CDU-Bundestagsabgeordneter aus Halle ließ sich von Saudi Arabien einladen

Das könnte dich auch interessieren …

21 Antworten

  1. Henriette sagt:

    Was kritisiert die Bildzeitung eigentlich? Dass unser Bundestagsabgeordnete sich für Arbeitsplätze einsetzt? Ich danke Herrn Bernstiel ausdrücklich dafür. Deswegen werde ich ihn bei der nächsten Wahl wählen und nicht mehr Linke. Wäre schön, wenn SPD und Linke-Abgeordnete auch mal was für die Region täten.

    Die Bildzeitung ist der Verlierer*innen des Tages.

    • Hallenser sagt:

      Arbeitsplätze für Halle. Total glaubhaft! Gerade Saudi-Arabien. Natürlich.

      Den Weltfrieden würde er auch noch „aushandeln“, aber dann muss wenigstens First Class rumkommen.

      Hätte er sich mal auf seine jugendliche Unerfahrenheit in Bestechungssachen berufen. Hat bei Amthor auch geklappt und der ist schon länger im Geschäft (sic!). Aus der Sängerschaft hat er sich noch rausschämen lassen, aber einmal die dicke Kohle gewittert, gibt es auch für fromme Christenmenschen kein Halten mehr…

      • Die neun Pforten sagt:

        Du hast schon fast das System verstanden. Jetzt musst du nur noch die Yana-Lektion lernen! Dann bist du bereit, auf Augenhöhe mitzuspielen!!!

    • Revoluzzer sagt:

      Na dann verrate uns doch mal, wieviele Arbeitsplätze er geschaffen, bzw. erhalten hat? Und das auch noch hier in der Region.. 🤭

  2. Maik sagt:

    Witzig, dass Bernstiel mit Amthor so dicke ist.

  3. Claudias Mann sagt:

    Gottchen, man kann auch aus allem einen Skandal machen.
    Hat immerhin dem Steuerzahler ein paar tausend Euro gespart und wenn es um Arbeitsplätze ging, die können wir hier wahrlich gut gebrauchen.
    Die Grüne Claudia Roth ist letzten Sommer mit Freundinnen für 40.000 Euro Steuergeld in der Südsee lustgewandelt, um „die Folgen des Klimawandels anzuschauen.
    Die weiß gar nicht, was ein Arbeitsplatz ist. Hat ja auch null Ausbildung und noch nie gearbeitet.
    Da finde ich Bernstiel noch 100 mal besser.

  4. Jared K sagt:

    Saudi-Arabien, Garant für den Frieden.

  5. Tio sagt:

    Menschen aus der Gegend, aaah, tendenziell für die CDU immer eher schwierig, immer ein bisschen unangenehm, aber ein paar, die haben bestimmt immer gut und ehrlich gearbeitet, da kann man schon mal auf ein Käffchen vorbeifliegen

  6. Uppercrust sagt:

    Was ist den Meckerern denn lieber, dass der Steuerzahler die Reise bezahlt. Nee, so ist das besser.
    Ich habe z. B. schon mit Saudi-Arabien Geschäfte gemacht znd schaffe Arbeitsplätze in Halle. KSA ist ein Kunde vieler Güter des täglichen Bedarfs ( ja, die kaufen nicht nur Waffen, z.B von hier gerne Kirschen …).
    Ja, KSA ist keine westl. Demokratie, hat aber in den letzten Jahren gewaltige Schritte gemacht, wie Frauenwahlrecht, viele kleine Freiheiten, wie gemischtgeschlechtliche Treffen etc. Das geht schon voran, aber wenn es zu schnell geht, gibt es eine Revolution der Konservativen dort und dann ist nichts gewonnen. Jede Lockerung dort ist ein Balanceakt. Aber viele hier haben keine Ahnung vom Land waren nie da, und glauben doch, alles besser zu wissen.
    Nach Alexander v. Humboldt gilt: Die schlimnste Weltanschauung gaben Leute, die die Welt nicht angeschaut haben.
    Deshalb war es gut das Bernstiel da war ohne Steuergeld zu verschwenden.

  7. Ted Striker sagt:

    Mann oh Mann, wer hat denn überhaupt seinen Eintrag bei Wiki geschrieben – seine Mutti etwa?

    Der ist ja in so vielen Mitgliedschaften und Ämtern, bzw. setzt sich für Themen ein, daß er morgens wahrscheinlich nicht mal die Zeit findet, sich die Haare zu kämmen oder die Schuhe zuzubinden. Da kann man schon mal leicht die Übersicht verlieren.

