Zu hohe Inzidenz: Land macht die Schulen in Halle dicht – Grundschulen nur Notbetreuung

Das könnte dich auch interessieren …

103 Antworten

  1. Else sagt:

    Aprilscherz???

    • theduke sagt:

      Es gibt einen offziellen Runderlass dazu. Wer schlecht, wenn das ein Aprilscherz. Wir wollen ja nicht enden wie VW, bei denen der Aprilscherz nach hinten losging.

  2. As sagt:

    Endlich!! Die Vernunft siegt!

  3. Ich sagt:

    Ist das jetzt zum 1.4.ein Aprilscherz???

  4. Jonas Otto sagt:

    Kitas dann wohl auch?

  5. Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

    Na endlich, diese Entscheidung war überfällig. Es wäre verantwortungslos gewesen, bei den Inzidenzen in Halle die Schulen einfach so weiterlaufen zu lassen.

    • 0lee sagt:

      Find ich auch, wird aber bestimmt nicht reichen…..

    • Mein Name spielt hier keine Rolle sagt:

      Bei Tests, die eine Fehlerquote von 60% aufweisen, ist das genau die richtige Entscheidung, die Schulen zu schließen. Du bist ne Pappnase, du Wissenschaftler. Erkläre das den kleinen Kindern, die in der ersten oder in der zweiten Klasse sind, du Schwachmat. Aber wahrscheinlich hat es bei dir mit der Bildung auch schon so geklappt.

      • Dein Name ist unwichtig sagt:

        Die kleinen Kinder in der ersten und zweiten Klasse verstehen das allesamt besser als du.

      • Nachfrager sagt:

        PCR hat eine Fehlerquote von 60 %? Quelle bitte? Das sind nämlich die einzigen die in die Inzidenzberechnung eingehen. Und die meisten Kinder, zumindest die keinem bildungsfernen Haushalt entspringen verstehen das sehr gut und sind durchaus anpassungsfähig.

      • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

        Wie erklärst Du den kleinen Kindern, dass ihre Eltern gestorben sind / an LongCovid leiden und den Rest ihres Lebens arbeitsunfähig sind / mit 50 dement werden / … weil sie ihnen einen Virus aus der Schule mitgebracht haben? Ich würde den Kindern gerne diese Schuldgefühle ersparen und deshalb befürworte ich die Schulschließung.

        • Texas sagt:

          Wie viele Eltern schulpflichtiger Kinder sind denn bisher an Corona gestorben und wie viele sind dauerhaft arbeitsunfähig? Fallzahlen vermutlich im Promillebereich und gen Null tendierend.

          • eseppelt eseppelt sagt:

            und wieviele Eltern haben es dann an die Großeltern weitergetragen, die daraufhin verstorben sind? Wieviele Eltern haben es als Pflegende in den Heimen dorthin mitgebracht?

          • Texas sagt:

            Selber Schuld, wer den Kontakt zur Hochrisikogruppe nicht meidet oder sich zumindest vorher testet!

        • Mein Name spielt hier keine Rolle sagt:

          Aber Corona gibt es doch erst seit einem Jahr. Woher kennst du die Langzeitfolgen? Ich glaub, du musst ins Fernsehen, du Wissenschaftler

      • Naja... sagt:

        Welcher Test hat denn bitte eine Fehlerquote von 60 Prozent? Man sollte bei solchen Aussagen immer angeben, wenn es die eigenen Prüfungsergebnisse waren.

      • Erwin sagt:

        Was 60% Fehlerquote? Haben sie eine Quelle zu dieser Aussage?

        • Mein Name spielt hier keine Rolle sagt:

          Jo, Karl Lauterbach. Kam sogar bei Anne Will. Biste bestimmt eingeschlafen.

          • Nachfrager sagt:

            Also, da du noch immer nicht den Unterschied zwischen PCR und Schnelltest kennst würde ich die empfehlen das mal nachzulesen. Dann guggst du nochmal Will und bringst beide Erkenntnisse übereinander. Dann wirst du feststellen, dass deine Aussage Unsinn ist…. Falls du den Unterschied nicht findest, solltest du solche Diskussionen den Erwachsenen überlassen.

