Bis 2034 am Netz: IHK begrüßt Kohlekompromiss zum Kraftwerk Schkopau

Das könnte Dich auch interessieren …

39 Antworten

  1. Hallenser sagt:

    Beruhigend? Naja … die Kohlelobby dankts.

    • rupert sagt:

      Bei der IHK scheint man nicht verstehen zu wollen, worum es hier eigentlich geht: den CO2 Ausstoß von Kohlekraft.

      https://www.mcc-berlin.net/fileadmin/data/clock/carbon_clock.htm

      Wer 2034 mit „wir sind erleichtert“ kommentiert, braucht dringend Nachhilfe.

      • Knecht Ruprecht sagt:

        Rupert, bei der IHK arbeiten eben für gewöhnlich Menschen aus der Praxis, die sich auch für die arbeitenden Menschen einsetzen. Da kann man selbst entscheiden, ob man die IHK versteht oder auf der Seite der Schmarotzer und Hysteriker ist und weiter herum heult und hetzt. Jedes Jahrzehnt hat seine eigene Hysteriewelle, bis jetzt haben wir alles überlebt.

        • rupert sagt:

          Dumme alte Männer.
          Richtig dumm.

          Zitat:
          „Das ist eine beruhigende Nachricht auch für die Beschäftigten – nicht nur im Kraftwerk und im Bergbau, sondern auch in vielen Branchen, die auf eine sichere und preisgünstige Stromversorgung angewiesen sind.“

          Diese alten Säcke würden es auch noch geil finden, wenn da noch ein paar mehr Kumpel unter Tage in Jobs schuften könnten. Aber glücklicherweise haben wir ja jetzt Maschinen, die ganze Landstriche zerstören um dann die Kohle mit miesem Wirkungsgrad zu verstromen und die Emissionen einfach als Globale Erwärmung zu verklappen.

          Das ist nicht nur dumm, es ist mit heutigem Wissen kriminell.

          Die machen sich jetzt mit Hilfe der konservativer Säcke aus der Politik schön mit Milliarden noch mal die Taschen voll, anstatt die Klimaschäden den Verursachern in Rechnung zu stellen und das Geld in Erneurebare (Jobs) zu stecken.

          Währendessen verlieren 1600 Ingenieure und Arbeiter der Erneuerbaren Energie nächstes Jahr in Magdeburg Ihre Jobs.
          Wie heißt es da, Zitat:
          „Konkret könne man neben den Gesprächen aber wenig tun – finanzielle Hilfen für die Windenergie, wie sie schon für die Braunkohleregionen geplant sind, seien nicht möglich.“

          https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/magdeburg/enercon-fragen-und-antworten-100.html

          Sachsen Anhalt im Jahr 2020.

          Und wer zahlt den Preis der Folgeschäden?
          Unsere Kinder.
          Wer schmarotzt hier von wem?

          • TDoe sagt:

            Man muss sich langsam Sorgen um Sie machen. Gehen Sie mal davon aus, dass dort wo jetzt das Braunkohlekraftwerk steht in Zukunft dann ein Gaskraftwerk stehen wird. Falls es Ihnen nämlich noch nicht aufgefallen ist, befinden sich dahinter (südlich) Chemieanlagen, die sowohl Elektrizität wie auch Dampf benötigen.

            Und btw Enercon ist einer der miesesten Arbeitgeber in Deutschland.

          • rupert sagt:

            @ Tdoe

            Krankenhäuser sind auch miese Arbeitgeber.
            Vor allem die Privaten.
            Die machen da nicht mal Mittagspause, die Ärzte.
            Könnten wir die nicht auch zumachen?
            Früher gab es da so Arbeitsrecht.
            Das waren noch Zeiten…
            Das gibts ja heut gar nicht mehr.

        • mirror sagt:

          @rupert
          Entweder Sie wissen es nicht besser oder Sie lassen bewusst weg.
          Wird Kohle durch Erdgas ersetzt, wird die Energieerzeugung bei weitem nicht CO2 frei. Ein Abschalten aller Kohlekraftwerke und Atommeiler in 2021 und Bau von Gaskraftwerken hätte ein mehr von ca 10% CO2 zur Folge.

          Für die Umweltschäden in Sibirien muss die russische Jugend in der Zukunft aufkommen. Was schert unsere Jugend schon die russische Jugend. Schon eine seltsame Ansammlung von Egoisten.

          Die Bewertung wär jetzt dumm und wär ideologisch vetrblendet ist, lasse ich jetzt mal offen.

