Sinusvenen-Thrombose: junge Lehrerin aus Halle von Impfnebenwirkungen betroffen

Das könnte dich auch interessieren …

151 Antworten

  1. Avatar Dauerfeierabend sagt:

    Dem Impfopfer müsste Schadensersatz vom Hersteller zugesprochen werden. Kommt davon,wenn man ein Medikament zu schnell auf den Markt bringt ohne langjährige Tests. Hat ja ein Impfstoff nicht umsonst 3-5 Jahre vor sich bevor es zugelassen wird.

    • Avatar Gesundheitswissenschaftler sagt:

      Der Impfstoff ist in dem benötigten und üblichen Umfang getestet worden, sonst wäre er nicht durch die EMA zugelassen worden.

      Wer „entschädigt“ die Opfer von COVID-19-Folgeschäden wie Tod oder LongCovid?
      Jede COVID-19-Impfung ist besser als die Krankheit selbst.

      • Avatar Realist sagt:

        😂😂😂 genau…sonst wäre er nicht zugelassen worden…. *Ende*😂😂😂

      • Avatar Dauerfeierabend sagt:

        Wenn der Impfstoff im “ benötigen und üblichen Umfang“ getestet wurde, dann wären diese Sinusvenen-Thrombosen bekannt gewesen von Anfang an. War aber nicht der Fall….

      • Avatar Mut sagt:

        Das glaubst du dich wohl selbst nicht, so ein Schmarrn

        • Avatar ChickenHorse sagt:

          Das hat mit Glauben nichts zu tun, sondern ist für jeden nachprüfbar. Die Daten und Wirksamkeitsstudien sind online einsehbar.

      • Avatar Hans sagt:

        Du bist wirklich der Meinung, dass eine Sinusvenenthrombose bei unter 30jährigen besser ist als eine Covid-19 Erkrankung?
        Ich denke, dass unter 30jährige eine Covid-19 Erkrankung besser verkraften können als eine Sinusvenenthrombose.

        • Avatar Faktencheck sagt:

          Die Wahrscheinlichkeit an einer Sinusvenenthrombose durch Corona zu erkranken ist höher als einer Sinusvenenthrombose durch Astra Zeneca zu erkranken.

          • Avatar Hans sagt:

            Auch für unter 30jährige?
            Gibt es dazu eine Quelle?

          • Avatar ChickenHorse sagt:

            Siehe eine aktuelle Studie der Uni Oxford: „Risk of rare blood clotting higher for COVID-19 than for vaccines“ @Hans

          • Avatar Hans sagt:

            Wie sieht das Risiko einer Sinusvenenthrombose bei unter 30jährigen aus bei einer Corona-Erkrankung?
            Nur das kann man mit dem Fall gewichten.
            Dann muss man alle Parameter betrachten. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit bei unter 30jährigen sich an Corona anzustecken? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit bei unter 30jährigen das man dann noch eine Sinusvenenthrombose von Corona bekommt?
            Und das dann vergleichen mit der Wahrscheinlichkeit der unter 30jährigen nach eine Impfung mit AstraZeneca eine Sinusvenenthrombose zu bekommen.

          • Avatar Thrombose sagt:

            Unsinniger geht’s nun wirklich nicht

      • Avatar Test läuft sagt:

        Da ist nichts getestet worden, sonst wäre es keine „Notfallzulassung“.
        Weder die EMA noch die nationalen Behörden habe da irgendetwas getestet.
        Der Test läuft doch gerade, wie man sieht….

        • Avatar ChickenHorse sagt:

          Dann hätten wir den Impfstoff schon Mitte letzten Jahres gehabt. Glauben Sie nicht, die verantwortlichen Politiker* hätten sich die Impfblamage der letzten letzten Monate auch lieber erspart?

        • Avatar Achso sagt:

          Kann es sein, dass du dich noch nie mit Arzneimittelforschung beschäftigt hast? Für die Tests sind immer die Hersteller zuständig.

        • Avatar Das stimmt nicht sagt:

          Das ist falsch. Der Impfstoff wurde wie jeder andere Getestet und Zugelassen mit einer Probandengröße von ~40.000
          Für die schnelle Entwicklung/Zulassung gibt es 3 Gründe:
          – ALLE Labore/Firmen dieser Welt haben entwickelt und waren im Austausch. (Und zwar auch nur noch das, Krebsimpfforschung dagegen paussiert)
          – Massive Förderung mit finanziellen Mittel
          – Administrative Priorisierung bei der behördlichen Abwicklung für die Zulassungen.

      • Avatar Ungesundheit sagt:

        Das vaccine ist zwar von der EMMA zugelassen worden, allerdings bestehen inzwischen Zweifel an der Unabhängigkeit einiger Mitglieder. Die Pharmaindustrie get sehr viel PR- Geld eingesetzt.
        Die Zulassung in GB erfolgte nicht ohne Grund als Notfall.

      • Avatar Ribusom sagt:

        Weder gesund noch ….schaftler

    • Avatar Hans G. sagt:

      Komisch die Tests fanden statt, aber die selben Spaßvögel wollen ja oft Sputnik V ohne entsprechende Zulassung bestellen. Ansonsten hoffe ich, dass Du keinerlei Medikamente zu dir nimmst, ein Blick in den Beipackzettel würde dich beunruhigen.

      • Avatar Thrombose sagt:

        Sputnik ist für die EMMA-FIRMEN echte Konkurrenz. Deshalb auch die Verzögerung von November bis April mit Ausrede keine Date, kein Antrag ….

    • Interessanter Gedanke, aber dann müssen wir auch Flughäfen und Skigebiete, die Codiv-19 wissentlich durch ganz Europa verteilt haben und es immer noch tun, auf Schadensersatz für die Corona-Toten und die Langzeitschäden haftbar machen.

      Und die Verhandler in der EU für die viel zu geringe Anzahl Impfdosen, die durch unsere Verhandlungstaktik produziert wurden und werden.

    • Avatar Sachverstand sagt:

      So Sie es noch nicht mitbekommen haben sollten, wir befinden uns in einem AUSNAHMEZUSTAND!!!! Da bleibt nun mal leider keine Zeit, um noch jahrelange Studien zu betreiben wie das in „Friedenszeiten“ üblich und richtig ist. Man hat nur 2 Möglichkeiten: 1) In das Risiko auf Grundlage der vorhandenen Kenntnisse und relativ geringe Opferzahlen gehen oder 2) Das Ganze laufen lassen und wider besseren Wissens weitaus höhere Opferzahlen billigend in Kauf nehmen.

      • Avatar Meinung sagt:

        Kollateralschäden. Ganz normale Politik eben. Nur mal übern Tellerrand schauen. Es stört auch keinen solang es nicht nah genug an einen herankommt. Wenn dann Mann, Frau oder Familie trifft ändert man seine Meinung ganz schnell.