  6. HG sagt:

    Halleluja! Danke schön 👍🏼

  7. Peter Pan sagt:

    So sinnlos… ist doch alles so gewollt. War doch klar, dass es durch die Selbsttests im Hort ( durch Ferien) mehr Fälle gibt. Spätestens nächste Woche wäre der Inzidenz sprunghaft gestiegen. Nur ist keines der Kinder krank. Absolut kein Verständnis für diese Schließung.

    • Leser sagt:

      Immer dieselbe Leier der Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker. Könnt oder wollt ihr es nicht kapieren, dass wir eine weltweite Pandemie haben?

      • Beobachter sagt:

        Also wer inzwischen immer noch nicht mal die Grundlagen verstanden hat, da fehlt das wohl wirklich am Können. Der Wille, es zu verstehen fehlt natürlich sowieso. Es ist eben viel einfacher mit dem Jammern. Wobei das ausnahmsweise gerade heute (Gründonnerstag) mal angebracht wäre, wenn auch aus anderem Anlass. Aber das ist immer so ein schönes „Argument“, man wolle als fromme Christenmenschen doch bitte Ostern „feiern“, weiß aber absolut nichts darüber und versteht darunter nur grillen und saufen und die evtl. vorhandenen Wänste schön bei Oma und Opa parken…

      • Hotte sagt:

        3 Wochen Präsenzunterricht seit Dezember! Das hat nichts mit kapieren zu tun. es fehlt an Schulkonzepten! Die Zeit war da solche zu entwickeln. Ich kapier wir haben eine Pandemie, ich kapiere wir müssen vulnerable Ziele schützen – ich kapiere aber nicht warum auf dem Rücken der Kinder. Anmerkung: Die Uni macht weiterhin Präsenzlehre! anemerkung 2: bin gerade durch die Neustadt gelaufen überall Kennzeichen von außerhalb – läuft mit Oma besuchen, vielleicht wäre hier Kritik angebracht.

        • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

          Nö, die Uni macht keine Präsenzlehre, das kann ich aus erster Hand sagen. Erstens ist gerade Semesterpause, zweitens werden alle Vorlesungen und Seminare im kommenden Sommersemester online gestaltet. Praktika können unter Vorgaben (z.B. FFP2-Maskenpflicht) auf extrem reduzierter Flamme stattfinden, sind aber ebenfalls größtenteils durch Online-Veranstaltungen ersetzt.
          Aber ich stimme zu, dass die Zeit, um Konzepte für die Schulen zu entwickeln, da gewesen wäre und vertan wurde.

          • Hotte sagt:

            Da muss ich Ihnen leider mitteilen, dass diese Aussage so nicht ganz richtig ist. In 2 Wochen werden die ersten Praktika in Präsenz in der Nat. Fak. I ablaufen. Die Universität handelt da nachdem Motto komme was da wolle. 10-15 Studenten in einem Raum mit einem Betreuer, wobei letzterem ein wöchentlicher Test zusteht und das ganze über einen Zeitraum von 8 Stunden. Das Konzept ist einfach erklärt: FFP2-Maske den ganzen Tag auf und ein Abzug oder Fenster sorgt für die Durchlüftung. Schön das die Herren Progessoren Onlinevorlesungen mach dürfen, dass wirde gerne kommuniziert – aber die Uni verschweigt zugerne, dass Praktika in Präsens stattfinden.

      • Peter Pan sagt:

        Ich bin kein Corona-Leugner. Ich bin Realist. Was den Kinder hier angetan wird ist absolut unterirdisch. Schützt die Alten und Schwachen und gut ist. Erst groß die Testpflicht ankündigen und dann doch alles zu machen. Es hieß mal, die Schulen haben höchste Priorität. Davon ist nichts zu merken. Einfach nur noch traurig was hier abgeht.

        • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

          LongCovid betrifft 10-20% aller an COVID-19 Erkrankten, das hat mit alt und schwach nichts zu tun. Ich bin weder alt noch schwach, habe aber irgendwie keine Lust auf monate- oder lebenslange Kopfschmerzen, Schwäche, Gliederschmerzen, Depression, Gedächtnisverlust und frühe Demenz…

          Ja, man hätte die Schulen besser vorbereiten können und sollen, aber jetzt hilft meckern nicht, sondern man muss einfach die Notbremse ziehen, damit unsere Wirtschaft keinen irreparablen Schaden nimmt. Der tut es nämlich auch nicht gut, wenn Menschen durch LongCovid arbeitsunfähig werden…

          • XYZ sagt:

            LongCovid betrifft 10-20% aller an COVID-19 Erkrankten, das hat mit alt und schwach nichts zu tun. Ich bin weder alt noch schwach, habe aber irgendwie keine Lust auf monate- oder lebenslange Kopfschmerzen, Schwäche, Gliederschmerzen, Depression, Gedächtnisverlust und frühe Demenz…

            Das können Sie auch ohne Corona bekommen 😑

          • Mein Name spielt hier keine Rolle sagt:

            Wenn die Kinder nichts lernen, hat die Wirtschaft nichts davon. Vielleicht mal einfach nur ein bisschen weiter denken

          • HAB! sagt:

            Darauf haben es die da oben doch abgesehen. Wirtschaft am Boden, kein Nachwuchs, dadurch langfristig (LongCovid) kaum oder gar keine Steuereinnahmen und schon können sie sich mit dem Steuergeld ihre Taschen … nee … moment … äh … hilf mir mal

          • Lachanfall sagt:

            @Gesundheitskasper Nach deinen aufgezählten Symptomen hast du doch schon „LongCovid“. Ihr seid alle so däml….😄😄😄

        • Sandra Schmidt sagt:

          Richtig Peter Pan👍

    • Nachfrager sagt:

      Wer genau wollte das so? Und wozu?

    • Hella sagt:

      Alles so gewollt Sie verarschen uns alle lassen sich kaufen schluss mit dem Mist 😠

    • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

      Es geht nicht um kranke Kinder (auch wenn es auch bei Kindern Langzeitschäden geben kann), sondern darum, dass die Kinder das Virus in der Familie weitergeben.

      • Peter Pan sagt:

        Richtig, und wer Angst davor hat, soll sein Kind nicht in die Schule stecken. Und wer Angst vor den Eltern des schulpflichtigen Kindes hat, soll den Kontakt meiden. Wer Angst vor Corona hat soll sich selbst isolieren. Problem gelöst.

  8. EinGrüner sagt:

    Sehr geil! Wurde Zeit!

  9. T. sagt:

    was für ein schwachsinn …. planlos schlingert der politzirkus durch die herbeigeredete „pandemie“ . es ist einfach nicht zu fassen … schützt die alten und lasst die jungen ihr leben leben.

  10. Erzieher sagt:

    Fragen der geimpfte Wiegand und sein überflüssiger K. stab eigentlich mal, wie sich Kinder derzeit fühlen???
    Die haben ja alle keine Kinder… Diese egoistischen Karrierefuzzis.

    Wieviel Kinder litten und leiden am Coronavirus und wieviele leiden unter den Corona Regeln? . Absolut realitätsfremd diese Beschlüsse und dieses hin und her. . Es steht in keinem Verhältnis mehr.

    • Erwin sagt:

      Es geht auch nicht drum, ob Kinder am Coronavirus leiden, sondern, dass sie ggf. das Virus an ältere weitergeben und die dann darunter leiden oder daran sterben. Ist schon wirklich schwer zu verstehen, nicht war?

