Drastischer Anstieg der Corona-Kranken in Halle auf 137, 31 sind im Krankenhaus

Das könnte dich auch interessieren …

33 Antworten

  1. Avatar Halle 1 sagt:

    Dabei muss man bedenken das sind die erfassten / bestätigten Personen.

    Von der Dunkelziffer wollen wir mal lieber nicht sprechen.
    Meiner Meinung hat Hr. Wiegand alles richtig gemacht ! *Vielen Dank*

  2. Avatar Ach nee sagt:

    Andere Städte Sachsen-Anhalts meiden teilweise null Neuinfizierte.
    Seit mehr als 14 Tagen laufen hier Wiegands verschärfte Maßnahmen und heute der höchste Anstieg von Infizierten. Läuft doch…

    • Avatar Stadtmensch sagt:

      Welche Städte sollen das sein?

    • Avatar Ach doch sagt:

      Gegenfrage: Wie viele wären es wohl ohne irgendwelche Maßnahmen?
      Weiß niemand, aber sicherlich deutlich höher.
      Und trotz dieser Maßnahmen werden natürlich auch Fälle weiterhin „importiert“.
      Mindestens 1 Fall aus HBS sowie weiterhin viele Urlaubsrückkehrer.
      Und am Ende des Tages gibt es sogar noch Leute die arbeiten müssen und dabei natürlich das Virus in gewissem Umfang konstant weiterverteilen.

      • Avatar Ach nee sagt:

        ich seh den Sinn in der Gegenfrage nicht. Die kann ich doch genauso stellen?!
        Sie ergäbe nur Sinn, wenn Du mir den Erfolg der WiegandMaßnahmen belegen könntest. Kannst Du aber nicht!

        • Avatar nee nee sagt:

          Na dann erkläre doch mal welche Maßnahmen es in den „anderen“ Städten nicht gibt.
          Was ist dort erlaubt, was in Halle verboten ist? Na?
          DIe gemeldeten Zahlen hängen von so vielen Faktoren ab > Anzahl Tests, Anzahl Reiserückkehrer, Anzahl Einwohner insgesamt usw…
          Und was komplett ohne Maßnahmen passiert kannste in Italien, Madrid, Frankreich usw.. bewundern.

          • Avatar Ach nee sagt:

            Über 400 Kinder in der Notbetreuung zum Beispiel.
            Ich habe nirgends von „keinen Maßnahmen“ geschrieben. Das hast Du Dir zurechtgelegt.
            Aber mit den Fingern auf andere zeigen, kann der Hallenser besonders gut. Immer nur die anderen sind „Keimschleudern“ und Klinikpersonal und Behördenmitarbeiter werden auf der Straße beschimpft. Ihr seid echt die größten…

          • Avatar Stadtmensch sagt:

            Na dann sag doch endlich mal, was dein Kommentar („Läuft doch…“) bezwecken sollte! Mit dem Finger auf Halle und Hallenser zeigen wird es nicht gewesen sein. Oder etwas doch? Los, du schaffst das!

    • Avatar Tim sagt:

      Schon mal was von Inkubationszeit gehört??

    • Avatar Spielplatzler sagt:

      Mit der Erhöhung der Testkapazitäten und Öffnung der Testkriterien wird es noch mehr bestätigte Infektionen geben. Daher ist der Vergleich mit Zahlen aus einem Vorzeitraum unter anderen Bedingungen immer fragwürdig. Im Übrigen sind die derzeit festgestellten Fälle Infektionen, die vor 10-14 erfolgt sind. Insofern werden die Beschränkungen, die in Halle erst seit 14 Tagen gelten, aber auch erst seit einer Woche so richtig Ernst genommen werden, noch kaum Einfluss auf die derzeit festgestellten Infektionen haben können…

  3. Avatar hallesaale sagt:

    Würde mich interessieren wie alt die Patienten sind die beatmet werden.