  2. Avatar Karlinka sagt:

    Mich macht es wütend so etwas lesen zu müssen. Junge, gesunde Frauen auf einmal schwer krank. Familien werden zerrissen. Weg mit dem Scheiß. Impfstoffe benötigen nun mal länger in ihrer Testung als ein paar wenige Monate. Jeden Tag liest man Zahlen über positiv getestete und Impffortschritte. Ich sage Jede Hirnvenenthrombose ist eine zu viel.
    Ich hoffe dass die Betroffene wieder gesund wird und drück der Familie alle Daumen!
    Wenigstens Besuch in der Klinik sollte sie zur Genesung erhalten.

    • Avatar Gesundheitswissenschaftler sagt:

      Ja, ich bin auch wütend auf verantwortungslose Querdenker, die mit Ihren Handlungen die Pandemie anheizen, auf verantwortungslose Politiker, die nicht handeln um das Volk zu schützen, auf verantwortungslose Menschen, die sich nicht um die Regeln scheren. Jeder von denen sorgt dafür, dass Familien zerrissen werden und Menschen schwer krank werden – durch COVID-19…

      • Avatar Karlinka sagt:

        Jeder der sich skeptisch zeigt, wird als Querdenker oder covidiot betitelt.

        Du, ich akzeptiere jeden, der sich impfen lässt und vom System als Versuchskaninchen zur Verfügung stellt. Aber ich bitte auch um Akzeptanz für diejenigen, die dies in Frage stellen und sich nicht impfen lassen. Jeder sollte ohne dass er unter Druck gesetzt wird, selbst entscheiden. Und ich merke (auch auf Arbeit) dass die jungen Leute in den Fokus rücken und unter Druck gesetzt werden. Nach dem Motto,: lässt du dich nicht impfen bist du außen vor!

        Schlimm schlimm

        • Avatar Mik sagt:

          „Mich macht es wütend …“
          „Ich akzeptiere jeden…“
          🤔

        • Avatar Hans G. sagt:

          Skeptisch ist das eine, so einen Müll zu schreiben das andere. Ein Blick auf die Zahlen sollte die ganze Geschichte ins richtige Licht rücken.

        • Avatar . sagt:

          Ach Karlinka…
          Die Testphasen bei allen anderen Impfstoffen haben die selbe Anzahl der Probanden, die Impfreaktion in diesem Fall dauert bis 16 Tage, was willst du denn dann Jahre warten vor der Zulassung.
          Die Entwicklung anderer Impfstoffe dauert nur so lange weil es die nötigen finanziellen Mittel dafür nicht gibt, bei diesen Impfstoffen gab es von der ganzen Welt das Geld, dann geht das auch schnell. Von Millionen verabreichten Dosen, traf es ein paar, das ist nicht mal ein Prozentsatz von 0.003 aufgetretenen Fällen, jede Kopfschmerz Tablette hat mehr Nebenwirkungen. Also krieg dich ein und motiviere die Menschen lieber sich impfen zu lassen und an die geltenden Regelungen zu halten, damit es mal ein Ende hat, das hat es nämlich nur nicht weil Millionen Deutsche denken sie können machen was sie wollen. Es gab und gibt Regeln und Pflichten, das Volk will Leistungen, muss aber auch einsehen das es auch Pflichten hat.
          Anschnallen im Auto, Helmpflicht auf dem Motorrad, Mitwirkungspflicht beim Arbeitsamt, Tempolimit, du darfst nicht klauen, keinen Schlagen, keinen töten, und und und ….machst du es doch und verstößt du dagegen, gibt es eine Strafe, anders ist das jetzt auch nicht, die Leute wollen alle Gelder vom Staat, halten sich aber nicht an Regeln, …..

          • Avatar Sam 1205 sagt:

            Damit hätte ich aber mehr Pflichten, als Rechte. Der Druck, dass man sich impfen lassen soll, weil sonst….. ist zu groß. Warum bekommt es z.B. Portugal hin, dass sich dort die Zahlen drastisch reduziert haben. Unsere Politiker haben auch Pflichten, nämlich auch mal über die Grenzen zu schauen und sich ein Beispiel nehmen. Man hat es echt satt, dass es keinen konkreten Weg gibt. Und ihr könnt jetzt auf mich meckern, ist mir egal. Ich halte mich an die Regeln und Ende, aber impfen, da zweifle ich noch. Ist ja auch mein Part und nicht der eurige.

          • Avatar Karlinka sagt:

            Ach….. Du bist lustig…. Regeln ja. Eingriffe in meine Genetik Nein.

          • Avatar Achso sagt:

            Karlinka, das Virus greift viel stärker „in deine Genetik“ ein als der Impfstoff. Weißt du, wie sich Viren vermehren?

        • Ursache des hohen Zeitdrucks beim Impfen ist ja das Fehlen einer ZeroCovid Strategie.

        • Avatar Horst sagt:

          Karlinka, ich stimme dir zu.

      • Hallenser Hallenser sagt:

        Du verträgst die Wahrheit nicht ? Lass dich einbuddeln.

      • Avatar ChickenHorse sagt:

        Genau richtig. Geht mir ähnlich. Insbesondere einfach traurig zu sehen, wie die Leute mit ihrem „Selbstdenken“ das Problem zunehmend verschärfen.

      • Avatar Ribusom sagt:

        geh einmal frische Luft hohlen und hör einmal auch dem Herrn Sucharit Bhaktdi zu

    • Avatar Hallunke sagt:

      …..“Junge, gesunde Frauen auf einmal schwer krank. Familien werden zerrissen. Weg mit dem Scheiß. Impfstoffe benötigen nun mal länger in ihrer Testung als ein paar wenige Monate. „………

      Auch wenn das ein emotionales Thema ist. Wenn du aber Ibuprofen ,bei Fieber und Schmerzen ein nimmst ,hast du ein weit aus höheres Risiko an so einer Thrombose zu erkranken. Wie oft greifft Frau zur Schmerztablette ? Und diese Medikamente nimmt man auch nicht vom Markt, sind sogar frei verkäuflich. Das ändert sich auch nicht bei einer längeren Testung. Auch bei einer Grippeimpfung ,gibt es auf 1 Mill. einen Todesfall.

    • Avatar Hans G. sagt:

      Die Zahlen für Halle:
      10.135 bestätigte Coronafälle und 314 Coronatote
      75.315 Impfungen und wie viele Verdachtsfälle? Drei Tote mit zeitlicher Nähe und zwei Embolien (sind zumindest die Zahlen die ich hier auf die schnelle gefunden habe)?

      • Avatar Hans sagt:

        Du sollt doch nicht lügen! Du musst zuerst unterscheiden „an Corona“ und „mit Corona“ verstorben.
        Und dann sollte man auch schauen, wie viele der „an“ Corona Verstorbenen unter 30 Jahre alt waren.
        Danach sollte man das Risiko für unter 30jährige noch einmal beurteilen.

        • Avatar ChickenHorse sagt:

          Dann bitte aber auch so exakt die Fälle von Nebenwirkungen bei Impfung betrachten! Da bleibt nicht viel über. Nutzen deutlich größer Schaden.

          • Avatar Hans sagt:

            Belege!
            Ich kenne keine Belege, die Fälle von unter 30jährigen untersucht hat.