  11. Angsthase sagt:

    Und die Folge, nachdem wir nun ins 2. bildungsarme Jahr gehen, wird sein: das Peterprinzip greift weiter um sich (wir entwickelten uns längst von einer Leistungsgesellschaft zu einer Privilegiengesellschaft – zumindest bis das Geld alle oder nichts mehr wert ist). Und darüber hinaus wird die giftige Mischung aus reduzierter Bildung, meinungsbasierten Entscheidungen (die Mortalitätsrate rechtfertigt dies nämlich keinesfalls – aber dafür müsste man lesen und vergleichen können mit den Risiken, die man sonst so eingeht wenn man die Augen aufschlägt), Angst vor dem eigenen Schatten und nicht zu vergessen einem fast schon religiös anmutenden Sicherheitsanspruch. Die Angst muss nur groß genug sein, der Feind definiert und die Illusion der Rettung sichtbar und schon geht alles und die Kuhherde wackelt mit dem Schwanz, schaut kurz blökend auf, grast weiter oder beschäftigt sich mit der nächsten Angst. Aber die paar Kinder und Jugendlichen, die es drauf haben und im Grunde keine Lehrer brauchen, die kommen auch da durch. Alle anderen können aufs Grundeinkommen warten und kreativ werden – dafür braucht’s kein Wissen und mglw. braucht’s in Zukunft auch nur noch die paar. Da reicht „wischen“ – Ich empfehle „Qualityland“ von M.-U. Kling.

    • Mitleser sagt:

      Gut geschrieben, Respekt!

    • k.hädicke sagt:

      ich stimme Ihnen zu.
      einzig zu den „Aber die paar Kinder und Jugendlichen, die es drauf haben“ muß man hinzufügen:
      die kinder, deren eltern in komfortabler lage sind, im homeoffice zu sein, genug materiellen background für technik, nachhilfe etc. zu haben, genug zeit , genug eigene schulbildung zu bieten – kurz: privilegiert zu sein, deren kinder werden ganz gut durchkommen.
      für die übrigen erübrigt sich’s…

      • JM sagt:

        Es ist keine komfortable Lösung mit Kleinkind und/ oder Schulkind im Homeoffice zu sein. Für Kinder und Eltern nicht.

        • k.hädicke sagt:

          das stimmt, das war auch nur halb so wihlwollend gemeint. dennoch ist’s komfortabler als für jene kinder, die damit gänzlich allein gelassen werden, weil die eltern sie zeitlich, materiell, geistig oder sonstwie nicht unterstützen.

  12. Erzieher sagt:

    Die Zahlen der positiv Getesteten werden auch durch Schulschließungen nicht sinken! Es waren Ferien!
    Und? Die Zahlen steigen!

    Bolzplätze und andere Freizeitmöglichkeiten sind geschlossen.
    Und? Sinken dadurch die Zahlen?

    Sinnvoll wäre es, alles zuzulassen, damit Menschen ihr Immunsystem stärken…
    Raus!! Unter Menschen!! Der Körper muss selbständig Abwehrkräfte produzieren lernen.

    • k.hädicke sagt:

      zumal: was soll nun immernoch das dumme fixiertsein auf nachten infektzahlen, wenn die meisten gar keinen oder keinen relevanten krankheitswert haben?!

      • Nachfrager sagt:

        Nur das fixieren auf Infektionszahlen ist sicher nicht sinnvoll. Aber es gibt es ist nun mal so, dass ein gewisser Anteil der Infizierten in Krankenhaus muss. Da ist nur begrenzt Platz. Und der Anteil schwerer Fälle mit Krankenhausaufenthalt lässt sich nun mal nur über wirksame Impfungen ändern. Da sieht es noch trübe aus. Also hilft aktuell immer noch am meisten die Infektionen an sich runter zu bekommen, und damit Krankenhausfälle unten zu halten. So schwer ist das doch wirklich nicht zu verstehen. An der Logik hat sich seit einem Jahr nichts geändert.

        • k.hädicke sagt:

          deswegen ist’s ja auch gut, daß die krankenhäuser durchaus noch kapazitäten haben.
          das, was in der zeitung stand war, daß die kliniken nicht nachkommen mit dem einlösen der ganzen
          aufgeschobenenn OPs.
          das ausgefeilte schutzsystem der schulen (verinnerlichte regeln, halbe klassen, 2tests/woche) reicht sehr wohl. das sagt einem auch die zahl von 12 von ganzen 114 infekten , die in gemeinschaftseinrichtungen (schule/kita/Uni) stattfanden.
          was aber NICHT für ein leben reicht: amputiertes dasein am schreibtisch, ohne das leben sonst, ohne die chance auf wissen/wissensvermittlung, wie es sie vor der hysterie gab.