  4. Avatar MM223 sagt:

    137 Erkrankungen, das sind Ca. 0,05% der Bevölkerung der Stadt Halle. Und deswegen wird die Wirtschaft der Stadt vernichtet?!

    • Avatar so isses sagt:

      Wunderbar aufgepasst.
      Warum Halle als einzige Stadt/Region der Welt so restriktiv vorgeht versteht doch kein Mensch.
      Überall in Deutschland: Partys, Fussball, Diskos, Kneipen, Happy People…
      Auch im restlichen Europa alles wie immer : Leichenberge wie bei der jährliche Grippe, Eishockeystadien zum kurzfristigen Zwischenstopp, Ältere werden im KKH gebeten wieder zu gehen, da leider voll.
      Auch in Amerika alles wie immer, mal eben Kriegswirtschaftsgesetz damit GM endlich wieder paar Beatmungsgeräte baut.
      Überall alles wie immer, nur der Wiegand in Halle macht den Dicken.
      Das soll mal einer verstehen.

    • mirror mirror sagt:

      Bei ca 2400 Tests 137 positiv. Die Dunkelziffer könnte also irgendwo zwischen 500 und 14.400 Infizierte liegen. Die Krankenhäuser sind sinnvollerweise dabei, den notwendigen Bestand an Intensivbetten aufzubauen.
      Vergleicht man die Kurven mit dem Rest von S-A oder mit den Verläufen in anderen Ländern, so sind diese alle ähnlich. Würden die getroffenen Maßnahmen wirklich den Verlauf signifikant beeinflussen, müsste dies nach 16 Tagen in den Verlaufkurven erkennbar sein.

    • Avatar Maik sagt:

      Es sind nur 0,05% der Bevölkerung, weil die Maßnahmen so streng sind.

    • Avatar Volker sagt:

      Richtig,.aber wer rechnet schon nach!

  5. Avatar Rentner sagt:

    Jeder Anstieg von Corona-Erkrankungen macht bedenklich und ist in keiner Weise harmlos. Die Formulierung „Drastischer Anstieg von Corona-Erkrankungen“ halte ich aber für nicht gut. Will man Angst machen oder informieren? Einfach schreiben: „Anstieg der Corona-Erkrankungen auf oder um….Jeder kann dann diese Zahl für sich werten bzw. vergleichen.

  6. Avatar Volker sagt:

    Jeder Anstieg von Corona-Erkrankungen macht bedenklich und ist in keiner Weise harmlos. Die Formulierung „Drastischer Anstieg von Corona-Erkrankungen“ halte ich aber für nicht gut. Will man Angst machen oder informieren? Einfach schreiben: „Anstieg der Corona-Erkrankungen auf oder um….Jeder kann dann diese Zahl für sich werten bzw. vergleichen.

    • Avatar Böllberger sagt:

      Panik ist die Währung dieser Tage, die Kurve wird seit dieser Woche flacher, die Verdopplung der Infizierten hat sich von unter 3 auf 5 Tage verlangsamt. Das schmeckt den Katastrophenfetischisten und Enteignern überhaupt nicht, der Headliner und die Aussagen des Pontifex Maximus sind ein schönes Beispiel für diese Geißelung.

  7. Avatar Matze sagt:

    Der OB hat meine Unterstützung! Jeder der die Zahlen aus Italien und Spanien kennt, der hat ungefähr eine Vorahnung wo die Reise hin geht. Die Kurve der infizierten Personen geht lange noch nicht abwärts.

    Es muss eine Strategie entwickelt werden, die eine halbwegs normale Wirtschaft gewährleistet. Unter den Umständen müssen Regeln für Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz entwickelt werden. Hier müssen alle Parteien (Unternehmensführung, BR, Gewerkschaft (u.a. DGB), Gesetzgeber (Staat) und Mediziner (Virologen) an den Tisch. Wie können wir ohne Schutzausrüstung arbeiten? Können wir in Schichten arbeiten, um große Mitarbeiter Anhäufungen zu vermeiden? Können wir in der Schule in kleineren Gruppen Unterrichten? Ist eine KITA Betreuung zu 20-50% möglich?