            In Halle haben sich nun ca. 4,3% mit Corona infiziert. Davon waren dann vielleicht 20% unter 30. Niemand davon hatte durch Corona eine Sinusvenenthrombose.
            Von den unter 30jährigen die sich mit AstraZeneca geimpft haben, hat nun eine junge Frau eine Sinusvenenthrombose.
            Laut Wahrscheinlichkeitsrechnung ist das Risiko eine Sinusvenenthrombose durch eine Impfung zu erhalten größer.

        • Avatar Hans G. sagt:

          Muss ich? Dann müssten wir plötzlich auch unterscheiden wer durch oder mit der Impfung geschädigt wurde. Ansonsten können wir auch schauen wie groß das Risiko einer Thrombose bei einer Corona Erkrankung ist.

          • Avatar Hans sagt:

            Genau, das muss man dann abwägen.
            Das würde mich auch interessieren, vor allem bei der Gruppe unter 30.

      • Avatar Ribusom sagt:

        314 Tote es sollte mal die Zählweise geändert werden auf Basis von PCR 45 Zyklen kannst ah x beliebige Hausnummer auch nehmen

    • Wenn wir am Anfang der Pandemie mit einem bisschen Verantwortung reagiert hätten, dann hätten wir uns mit dem Impfstoff viel Zeit lassen können – weil nicht täglich allein in Deutschland hunderte Menschen an der leicht vermeidbaren Seuche sterben.

      Aber wir mussten ja die paar Euro in Ischgl und bei Tönnies und an den Flughäfen „Retten“, während die wirtschaftlichen Schäden am Ende in die hunderte Milliarden gehen und die menschlichen gar nicht zu beziffern sind.

      Von den ganzen Demos mal abgesehen, auf denen die Virenfreunde ihre Seuchenzucht gefeiert haben und es immer noch tun.

      Unser Umgang mit der Pandemie ist ein komplettes Zivilisationsversagen, es war mir noch nie so peinlich, Teil dieser Kultur zu sein.

      • Avatar Malte Sören sagt:

        Jetzt bist Du auch noch gegen die Impfungen. Diese wurden übrigens regulär zugelassen. Nebenwirkungen sind nicht ungewöhnlich, wissen aber nur Menschen die was mit Wissenschaft und Fakten am Hut haben.

        Ich finde es gut, dass Du immerhin erkannt hast, dass diese Demos unnötig sind, jetzt müsstest Du nur auf Deine Querdenkerfreunde einreden, damit die nicht Freitags Dummheit und Corona verbreiten.

  3. Avatar Anti-Impf-Yvette sagt:

    Tja Freunde, ihr wolltet es ja so.

  4. Avatar Philipp Schramm sagt:

    Wann begreift ihr es endlich, es gibt weder Medikamente, noch Impfstoffe, die KEINE Nebenwirkungen haben.

    So bitter es für die junge Frau ist und ich wünsche ihr die besten Genesungswünsche, aber sie ist eine von ganz wenigen, die die extremen Nebenwirkungen haben.

    Trotzallem ist der Impfstoff in Deutschland weiterhin zugelassen, was ich auch richtig finde.

    Und nochmal an diejenigen, die meinen, die Impfstoffe seien ja nicht erprobt. Das ist richtig, wie denn auch. Nur es gibt jedes Jahr einen neuen Grippeschutz-Impfstoff. Auch diese haben KEINE Langzeiterprobungen, weil es jedes Jahr neue Grippe-Viren gibt.
    Die Corona-Impfstoffe basieren auf den Grippeschutz-Impfstoffen, da Corona eine sehr starke und extrem ansteckende „Grippe-Krankheit“ ist. Nur so konnten die Corona-Impfstoffe so schnell entwickelt und auch zugelassen werden.

    • Avatar Egal sagt:

      @ philipp Schramm. Ich wünsche Ihnen genau diese Thrombose.

      • Avatar G sagt:

        Sie sind aber giftig.

      • Avatar Malte sagt:

        Sie sind wohl nicht ganz knusper. Vergleichen Sie mal die Nebenwirkungsfälle mit Flug- oder Straßenverkehrsunfällen. da wird Ihnen was Gravierendes auffallen. Und ziehen Sie bitte auch zu rate, wieviele Geimpfte nicht von Neben- und schweren Erkrankungssymptomen befallen werden. Und letzter Rat für die Küche: Versuchen Sie, ein Omelett zu machen, ohne Eier zu zerschlagen…

      • Avatar Ach verpipsch sagt:

        Herr Wendler sind sie ,der Schreiberling aus dem Gepäcknetz ?.Egal, macht den Kommentar auch nicht besser.

      • Avatar Erziehung ist alles sagt:

        Da haben Eltern wohl nicht aufgepasst.

      • Avatar Corona sagt:

        Das geht ja wohl eindeutig zu weit! Was soll das denn?

      • Avatar Hans G. sagt:

        Das ist der Unterschied zwischen normalen Menschen und dir, ich würde nichtmal dir Corona oder eine Thrombose wünschen. Vielleicht etwas mehr Intelligenz.

      • Avatar Philipp Schramm sagt:

        @Egal

        Ich glaube, du bist nicht ganz dicht in deiner Birne. Was soll der Scheiß.

        Du musst dich nicht impfen lassen, ich bin aber dann der Meinung, dann bist du ein Impfgegner und Corona-Leugner.

        • Hallenser Hallenser sagt:

          Was ist ein Corona-Leugner ?
          Musst Du immer alles Nachplappern, was die Medien Vorplappern ?

          • Avatar ChickenHorse sagt:

            Leute, die das Virus krass verharmlosen, würde ich sagen. Meinst ohne fachlichen Hintergrund oder fundierte Belege. So wie Leugner der Klimakatastrophe. Entgegen des wissenschaftlichen Konsens.

      • Avatar Philipp Schramm sagt:

        @Egal

        😡🤬 Ich glaube es hakt. Da wünscht man jemanden trotz Impfung die besten Genesungswünsche und bekommt dann solch einen Kommentar. Was soll das???????????

      • Avatar Wut sagt:

        „Egal.“….mit dem Klammerbeutel gepudert?Der Phillip Schramm hat es auf den Punkt gebracht.Schlimm für die Familie und die junge Frau. Ich kann mitfühlen, habe auch einiges durch.Vielleicht sollte mal eine Kostenfrage in den Raum werfen.Wenn ein Impfverweigerer an Covid erkrank und im Krankenhaus über einen längeren Zeitraum behandelt werden muss…..Wer bezahlt die Behandlung?