          • Nachfrager sagt:

            Es sind 12 von 78. Die Angaben der Nachverfolgung beziehen sich immer auf die Zahlen vom Tag davor. Steht auch gleich in den Satz vor den Zahlen. Wieviele es von den 114 gemeldeten Infekten am 1.4. sind erfahren wir heute erst….

    • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

      Sie wissen, dass die Zahlen dem Infektionsgeschehen hinterherhinken, oder? Deshalb KANN man gar keinen Effekt der Ferien, die gerade erst angefangen haben, sehen…

      Das Immunsystem hat bei der Pest im Mittelalter auch nicht viel geholfen – und bei SARS-CoV-2 ist das Immunsystem gerade TEIL DES PROBLEMS. Ich hatte hier vor einiger Zeit mal was über Autoantikörper geschrieben, das können Sie gerne noch mal nachlesen: https://dubisthalle.de/schnelltests-an-16-schulen-haben-sich-weniger-als-zehn-prozent-der-lehrer-testen-lassen

      Wir wollen gerade NICHT, dass das Immunsystem dem vermehrungsfähigen Virus ausgesetzt wird, weil es dann fehlgeleitet werden kann und sich gegen den eigenen Körper richtet.

      • XYZ sagt:

        Die Ferien haben nicht erst angefangen. Wenn man die Feiertage nicht mitzählt, dann ist heute der letzte Ferientag.

        Die Politik wollte doch erst vor kurzem die Zahlen über einen Zeitraum von fünf Tagen senken. Hätte über Ostern bestimmt funktioniert 🙄.
        Vor allem, wo doch an vier Ferientagen, an denen weniger SuS zusammen kommen, die Zahlen steigen….

  13. Ich sagt:

    Das heißt dann bis zu 6 klasse dürfen in die Schule und die anderen bleiben zuhause?

  14. Papa Gei sagt:

    Mit verpflichtenden Tests hätte man die Schulen offen lassen können.
    Warum wurde das denn nicht mal in Erwägung gezogen?

    • JM sagt:

      Das wüsste ich auch gern. Tests waren doch angedacht

      • Manni sagt:

        Gab paar Jammerlappen im Internet. Die haben zwar selbst keine Schulkinder, können aber laut rumheulen. Irgendwas mit „freiheit“ und „diktatur“.

        Nun müssen eben alle leiden. Nennt man wohl „kommunismus“?

        • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

          Ich habe Schulkinder und bin für Schulschließung, weil ich meine Familie liebe. Schnelltests erkennen Infektionen manchmal zu spät, so dass ansteckende Kinder nicht immer rechtzeitig erkannt werden können. Deshalb sind Schließungen besser als Tests, die in falsche Sicherheit wiegen.

          • Mein Name spielt hier keine Rolle sagt:

            Du spinner hast doch meine Aussage von vorhin mit 60 % Fehlerquote angezweifelt. Säufst du oder was ist mit dir los, du Wissenschaftler

  15. Jugend in die Wohnung sagt:

    Richtig so.

  16. As sagt:

    Schulen waren nie HotSpots. Arbeitsstellen, Gesundheitswesen und vor allem private Kontakte sind die Treiber.

    Unser Kinder werden weiter in die Schule gehen.

    • Eisfee sagt:

      Stimmt so nicht ganz…
      bitte mal auf die Inzidenz schauen.
      Siehe Beitrag unten. ⬇️

      • k.hädicke sagt:

        stimmt doch.
        wieso wird hier eine andere inzidenz errechnet?! eine, die höher liegt als die gesamte?! 🤦🏼‍♀️🤦🏽‍♂️

        • t.p. sagt:

          2x facepalm machts nicht wahrer.

          reine logik, schule-kinder-ne ganze menge- mögliche überträger auch ohne symptome- ….usw.
          klar sind schulen u.ä. einrichtungen hot spots.
          leider sind hildmann und .co zu dämlich um das einigen hier zu erklären.
          ach neeee, das wollen die ja gar nicht.

          • k.hädicke sagt:

            nochmal: 12 der ganzen 114 infektionen sind aus gemeinschaftseinrichtungen wie schule, kita, Uni – das ist nicht hot!

