Drei Schwerverletzte in Regionalbahn nach Messerstecherei unter Afghanen

Das könnte dich auch interessieren …

14 Antworten

  1. Günther Ketscher sagt:

    Ich saß im Zug.
    Die Lokführerin war großartig. Sie forderte schnell und entschieden alle Fahrgäste zum Aussteigen auf. Obwohl die Aggressionen sich ja nicht auf die anderen Fahrgäste bezogen. Aber Sie hat im Sinn der Sicherheit gehandelt.
    Dann war da die Schwerverletzte Frau. Sie erklärete das sie schwanger sei. Die Lokführerin bat um Unterstützung für die erste ilfe bei der Frau. Ich konnte Ihr Beistand geben, obgleich es besser war die Frau einfach nur bei Bewußtsein zu halten und ihr Mut zu geben.
    Es war eine schwangere Frau vermutlich auch von einem messer getroffen.
    War sie Deutsche wurde ich gefragtr ?
    Oh ihr Arschlöcher
    Sie war eine schwangere Frau und ich bin froh in dieser Situation ihre Hand gehalten zu haben und ich bin froh über dieLokführerin die trotz aller Nervosität alles gut gemacht hat.

  2. farbspektrum sagt:

    Ist das überhaupt noch eine Meldung wert? Ist halt die neue bereicherte Kultur, an die wir uns doch schon gewöhnt haben.

  3. Vulcanus sagt:

    Am besten alle Messer verbieten.

    • 10010110 sagt:

      Nö, einfach nur Grenzen dichtmachen, dann müssen wir auch keine Messer verbieten. 😉

      • Vulcanus sagt:

        Und wenn man die Grenzen „dicht“ macht, verschwinden auch alle Kriminellen? Cool.

        Deswegen gab es z.B. in der DDR auch keine Messerstechereien oder überhaupt Kriminalität. So simpel ist das also.

        • Bollwerk sagt:

          Kriminalität kann man nie verhindern. Auch nicht, wenn Grenzen geschlossen werden. Aber dadurch kommt zumindest vorerst nicht noch mehr Kriminalität ins Land. Und ja, das ist dann cool!

          • Vulcanus sagt:

            Naja, wer an solche Märchen glauben möchte, bitte. Dann sollten wohl Verhütungsmittel obligatorisch sein. Oder sogar Zwangssterilisationen. Dann wächst auch nichts mehr nach.

          • Rudi sagt:

            Aha! Kriminalität hat also eine Hautfarbe. Nach welcher Statistik bitte?

          • Ren Yuki sagt:

            Die Anzahl der Nicht-Deutschen Täter ist 2015 um 12,8% bei Zuwanderern um 90% gestiegen und bei den Deutschen um 4,9% gesunken. 72,4% der Straftaten ginen von Deutschen (90% Bevölkerungsanteil), 27,6% von Nicht-Deutschen (8,5% Bevölkerungsanteil)davon wurden 5,7% von Zuwanderern (1% Bevölkerungsanteil). Die Daten sind von der polizeiliche Kriminalstatistik 2015 und das sieht für mich schon so aus als würde die Ausländerkriminalität steigen.

          • Hey Ren Yuki,
            Sie hätten doch einfach nur den Flyer lesen brauchen.
            https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2015/pks2015_node.html
            Der ist einfach und präzise zusammengefasst. Das hätte auch Ihre unverständliche Statistikinterpretation verhindert und Sie nicht zum selbstständigen Denken gezwungen.
            Ein Zitat aus dem Flyer:
            „Die Zahl der registrierten Straftaten ist gegenüber 2014 um 4,1 %
            gestiegen (2015: 6.331 Mio. Fälle, 2014: 6.082 Mio. Fälle). Die
            Anzahl der Straftaten ohne ausländerrechtliche Verstöße bewegte
            sich in etwa auf Vorjahresniveau (2015: 5.928 Mio. Fälle, 2014:
            5.926 Mio. Fälle).
            Schönen Tag!

  4. farbspektrum sagt:

    Den Flüchtlingsfrauen wird in Deutschland völlig der Kopf verdreht. Da halten sich wohl jetzt einige für freie, selbständige, gleichberechtigte Menschen.

  5. Olli sagt:

    Glaube nie einer Statistik, die du nicht selbst frisiert has…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.