„Sozialisierung“: Zeitzeugen für „Jugendhaus“ in der Frohen Zukunft gesucht

Facebook OpenGraph

Das könnte dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Corona-Kindheit im Südpark sagt:

    Erzähl mir alles Schlechtes über Besiegte der Geschichte, damit meine Nachfahren nur Schlechtes über Besiegte zu sagen wissen.
    Verschweige alles Schlechte über Sieger der Geschichte, damit meine Nachfahren nichts Schlechtes über Sieger zu sagen wissen.

    • Relax sagt:

      Oder schaffe eine Balance… auch hier im Forum sind viele Verklärte unterwegs, die meinen, „die guten alten Zeiten “ würden jetzt alles besser machen. Der Verein kümmert sich aber auch um die NS-Zeit…trifft deine Aussage auch da zu?

      • Hirsch sagt:

        Auch vor den Kommunisten gab es viel gutes . Man brauch bloß durch halle laufen und schauen was an Wohnraum entstanden ist vorallen im Süden. IN welchem Zeitraum diese gebaut wurden. Ganze Stadtteile. UnD heute bekommt man nicht mal ein Flughafen hin. Neubürger Banden Fehlanzeige. Usw. Natürlich gab es auch negatives . Autos konnte sich nicht jeder fleißige Staatsbürger leisten.

        • Robert sagt:

          Das nicht jeder ein Auto sich leisten konnte war gut so. Heute schimpfen die Autofahrer über die Autofahrer ,weil sie keinen Parkplatz am Wohnhaus finden.
          Ich brauche kein Auto !

    • Kurt Hager sagt:

      Du bist ja ein richtiger Philosoph

  2. ralf sagt:

    die schlimmste dreckbude aller zeiten

  3. +/-0 sagt:

    Geschichte erzählen die meistens Sieger!

  4. Itzig sagt:

    Es verwundert schon, dass für solche zweifelhaften „Projekte“ immer noch Gelder fließen. In der gesamten neuzeitlichen Gesellschaft entwickeln sich wesentlich schlimmere Brennpunkte, als es die Aufarbeitung des Sozialismusversuches hergibt.

  5. Hirsch sagt:

    Ich finde es immer belustigend wenn ich im Propaganda Fernsehen doku über die Zone sehe worin man uns das Leben in der DDR erklärt.

    • Kasob sagt:

      Propagandafernsehen, der Begriff entlarvt dich schon, wesen Geistes Kind du bist.

    • Leser sagt:

      Vor allem wenn Zeitzeugen berichten wie sie drangsaliert wurden, nur weil sie anderer Meinung als das SED-Regime waren, wie Alleinerziehende und Eltern die Kinder weggenommen wurde, wie Menschen in den Stasigefängnisse psychisch gefoltert wurden, u.s.w. All das findest Du belustigend. Da kann man sehr gut Deine politische Ideologie erkennen. Aber jeden Montag schreien, wir leben angeblich in einer Diktatur. Sowas finde ich dann belustigend!

      • Oh Herrlicher sagt:

        Seit wann worden im Jugendknast ( bis 18 Jahre) Kinder weggenommen? Auch kein Stasiknast, der war im Ochsen. 90 Prozent der Jugendlichen waren kriminell. Also nicht schwurbeln.

      • Robert sagt:

        Du hast wohl die letzten 15 Jahre geschlafen, dass du diese jetzige Diktatur nicht siehst ?

      • Hirsch sagt:

        Ich habe 1988 selber gesessen wegen „versuchten unerlaubten grenzübertritt“ also mir muss keiner was erklären. Vorallen nicht irgendwelche weiß. Und ganz ehrlich heute wünschte ich mir die grenztruppen zurück. Da gebe es heute nicht soviele raub und vergewaltigungsopfer unter der deutschen Bevölkerung.

        • JagerT sagt:

          Die Grenztruppen, die deinen traurigen A**** geschnappt haben? Wurdest du denn schon mal vergewaltigt?

          Wo wolltest du 1988 eigentlich hin? In den goldenen Westen? Die große Freiheit genießen? Siehst ja, was seit dem aus dir geworden ist: nichts. Versager gibt es in jedem System.