          • rupert sagt:

            @ mirror

            Ein Preis für den geistreichen Kommentar des Tages:

            „Wird Kohle durch Erdgas ersetzt, wird die Energieerzeugung bei weitem nicht CO2 frei.“

            Fossile Verbrennung gegen fossile Verbrennung und immer noch CO2?

            Sie sind ja so richtig schlau.

        • Auch Menschen aus der Praxis können, wenn sie wollen, ein paar wissenschaftliche Grundlagen verstehen.

          Oder wenigstens so viel gesunden Verstand haben, dass sie Wissenschaftlern vertrauen.

          Die Stellungnahme der IHK ist genauso verantwortungsvoll, als dürfte in Kindergärten geraucht werden und die IHK freut sich, dass die Angestellten der Tabakindustrie länger einen Job haben.

          Außerdem verlagert die IHK einen Strukturwandel aus der aktuellen Boomzeit mit Arbeitskräftemangel in eine Zukunft, in der alle möglichen Branchen Arbeitskräfte freisetzen.

          In wie vielen Schulfächern muss man gepennt haben, um das zu begrüßen? Ethik, Moral, Mathe, Physik, Bio, Medizin.

          https://www.smithsonianmag.com/smart-news/meet-the-money-behind-the-climate-denial-movement-180948204/?fbclid=IwAR1Qmg1z38D48BV6AD0iSffUeDM69e4ywoLCwb0bJwIfFxqfGEWwt4u2GRg#yhiBukAYcJPDfIUC.01

  2. farbspektrum sagt:

    Gut, dass sich Hasseloff durchsetzen konnte. Man merkte ihm die Erregung an, wie fies Sachsen-Anhalt ausgebotet werden sollte. Solche Politiker braucht das Land. Nicht solche, die noch mitlaufen, wenn gegen Wirtschaft demonstriert wird und dann noch groß rumtönen, welche Wünsche sie erfüllen wollen.

  3. lederjacke sagt:

    Aber dann nicht rumjaulen, wenn sie ihren Strom nicht mehr verkaufen können.
    Leute steigt um auf Ökostrom!

  4. Gibt es innerhalb der IHK irgendwen mit wirtschaftlichem Sachverstand? Oder ist endlich das Rätsel gelöst, warum in Sachsen-Anhalt nichts wirtschaftlich auf die Beine kommt?

    Wie lange dauert es im Normalfall, bis ökonomische Entwicklungen bei der IHK ankommen?

    https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-01/weltwirtschaftsforum-studie-klimawandel-bedrohung-umweltrisiko-oekosystem

    Aber immerhin: so kann ein Dorflobbyverein signifikant helfen, weltweit Wirtschaftsrisiken zu maximieren. Für ein kleines bisschen Egoismus.

    Das absurdeste ist, dass solche Menschen sich sogar noch selbst ernst nehmen.

    Und in den Spiegel schauen können, ohne dass ihnen sofort ernsthaft schlecht wird.

    • Faktencheck sagt:

      Deutschland hat einen Anteil von ~2% am anthropogenen CO2 Ausstoß, macht beim Gesamtausstoß etwa 0,09%. Beim Gesamtausstoß von Deutschland macht das Kraftwerk Schkopau etwa 0,00075% aus. So viel also zum Sachverstand.

      • Du vermischst einen Kreislauf mit dem zusätzlichen menschlichen Eintrag. Das ist schlimmer, als Gewinn und Umsatz bei einer Bank zu verwechseln.

        Deutschland hat ca 6% zum Gesamtausstoß anthropogenen CO2 s beigetragen. Anthropogenes CO2 ist ca 33% des gesamten atmosphärischen CO2 (Vorher: 270 ppm, 2020: 418 ppm).

        Du kannst nicht mal Prozentrechnung, willst aber Fakten Checken?

        • Faktencheck sagt:

          Vereinfacht haben wir einen anthropogenen CO2 Ausstoß von 33 Gigatonnen, Vegetation und Land stoßen 436 Gigatonnen CO2 aus und die Meere 288 Gigatonnen CO2. Quelle „IPCC data from AR4, 2007“ Macht ~4,5% anthropogenes CO2. Andere Quellen sprechen sogar von nur 3%.

          Zu deinen 6%:
          https://op.europa.eu/en/publication-detail/-/publication/9d09ccd1-e0dd-11e9-9c4e-01aa75ed71a1/language-en

          „Among the EU Member States, Germany, responsible for 2% of the global emissions,had the largest reduction (4.5%).“

          Ich würde daran festhalten, dass 2% von 4,5% 0,09% sind. Lasse mich gerne von einem überführten Lügner und Lobbyisten korrigieren.