  8. Christoph Besenstiel sagt:

    Das ist ein Skandal erster Klasse! Der Abgeordnete Bernstiel hat sich von einem monarchischen System einladen lassen, nachdem der Auftragsmord an Jamal Khashoggi bekannt wurde. Das ist Verrat an unserem freiheitlichen und demokratischen Grundwerten. Pfui!

    • Wähler aus Silberhöhe sagt:

      Das ist eben der Grund, warum Herr Bernstiel an verantwortlichen Stellen in unserem Gemeinwesen und vor allem in der Politik tätig ist und ein gefragter Gesprächspartner weltweit ist. Weil er Verantwortung übernimmt und über Dialoge Verbesserungen erreichen kann.

      Du kannst alles dies nicht. Du bist offensichtlich auch nicht akzeptiert als Gesprächspartner. Frag dich mal warum.

      Sollten wir mit anderen Staaten nicht mehr sprechen? Was sind deiner Meinung nach Alternativen? Nein, ich ziehe meine Frage zurück, ich halte dich nicht für stark und verantwortungsbewusst genug, solche Fragen klug zu beantworten.

      Nein, Christoph Bernstiel ist ein kluger junger verantwortungsbewusster und engagierter Politiker. Ich habe nie CDU gewählt, beim nächsten mal werde ich es wohl aber tun.

      • Systemkritiker sagt:

        Es ist klar, dass moralische Grundwerte für die CDU und CDU-Wähler nicht mehr gelten. Streicht sie endlich aus dem Parteiprogramm, diese scheinheiligen Wahlversprechen.

        So sähe Verantwortung aus:

        https://www.wiwo.de/politik/ausland/fall-khashoggi-kanada-prueft-ausstieg-aus-ruestungsgeschaeft-mit-saudi-arabien/23768080.html

      • Demokratie jetzt sagt:

        Aha, weil man jemanden sprechen möchte, lässt man sich gleich die Reise finanzieren? Hat sich Helmut Kohl auch seine Reise in die DDR von Honecker sponsern lassen? Warum wohl nicht?

        Ich glaube, es hackt!

      • Frager aus der Südstadt sagt:

        Was hast du denn bisher gewählt und warum bisher nicht CDU?

        Zum Glück ist jetzt die Beziehung zwischen Halle und Saudi-Arabien hervorragend, war sie das vorher doch nicht. Oder war sie das? Gab es eine? Gibt es jetzt eine? Doch bestimmt.

        Und die Arbeitsplätze, die die Königsfamilie hier geschaffen hat. Hat sie doch? Wird sie noch? Ist überhaupt was dabei rumgekommen? Haben sie ihn überhaupt als Abgeordneten aus Halle eingeladen oder nicht doch eher als Mitglied des Bundestags, damit er Lobbyarbeit in Berlin übernehmen kann (Rüstungsexporte als Stichwort)?

        Naja, wenn du das nächste Mal CDU wählst, wirst du alle diese Fragen beantwortet haben. Vielleicht lässt du die Welt an den gefundene Antworten teilhaben. Dann wählen die anderen Wähler vielleicht auch CDU.

    • Ratgeber sagt:

      Ein Rücktritt wäre das Mindeste.

  9. Miet M. Aul (Holland) sagt:

    Das ist einfach unverschämt, wie Sie hier alle über unseren demokratisch legalisierten Vertreter des Wahlkreises im Bundestag herfallen. Herr Bernstiel hat sich für alle Ihre Arbeitsplätze eingesetzt und dafür eine weite und schwierige Reise auf sich genommen. Anstatt ihm dafür zu danken und die Füsse zu küssen, versuchen Sie, Müllkübel über ihm auszuschütten. Das hat ein Ehrenmann wie Herr Bernstiel nicht verdient. Ohne Herrn Bernstiel wäre Halle im Bundestag und in Berlin nicht vertreten. Er sorgte und sorgt ständig für niveauvolle Vertretung. Seine zahlreichen Intitativen im Stadtrat und und im Bundestag haben ihn international zu einem gefragten Gesprächspartner gemacht. Um den haben sich nun auch die Saudis bemüht. Was ist daran falsch?

    [Bis hierher reichen die rübergeschobenen 200€, mehr nach weiterem Geldeingang. ]

    • kintaro sagt:

      Herr Bernstiel ein „Ehrenmann“. Na bei so einer Aussage werfe ich mit gleich auf den Boden vor Lachen. Vom Hausmeister des MMZ in den Bundestag, Was eine Karriere. Wirklich richtig „gearbeitet“ hat er doch auch nie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.