Eine Frau und fünf Männer: ist Stadtmarketing-Werbung sexistisch?

Das könnte dich auch interessieren …

63 Antworten

  1. Torsten sagt:

    Zum Glück haben wir keine anderen Probleme.

    • Heinrich sagt:

      Hut ab vor so viel Blindheit!

      • ProFrau sagt:

        „Hut ab vor so viel Blindheit!“
        „Heinrich“ deute ich es richtig das Sie der Meinung sind es gibt nur das eine Problem – die mangelnde / fehlende Gleichberechtigung ? Andere Probleme gibt es nicht?
        In der Tat ist eines unser größten Probleme dieser ganze Blödsinn um diesen Gendermist, dem „ernsthaften Rassismuspoblem“ oder Klimahysterie z.B.
        Es hat funktioniert viele Leute Stück für Stück zu verblöden. Aber Viele werden sich nicht die vorgefertigten Meinungen Anderer aufzwingen lassen.
        Dieses dann wird noch echte Probleme für die Menschheit geben.
        Gleichberechtigung muss im Kopf passieren, aus Überzeugung. Und nicht durch Framing.
        Das geht nach hinten los, es muss sogar.
        Frauen können viele Dinge besser als Männer und umgekehrt auch.
        Und wenn dann alles was sich Geschlechter nennt heutzutage vollständig vermischt ist, kann KEINER mehr irgendwas besonderes. Wie schade.
        Achso, hätte ich fast vergessen: dann werden wir ja mit Computer verknüpft.
        Das widerwärtigste ist, meiner Meinung nach, wenn „moderne“ Frauen genau das Gleiche tun was an Männern so verachtet wird. Machtgeilgeilheit.

        • xxx sagt:

          „Frauen können viele Dinge besser als Männer und umgekehrt auch.“

          Nur Frauen werden dafür schlechter oder auch gar nicht bezahlt.

          • ProFrau sagt:

            Finde ich auch nicht gut. Das ist aber für gewöhnliche Berufe kaum noch der Fall.
            Und für Leute aus den sogenannten Führungsebenen kann ich nicht sprechen. Die bekommen sowieso zu viel Kohle, wenn man es ins Verhältnis zu anderen wichtige Berufen sieht. Meiner Meinung nach.
            Aber leider kann ich das, zumindest in meinem Bekanntenkreis, nicht behaupten.
            Da verdienen die Frauen im Schnitt z.T. deutlich mehr als die Männer und ich (auch Mann) der Vollzeit arbeitet und eine qualifizierte Facharbeitertätigkeit ausübt.

          • Uppercrust sagt:

            In Sachsen-Anhalt ist der Durchschnittsverdienst der Frauen höher als derjenige der Männer. Bitte mal nicht Fakten verdrehen. Und das es woanders in D oft anders ist, liegt meist nicht an ungleicher Bezahlung sondern an der Jobwahl ( Frisörin ist eben schlechter bezahlt als Systemadministrator) und persönlichen Entscheidungen pro Kindererziehung.

          • eseppelt sagt:

            Und warum steckst du deine Frau in die Kindererziehung und machst es nicht selbst?

          • eseppelt sagt:

            Und noch Lektüre für den Anhänger des Patriarchats
            https://www.lohnspiegel.de/thematische-analysen-20014-21455.htm

          • xxx sagt:

            „… liegt meist nicht an ungleicher Bezahlung sondern an der Jobwahl ( Frisörin ist eben schlechter bezahlt als Systemadministrator)“

            WEIL bestimmte Berufe hauptsächlich klassische Frauenberufe sind, werden sie schlecht bezahlt. Wären schon immer hauptsächlich Männer in der Krankenpflege, Frisörhandwerk usw. beschäftigt gewesen, würden sich die Einkommensverhältnisse dieser Berufsgruppen nicht so sehr von anderen unterscheiden.

    • Fadamo sagt:

      Solche wichtigen Fragen müssen unsere Volksvertreter unbedingt klären.
      Nein,wir haben keine anderen Probleme !

  2. Hallenserin sagt:

    Sind die Fraktionen und der Stadtrat mittlerweile komplett neben der Spur?
    Gibt es nichts Wichtiges – z. B. dass die Mehrheit der Hallenser gegen die Bebauung des Marktes sind. Nur mal so nebenbei …

  3. xxx sagt:

    „Das Foto auf der Internetseite bilde nicht die Vielfalt und Biodiversität der Wissenschaft ab. Dort seien nicht nur junge Männer tätig, sondern auch Frauen und ältere Menschen.“

    Und sogar „People of color“, die sind auf dem Foto sogar noch unterrepräsentierter als die einzige Vertreterin von 50% der Weltbevölkerung.