      • Avatar Horst sagt:

        @Egal: Ja, das dachte ich auch. Es ist immer leicht, irgendeinen Scheiß von sich zu geben, wenn man selber nicht betroffen ist. Mit einem der Thromboseopfer tauschen möchte unser Philipp dann aber sicher doch nicht. ^^

    • Avatar Maik sagt:

      Ihre pharmazeutischen und virologischen Kenntnisse sind wirklich erbaermlich. Nicht immer nur den Blödsinn nachquatschen, den man hört. Meine Empfehlung: #lesenbildet

    • Avatar Hallunke sagt:

      Aber jetzt bringen Sie aber einiges durcheinander. Es gibt Hinweise,das eine Grippe Impfung sich positiv auf das Corona Risikos auswirken tut.
      Es gibt nicht jedes Jahr einen neuen Impfstoff ,es gibt einen angepassten Impfstoff,bestehend aus vier Fragmenten, jeweils aus 2 Influenza A und B Stämme. Innerhalb der Stämme werden die „Bausteine “ ausgetauscht ,je nach dem was die Daten ,der Labore aus der ganzen Welt empfehlen.

      • Avatar Philipp Schramm sagt:

        Trotzdem gibt es jedes Jahr einen neuen Grippeschutz-Impfstoff, wenn auch angepasst.

        Nichts andreres sind letztendlich die Corona-Impfstoffe. Die Corona-Impstoffe basieren auf den Grippeschutz-Imstoffen.
        Auch wurde bereits gesagt, das jemand der gegen das Grippevirus geimpft ist, alleine schon ein reduziertes Risiko hat, an Corona zu erkranken, bzw. eine schwere oder tödliche Corona-Erkrankung zu bekommen. Die Grippeschutz-Impfung alleine reicht natürlich nicht aus, um gegen das Corona-Vorus imun zu sein.

        • Hallenser Hallenser sagt:

          Ja wenn der Spahn es sagt, dann muss es auch so sein.

        • Avatar Hallunke sagt:

          „Nichts andreres sind letztendlich die Corona-Impfstoffe. Die Corona-Impstoffe basieren auf den Grippeschutz-Imstoffen.“

          Da ich mich ja gerne belehren lasse, nennen Sie mir bitte mal ihre Quelle der Informationen, damit ich mich informieren kann.

  5. Avatar 10010110 sagt:

    Die bislang lebenslustige Frau, nicht einmal 30 Jahre, […]

    Diese Wortwahl nennt man „tendenziöse Berichterstattung“. Es ist total unnötig, da noch zusätzlich Emotionen reinzubringen.

  6. Avatar Klara sagt:

    Nein, niemand wollte und will das so. Und auch jeder von den über 78000 Corona-Toten ist einer zu viel.

  7. Avatar Gesundheitswissenschaftler sagt:

    Das Risiko einer Sinusvenenthrombose bei COVID-19 ist achtmal HÖHER als bei einer Impfung (https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/123013/Risiko-von-Sinusvenenthrombose-nach-COVID-19-viel-hoeher-als-nach-Impfung).

    Das heißt für die Durchseuchungsfreunde und Impfskeptiker: Wenn man die Bevölkerung NICHT durchimpft, dann werden achtmal so viele lebenslustige unter 30-jährige Frauen an einer Sinusvenenthrombose leiden. Klar ist jeder Zwischenfall einer zu viel, aber ich persönlich finde es besser, wenn 5 von 1 Mio geimpften eine Sinusvenenthrombose bekommt als 40 von 1 Mio…

    • Avatar Hallunke sagt:

      Gibt nichts hinzuzufügen. Ich finde es gut ,das genauer geschaut wird. Wichtig ist die Aufklärung aller .

      • Avatar ChickenHorse sagt:

        Die ist wirklich bitter nötig. Nach einem Jahr Pandemie bin ich wirklich erschrocken, wie viele Leute das Virus (noch) verharmlosen. Allein hier in den Kommentaren. Echt gruselig.

    • Avatar Studienleser sagt:

      Die angeführte Studie bezieht sich auf den Vergleich mit mRNA-Impfungen – nicht mit AstraZeneca.
      Darüberhinaus werden hier nur die Vorfälle nach nur jeweils einem Shot bei den Impfungen herangezogen. Für den „vollständigen Impfschutz“ sind allerdings 2 Impfungen vorgesehen.

      Außerdem stecken sich ja auch nicht jährlich 100% aller Menschen mit Covid an – mit oder ohne Lockdown. Die Frage ist, ob eine jährliche (doppelte) Injektion eines an die jeweiligen Mutanten angepassten Impfstoffes die Risiken wert ist.

      Und wie bereits erwähnt, in der Studie erfolgt der Vergleich NICHT mit Astrazeneca.

  8. Avatar Meiner Einer sagt:

    Diese Art der Berichterstattung und die meisten Kommentare kotzen mich einfach nur noch an. Das alles zeugt nur von Unwissen und Glauben, hat aber nichts mit Fakten zu tun.
    Vielleicht hilft der Artikel weiter, sachlich und pragmatisch bei diesem Thema zu bleiben: https://www.heise.de/meinung/Kommentar-AstraZeneca-und-die-grosse-Impfverwirrung-6009188.html

  9. Avatar Zu sagt:

    Wer so ein Scheiß impft macht sich schuldig, schämt euch. Ich erinnere euch an euren Eid Liebe Ärzte

    • Avatar Philipp Schramm sagt:

      Ich finde es eher als schlimm, das man auf den wenigen extremen Nebenwirkungen herum reitet, obwohn die große Mehrheit der Geimpften keinerlei oder nur kleinere Nebenwirkungen zu verzeichnen hatte.

      Deswegen aber dann einen Impfstoff kompletzt infrage zu stellen oder ihn gar boykottieren zu wollen, grenzt bei mir an sehr großes Unverständnis.

      • Avatar Hans sagt:

        Ich möchte aber nicht diese weinigen extremen Nebenwirkungen erleiden.
        Und einer von 65.000 ist jetzt doch schon eine greifbare Größe.
        Eine Impfung sollte helfen einem die Gesundheit zu erhalten und einen nicht töten oder sein Leben nachhaltig zu schädigen. Zumal man mit unter 30 sein Leben noch vor sich haben sollte.

        • Avatar Achso sagt:

          Möchtest du lieber die vielen extremen Hauptwirkungen einer Covid-Infektion erleiden?

          • Avatar Hans sagt:

            Bisher haben sich gerade einmal 4,3% der Hallenser an einer Corona-Infektion angesteckt.
            Die Wahrscheinlichkeit, daran zu erkranken ist also gering. Dazu haben gerade einmal 4% von den 4,3% Infizierten einen schweren Verlauf.
            Da muss am Ende jeder für sich entscheiden, welches Risiko er eingeht. Das eines schweren Verlaufs durch Corona (das ja bei jüngeren Menschen noch niedrigerer liegt) oder eben das Risiko einer extremen Nebenwirkung durch die Impfung.
            Bis ich mal mit einer Impfung dran bin, gibt es sicherlich schon wirksame Medikamente gegen das Virus.

          • Avatar Achso sagt:

            „Bisher haben sich gerade einmal 4,3% der Hallenser an einer Corona-Infektion angesteckt.“
            Wenn sich niemand impfen lässt, müssen wir also diesen halbgaren Lockdown noch 20 Jahre lang durchziehen, damit wir auf 80 Prozent Ìnfektionsrate kommen. Und am Ende sind doch mindestens 100 mal mehr Menschen an Corona gestorben, statt an der Impfung. Findest du das wirklich sinnvoll?