          Und um der ganzen Klimahysterie die Luft zu nehmen:
          „Among the major CO2 emitting countries, only the European Union (by 1.9%) and Japan (by1.7%) reduced emissions in 2018“

          Will also heißen, bei den großen CO2 Verursachern hat Deutschland den mit Abstand größten Anteil an der Reduktion. Also das Land was gerade mal 2% an CO2 emittiert und unter den relevanten Verursachern schon mit Abstand am meisten die CO2 Emissionen reduziert hat wird am meisten von Klimahysterikern traktiert. Das ist eben die krude Logik der Klimahysteriker.

          • rupert sagt:

            @Faktencheck

            Können Sie mal bitte Ihre Fakten checken:
            Deutschland wird von der Klimabewegung „am meisten traktiert“?

            Die Fakten zu der Behauptung würde ich jetzt doch gern sehen, schließlich ist es ja die Grundlage für Ihr mimimi…

          • Aufklärung sagt:

            Als Anhaltspunkt, von den 4 Millionen Klimahysterikern beim größten Klimahysterikertreffen kamen 1,4 Millionen Klimahysteriker aus Deutschland.

            https://en.wikipedia.org/wiki/School_strike_for_the_climate

            Das Totalitäre sich in Deutschland besonders leicht tun Kinder zu indoktrinieren sollte hoffentlich bekannt sein oder hast du Geschichte auch immer geschwänzt?

          • rupert sagt:

            @ Aufklärung

            Danke!
            Das sind tatsächlich beeindruckende Zahlen.

            Die IHK Halle-Dessau war wohl nicht mit dabei.

            Ihre Wortwahl gegen den Klimaschutz und die Anspielung auf den Nationalsozialismus übergehe ich mal.

          • Aufklärung sagt:

            Meine Wortwahl richtet sich nicht gegen Klimaschutz, sondern gegen Klimahysteriker wie z.B. fff oder gar mit Kriminellen durchsetzte Aktionen wie xr. Es war nicht nur eine Anspielung auf den Nationalsozialismus, Du vergisst wohl eine weitere Diktatur mit ähnlicher Indoktrinierung, wenn Du alt genug bist, hast du sicher selbst ein blaues oder rotes Halstuch getragen. Solche Methoden sollten aber immer benannt werden.

          • rupert sagt:

            @ Aufklärung

            Totalitarismus und demokratische Teilhabe sind für manche Menschen schwer auseinander zu halten.

            Müssen Sie Freitags auch immer mitmarschieren?

        • mirror sagt:

          Die Ganglinie der CO2-Konzentration haben Sie noch nie analysiert?
          – der Wert von 418 ppm liegt in der Erdgeschichte im unteren Drittel; ganz ohne anthropogenes CO2 waren die Werte schon deutlich höher.
          – die CO2-Konzentration hat sich in der Erdgeschichte immer in Wellen entwickelt. Werden jetzt jahrtausende alte Naturgesetze außer Kraft gesetzt oder können die Klimamodelle die Natur nur unzureichend nachbilden?

          Man muss sich eh wundern. Da werden jährliche Meßwerte mit hochgenauen Meßgeräten einfach an Zeitscheiben von tausenden von Jahren auf Basis von Bohrlochkernanalyse angehängt. An welcher Uni haben die den Abschluss gemacht?

          Ich muss Sie leider erneut enttäuschen: Die Beherrschung der Grundrechenarten reicht für das Verständnis des Klimas nicht aus.

  5. farbspektrum sagt:

    „Gibt es innerhalb der IHK irgendwen mit wirtschaftlichem Sachverstand?“
    Braucht es nicht, dafür haben wir dich.
    Insbesondere für die globale Wirtschaft und die Folgen der Geostrategie. Andere betrachten immer nur Deutschland.

  6. mirror sagt:

    Ein Transformationsprozess bis 2038 mit einem gestaffelten Rückbau ist solide und eröffnet insbesondere die Möglichkeit, nicht nur Kohle-CO2 durch Gas-CO2 zu ersetzen, sondern weiter Ausbau Erneuerbare, Geld in die Netze und die Speichertechnologien weiterentwickeln und bauen, damit sie wirtschaftlich traggbar grundlastfähig sind. Ohne richtigen Umstieg auf Erneuerbare, hilft dieser blinde Aktionsimus nicht dem Klima, sondern sichert nur Putins Einkünfte. Erst für Milliarden neue Gaskraftwerke bauen, um sie dann in 10 – 20 Jahren wieder für Milliarden Entschädigung stillzulegen, kann wohl nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Jeder, der nur etwas mit Geld umgehen kann, wird diesen Irrsin sofort erkennen.

