Berlin benennt Straße nach afrikanischem Gelehrten – der hat in Halle studiert

24 Antworten

  1. Laufrad sagt:

    Halle tut sich (wieder mal) schwer! Da war die Bundeshauptstadt mal schneller als die Provinz!

  2. Omun sagt:

    Die Diskussion zu Abderhalden, die Enrico hier wieder versucht zu eröffnen, ist veraltet. Alle Vorwürfe zu Abderhalden sind gutachterlich wiederlegt worden. Das glatte Gegenteil insbesondere zum angeblichen Ausschluss der jüdischen Mitglieder zu NS-Zeiten ist wiederlegt. Daher kam es nicht zur Umbennung im Stadtrat der Abderhalden-Straße. Abderhalden hat mit Bleistift in der Mitgliederliste die jüdischen Mitglieder durchgestrichen, um das Regime ruhigzustellen und die Leopoldina seine Unabhängigkeit behalten konnte. Mit dem Untergang des NS-Regine hat Abderhalden die durchgestrichenen wegradiert. Die jüdischen Mitglieder waren dank Abderhalden nie ausgeschlossen, ein großer Verdienst dieses Mannes. Er hat damit Mut bewiesen und sich in erhebliche Gefahr gebracht.

    • hallenser sagt:

      Die straße wurde erst zu DDR-zeiten so benannt. ich kann mir nicht vorstellen, daß damalls eine Straße nach Jemandem mit NS_Vergangenheit benannt wurde, soch dazu in der Sovjetzone. Bei bundeswehrkasernen soll sowas häufiger vorgekommen sein.

  3. und sonst so... sagt:

    Als ex-hallunke mag ich einfach sagen: es ist eine Schande, dass es weder in Wolfenbüttel und Braunschweig, noch in Halle und Jena es eine Straße gibt, die nach ihm benannt ist. Es ist schade, dass seine erste Doktorarbeit in Halle verschollen ist, nun, die Idee, dass alle Menschen gleich seien, … nun ja… …

  4. Elfriede sagt:

    Und ich habe eine schöne Story ( selbst erlebt) über den Schöpfer Gerhard Geyer,der die abgebildete Plastik schuf. Kann ich die hier kundtun, Enrico?

    Beim Nachbarn hatte ich eine eigene Rubrik und konnte manches, was mir auffiel oder einfiel, was erheiterte oder zum Nachdenken anregte, einfach aufschreiben. Das vermisse ich auf dieser Webseite oder habe ch es nur noch nicht gefunden?
    Ich stelle die Frage hier, weil du nie erreichbar bist bzw. ich ein feedback vermisse. Sorry- oder tut mir leid in unserer Muttersprache.

    • Ulrike sagt:

      Wieso schreibst du denn nichts mehr in deiner eigenen Rubrik beim Nachbarn?

    • farbspektrum sagt:

      Schreib doch einfach mal beim Nachbarn, dass du jetzt auch hier schreibst.

      • Ulrike sagt:

        Das hat sie schon vor Jahren. Du bist nicht up-to-date.

        • 10010110 sagt:

          Schreibt sie nicht mehr beim Nachbarn? Und was ist denn der Grund dafür, dass sie jetzt hier schreibt?

          • Elfriede sagt:

            Sie, also ich, schreibt z.Zt. nicht beim Nachbarn und der kennt die Gründe. Hier, beim Nachbarn vom Nachtbarn, sollten sie nicht von Interesse sein. Sollte der Nachbar seine Ansichten korrigieren, werde ich wieder beim Nachbarn schreiben und auch nach wie vor auch ab und an hier, Jedoch tarnte ich mich hier als Ulrike und wurde doch mit
            Elfriede angeredet.
            (Achtung Verbrecher: Auch Tarnung schützt nicht vollständig vor Entdeckung!! 🙂 ) Daher outete ich mich…

            Eigentlich hatte ich hier eine Antwort von Enrico erwartet, aber EHE.
            Das versteht ihr nicht? Heute wird doch alles abgekürzt und EHE ist eine Abkürzung für die lateinische Weisheit „Errare humanum est“.

  5. John Stuart Mill sagt:

    Wie wäre es mit Boudicca Boulvevard, Vergingetorixplatz oder Hermannsgasse/Arminiusplatz, etc.? Hat unsere eigene Kutlur keine lokal relevanten Namen zu bieten? Stattdessen klopft sich wieder jemand auf die Schulter, tausende Euro Steuergeld zu verpulvern, um ein paar SJW PC-Punkte abzustauben. Ach, wie divers wir wieder sind. Aber das kennt man von Berlin ja.

  6. Beats sagt:

    Ich halte nichts davon Straßen umzubenennen, so ein Quatsch. die Straßennamen haben doch alle ihre Bedeutung und wem sie nicht gefallen kann ja nach Afrika umsiedeln.

  7. mik f sagt:

    Nun, ich denke die Deutsche Historie zu Kennen. Welcher Ahn von uns,( für dessen handeln, denken, tun wir NICHT verantwortlich sind) was getan, oder unterlassen hat ist hier unerheblich.zer a
    Relevant ist doch eine Simple Straßen, Oder wie in Berlin U-Bahnhaltestellebenennung.
    Ich habs nicht recherchiert, aber ich kann mir nicht vorstellen das es irgendwo in AFRIKA eine
    Thomas Münzer Allee gibt oder einen Lutterweg.
    Deutsche Straßen müssen gewiss NICHT nach irgendwelchen Fremden, Egal woher benannt werden.
    Absolut unsinnige Diskussion.
    Wir können natürlich die Magistrale auch zum Ho-Chi-Minh- Pfad erklären oder zur Abel und Kain Chaussee..

    • Achso sagt:

      Ich habs recherchiert und nach wenigen Sekunden eine Luther Street in Lagos, Nigeria gefunden. Dabei waren Thomas Müntzer und Martin Luther nie in AFRIKA.

  8. Ralf sagt:

    Kann denn nicht auch ein Straßenname eine Mahnung enthalten? Wir bauen viele Mahnmale um düstere Zeiten in Erinnerung zu halten.
    Zukünftig müsste wegen dem Dieselfeinstaub auch die Dieselstraße umbenannt werden, oder die Taubenstraße, wegen Behinderungsverherrlichung? Schlimm genug eine gewachsene Sprache mit Genderfizierungen zu verschlimmbessern. Männlich, weiblich, homosexuell, bisexuell, objektophil – wann ist denn mal genug? Normale einfache Sprache der Bevölkerung wird von Politikern mittlerweile nur noch als Hass und Hetze wahrgenommen. Sieht man mal ihren Abstand und Verfremdung zur Gesellschaft. In 10 Jahren ist sprechen nur noch mit einem abgeschlossenen Jurastudium möglich? Echt jetzt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.