    • 10010110 sagt:

      Nur, weil Kinder kaum bis keine Symptome zeigen, heißt das nicht, dass Schulen keine Hotspots waren/sind. Es fällt halt nur nicht so auf, deshalb ist die Studienlage auch ziemlich schwach.

      • k.hädicke sagt:

        ich kann mich an eine dt. studie genau zu diesem thema im letzten jahr erinnern: da wareen nämlich die wissenschaftler erstaunt, daß die kinder eben nicht die erwartete treibende rolle spielte, die sie eigentlich vermutet hatten.

        • Sauvignon sagt:

          Und vorletztes Jahr hatte dazu weltweit(!) noch kein einziger Wissenschaftler eine Studie veröffentlicht. Darüber redet komischerweise niemand.

    • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

      Ja, Schulen sind Drehkreuze für die Virusverbreitung – schön über die symptomlosen/sympotomarmen Kinder von einer Familie in die andere weitergegeben… Und die „Ansteckung im privaten Bereich“ sind auch Eltern, die sich bei ihren Kindern anstecken – die Eltern haben es ja nicht aus der Schule, deshalb zählt das nicht in die „Ansteckung in der Schule“ mit hinein…
      Aber es stimmt schon, es sollte viel wichtiger noch auch Homeoffice-Pflicht eingeführt werden.

  17. Eisfee sagt:

    Beschlossen wurde das vom Pandemiestab.
    Das Bildungsministerium wurde erstmal schriftlich gebeten,
    für die Schulen in der kommenden Woche Distanzunterricht zu erlassen, da die Inzidenz bei Grundschülern bei 307,44
    und bei Jugendlichen von 9 bis 18 Jahren bei 312,79 liegt.
    Bleibt also abzuwarten, wie schlussendlich verfahren wird.
    Ausgangssperren wurden nun auch ab 03.04. in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr festgelegt.

    • eseppelt eseppelt sagt:

      „Bleibt also abzuwarten, wie schlussendlich verfahren wird.“

      Des Lesens mächtig? Zumindest hast du ja schon mal im richtigen Artikel kommentiert… Die Stadt hat schriftlich gebeten und inzwischen hat das Land darauf reagiert (da du ja kommentiert hast, hast du ja hoffentlich den Text auch gelesen)

    • kitainsider sagt:

      Der Pandemiestab kann gar nichts beschließen. Das ist ein internes Gremium. Entscheiden muss der Oberbürgermeister. Und der hat sich gegen die angebotenen Schnelltest und Schulbildung und für stures Zumachen entschieden. Man sollte mal fragen, warum in Halle die Zahlen so hoch sind……

  18. Hermann sagt:

    Wieviele Kinder hatten einen schweren Verlauf und sind gestorben? NULL…
    Stimmt ja.., die stecken Mutti und Vati an und die besuchen die geimpften Großeltern…. Die sind doch vor dem schweren Verlauf geschützt???? Es lohnt sich sicherlich, im Alter ab 60, Astrazenica zu verimpfen…. Machen wir jetzt die Hausaufgaben der Pharmakonzerne? Ein unglaublicher Fortschritt der Wissenschaft in so kurzer Zeit….. Sicherlich, mit gutem Willen Einzelner….
    Wer hat denn die Parameter für eine Pandemie nach weit unten korrigiert? Der daraus folgende Kleinkrieg ist absolut menschlich und zu vernachlässigen….
    Seit wann ist die Regierung zuverlässig und sagt vorallem die Wahrheit? Widerstand? Alu+Reichsbürger….. Hört sich an wie Konterrevolutionäre…. Geschickt ist, die einzelnen Lager, Nachbarn gegeneinander aufzuhetzen…
    Wir haben erst eine Pandemie, seit die WHO das so bestimmt hat! Unterschied Epedemie – Pandemie….

    • Nachfrager sagt:

      Abgesehen von Nordkorea hat jedes Land der Welt mehr oder weniger mit dem gleichen Virus zu kämpfen. Es ist als global. Ein wesentlicher Unterschied von Epidemie und Pandemie ist die fehlende lokale Begrenzung. ich bin sicher den Zusammenhang findest du selbst….