          • Avatar Hans sagt:

            Das kann man so nicht sagen. Es geht hier im konkreten Fall um eine Impfungen einer unter 30jährigen Frau, der es ohne Impfung besser gehen würde.
            Die Frage die sich hier stellt ist, wie gefährlich ist eine Corona-Infektion für unter 30jährige und wie gefährlich ist eine Impfung für unter 30jährige.
            Wie viele Menschen unter 30 würden an Corona wirklich sterben oder für immer schwere Beeinträchtigungen davon tragen. Und das selbe gilt für eine Impfung bei unter 30jährigen.

            Wenn z.B. sich in Deutschland 70 Mill. Menschen impfen lassen und jeder 70.000 stirbt. Dann sind das 1000 Tote! Da man aber 2 Impfungen bekommt, wären es 2000 Tote pro Jahr!
            Die Zahl wäre dann mit den Verkehrstoten pro Jahr vergleichbar.
            Und dann soll man sich jedes Jahr impfen lassen. Das ist schon ein Risiko.

            Darum muss es jeder für sich entscheiden. Ab einem gewissen Alter, steigt das Risiko eines schweren Verlauf mit Corona. Dann wird eine Impfung auf jeden Fall sinnvoll. Für Kinder oder unter 30jährige, die eigentlich keinen schweren Verlauf zu befürchten haben, da sie auch keine Risikopatienten sind. Ist es vielleicht dann doch nicht so sinnvoll.

  10. Avatar Franz2 sagt:

    Ich finde es erbärmlich, wie Manche sich auf diesen tragischen Fall stürzen und ihn instrumentalisieren, aber die fast 80.000 Verstorbenen in den vergangenen Monaten nur ein Schulterzucken hervorrufen. Ich habe immernoch keine Alternative zu dem Ganzen gehört … impfen schlecht, Lockdown schlecht … am liebsten nichtmehr testen, weil die Zahlen uns zu unbequem sind … am liebsten einfach ignorieren, dass es das Virus gibt. Ok, dann bitte auch die Gefahr komplett den Leuten überlassen – besonders denen, die alles abtun und wieder saufen, feiern, fressen wollen.

    • Avatar Ossi sagt:

      Franz’l lies mal…

      Die Alternative heißt:

      Schließ dich ein und lass andere Menschen in Freiheit und Frieden leben, du paranoider De…

      Die Alternative heißt: Lass dich 20 mal impfen um entweder an einer Thrombose zu verenden oder krieg Corona als Risikopatient und du könntest auch verenden.

      Mit 30 Jahren auf einer Intensivstation zu liegen, wegen einer Impfung die sie als nicht-Risikopatientin überhaupt gar nicht gebraucht hätte, und es nur getan hat, damit du dein Leben weiter führen kannst und damit sie weiterhin ihrer Arbeit als Lehrerin nachgehen kann und mit ihrer Besoldung ihre Fixkosten bedienen kann, steht in keinem Verhältnis, zu dir, der sich heraus nimmt, uns jüngere Leute zu diffamieren, nur weil wir keinen Bock mehr haben wegen euch seelisch krank zu werden. Mir ist es völlig egal, ob du dein Fressen weiterhin aus einem überfüllten Supermarkt kaufst oder dir irgendwo bestellst.
      Zieh deine Maske an und lass dich von mir aus 2037923894 testen, aber hör auf uns zu beleidigen oder minderwertig zu behandeln.

      Wenn du den Tod nicht ertragen kannst, dann liegt das an deiner psychischen Verkommenheit zur Angst vor einem Tod und nicht an dem vollen Leben welches uns zusteht und wir gnädigerweise noch durch Sinnlosmaßnahmen schützen müssen.

      Du solltest dich schämen!

    • Avatar Philipp Schramm sagt:

      Hää, impfen schlecht, was soll das denn???

      Die Zahlen ergeben eindeutig, das Geimpfte entweder gar nicht mehr an Corona erkranken und wenn dann, keinen schweren oder gar tödlichen Verlauf haben sollen.

      Die Fälle bei denen Leute nach der Impfung verstorben sind, ist gar nicht bewiesen, das es an der Impfung lag.

      • Avatar Franz2 sagt:

        Philipp, nicht meine Worte, sondern die der Leute, die im Grunde zu Allem Nein sagen.

      • Avatar Franz3 sagt:

        „Die Fälle bei denen Leute nach der Impfung verstorben sind, ist gar nicht bewiesen, das es an der Impfung lag.“

        Sicher eine teilweise korrekte Aussage. Interessant wird es jedoch, wenn genau diese These auf die Corona-Toten bezogen wird.

  11. Avatar Randnotiz sagt:

    Hauptsache dagegen… Hauptsache, alles schlecht…. Leute, was wollt ihr? Der Fall ist tragisch, wirklich, ein Unglück! Aber deshalb alles schlecht reden und in Frage stellen, entbehrt jeder Logik. Nichts fällt uns derzeit in den Schoß. Aber wir müssen uns die Situation nicht noch krasser machen, als sie sowieso schon ist. Geht impfen!

  12. Avatar Kurth sagt:

    Wer Astrazeneca bewusst impft macht sich strafbar bei auftreffenden trombosen

    • Avatar Hans G. sagt:

      Ist das eine sehr dumme Meinung oder eine sehr dumme Feststellung? Die Chancen auf eine Thrombose bei einer Corona Erkrankung sind deutlich erhöht und bei weitem höher als bei einer Impfung.

    • Avatar Philipp Schramm sagt:

      @Kurth

      Du glaubst auch alles,. was in der Zeitung steht, oder.

      Mensch wach endlich auf. Es gibt mehr Leute, die geimpft sind und keinerlei Nebenwirkungen haben, egal, mit welchem Impfstopf sie geimpft sind.

      Die wenigen Fälle bei AstraZeneca und Johnson&Johnson werden von der Presse hoch gehypt. Sicherlich sind diese Fälle schlimm und sollten auch untersucht werden, dann aber gleich zum sagen, das der Impfstoff schädlich sei, ist einfach nur schäbig,. weil er eben trotz der wenigen Nebenwirkungen ein guter Impfstopf gegen die Corona-Pandemie ist.

  13. Avatar Faktencheck sagt:

    Ekelhaft diese Kommentare hier. Ich wünsche der jungen Frau eine gute Besserung und eine schnelle Genesung!

    • Avatar Philipp Schramm sagt:

      Das wünsche ich der Frau auch und ich wünsche ihr, das sie trotz der Nebenwirkungen eine n entsprechenden Schutz vor Corona hat.

  14. Avatar Iffets sagt:

    Liebe Ärzte, tut bitte alles für diese junge Frau! Liebe Angehörige, lasst Euch von solchen teilweise sinnfreien Kommentaren nicht beeindrucken, auch wenn es ganz bestimmt sehr schwer fällt. Das Wichtigste ist die Genesung der jungen Frau und ich drücke ganz ganz doll die Daumen!!!
    Schämt Euch so eine traurige Mitteilung so zu instrumentalisieren!!!

