Syrer sind die größte Ausländergruppe in Halle und Sachsen-Anhalt

Das könnte dich auch interessieren …

56 Antworten

  1. Jim Knopf sagt:

    Die zahlen alle in die Rentenkasse ein.

  2. Noddy sagt:

    Da sind wir aber stolz drauf

  3. Wer, wo. sagt:

    Nun noch die Aufteilung, wie viele von ihnen in welchen Stadtteilen von Halle wohnen.

  4. Bubbles sagt:

    „In Halle (Saale) kommen Syrer auf einen prozentualen Anteil aller Ausländer von 28,6 Prozent, gefolgt von Rumänen mit 5 Prozent und Afghanen mit 4 Prozent.“
    Entschuldigung! Aber wenn man schon alles (tot-) gendert, dann muss man es auch durchziehen!

  5. mario sagt:

    Mich würde ja mal interessieren wieviel von den hier lebenden Syrern zum Beispiel Frauen und Kinder sind die ja als wahrhaftig schützenswert gelten.

  6. ZiegenPeter sagt:

    alles Wissenschaftler, Ärzte und Ingenieure ..

  7. Berta sagt:

    Kann das sein , das unsere Asiatischen Freunde immer weniger werden?
    Schade…

  8. Mensch sagt:

    Sie steigern das Bruttosozialprodukt

  9. Pepe sagt:

    Schlecht schneidet das Land bei der Arbeitsmarktintegration ab: Nach Bremen ist Sachsen-Anhalt das Land mit dem höchsten Anteil von Arbeitslosen unter den Ausländer*innen (23,2 Prozent).

    https://mediendienst-integration.de/artikel/migration-und-integration-in-sachsen-anhalt.html

    Alle wollen ins Boot keiner will Rudern aber jeder will Kapitän sein.

  10. Doris, .. wo bist Du? sagt:

    Wo bleiben denn die Kommentare von Doris?

  11. Hab sagt:

    Und was bitte schön wollen die alle hier? Gibt’s in ihrere Heimat nicht genug zu tun?

    • Relax sagt:

      Nun, sie wollen leben. Was die dort wollen, hat damals auch keiner gefragt, als die Ostdeutschen in den Westen flüchteten. Das waren mal richtige „Wirtschaftsflüchtlinge“. Die Syrer sind meist nur vor Bomben und Zerstörung abgehauen. Ist ja was ganz anderes…

      • Otto 2 sagt:

        Leben kann man auch in den Nachbarstaaten Syriens. Aber tausende Kilometer „Flucht“ mit Hilfe bezahlter Schlepper bis ins Wunschland Nr.1 sind natürlich verständlich, wenn es ums nackte Überleben geht.

      • Xyz sagt:

        Kein Vergleich. Die Ossis die in den Westen gegangen sind, sind im eigenen Land umgezogen und gehen dort für ihren Unterhalt arbeiten.

        • Relax sagt:

          Okay, zu jung für die Geschichte. Ich meinte die Ostdeutschen, die noch vor dem 03.10.1990 in den Westen geflohen sind. Mal die Eltern fragen oder in ein geschichtsbuch gucken. Wird aber erst nach der Nazizeit behandelt. Beides nicht im Unterricht erlebt? Das erklärt so manches…

          • Malte sagt:

            Ja und? Auch die sind ganz schnell für ihren Lebensunterhalt stützefrei arbeiten gegangen

          • Beerhunter sagt:

            Die meisten sind geflohen weil sie von Stasi und ihren Schergen drangsaliert wurden! Kindesentzug, Enteignung, Berufsverbot und sonstiges! Deine Mauermörder Partei gibt’s leider immer noch,nur unter anderem Namen! Du und Geschichte 🙈🙈

          • ???? sagt:

            Meine Eltern flohen weit vor 1990. Im Lager (in Hamburg) lebte meine Mutter mit meinen Geschwistern im Lager (Turnhalle, Mit Decken abgetrennte Familien) Vater musste sich einen Platz unter einer Brücke suchen! Es ist unglaublich viel Dummheit in der Argumentation, obwohl jeder es bessr wissen könnte. Menschen, die fliehen, lassen ihr gesamtes Leben hinter sich. Bestimmt nie grundlos.

        • 10010110 sagt:

          Wieso? Niedersachsen, Bayern oder Baden-Württemberg sind andere Länder als Sachsen-Anhalt, Sachsen oder Thüringen.

