufhalst.

  9. Haxe sagt:

    Die beste Integrationsmöglichkeit: Alle AfD-Mitglieder müssten verpflichtet werden, nach Halle-Neustadt zu ziehen.

    • Richtig gute Idee! Supergut! sagt:

      In nullkommanix ist der Stadtteil sauber! Ich denke, so hast du das dann auch gemeint …, oder etwa nicht?

      „Brigade Halle“ schon vergessen? Ja? Depp!

  10. Steph sagt:

    Wieder eine Wunschvorstellung dass Menschen aus anderen Ländern euch den Arsch retten. Das ganze wurde vor nicht langer Zeit schon mit Lehrern versucht. Funktioniert hat es nicht. Ihr rennt einfach immer wieder gegen Wände weil ihr denkt mit Geld kann man ALLES kaufen!

    • JM sagt:

      Mit Geld könnte man zum Beispiel den Pflegeberuf so attraktiv machen, dass mehr Deutsche sich dafür entscheiden. Aber davon abgesehen, man kauft die Leute aus dem Ausland nicht ein. Die müssen ganz schön strenge Auflagen erfüllen. Siehe FEG

      • Kazan sagt:

        Wie realitätsfremd kann man den sein. Sie wissen wohl nicht was da draußen am Arbeitsmarkt los ist. Das die Pflegeberuf besser bezahlt werden müssen ist ein fakt, trotzdem wird man dadurch nicht mehr Leute finden (wo sollen die her kommen).

        Schon alleine dass man in Schichten arbeiten muss oder vor 08:00 Uhr anfangen oder noch nach 17:00 Uhr noch arbeiten muss ist für viele inzwischen abschreckend. Genauso das Arbeiten am Wochenende. Das zieht sich mittlerweile durch sämtliche Bereiche.

        • JM sagt:

          Das gebe ich Ihnen recht. Aber das betrifft auch die deutsche Jugend.

        • xxx sagt:

          „Das die Pflegeberuf besser bezahlt werden müssen ist ein fakt, trotzdem wird man dadurch nicht mehr Leute finden“
          Wer will schon einen Knochenjob, der psychisch und physisch höchst anstrengend ist, für einen Hungerlohn machen? Ab 4000€ brutto sieht das dann schon anders aus. Ist einfach vor allem eine Frage der Bezahlung.

          • kammerjäger sagt:

            Meinetwegen auch 12000 € so wie für die Politdummies.
            Denn die Fach-Pflegekräfte leisten auch was für das Geld.
            Aber im Ernst, wo soll das Geld denn herkommen?.
            Schon jetzt liegt der Eigenanteil bei ASB u. AWO bei 1800-2000 €. bei PG 3 !
            Wer noch einigermaßen beieinander ist hat allenfalls PG1 und zahlt fast das Doppelte.
            Jetzt ist wieder eine Erhöhung angekündigt, schätze so um 150-200€.
            DAS kann kein normaler Bürger mehr leisten. Auf die Sozialämter wird eine Flut von Anträgen zukommen. Also zahlt eh wieder der Steuerzahler.

          • xxx sagt:

            „Aber im Ernst, wo soll das Geld denn herkommen?“

            Falsche Frage. Sie müsste stattdessen lauten: Wo gehen eigentlich die großen Summen, die für die Plätze zu zahlen sind, jeden Monat hin? Die Plätze kosten sehr viel, die Pflegekräfte bekommen aber fast nichts. Der Unterhalt des Gebäudes, Fuhrpark, Wäschereikosten, Ernährung der Bewohner usw. sind durch den Mengenrabatt überschaubar und oft noch an Billigdienstleister „outgesourct“. Eine Pflegekraft ist für x Betreuungsbedürftige zuständig.
            Also nochmal, wo gehen die mehreren Hunderttausend €/ Monat eines durchschnittlich großen Heimes so hin?

  11. Schulle sagt:

    Was sollen alle AFD Mitglieder in Halle Neustadt?Die Grünen sollten mal probe wohnen im schönen Neustadt. Mit Grünen Strom und e Auto.

  12. JEB sagt:

    Fachleute wie 2015 ? Grüne Spinner!
    Striegel sollte es mal mit ordentlicher Arbeit versuchen.

    • Umgotteswillen ... bloss nich ... sagt:

      … welchen Betrieb willst du denn damit ruinieren? Nö, nö … lass den Typen mal schön im LT LSA weiterschwurbeln … da ist der Schaden kontrollierbar!