  15. Avatar Eibacke sagt:

    „Virologen“ unter sich. Eibacke

  16. Avatar Ted Striker sagt:

    Hätte sich die junge Dame als Lehrerin nicht mit der durch ihren Berufsstand auferzwungenen Impfpflicht mit einem minderwertigen, kaum ausgetesteten Medikaments, das nur ‚Notfallzulassung‘ nach EU-Standards hat, wäre sie mit einer Corona-Infektion, Kratzen im Hals und einer Woche Hausarrest wohl besser weggekommen.

    Ich wünsche, daß sie sich wieder erholt und ein halbwegs vernünftiges Leben fortführen kann. Wenn dem so ist, kann sie ja auch den Deutschen Staat und die EU (hoffentlich erfolgreich) verklagen.

    • Avatar Philipp Schramm sagt:

      Wieder einer, der keine Ahhnung hat und nur auf die Nebenwirkungen aus ist, die nur bei einem sehr sehr geringem Teil der Geimpften vorkommen.

      Der Impfstopf ist in der EU zugelassen. Und auch die EMA hat den Impfstoff weiterhin als sehr sicher eingestuft, weil sich eben die Nebenwirkungen nur auf einen sehr gerinegn Teil der Menschen auswirkt.

      • Avatar Franz2 sagt:

        Vor allem tun die Experten hier so, als wäre CoVid nur für Ältere gefährlich und Jüngere hätten nur milde Symptome … das widerspricht den Berichten der Krankenhäuser. Da sterben nicht nur ältere Risikopatienten, sondern auch fitte Leute.

        • Avatar Franz3 sagt:

          @Philipp Schramm

          Ebenso ist die Letalitätsrate enorm gering, sogar die WHO bestätigt einen Wert von 0,2 – 0,3 %.
          Hier wird den Leuten teilweise vorgehalten, nur das nachzuplappern, was sie in der Presse lesen, das selbige wird von Ihnen gemacht. Informieren Sie sich bitte vollumfänglich und nicht nur einseitig.

          • Avatar Gesundheitswissenschaftler sagt:

            Quelle für diese 0,2%? Vielleicht sollten wir hier im Forum eine Pflicht einführen, Quellen anzugeben. Es ist so einfach, Falschbehauptungen rauszuhauen – oder Daten einseitig darzustellen…

            Zuerst muss man differenzieren: Die Letalitätsrate ist nicht in allen Ländern gleich, hängt von der medizinischen Kapazität ab und auch davon, wie viele Menschen gleichtzeitig intensivmedizinische Versorgung benötigen. Übersteigt die Fallzahl die Kapazitäten (z.B. in einer „Welle), steigt die Letalität. Das ist also nichts statisches.
            Die Letalität reicht von 0,05% (Singapur) bis 19% (Yemen). In Deutschland liegen wir so bei 2,6% rum (https://www.statista.com/statistics/1105914/coronavirus-death-rates-worldwide/).

            Unabhängig davon geht es nicht nur um den Tod, sondern auch um Langzeitschäden.

            Bitte informieren Sie sich vollumfänglich… 😉

          • Avatar Franz3 sagt:

            Wusste nicht, das die WHO keine vernünftige Quelle ist. Der Name des Autoren zeugt ja scheinbar von einem vollumfänglichen Fachwissen, wie das von Herrn Lauterbach.

            Da hier jedoch explizit um eine Quelle gebeten wird:
            https://www.springermedizin.de/covid-19/infektionserkrankungen-in-der-hausarztpraxis/mortalitaet-bei-covid-19-niedriger-als-angenommen-/17825808
            Hier ist durchaus zu lesen, dass die Sterblichkeit bei Infizierten mit Symptomen bei ca. 0,2% liegt. Die aufgeführte statista-Seite bildet lediglich blind die Zahlen ab. Man müsste diese jedoch auch entsprechend deuten können. Zum einem sind bei den positiven Fällen ebenfalls falschpositive Meldung impliziert. Die Dunkelziffer wird ganz außen vor gelassen. Zum anderen werden die Toten mit und wegen Corona nicht differenziert.
            Das i-Tüfelchen ist jedoch die Tatsache, dass nicht wie bei allen anderen Viruserkrankungen üblich, saisonal sondern seit 2019 gerechnet wird.

            Das Argument der länderspezifischen Kapazität ist durchaus legitim. Dementsprechend muss auch länderspezifische Maßnahmen ergreifen und nicht argumentieren „die Anderen machen es doch auch“.

          • Avatar Achso sagt:

            Was sollen denn „falschpositive Fälle“ im Zusammenhang mit der Letalitätsrate sein? Meinst du, nur 0,2 Prozent sind wirklich gestorben und wenn in Deutschland 2,6 Prozent als gestorben gemeldet sind, dann sind die anderen gar nicht wirklich tot?

        • Avatar Achso sagt:

          „Zum anderen werden die Toten mit und wegen Corona nicht differenziert.
          Das i-Tüfelchen ist jedoch die Tatsache, dass nicht wie bei allen anderen Viruserkrankungen üblich…“
          Bei „allen anderen Viruserkrankungen“ wird auch nicht unterschieden zwischen „mit und wegen“.
          „Das i-Tüfelchen ist jedoch die Tatsache, dass nicht wie bei allen anderen Viruserkrankungen üblich, saisonal sondern seit 2019 gerechnet wird.“
          Die Letalität ist eine relative Größe und steigt nicht an, wenn man einen längeren Zeitraum betrachtet.

    • Avatar Gesundheitswissenschaftler sagt:

      Es gibt keine europaweite „Notfallzulassung“. Es gibt eine „Bedingte Zulassung“, das ist ein Unterschied (https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/qanda_20_2390). Der Impfstoff entspricht – wie alle anderen zugelassenen Impfstoffe auch – vollumfänglich den Anforderungen an Impfstoffe und damit natürlich auch den „EU-Standards“.

      COVID-19 hat eine aktuelle Letalitätsrate von 2,6% – (Ironie an) so wie jedes andere „Kratzen im Hals“ auch. (Ironie aus).

  17. Avatar Hallenserin1968 sagt:

    Niemand MUSS sich impfen lassen!

    Die junge Frau, der ich alles Gute wünsche, wusste mit Sicherheit von möglichen Nebenwirkungen, wenn sie 1 Tag vor Aussetzung U60 geimpft wurde.

    Was hier offensichtlich einige überlesen haben, ist der Hinweis darauf, dass es diese möglichen Nebenwirkungen auch bei Einnahme der Anti-Baby-Pille gibt.

    Ich leide seit fast 40 Jahren unter einer chronischen Erkrankung, die sich nur mit Medikamenten unterdrücken lässt. Wohlbemerkt unterdrücken und nicht beseitigen. Wenn ich hier den Beipackzettel lese, würde ich theoretisch dieses Medikament nicht nehmen. Praktisch „sch…“ ich drauf und freue mich, dass es dieses Medikament gibt – ICH LEBE.