        • BR sagt:

          @Xyz

          Danke!!! Und immer wieder diese unhaltbaren Vergleichsmomente

      • Robert Habecks sagt:

        Relax du bist ja voll bescheuert. Wie kannst du das miteinander vergleichen. Mit der Wende wurde ein Land vereint und mit den Flüchtlingen kommt ein völlig fremder Kulturkreis her der sich zum Teil nicht interessiert für das Land das ihn aushält und ernährt. Nicht alle Flüchtlinge sind Flüchtlinge. Sieht man aktuell ja wieder in Belarus/Polen. Das sind Gewalttäter und die wenigen Familien darunter werden mitgerissen von diesen Kriminellen. Und das vergleichst du mit den Ostdeutschen und vielleicht noch mit den deutschen Flüchtlingen nach dem 2. Weltkrieg? Du bist widerlich Relax🤮🤮🤮. Ich verachte dich. Am besten du gehst wieder in dein Wessiland zurück und bleibst auch da.

      • Halo sagt:

        fängt schon wieder diese dumme, nicht vergleichbare diskussion an!

      • Halo sagt:

        fängt schon wieder diese dumme, nicht vergleichbare diskussion an? „prima“ finde ich, das wir mittlerweile eine messerkultur angenommen haben!

  12. Klara sagt:

    Apropos Rentenkasse: guckt Euch mal um in Kliniken und Pflegeheimen. Ohne die Syrer:innen und andere ehemalige Geflüchtete wäre die Lage dort noch viel angespannter. Mein Mann würde gerade gestern von einem sehr freundlichen syrischen Arzt in Narkose versetzt.

    • Gender-Horst sagt:

      ist er wieder aufgewacht?

      🙂 🙂 🙂 sorry, der musste sein

    • Mensch sagt:

      Klara immer noch nicht begriffen um diese Menschen geht es nicht ,sondern um die ,die unser Sozialsystem auf schamlose Weise ausnutzen. Manche schon Jahrzehnte und sprechen immer noch nicht unsere Sprache .

      • Klara sagt:

        Doch, um die geht es auch. Denn Ihr schmeißt alle in einen Topf. Das geht nicht. Das ist Verleumdung. Das ist unfair.

        • Robert Habecks sagt:

          Nein Klara um die geht es nicht. Mensch hat völlig recht. Leider gibt es Menschen die alle in einen Topf werfen, aber das ist nicht richtig. Es gibt sehr viele Syrer und andere Nationalitäten die sich integrieren und arbeiten und die Sprache sprechen von dem Land in dem sie leben möchten. Das sind sehr freundliche Menschen und gegen diese hat auch niemand etwas. Aber genauso viele sind nicht so. Die wollen sich nicht integrieren und die verachten das Land in dem sie leben möchten und sie nutzen unser Sozialsystem aus. Gilt natürlich auch für Deutsche. Gegen diese Leute haben viele etwas. Dafür dürfen wir dann irgendwann bis 70 arbeiten. Ist doch toll, oder?

  13. Fritz sagt:

    @Klara… dass ist einer von 23.800….na super. Aber ich sehe sie ja auch überall arbeiten. Beim Bäcker, im Kaufland, Thalia, als Floristin usw…. 😉

    • Klara sagt:

      @Fritz: Ja, die sehe ich auch. Die Baumärkte hast Du vergessen.

    • Lügen-Fritzi kalt erwischt sagt:

      Du willst doch angeblich in der Pflege arbeiten. Woher hast du da die Zeit, sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag ALLE Arbeitsplätze zu überwachen und auch noch am Aussehen eines Menschen dessen Herkunft festzustellen?? Mit dieser „Fähigkeit“ gehörst du auf den Jahrmarkt!

  14. Daniel M. sagt:

    Syrien braucht dringend Kräfte, um das demolierte Land wieder aufzubauen. Warum nehmen wir uns in unserer Arroganz heraus, diese Leute auch noch integrieren zu wollen? Ja, die Wirtschaft benötigt Leute, die die Dreckarbeit machen. Schon nachvollziehbar. Aber kein Wirtschaftssystem hat das recht, anderen Nationen die Menschen wegzunehmen. Zumal es durch die extremen Kulturunterschiede noch sehr lange zu Problemen kommen wird, mit arabischen Flüchtlingen, da sie auch nicht abgeschoben werden.

    • Relax sagt:

      Syrien braucht erst mal was anderes als Leute, welche das Land wieder aufbauen. Unter den herrschenden Bedingungen kann man es nicht verübeln, wenn das keiner mehr aufbauen will und die Leute lieber hier leben. Sind halt nicht alle so patriotisch wie die Doitschen 🙂 Achja, die Kulturunterschiede durften nicht fehlen. Das man sich aber auch nieeee an die doitsche Leitkultur halten will. Wollen die meisten Deutschen aber auch nicht.