  19. Carola sagt:

    Wenn schon Schulen zu, dann richtig 😤 ALLE. Ohne Notbetreuung! Sonst bringt das gar nichts!
    Ich würde es verstehen, wenn die „Großen“ – 8. bis 10. Klassen weiter Präsenzunterricht hätten. Die bereiten sich auf den Schulabschluss vor. Was jetzt ab der 8. Klasse versäumt wird, holen die Schüler nicht mehr auf!!! Wie sollen die einen vernünftigen Abschluss schaffen? 😡 Homeschooling ist keine Alternative, das funktioniert einfach nicht, zumindest nicht gut genug. Die Lehrer sind nicht in der Lage, Unterricht per Videokonferenz durchzuführen. Da werden einfach nur Aufgaben hingeknallt und nun seht zu 🤮 Lernschwache Schüler haben einen klaren Nachteil! Warum gibt es für die keine Notbetreuung? Die sollen aber lieber in die Nachhilfe gehen, wie gerade beschlossen. Das ist doch schwachsinnig 😤

  20. Daniel M. sagt:

    Wie immer…drauf auf die Schwächsten. Und nur, um eine Handvoll Leute zu retten, wird ne ganze Generation geopfert.

  21. t.p. sagt:

    2x facepalm machts nicht wahrer.

    reine logik, schule-kinder-ne ganze menge- mögliche überträger auch ohne symptome- ….usw.
    klar sind schulen u.ä. einrichtungen hot spots.
    leider sind hildmann und .co zu dämlich um das einigen hier zu erklären.
    ach neeee, das wollen die ja gar nicht.

  22. Hallenserin1979 sagt:

    Dann versauern jetzt zu dem noch die Schnelltests die extra angefordewrt waren, damit Schüler und Lehrer zweimal die Woche getestet werden können?
    Warum wird eigentlich nicht berichtet, wenn zum wiederholten male für eine ganze Kitagruppe bzw. Kohorte Quarantäne ausgesprochen wird, Eltern vom Arbeitsplatz weggerufen werden um ihr unter Quarantäne stehendes Kind abzuholen…. nur um dann zwei Stunden später telefonisch informiert werden, dass ein Fehler unterlaufen ist und die Quarantäne aufgehoben ist? Laufen solche Fehler auch noch in den Inzidenzwert ein? Oder werden weiterhin in den gemeldeten positiven Fälle diese Fehler mitgerechnet?

  23. Bürger sagt:

    Es lohnt sich nicht zu streiten.. Bringt eh nichts…

    Das ständige Herumexperimentieren mit den Corona Regeln schadet jedenfalls mehr als viele glauben und es steht in keinem Verhältnis mehr zu der “ sogenannten Pandemie“

    Statt Geld an Masken,Tests und Impfungen zu verschwenden, sollten endlich die Medikamente gegen das Corona Virus freigegeben und das Gesundheitswesen verbessert werden. Aber damit kann ja keiner Profit machen.

  24. Erwin sagt:

    Was ist mit den Kitas in Halle?

  25. Taki sagt:

    Das konnte ja auch nicht anders sein, ich kenne mich aus mit Schule

  26. Ich sagt:

    Es sind immer noch in Sachsen-Anhalt und Deutschland 99,6% der Bevölkerung nicht infiziert, mal nachrechnen!!

  27. Daniel M. sagt:

    Tullner tut gut daran, die Öffentlichkeit zu meiden. Er würde sonst wahrscheinlich bekommen, was er verdient.

    • klaus sagt:

      Was wäre das denn? Konstruktive Kritik erwachsener Mitbürger, die auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehen, in sachlicher Weise vorgetragen unter Beachtung der üblichen Anstands- und Höflichkeitsregeln?

      Oder eher sowas aus deiner faschistoiden Gewaltphantasiewelt, die hier ab und zu mal durchblitzt?

      Warst du nicht sogar mal im ÖD tätig?

      • Facepalm sagt:

        @klaus: die auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehen

        Und das tun die Corona-Maßnahmen?

        Na ganz sicher nicht!

        • Lol sagt:

          @facepalm

          Warum nicht? Wie kommst du darauf?