    Leider sind in Deutschland mittlerweile alle so gereizt, dass es nur noch schwarz oder weiss bzw. „meine“ Meinung als einzig richtige gibt.

    • Avatar Gute Besserung an die junge Frau sagt:

      Genau das. Jedes Mal, wenn ich mir eine Anti-Baby-Pille reinziehe, habe ich ein weitaus höheres Risiko eine Thrombose zu bekommen und da kräht auch kein Hahn. Im Gegenteil: man wird ja von Teilen der Männerwelt fast schon dazu gezwungen, weil die Kondome mitunter kategorisch ablehnen.

      Gäbe es eine ABP für Männer und es wäre bekannt, dass sie Thrombosen auslösen könnte: hier wäre was los.

      • Avatar Franz2 sagt:

        Du scheinst dich mit den falschen Männern abzugeben.

        • Avatar Frau mit Glück sagt:

          Nicht wirklich. Aber man(n) muss nur mal die Augen aufmachen, dann sieht oder hört man ganz viele Kommentare in dieser Richtung.

          • Avatar Franz2 sagt:

            Also je nachdem wo man in der Beziehung steht, würde ich als Mann auch ein Kondom vor – und drüberziehen ! Ist ja nicht so, dass ich mich nicht auch damit schütze.

          • Avatar Frau mit Glück sagt:

            @Franz2

            Ja eben, deswegen machen mich diese Aussagen mitunter auch sehr traurig.

      • Avatar Hans sagt:

        Thrombose ist nicht gleich Thrombose. Eine Sinusvenenthrombose tritt bei der Anti-Baby-Pille nicht so häufig auf wie bei der Impfung mit AstraZeneca. Sonst würde nämlich auch keine Frau diese Anti-Baby-Pille nehmen.

        • Avatar Frau mit Glück sagt:

          Mir geht es hier nur um die Verhältnismäßigkeit: Thrombosen (generell) treten bei ABP wesentlich öfter auf (was aber niemanden stört) als die von dir genannte Thrombose durch die Impfung.

          • Avatar Hans sagt:

            Wer sagt, dass es niemanden stört.
            Eine Sinusvenenthrombose hat aber nun einmal einen extrem schweren Verlauf der oft zum Tode führt und auch bleibende Schäden hinterlässt. Eine Thrombose in den Beinen ist da deutlich leichter zu behandeln.

            Deshalb kann man eine normale Thrombose nicht mit einer Sinusvenenthrombose gleichsetzen. Das ist völlig sinnfrei.

  18. Avatar Nur mal so... sagt:

    Ich wünsche dieser Frau viel Kraft, um alles zu überstehen.
    Meine Mutter wurde auch mit Astra geimpft. Ich hatte mir wirklich Sorgen gemacht, weil sie sowieso schon anfällig für Thrombosen ist. Glücklicherweise geht es ihr gut.
    Ich denke,dass ist wie bei Corona : Entweder du infizierst dich oder du hast Glück und kommst drum herum. Jeder Impfstoff, jedes Medikament hat Nebenwirkungen. Jeder Mensch ist anders, hat eine andere Anamnese oder weiß vielleicht selbst gar nicht, dass er bestimmte „Vorbelastungen“ hat. Ich bin keine Bio-Berta oder genereller Impfgegner aber ich meide, was nicht sein muss. Ich nehme keine Medikamente und habe nur Impfungen, die es schon etliche Jahre gibt. Es ist aber auch kein Wunder, dass viele Menschen skeptisch oder gar feindselig eingestellt sind. Es gibt eine interessante Reportage mit dem Namen ‚Big Pharma‘ , kann ich empfehlen. Leider dreht es sich in fast allen Bereichen des Lebens darum, was das meiste Geld bringt….

    • Avatar Franz2 sagt:

      Erstmal ist es legitim, wenn die Pharamindustrie Geld verdienen will – so wie jeder Einzelhändler und Verkaufsstand auf dem Markt in Halle.

      Ich finde es kurios, dass die Leute jetzt aufschreien, aber munter Dinge einwerfen, deren Packungsbeilage man dann besser nicht genau durchliest: IbuProfen, Aspirin und andere vermeindlich harmlose Medikamente.
      Solche Fälle wie jetzt sind natürlich tragisch und es muss natürlich transparent aufgeklärt werden, aber sie werden – im Gegensatz zu den Fällen, die über Jahre im Stillen geschahen – aufgebauscht und ich finde es unerträglich, wenn jetzt die ganzen Skeptiker hervorkommen und diese Fälle instrumentalisieren und meinen, sie könnten das Thema derart verkürzen, indem sie sagen „schaut mal ! Haben wird es nicht gesagt !!“

  19. Avatar Herr sagt:

    Gute Besserung der Kollegin, sie hat aber auch Pech gehabt

  20. Avatar Mut sagt:

    Eine Impfung die krank macht sowas gabs ja bisher überhaupt nicht

  21. Avatar Mut sagt:

    Ich drücke dir jungen Kollegin ganz dolle meine Damen damit sich ganz schnell wieder richtig gesund wird

  22. Avatar Mut sagt:

    Mit was für einen Mist werden denn die Menschen hier geimpft, das ist ja unglaublich weil sie uns versuchen ihr weiszumachen

  23. Avatar Mut sagt:

    Damit Ihnen der Prophet nicht durch die Lappen geht versuchen Sie uns jetzt AstraZeneca gut zureden

  24. Avatar Lena sagt:

    Offizielle Daten bei offiziellen Meldestellen (VAERS, EMA) für jeden von euch nachprüfbar,
    und das sind nur offiziell gemeldete Daten an denen niemand vorbei kann:
    Bislang in Europa und USA durch Impfung 10.000 Tote. –
    Die inoffizielle Zahl schätzen Experten um ein vielfaches höher, da viele Gestorbene gar nicht erst gemeldet.

    Offiziell: Allein in Europa 300.000 „Nebenwirkungen“ – zu denen halbseitige Lähmung dauerhaft, Blindheit dauerhaft, Sprachverlust etc. gehören. Auch das sind „Nebenwirkungen“, nicht nur Kopfschmerzen, Fieber.

    Wofür das alles?

    Für eine Krankheit mit 99,9% Überlebenschance?

    • Avatar Achso sagt:

      Selbst wenn die 10 000 Toten so stimmen. In den USA gibt es bisher 567 000 Covid-Tote, in der EU 645 000. Die Impfung ist also über 99 % ungefährlicher als eine Infektion. Woran man auch schon erkennt, dass deine „99,9% Überlebenschance“ eine dreiste Lüge sind.

    • Avatar Achso sagt:

      Oder anders ausgedrückt: Menschen, die auf Impfgegner wie dich hören, haben ein über 100-fach erhöhtes Sterberisiko.

    • Avatar Lena sagt:

      Nach drei = 3 Monaten gibt es ab 10.000 Menschen die gestorben sind – nach drei Monaten, liebe Leute. Bedenkt das! Wie soll das weitergehen ? Und von den „Nebenwirkungen“ sind manche noch im Koma.