    Können wir Regeln für Alte- und Risiko -Gruppen erarbeiten? Hier muss eine Versorgung und Betreuung gewährleistet werden.

    Mittelfristig (1-2 Jahre) brauchen wir ein Leitbild. Die Krise ist erst vorbei, wenn es einen Impfstoff oder gutes Medikament gibt.

    Langfristig (in 2-3 Jahren) werden wir wieder ein normales Leben führen können. Dann können wir die ganze Situation aufarbeiten, um auf zukünftig Seuchen besser vorbereitet zu sein!

  8. Avatar Interessierter sagt:

    Gibt es irgendwo eine Grafik oder Statistik, wo man seit Beginn des Auftretens von Coronafällen in Halle/Saalekreis/evtl. Sachsen-Anhalt die Entwicklung verfolgen kann (Infizierte/Krankenhausfälle/Beatmungsfälle)?

    • Avatar Volker sagt:

      Wozu?.Besser jeden Tag Panik hervorrufen anstatt aufklären und beruhigen. Natürlich davor warnen in der jetzigen Situation von den Vorsichtsmaßnahmen jetzt schon etwas zu lockern!

    • Avatar Uwe Randers sagt:

      Das bringt nicht viel. Man müsste wissen, wer da getestet worden ist. Sinnvoll wäre, hundert Leute zufällig aus dem Einwohnermeldeamt auszuwählen und zu testen. Wenn dann fünf darunter positiv sind, und das dann auch noch abgesichert wird – vielleicht sind die falsch positiv – dann wüssten wir mehr.

      Auf Island ist sowas vor zwei Wochen gemacht worden. 6000 getestet, 0,9% waren positiv. Aber die meisten davon waren nicht krank. Ob das gegen falsch positive abgesichert wurde, und ob die nach Viren oder nach Antikörpern gesucht haben, weiß ich nicht.

  9. Avatar Borchers sagt:

    Bei der jährlichen Grippewelle werden keine Fußballspiele, Einkaufszentren oder olympischen Spiele abgesagt oder geschlossen…. Keine Partys werden verboten oder Kindergeburtstage untersagt. Hört auf Grippe mit Corona zu vergleichen. Augen auf und Verstand an!!!!

  10. Avatar Mehr geht nicht sagt:

    Als ich die Woche meine Hausärztin auf Corona und dessen Gefährlichkeit angesprochen hatte, warum musste sie darauf schmunzeln?

    Danke für Hinweise.

    • Avatar Mehr geht immer sagt:

      Wenn es tatsächlich eine echte Ärztin war und wenn Sie sich das „Schmunzeln“ nicht nur eingebildet haben, hat sie wegen Ihnen „geschmunzelt“, nicht wegen Corona.

    • Avatar Colobri sagt:

      Sie können davon ausgehen, daß D. ein gutes Gesundheitssystem hat. Es könnte besser sein, keine Frage! Sicher können Sie aber auch sein, daß alles getan wird (mit gewissen Pannen) , um die Lage nicht ausufern zu lassen! Da es Weltweit keinen Impfstoff gibt, liegt es an Ihnen selbst, inwieweit Sie 1. an Ihrem eigenen Leben hängen und 2. wieviel Verantwortung im Sinne von Rücksicht Sie gegenüber der uns Alle tragenden Gesellschaft übernehmen wollen! Nicht unerwähnt möchte ich einen möglichen anderen ökonomischen Grund lassen: Vielleicht hat Ihre Ärztin besser in der Schule aufgepaßt und kann somit einerseits politische als andererseits auch volkswirtschaftliche Themen „emotional“ kommunizieren! Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.