    Wichtig ist auch die begleitende Evaluierung; ist man auf dem richtigen Weg und was bedeutet dies für die Volkswirtschaft. 1 Milliarde Atomausstieg, 40 Mrd Strukturwandel, 5 Milliraden Mehrkosten Netzstabilität, CO2-Steuer, Frau von der Leyen will auch 250 Milliarden, …. Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht.

    Die geistigen Tiefflieger fordern den sofortigen Ausstieg aus der Kohle, damit man die massiven, negativen Wirkungen des Atomausstiegs auf die CO2-Bilanz der nächsten 10 Jahre nicht spürt. Da ist ihnen keine Milliarde Steuergeld zu schade.

    • Seb Gorka sagt:

      Gas-CO2? Du meinst fossiles Methan? Na das ist ein toller Tausch. Lass das nicht die Fach-Minna hören!

    • rupert sagt:

      @ mirror

      Sie vergessen zu erwähnen, dass Milliarden für „ausblebenden Gewinne“ der Kohleindustrie gezahlt werden.

      Kohlekraft steht schon jetzt an der Grenze zur Wirtschaftlichkeit und ist anhand der Emissionen politisch nicht mehr zu halten:

      „Steinkohle und vor allem Braunkohle sind sehr günstig, auch weil CO2 im europäischen Emissionshandel fast nichts kostet. Die großen Umweltschäden der Kohlekraft werden mit dem niedrigen CO2-Preis nicht abgedeckt.“

      https://www.dw.com/de/stromrekorde-was-bedeutet-das-f%C3%BCr-die-umwelt-rekord-bei-stromexport-%C3%B6kostrom-viel-kohlestrom/a-42149761

      Anstatt nun aber der Ernerbaren Energie an aktuellen Herausforderungen wie erneuerbare Grundlast und Speicher Milliardenunterstützungen zuzuschieben und die Reste von Solar- und Windbranche gezielt zu stützen, bezahlt die sich die Industrie Kohlegewinne aus, die es gar nicht mehr geben wird.

      https://www.euractiv.de/section/energie-und-umwelt/news/studie-66-milliarden-euro-miese-fuer-kohlekraftwerke-in-der-eu/

      Dies ist Protektionismus gegen den Strommarkt auf Kosten des Klimas.

      Gleichzeitig behindern träge Großkraftwerke bereits jetzt die Einspeisung regenerativer Energie, die nun mal mehr Regelaufwand braucht aber auch dezentral trumpft, sauber ist und immer billiger wird. Kohlestrom wird dann exportiert. Auch das erwähnen Sie nicht.

      https://www.dw.com/de/stromrekorde-was-bedeutet-das-f%C3%BCr-die-umwelt-rekord-bei-stromexport-%C3%B6kostrom-viel-kohlestrom/a-42149761

      Kurz:
      Die geistigen Tiefflieger ersetzen Atomkraft mit Kohlekraft.
      „Da ist ihnen keine Milliarde Steuergeld zu schade.“

      Das sind die „Vollprofis“, die die Energiewende seit Jahren behindern.

      • farbspektrum sagt:

        „Kohlekraft steht schon jetzt an der Grenze zur Wirtschaftlichkeit “
        Wäre doch schön, wenn die Erneuerbaren diese Wirtschaftlichkeit bald mal erreichen würden.

        „Sie vergessen zu erwähnen, dass Milliarden für „ausblebenden Gewinne“ der Kohleindustrie gezahlt werden.“
        Wieviele Milliarden sind denn für die Gewinne der EE-Erzeuger gezahlt worden?

        • rupert sagt:

          @farbspektrum

          Ich will Sie jetzt nicht verunsichern, aber auch Sie selbst zahlen immernoch für die Gewinne der EE-Erzeuger.

          Die erzeugen nämlich auch Ihren Strom.
          Der beste Strom, den man für Geld kaufen kann. 🙂

          • farbspektrum sagt:

            Ich will Sie nur darauf hinweisen, dass zwar die EEG-Steuer auf Strom abgeschafft wird, die Gewinne aber aus der CO2-Steuer gezahlt werden.
            Der schönste Gewinn seit es das EEG gibt.

          • rupert sagt:

            @ farbspektrum

            Ähh, nein.

            Die Steuer zahlt nicht die Gewinne des erneuerbaren Stroms, die Steuer preist entstehende Kosten von Emissionen bei der Energieerzeugung ein.