      Was die Zahlen der an / mit /ohne Gestorbenen betrifft, liest und hört man Dinge, die man vor Jahren für Undenkbar gehalten hätte, mit anderen Worten: Betrug scheint groß im spiel zu sein.
      Das ist traurig, dass Menschen für Geld ihre Seele verkaufen.

      • Avatar Blossom sagt:

        Du hast deine Seele sogar verschenkt…

      • Avatar ChickenHorse sagt:

        Und sie glauben den Zahlen von 10.000 Toten / Komapatienten ungesehen von irgendwelchen Internetseiten eher als den offiziellen Statistiken, die von Medizinern und Wissenschaftlern nachprüfbar erhoben werden?

        • Avatar Lena sagt:

          1. VAERS ist die offizielle Meldestelle in den USA
          2. Die European Medicines Agency /EUdraVigilance der EU veröffentlicht die Daten zu Europa.

          Bis 10.April 2021 gab es
          299.065 Nebenwirkungen
          6662 Todesfälle
          in Europa

          In den USA laut VAERS:
          3005 Todesfälle bis 12. April 2021 wobei das nur die an VAERS gemeldeten Todesfälle sind. VAERS sammelt selbst keine Daten.
          In drei Monaten mehr Impftote als in den vorangegangenen 13 Jahren.

          • Avatar Beobachter sagt:

            Glaubst du das wirklich? Mal ganz ehrlich!

            „Doch die angeführten Zahlen zeigen weder bestätigte Nebenwirkungen, noch bestätigte Todesfälle durch Impfungen.“
            https://correctiv.org/faktencheck/2021/04/16/meldungen-in-der-ema-datenbank-sind-keine-bestaetigten-nebenwirkungen-oder-todesfaelle-durch-covid-19-impfungen/

            Wo hast du denn die Zahlen her? Einfach nur abgeschrieben oder tatsächlich bei VAERS und EUdraVigilance nachgesehen? Bitte sei ehrlich!

          • Avatar Hallunke sagt:

            Das zum Thema……
            Bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass die Datenbasis fragwürdig ist. National Vaccine Information Center gibt an, dass die Daten aus dem Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) der US-Regierung stammen.

            Darin heißt es allerdings ausdrücklich, dass „jeder einen Bericht an VAERS einreichen kann, einschließlich Eltern und Patienten“, und dass „VAERS-Berichte allein nicht verwendet werden können, um festzustellen, ob ein Impfstoff ein unerwünschtes Ereignis oder eine Krankheit verursacht oder dazu beigetragen hat.

            !!!!!!!!!“ Zudem weist VAERS darauf hin, dass seine Daten „nicht interpretiert oder verwendet werden können, um Rückschlüsse auf die Existenz, Schwere, Häufigkeit oder Quoten von Problemen im Zusammenhang mit Impfstoffen zu ziehen“ und „im Kontext anderer wissenschaftlicher Informationen interpretiert werden sollten.“ !!!!!!!

          • Avatar Achso sagt:

            Gute Hinweise von Beobachter und Hallunke.
            Das bedeutet also, dass Impfgegner nicht mit einer über hundertfach erhöhten Wahrscheinlichkeit an Covid sterben, sondern die Wahrscheinlichkeit noch viel höher ist: tausendfach, vielleicht zehntausendfach.

      • Avatar Hallunke sagt:

        Mich interessiert aber der Sicherheitsbericht des PEI mehr ,als irgendwas aus America.
        Und dort kannst du gerne mal deine Aussagen suchen und dich über Komplikationen der Impfungen informieren. Dort gibt einige gute Darstellungen.

  25. Avatar ossi123 sagt:

    Schlimm wenn diese Lehrende dann dieses Zeug eher unfreiwillig nehmen musste.

  26. Avatar Schneider sagt:

    Warum nur hat sie sich damit impfen lassen? Und was passiert nun mit dem Arzt der sie geimpft hat obwohl er wusste, dass solche Nebenwirkungen auftreten können? Er müsste genauso bestraft werden, hat er doch wohlwissend gegen denn einmal angelegten Eid verstoßen und eine junge Frau krank gespritzt. War er schon mal an ihrem Krankenbett und hat sich angesehen, was er da vollbracht hat? Oder Spritz er ohne Gewissen einfach weiter. Ich bin empört, in welcher Zeit leben wir eigentlich. Da kann man krank werden, wenn man eigenlich sich schützen will und alle sagen gar nichts dazu. Schämen sollten die sich alle und die Politiker, die den Impfstoff sogar noch empfehlen sollten mir sofortiger Wirkung erlassen werden, denn alle haben von den Nebenwirkungen gewusst und nur wegen des Profit leben riskiert.

    • Avatar ChickenHorse sagt:

      Klar sind die Nebenwirkungen für die Betroffenen schlimm. Sie scheinen sich aber keine Relationen zu machen wie selten sowas vorkommt und wie häufig bei anderen Medikamenten. Ganz zu schweigen von den hunderten Covid-Toten jeden Tag allein in Deutschland. Nicht zu impfen würde dem Hippokratischer Eid widersprechen, und nicht andersherum!

    • Avatar Schmied sagt:

      Was für ein vor Dummheit triefender Text…

      Kein Stoff dieser Welt ist nebenwirkungslos. Selbst Vitamine sind in zu hohen Mengen schädlich.
      Versuch das Ganze in Relation zu setzen, das große Ganze zu sehen. Wieviele Impfungen wurden verabreicht; bei wievielen traten z. B. o. g. Nebenwirkungen auf; was passiert, wenn nicht geimpft wird et cetera. Aber du siehst ja nicht einmal den Rand vor lauter Teller…

  27. Avatar leo sagt:

    Ich hab mal den Taschenrechner bemüht. Die Zahl der Trombosen beträgt 0,0001%. Natürlich muss reagiert werden. Risikogruppe: junge Frauen, Pille, Raucher.
    Wer nicht in diese Gruppe fällt: Ich, Mann, 60, Nichtraucher. Kann sich impfen lassen.
    (hab Ich schon gemacht)

  28. Avatar ChickenHorse sagt:

    Tut mir leid für die Betroffene, gute Besserung.

    Das Rumunken über AstraZeneca und Impfen generell hat aber keine wirkliche Berechtigung. Es gibt eine aktuelle Studie der Uni Oxford dazu, siehe „Risk of rare blood clotting higher for COVID-19 than for vaccines“. Kurz zusammengefasst, Thrombose-Erkrankungen je 1 Millionen:

    39 bei einer Covid-Infektion! (100fach über dem normalen Risiko),
    5 bei Astrazeneca (8 mal geringer als mit Covid-Infektion)
    und 4 bei Pfizer oder Moderna.

    Die Anmerkung im Artikel zum Thema Pille ist auch ganz schön flachs. Klar sind das „ganz seltene Nebenwirkungen“, aber noch deutlich höher als bei einer Impfung.

  29. Hallenser Hallenser sagt:

    Da der Bürger ganz allein die Verantwortung übernehmen muss, falls ein Schaden aufkommt, kann ich nur jedem Bürger empfehlen, die Finger von der Impfung zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.