          • Hirsch sagt:

            Damals haben wir anständigen die Kommunisten vortgejagt heute müssen wir grüne linke und ihre neuen Freunde los werden. Es ist alles nur eine Frage der Zeit.

        • Robert sagt:

          Wegen Grenzübertritt aus dem Laufgitter bist du in den Knast gekommen ?
          Was hast denn du für eine Mama gehabt ?

  6. Ralph Gäbler sagt:

    Lasst Menschen zu Wort kommen die das durchmachen mussten.alles andere ist nur klugscheisserei

    • Robert sagt:

      Bei vielen Zeitzeugen werden Übertreibungen stattfinden.
      Sie müssen ja ihre Geschichte interessanter machen.

      • Ralph Gäbler sagt:

        Hier wird nix übertrieben du armes Würstchen kannst was das angeht nicht mitreden also behalte deine geistigen Ergüsse da wo die hingehören

        • Brummer sagt:

          @Ralph Gäbler
          Dann rede ich mal mit.Habe dort in den 70igern gebrummt. Nun , dann erzähle mal in welchem Haus du gelegen hast und in welcher Werkhalle du warst.Welcher Erzieher? Komm, kleiner Wichtigtuer, schreib.

          • ralf sagt:

            hier tut sich keiner wichtig aber ich rede darüber nicht mit jeden

          • Ralph Gäbler sagt:

            Du kannst mir jede Frage stellen aber bitte nicht in diesen Ton das muss doch nicht sein. Ich war dort inhaftiert von 1980-1982 und habe eine Lehre als Dreher angefangen, mein Lehrmeister war köppen

          • Ralph Gäbler sagt:

            So wie ich mich erinnern kann war ich auf Station 4 der Name des Erziehes habe ich vergessen nur das elende exerzieren nicht sowie achterbahnlauf u. s. w. Vor allem die erste Zeit war sehr schwer. Am schlimmsten war der zugang

          • Grashoff sagt:

            Hallo, wie Sie vermutlich oben gesehen haben, suche ich Interviewpartner zum Jugendhaus Halle. Würde mich freuen, wenn Sie kurz an post@zeit-geschichten.de schreiben würden. Vielen Dank, Udo Grashoff

    • Lies mich sagt:

      @ Gäbler
      2 Schreibfehler. Note: 6

      • ralf sagt:

        halt deine larve

      • Brummer sagt:

        Ralph Gäbler
        Was habt ihr bei Drehma hergestellt? Jedenfall meistens?

        • Ralph Gäbler sagt:

          Bolzen für irgendwelche Wagenheber oder wir haben uns Aschenbecher aus alu gedreht. Dort wurde man auch woanders eingesetzt zum Beispiel an der stanze oder tiefziehpresse kochtöpfe Werkzeugkasten und die Schleifer nebenan waren grutengrau durch diese drecksarbeit. Es nannte sich Lehre hatte aber damit wenig zu tun. Nach dieser Zeit war ich noch in Regis und waldheim dort ging es meiner Meinung nach ruhiger zu zumindest kam mir das hinterher so vor aber jeder empfindet das anders. Der Zugang war jedenfalls die Hölle viele von denen hätten eigentlich in die Klapse gemusst

        • Ralph Gäbler sagt:

          Ich hatte es auch nicht einfach dort hatte doch jeder seinen spannemann

        • Ralph Gäbler sagt:

          Nach Namen brauchste nicht weiter fragen das ist immerhin 42 Jahre her bin mittlerweile selbst fast 60

          • Brummer sagt:

            Okay.

          • Robert sagt:

            Na, so wie du diese Zeit beschreibst, muss es doch schön gewesen sein.
            Dank dieses Aufenthaltes biste heute ein guter Mensch geworden. Was wäre aus dir geworden, ohne die staatliche Erziehung ?

  7. Grashoff sagt:

    Hallo Herr Gäbler, ich bin der Historiker sich das Forschungsprojekt ausgedacht hat. Übrigens nach einem Gespräch mit einem Zeitzeugen, der als 14Jähriger im Jugendhaus war. Ich bin Hallenser, aber weiß noch wenig, ich fange gerade erst an, ein paar Akten im Landesarchiv Merseburg zu sichten, und würde mich dann gern mal mit Ihnen unterhalten. Ginge das? Freundliche Grüße, Udo Grashoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.