Frau will mit Falschgeld bezahlen

3 Antworten

  1. Zentraldenker sagt:

    Das wird ein teurer Einkauf!

  2. ortleb sagt:

    Vor kurzem hatte dort im Viertel ein Freund einen „10-€ Schein“ im Briefkasten.
    Der Schein war oberflächlich betrachtet eine gute Kopie, aber trotzdem leicht als Theatergeld zu erkennen.
    Nicht zuletzt der rückseitige Aufdruck „prop copy“ war recht eindeutig.

    Die gute Frau wird doch nicht etwa mit so einem Schein versucht haben zu bezahlen?

  3. 10010110  sagt:

    Das ist auch eine Art der Finanzspekulation. Die hat darauf spekuliert, dass es nicht auffällt, mit Falschgeld zu bezahlen – und hat verloren. Hätte sie sich für 10€ eine Aktie gekauft, wäre das Geld vielleicht auch weg (aber je nach Geduld beim Anlegen wahrscheinlich eher vermehrt worden), aber sie nicht im Knast. 😀

    Jeder ist eben seines eigenen Glückes Schmied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.