            Müssen wir jetzt wieder über die Grundsätze einer Steuer sprechen?

            https://de.wikipedia.org/wiki/CO2-Steuer#Verwendung_der_Einnahmen

          • farbspektrum sagt:

            „Nach diesem Gesetz sind die Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) verpflichtet, den Strom von Erneuerbare-Energien-Anlagen (EE-Anlagen), die ins öffentliche Netz einspeisen, zu einer festgelegten Vergütung abzunehmen; der Strom wird entweder direkt oder über Direktvermarkter an der Strombörse oder im außerbörslichen Stromhandel verkauft. Mögliche Differenzen zwischen den Stromproduktionskosten und dem Marktpreis gleicht die Marktprämie aus, die über die EEG-Umlage finanziert wird.“ (next-kraftwerke.de)

            „Der CO2-Preis soll nach der Einigung 2021 bei 25 Euro starten, nicht wie bisher geplant bei 10 Euro. Die zusätzlichen Einnahmen sollen unter anderem für eine stärkere Senkung der EEG-Umlage nutzt werden, wie das Kompromisspapier der Vertreter von Bund und Ländern vorsieht.“ (pv-magazinde.de)

          • rupert sagt:

            @ farbspektrum

            Wenn Sie mal bitte meine Quelle anschauen könnten.
            „Steht da was von Steuer zahlt Gewinne?“

            Die Steuer zahlt aber in ihrer Konzeption keine Gewinne.
            Sie deckt Kosten.
            Für CO2.
            Heißt deshalb auch so.

            Was wollen Sie eigentlich?
            Zahlen Sie zu viel?
            Alles Betrug?
            Lieber Kohlestrom subventionieren?

            Ihre Jugend war sicher toll, da konnte man noch richtig Fossile Rohstoffe verbrennen. Ohne nervige Fragen.

      • mirror sagt:

        Mehr Geld in Neubau und 50% teurere Produktion von Edgas in den nächsten 10 Jahren fehlt bei den Investitionen in Erneuerbare, Netz und Speicher. Geld kann man nur einmal ausgeben.

        Es sind die Laienprediger, deren Vorstellungskraft nicht über die Größenordnung des Taschengelds hinausreicht.

  7. Kronprinz sagt:

    Farbi 18. Januar 2020 um 20:01 Uhr:
    Ich will Sie nur darauf hinweisen, dass zwar die EEG-Steuer auf Strom abgeschafft wird…

    Farbi 19. Januar 2020 um 05:22 Uhr: Die zusätzlichen Einnahmen sollen unter anderem für eine stärkere Senkung der EEG-Umlage nutzt werden…

    @Farbi: Was denn nun, abschaffen oder senken? Ist gar nicht so leicht, sich selbst zu widersprechen….

    PS: Copy and Paste reicht nicht, man muss auch drüber nachdenken….

    • farbspektrum sagt:

      Wie man dem Artikel entnehmen kann ist alles noch im Fluss.
      Ob die EEG-Steuer nun ganz oder teilweise abgeschafft wird und durch die CO2-Steuer ersetzt wird, ist gehupft wie gesprungen.
      Inhalt meines Postings war, dass fette Gewinne der EE so oder so durch die Steuerzahler bezahlt werden. Da nützt auch Ablenken nicht.

      • Kronprinz sagt:

        Ach, es ist egal, ob eine Steuer abgeschafft oder nur gesenkt wird? Interessante Wende Ihrer „Argumentation“.

        Nein, SIE haben geschrieben, die EEG – Steuer auf Strom wird abgeschafft“. Sie wissen also selbst nicht mehr, was Sie kurz zuvor geschrieben haben?

        Soll ich Ihnen noch ein Geheimnis verraten? Indem SIE hier posten (und damit Strom verbrauchten), überweisen SIE mir jedes Mal Geld. Sie dürfen dreimal raten, wie…

        Danke! 😏

        • farbspektrum sagt:

          Weil das anfangs noch nicht klar war und ich mich nicht ständig über den neusten Stand informiere.
          Wie das nun heißt, womit man dem Bürger das Geld aus der Tasche holt,und ob man das nun aus der linken oder der rechten Tasche nimmt, ist nicht so wesentlich. Wesentlich ist, dass mit der Senkung der EEG-Umlage die Mindergewinne aus der CO2-Steuer beglichen werden,

          • Kronprinz sagt:

            Sie wussten es also nicht und haben es trotzdem behauptet?

            Sie posten Sachen, behaupten etwas steif und fest und wissen es gar nicht? Und dann schreiben Sie (Achtung, Copy and Paste – Zitat): „ich mich nicht ständig über den neusten Stand informiere“. Warum wundert mich das nicht?

            Wie wäre es, sich zu informieren, BEVOR man etwas behauptet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.