      • Horchema Al Shääks Meiner sagt:

        Ich wünsche Dir eine syrische Jungmänner-WG, die von 22 bis 4 Uhr als Wandnachbarn Deines Schlafzimmers mit vielen entfernt Verwandten lautsprachige Shisha-Nächte im Lockdown durchzieht – wie ich es monatlang schlaflos erlebte.
        2:30 Uhr in der Nacht hab ich mal bei denen geklingelt und gefragt, ob´s mal nächtens ruhiger zugehen könnte, da erhielt ich zur Antwort, daß sie Araber sind und Araber bleiben wollen.
        Ich hab darauf für mich festgelegt, daß ich Deutscher bin, Deutscher bleiben will und meine Lebensart verteidige.
        Ich war erfolgreich – nach einigen Wochen zog die syrische Jungmänner-WG aus.

        • Bürger für Halle sagt:

          Ich denke, wer auf so eine Niedertracht auch noch stolz ist, der hat sie wirklich nicht mehr alle und ist zu bedauern in seinem Elend. Vielfalt statt Einfalt sollte die Devise sein.

  15. Fritz sagt:

    Meine Vorgesetzten ( Pflege) und auch andere Pflegedienste suchen alle dringend Mitarbeiter. Die finden nicht mal „Einheimische“ die diesen Job machen wollen aber unsere neuen Mitbürger rennen ja allen die Bude ein weil sie arbeiten möchten. Never…

    • Lügen-Fritzi kalt erwischt sagt:

      Das Lügen geht weiter….

    • Klara sagt:

      Was tun diese Chefs, um an der Qualifizierung bzw. der Anerkennung von bestehenden Qualifizierungen mitzuarbeiten? In der Ausbildung haben Geflüchtete es oft schwerer als hier Geborene. Im Untericht und bei den Prüfungen wird auf das noch nicht perfekte Deutsch überhaupt nicht Rücksicht genommen.
      Da können sie von Glück sagen, wenn sie deutsche Freunde haben, die ihnen beim Sprachelernen zur Seite stehen.

      • ZiegenPeter sagt:

        typisch irgendwie … alle sollen helfen, anerkennen, unterstützen, Rücksicht nehmen .. aber eine Gegenleistung oder erkennbarer Integrationswillen darf nicht erwartet werden.

        • Klara sagt:

          @ZiegenPeter: Ist es denn kein Integrationswille, wenn jemand eine Ausbildung macht oder arbeitet? Was ist denn Deiner Meinung nach Integrationswille? Woran erkennst Du den?

          • ZiegenPeter sagt:

            Der wichtigste Schritt wäre mal sich anzupassen.. Und nicht hierher zu kommen und zu verlangen das alle sich nach dem armen traumatisierten Flüchtling richten.

        • Bürger für Halle sagt:

          Ziegen Peter, wie kann ein Mensch denn nur so niederträchtig sein. Versuche deinen Hass und dein Lügengerüst zu überwinden. Leben ist doch schöner als hetzen.

      • Robert Habecks sagt:

        Klara du hast recht. Wenn alle Geflüchteten so wären dann gebe es viele Probleme nicht. Und ja man sollte diese Menschen unterstützen wenn sie den Willen haben zu arbeiten, zu lernen und sich zu integrieren. Sonst wird es immer Konflikte geben.

  16. 10010110 sagt:

    Einmal mehr könnte die Pressemitteilung halb so lang sein, würde man auf die überflüssige Doppelerwähnung des Geschlechts verzichten. Welcher Mensch mit gesundem Menschenverstand gibt denn sowas guten Gewissens zur Veröffentlichung frei? 🤦‍♀️

  17. 10010110 sagt:

    Und Stichwort Vietnamesinnen: https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2021/12/bundespolizei-kriminalitaet-schleuser-schein-vaterschaften-vietnam.html

    Man sollte im Harz, Mansfelder Land und Sangerhausen vielleicht auch mal genauer hingucken, wie die Änderung der Zusammensetzung zustandekommt. 😉

  18. Fritz sagt:

    @Lügen-Fritzi kalt erwischt….da du wieder unter verschiedenen Namen schreibst zeigt deinen wahren Charakter. Bleib doch einfach, so wie die meisten Besucher in den Foren, bei ein und demselben Namen. Schöne Grüße, Fritz

    • Meisterbesucher in den Foren sagt:

      @Schöne Grüße, Fritz

      Seltsamer „Widerspruch“. Gibt es womöglich gar nichts an den Vorwürfen zu widersprechen?? 🤔

  19. Karl sagt:

    Wieviel haben kein Bleiberecht, dann handeln und raus in die Heimat.

  20. Stephan sagt:

    Was sollen solche unsinnigen „Nachrichten“ die überhaupt nichts aussagen. Provozieren? Gebt den Affen Zucker?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.