  13. BR sagt:

    „Sachsen-Anhalt soll Zuwanderung besser ermöglichen und für Willkommenskultur sorgen, fordern die…“
    Gehts noch??? Wie lange noch wollen wir diese „Republik “ ruinieren??

  14. So sagt:

    Nur wer deutsch spricht, arbeiten geht und sich unterordnet kann bleiben, die anderen sollen weiterziehen

  15. Abzug sagt:

    Wir wollen die Leute nicht, fragt uns mal da braucht’s auch keine Willkommenskultur.

  16. Sgec sagt:

    Wer die Grünen gewählt hat, sieht nun, was sie gewählt haben. Und die CDU will sich anstrengen, schön dass sie nicht gewonnen haben bundesweit. Wir wollen keine Ausländer in Deutschland. Deutschland ist KEIN Einwanderungsland

  17. Karl sagt:

    Sollten erstmal die Wirtschaftsflüchtlinge ausweisen, die Grünen sollten mal erklären wie die das finanzieren wollen. Man sollte sich an der AFD orientieren.

  18. Integrationsleistung durch Anstrengungen der Aufnahmegesellschaft? sagt:

    Von mir? Habt Ihr nen Knall? Ihr spinnt wohl! Jetzt ist Schluss mit lustig! Diese Zuwanderer braucht niemand. Nur dummes Gequatsche. Fachleute? Sehr lustig. Das sind Kostenstellen auf Beinen. Gleichzeitig lasst Ihr einen immer größeren Hartz-IV-Sumpf zu, dort versacken Eure „Fachkräfte“. Die Arbeitslosenquote ist wohl auch auf Null, oder was?

    Striegel, wieviel AfD-% willste denn nun noch in den Landtag kriegen? Ach, Wahlrecht für Migranten? Also 60% AfD-Quote im nächten Landtag, ja? Kriegste auch, wenn Du so weitermachst!

    Das hier ist unser Land. Die Fremden dürfen sich gerne einfügen. In überschaubarer Anzahl. Noch so eine Zuwanderungswelle wie 2015, und der gesellschaftlich Zusammenhalt bricht endgültig weg. Da hilft dann auch kein grünes Landtagsmandat mehr.

  19. Robert sagt:

    In zehn/zwanzig Jahren ist Deutschland gefallen !
    Die Zukunft dieses Landes gehört dann den Zugewanderten.
    Ihr glaubt es nicht ? Wir werden es sehen.

  20. IK sagt:

    Wozu brauchen wir Zuwanderung? Wir Deutsche waren eigentlich gut qualifiziert gewesen. Vor kurzen habe ich mich bei einer Leihfirma beworben, da ich nur Teilzeit arbeiten kann, wurde ich nicht genommen, da ausländische AN jeden Job und Niedrigbezahlung annehmen.
    Was ist aus Hartz 4, fördern und fordern geworden? Seitens des JC kann man in diesem Staat keine Hilfe erwarten. Was ist mit den vielen Arbeitslosen aus der Statistik?
    Die verminderte Arbeitslosenquote am Monatsende ist nicht weniger, weil Leute Arbeit gefunden haben, sondern weil die Leute in Rente gegangen oder verstorben sind.

    • Lage sagt:

      Fachkräfte aus dem Ausland dürfen sich bewerben. Sie sollten lieber schlauer ihr eigenes Land aufbauen.
      Halle Neustadt ist keine Vorrats- und Sammellager für Hartz 4 und Ausländern .Die paar Arbeitsplätze die es noch in Halle geben sollte ,kann eine Person ohne Computer vermitteln. Dadurch würden schon wieder ein Überhang von 1000 Stellen entstehen.

  21. E.H. sagt:

    Jeder Grüne der hier schreit, sollte Vorbild sein als Pate
    und einen Migranten in seinen 4 Wänden aufnehmen.

  22. ... sagt:

    Was regt Ihr Euch eigentlich alle so auf? Ihr seid sowieso bald wieder unter Euch, das zeigen alle demographischen Modelle. Dann könnt Euch gegenseitig fertig machen. Viel Spaß!

    • kammerjäger sagt:

      Meinste?
      Du denkst also wenn die Sozialkassen leergefressen sind zieht die Karawane weiter?. Träum weiter.
      Schau im Ruhrpott vorbei, dort haben sie sich schon 60 Jahre festgesetzt., da nich mal der kammerjäger weiterhelfen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.