    • 10010110 sagt:

      Na und „Diverse“, Trans- und Intersexuelle fehlen noch. Und davon dann noch von jeder Hautfarbe eine/r/s. Es kann ja nicht sein, was nicht sein darf.

  4. mirror sagt:

    „Das Foto auf der Internetseite bilde nicht die Vielfalt und Biodiversität der Wissenschaft ab.“
    Hören die sich eigentlich selbst zu?

  5. farbspektrum sagt:

    „Dabei wird speziell darauf geachtet, dass die Werbung keine veralteten Rollenbilder beinhaltet, die zu einer Verfestigung überholter Rollen von Mann und Frau in der Gesellschaft beitragen können“, heißt es im Antrag der Linken. “
    Mir ist nicht bekannt, dass sie sich dort stark machen, wo es am nötigsten ist.

  6. Remus Lupin sagt:

    „Biodiversität der Wissenschaft“
    Ist das Satire?

  7. Sibylle sagt:

    nein, ist nicht sexistisch.

    Die Linken hingegen sind eine Minderheitenpartei. Und die FDP die Partei der Besserverdienenden.

  8. Uppercrust sagt:

    Das Bild bildet die Realität bei Tagungen ab. Es wäre ja mal toll, wenn mehr Frauen nach der Promotion Karriere machen würden, aber die meisten (vllt. mit Ausnahme Medizin) verschwinden dann aus eigener Entscheidung Richtung Muttertier werden. Schlecht für die Wissenschaft, die Wirtschaft und das Klima (Weltbevölkerung). Aber nicht Schuld der Arbeitgeber oder Photographen.
    Get real, greens …

  9. Hans G. sagt:

    Spätestens wenn man den Namen Inés Brock liest, weiß man, dass der Antrag oder das Anliegen Müll sind.

  10. Genderine sagt:

    Ich zitiere aus dem Schreiben des Deutschen Werberates, einem Schreiben, das dem Stadt als Anlage zum Antrag ebenfalls vorliegt:

    “Nach sorgfältiger Begutachtung der von Ihnen kritisierten Werbung sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass kein Verstoß gegen die Verhaltensregeln des Deutschen Werberats vorliegt. Maßstab der Prüfung waren vorliegend insbesondere die “Verhaltensregeln des Deutschen Werberats gegen Herabwürdigung und Diskriminierung von Personen” mit den darin festgelegten Bewertungskriterien.”

    Wer möchte jetzt noch darüber reden?

  11. Hannah sagt:

    Witzig, wie viele Männer und vermeintliche Frauen sich hier echauffieren und behaupten, es wäre alles okay bzw. die Frauen wären ja selbst Schuld. Ist klar.

  12. lederjacke sagt:

    Sie ist dir zu erfolgreich? Zu mächtig? Zu bekannt?

  13. Ted Striker sagt:

    Laut Wiki ist Frau Brock verheiratet und hat vier Söhne.

    Wenn sie mit der Family einen Sonntag-Nachmittags-Ausflug auf E-Scootern surch die Stadt unternimmt, ist das Verhältnis – Trommelwirbel – nach Adam Riese fünf zu eins.

    Soviel zu Vielfalt und Biodiversität. Sechs und setzen!

    • xxx sagt:

      Huch, war gar nicht klar, dass das auf dem Werbefoto Frau Brock mit ihrer Familie ist. *hust*

    • Wirbeltrommler sagt:

      Teddy, hol mal Luft zwischendurch und sieh dir an, worum es geht. Es sind nicht rollerfahrende Familien in ihrer Freizeit auf der Abbildung und es wird auch nicht für Roller Werbung gemacht und auch nicht für Sonntag-Nachmittags-Ausflüge.

      Bleib gleich sitzen. Das bist du ja gewohnt.

      • AKImyLOVE sagt:

        Es geht auch nicht um Frauen und Männer bei dieser Werbung. Siehe Uppercrust Kommentar.

        Dieses Problem hat Frau Brock erfunden. Wie sie ihren Familienanhang beim nächsten E-Scooter Ausflug den herumstehenden Grünen-Wähler erklären will, das weist Du schon.
        Du machst viel Wirbel um nichts, dafür bist Du ja bekannt.

