Silbersack gegen Reiter: keine Doppelnutzung der Pferderennbahn

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Achso sagt:

    Boaah, ist die OB-Wahl wirklich erst im Oktober? Der Wahlkampf ödet mich jetzt schon an.

  2. Gast sagt:

    „Pferdesportbegeisterte Menschen haben eine große Auswahl an Reitmöglichkeiten in und um Halle.“
    Nein. – Nicht, wenn man Tierwohl und moderne Reiterei vereinen möchte.
    „Das Angebot an Reitvereinen in und um Halle sei sehr groß“
    Nein. Einfach nein.
    „Reitsport erfreut sich einer steigenden Beliebtheit“
    Nein. Reitsport ist und bleibt eine Sportart für bessergestellte Klientel, welches hier in der Umgebung ja nun wirklich nicht gerade auf dem Vormarsch ist. Im Gegenteil. Deutschlandweit mag das vielleicht zutreffen, aber was hat das veramte, sozialschwache Halle damit zu tun?
    „Alle werden verantwortungsvoll geführt“
    Sowas von – nein.
    „(…)wenn der Rennbetrieb aufgrund von gut gemeinten, aber wenig vernünftigen Bemühungen einer Konsensfindung zwischen zwei Pferdesportarten eingestellt wird.“
    „Zwei Pferdesportarten“ – es wäre anhand der vorangegangenen Aussage („verantwortungsvoll“) wünschenswert, wenn eine dieser „Sportarten“ nicht mehr existieren würde, aber…
    „wessen Interessen hier zu beachten sind“ – DAS ist des Pudels Kern.
    Mann kann sich nicht irgendeines Themas annehmen, wenn man nicht den Hauch einer Ahnung von der Materie hat – diese willkürlichen, dümmlichen „Statements“ sind nichts weiter als Dosenfraß. Verantwortungsvoll geführte Betriebe und Interessen von Rennställen ins Verhältnis setzen zu wollen ist – peinlich.

  3. farbspektrum sagt:

    „Reitsport ist und bleibt eine Sportart für bessergestellte Klientel, welches hier in der Umgebung ja nun wirklich nicht gerade auf dem Vormarsch ist. “
    Schon mal was von weichen Standortfaktoren gehört?
    Wenn sich nun jemand, den man gern hier hätte, für Halle interessiert. Er spielt Golf und seine Tochter reitet. Es muss ja auch jemand geben, der das Geld für die Boheme erarbeitet.
    Aus der Diskussion über die Pferderennbahn halte ich mich raus.
    So sieht es in Boomtown aus:
    https://www.scheibenholz.com/termine.html

  4. Doris Buro sagt:

    Herr Silbersack hat sich für die Position eines Oberbürgermeisters der Stadt Halle mit diesen Artikel selbst disqualifiziert.Seiner Partei hat er zur Kommunalwahl einen Bärendienst erwiesen.
    Es geht ihm nicht um das Allgemeinwohl der Bürger von Halle(sollen doch 80 Mitglieder eines qualifizierten und anerkannten Sportvereins zusehen wo sie bleiben),sondern um die Förderung eines Rennclubs, dessen Aufgabe darin besteht, privat Pferde zu trainieren und für deren Besitzer (lt Frau Glodde: sogar aus Katar)auf fremden Rennplätzen laufen zu lassen.
    Der OB-Kandidat unterstützt bewusst eine private Initiative ,recherchiert nicht richtig und polarisiert.
    Lachhaft die Aussagen betreffs der DDR und den tausenden Besuchern , es interessiert das jetzt
    Übrigens würde mich nicht wundern, wenn der endlich angesetzte Renntag ausfällt-ein Blick in den Kalender genügt: Reformationstag

  5. Frau Goldmütze sagt:

    Der feine Herr Silbersack ist ein Spalter. Er kann es vergessen, dass er gewählt wird. Wird arg peinlich, wie sein Wahlergebnis ausgehene wird. Sollte sich besser um die Aufarbeitung der Ungereimtheiten beim LSB kümmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.