Elternsprecher der Friedlaender-Gesamtschule schreiben an den Bildungsminister

Das könnte dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. Bert sagt:

    Tullner ist ein hoffnungsloser Fall. Wenn man schon mitbekommt, was beim Landesschulamt abgeht, was da von angehenden Lehrerinnen und Lehrern abgefordert wird. Da muss frischer Wind rein sonst geht es weiter bergab.

  2. KlausDieter sagt:

    Das, was Herr Tullner mit den Sekundar-, Gesamt- und Gemeinschaftsschulen vor hat, würde er sich nie bei den Gymnasien trauen. Man kann nur hoffen, dass die SPD, Die Linke und die Grünen, ohne die es die Integrierten Gesamtschulen nicht gäbe, es schaffen, dies zu verhindern.
    Und ich hoffe, dass die Eltern bei der nächsten Landtagswahl wissen, welche Parteien für Bildungsgerechtigkeit eintritt. Die AfD, FDP und die CDU sicherlich nicht.

  3. xxx sagt:

    Darauf ist wohl eher nicht mit einer substanzvollen Antwort zu rechnen, schon gar nicht mit wirklichen Verbesserungen der Situation.
    Warum werden solche Parteien immer wieder gewählt?

  4. Jo sagt:

    Erwarten die Elternvertreter wirklich eine Antwort??? Na dann: viel Glück!

  5. A. Müller sagt:

    Ja das tun wir. Wenn man fragt, erwartet man schon eine Antwort. Es wäre ja schlimm, wenn man alles nur am Biertisch oder anonym im Forum bespricht.
    A. Müller
    Elternsprecher

    • Jo sagt:

      Ihr habt ja meine volle Zustimmung! Ich befürchte nur, dass auch dieses Mal – wie immer – NICHTS passiert 🙁 Vielleicht kommt eine Reaktion, dann wird es wieder nur Bla Bla sein… Leider. Lassen Sie mich bitte wissen, wie es ausgeht. Ich wünsche viel Erfolg!

  6. nochn alter heimstätter sagt:

    Was immer „vergessen“ wird bei der Schelte:
    auch Minister können nicht schalten und walten wie sie wollen (theoretisch), denke dabei an den „Supermann Bullerjahn“, vor dem kuschte der MP doch regelmäßig 😀
    Der Parteigenosse Tullner hat ja auch Vorgesetzte, letztendlich den MP von ST.
    Ach ja, der ist ja auch Physiker oder ähnliches 😀

    Als der noch amtierende Innenminister bereit war sich mit dem „Vordenker“ der AfD „Götz dingsbums“ in ner Quatschrunde auseinanderzusetzen, wurde das doch auch vom obersten Politpfosten flugs verboten.
    Fachleute -Experten- welche den Widerspruch wagen, wurden per SMS „entsorgt“!

    Warum wird hier nicht regelnd eingegriffen?- weils den Schranzen in MD egal ist!
    Hauptsache die Penunze stimmt und wird regelmäßig erhöht. Man gönnt sich ja sonst nüschte.

  7. k.hädicke sagt:

    es ist gut, wenn die elternvertreter, die familien an die öffentlichkeit gehen. 👍 wo kein kläger…
    das sollten noch mehr tun, auch die anderen gemeinschafts/gesamtschulen, und zwar monatlich!
    so eine miese pflichterfüllung ist skandalös, das muß thematisiert werden.

  8. Daniel Kuhn sagt:

    Bei einem persönlichen Gespräch mit Herrn Tullner habe ich eine Empfehlung für die Schulen in Sachsen-Anhalt abgegeben: Digitale Experten den Schulen zur Seite zu stellen über die nächsten Jahre. Zur Unterstützung in der Umsetzung und Entwicklung zum Digitalpakt. Es sieht aber leider so aus, als würden neue Ideen die nicht aus dem Freundeskreises kommen, grundsätzlich nicht gehört werden. Es passiert seit 2017 nicht wirklich etwas in Sachsen Anhalt in Sachen Schulen und Entwicklung. Der Mangel an Personal überfordert auch in jeden Fall ein Weiterkommen und die Entwicklung. Schade. Die Jungen Menschen werden die Zeche bezahlen durch verpasste Chancen in der Bildung.

    • xxx sagt:

      „Die Jungen Menschen werden die Zeche bezahlen durch verpasste Chancen in der Bildung.“

      Das betrifft nicht nur die jungen Menschen, Bildungsdefizite sind zum Nachteil der gesamten Gesellschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.