        • Perserkater sagt:

          Frau Brock hat eine Feststellung getroffen, die niemand widerlegen konnte. Der Antrag selbst kommt aber von den Linken. Erst lesen, dann denken, frühestens dann schreiben!

  14. lederjacke sagt:

    Wenn sie mit fünf Stück Butter und einer Tüte Zucker vom Einkaufen kommt, ist das Verhältnis auch 5:1. Und?

  15. Modern rollen sagt:

    Es sieht einfach nur albern aus wie sie da alle in Schlips und Kragen auf den Rollen stehen.

  16. YES sagt:

    Das ist ein Werbeauftritt! In der Werbung ist es selten wie im realen Leben…

    • Eibacke sagt:

      „Das ist ein Werbeauftritt! In der Werbung ist es selten wie im realen Leben…“

      Dumm nur, dass dieser Werbeauftritt die Realität widerspiegelt.

  17. farbspektrum sagt:

    Ich hab emir mal Bilder von Kongressen angesehen. Sehr unterschiedliche Durchmischung. Bei manchen Kongressen nur vereinzelt Frauen. Eine gemischtere Gruppe wäre besser gewesen. Aber so ist es auch nicht falsch. Es ist allerdings ebenso auffällig, wie manche Stadträte die Schwerpunkte setzen.

  18. Sachverstand sagt:

    Ähm, was issen das dann mit z.B. Bibiana Steinhaus, wenn die 90+x Minuten mit 22 Männern abgebildet ist? Und das sogar noch in bewegten Bildern!

  19. Fassungslos sagt:

    Oh Gott: Die haben ein Problem. Mitarbeiterseite des Stadtmarketings.

    https://www.halle-tourismus.de/service/ansprechpartner/

    19 Frauen und nur 6 Männer. Das muss also jetzt angepasst werden. Was ist nur mit diesem Stadtrat los?

  20. JPM sagt:

    Also ich finde das voll sexistisch, wenn man heutzutage genau nachzählt, wie viele Frauen und Männer irgendwo sind…

    • xxx sagt:

      Nachzählen hilft, um tatsächliche Sachlagen objektiv zu erfassen. Zurückerhaltenes Wechselgeld an der Kasse kann man auch ungezählt einstecken, aber welche genaue Höhe es hatte, weiß dann niemand und ob die Kassenkraft korrekt arbeitet, auch nicht.

  21. #firstworldproblems sagt:

    Frau Brock und ihren linken Spiessgesellen ist auch nichts zu blöd um Aufmerksamkeit zu erregen.

  22. Bullshit Bingo sagt:

    Ich finde das gut.
    Solange unsere Spitzenstadträte mit derartigen Megaproblemen beschäftigt sind, haben sie wenigstens keine Zeit die Stadt Halle durch lustige Verkehrskonzepte und wirtschaftsfeindliche Politik weiter zu ruinieren.
    Man muss auch die positiven Seiten solcher Bullshit Diskussionen sehen… 🙂

  23. hallenser sagt:

    Sieht eher aus wie ein Werbeplakat für Geldwäschetouriste, Marketingtour zum Immobilieneinkauf. Werbung für einen Kongreßstandort ist nicht erkennbar.

  24. Jo sagt:

    Echt jetzt? Gibt es keine anderen Sorgen, als sich mit einem FOTO zu beschäftigen? Dann sollten auf Werbeplakaten keine Menschen mehr zu sehen sein. Mir käme nie in den Sinn, Männlein und Weiblein auf Fotos zu zählen… So ein Schwachsinn. Man kann auch bei Allem ein Haar in der Suppe finden. Wenn man sonst nichts zu tun hat?

  25. Yeah sagt:

    Der Schwachsinn hat die Linken und Grünen eben voll im Griff.
    Was ich mich immer frage: wer wählt so etwas und warum?

  26. Faktenchecker sagt:

    Ihr müsst euch mal die ganze Kampagne ansehen; es gibt ja nicht nur dieses eine Bild. Das ganze Konzept ist an oberflächlichen Klischees kaum zu unterbieten. So belanglos wie jeder billige Hotel-Prospekt.

  27. Modern rollen sagt:

    Der Segway wird ab 15. 07.20 nicht mehr produziert! Wir stehen früher auf? Modern denken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.