          • Facepalm sagt:

            Weil das Grundgesetz ausgesetzt bzw. ergänzt wurde und jetzt das Infektionsschutzgesetz in Kraft getreten ist (letztes Jahr)

            Es muss sich juristisch gefragt werden (und wird es ja auch schon): Ist dies alles mit dem Gesetz vereinbar?

            Nur ein paar Beispiele: Berufsausübung (Geschäfte zu), Recht auf Bildung (Distanzunterricht, war vorher immer verboten?), Freiheitseinschränkungen (Ausgangsbeschränkungen)

            Und da kann man tatsächlich zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen, gibt Gerichte die haben gesagt: Geht in Ordnung, aber Weimar hat z.B. Bußgelder ausgesetzt und: Der Lockdown 2020 war ich zitiere: Eine politische Fehlentdcheidung.

            Quelle: https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/weimar/amtsgericht-urteil-fragwuerdig-verwaltungsgerichtshof-bayern-corona-demo-querdenken-100~amp.html

          • Lol sagt:

            Das Grundgesetz wurde nicht „ausgesetzt“ – das ist schon mal Käse. Es gilt weiterhin in vollem Umfang seit 1949, in Halle seit 1990.

            Das Grundgesetz wurde zuletzt im September 2020 geändert. Da wurden Regeln zu Finanzierung von Hilfen im sozialen Bereich geändert, damit nicht alles bei den Bundesländern hängen bleibt, sondern der Bund einen großen Teil übernimmt.

            Das Infektionsschutzgesetz ist im Jahr 2000 in Kraft getreten.

            Das ist alles juristisch mit dem Gesetz vereinbar.

            Weimar hat nicht Bußgelder ausgesetzt, ein einzelner Richter hat (aus eigenem Interesse, weil er selbst Bußgelder bezahlen musste!) einen einzigen Bugeldbescheid als verfassungswidrig bewertet. Der war aber nach alter Rechtslage ergangen.

            Kann es sein, dass du nur nachplapperst und abschreibst, ohne dich mit der Materie beschäftigt zu haben?

          • Ei-Wurf sagt:

            @Facepalm: Weder wurde das Grundgesetz „ausgesetzt“ noch „ergänzt“. Und dass die Maßnahmen (nunmehr) auf dem Boden der sachsen-anhaltinischen Verfassung stehen, hat kürzlich sogar das Landesverfassungsgericht festgestellt: https://dubisthalle.de/klage-gegen-die-10-eindaemmungsverordnung-in-sachsen-anhalt-zurueckgewiesen

            Es gibt auch keine Anhaltspunkte, dass das auf Bundesebene wesentlich anders wäre. Also ist Ihre Behauptung, dass die Maßnahmen nicht auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehen würden, schlichtweg falsch. Höchstrichterlich festgestellt.

            Also bitte sowas nicht weiter behaupten, ab jetzt würde aus dem Irrtum eine Lüge…

  28. Gast sagt:

    Ausgenommen 1-6 – wo die Zahl am höchsten ist. Weiter so.

  29. ABV sagt:

    Erinnert sich noch irgendeiner an flatter the curve? Das war am Anfang der Bandemie, als man noch irgendwas mit Logik versuchte … zur Logik gehört auch, dass wir im November 995 freie Intensivbetten in Sachsen-Anhalt hatten. Aktuell 888. Ich mach die Flatter.

    • 🦇 sagt:

      Also ich erinnere mich sowohl an „flatten the curve“ als auch an Pandemie. Mit ’n‘ hat bzw. ‚P‘. Beides ist noch heute aktuell. Ich flatter ab. Schöne Grüße, ihre Fledermaus 🦇

  30. ABV sagt:

    Erinnert sich noch irgendeiner an flatter the curve? Das war am Anfang der Bandemie, als man noch irgendwas mit Logik versuchte … zur Logik gehört auch, dass wir im November 995 verfügbare Intensivbetten in Sachsen-Anhalt hatten. Aktuell 888. Ich mach die Flatter.

  31. Tre sagt:

    Warum sie sie eigentlich erst geöffnet haben das hätte man sich doch vorher denken können

  32. Nachdenker sagt:

    Da können ja die ganzen Schüler dieses Schuljahr wiederholen wahren ey nie großartig in der Schule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.