Händel in gelb-braun: vertrocknete Rasen am Denkmal

35 Antworten

  1. keinHallenser sagt:

    Da hat man wohl vergessen dem Grünflächenamt mitzuteilen, mal mit der Gießkanne am Händel vorbeizuschauen….und das auch möglichst am Wochenende.
    Traurig, aber von unserer Stadt kennt man das ja nicht anders. Aber sicherlich wird der OB als neuer FfF Superfan und plötzlich bekennender Weltverbesserer nun sofort sein Superheldenkostüm überstreifen und den Rasen wieder grün zaubern.

    Da frag ich mich übrigens, warum man keinen Kunstrasen genommen hat, den man bei entsprechender „Pflege“ durchaus mehrere Jahre nutzen könnte, vom Frühjahr bis Herbst.

    • stekahal sagt:

      Ein kläglicher versuch, etwas grön in die immer dreckig aussehende basaltwüste zu bringen, den Stadtgestaltern sei Dank. Im Übrigen gab es auf dem markt schon mal richtige Blumenbeete und auch Blumenschalen, diese mußten allerdings der Tristesse weichen.
      Aber vilelleicht kann das ja der neue Magistrat ändern und den Markt richtig begrüne. ,

    • Moselwein sagt:

      Genau so sehe ich das auch, Kunstrasen nehmen und gut ist. Bin gerade in der Neuen Residenz und da ist ja auch Kunstrasen verlegt worden.

  2. Rechner sagt:

    „Rund 3500 Euro würde die Verlegung eines neuen Rollrasens kosten. “

    Wird da jedes Hälmchen per Hand eingeknüpft oder woher dieser exorbitante Preis?

    • Henry Niemann sagt:

      Das hat nichts mit dem Grünflächenamt zu tun, das macht eine Privatfirma! Und der Einwand des Giessens ist völlig unangebracht,der Rasen hat täglich 2000Liter Wasser bekommen.
      Ihr

    • Henry Niemann sagt:

      Die Kosten von 3500€ beinhalten die Verlegung, den späteren Rückbau und die tägliche Pflege! Und da werden 3500€ nicht reichen

  3. Wolfgang Aldag sagt:

    und täglich grüßt das Murmeltier…..
    Genau dasselbe Problem gab es vor Jahren bei der ersten Händel-Rasen-Aktion. Daraus hatten wir gelernt und gesagt, dass man das wieder machen kann, dann aber begrenzt auf die Dauer der Händel-Festspiele. Genaus das hatte ich den jetzigen Initiatoren wieder geraten. Aber irgendwie stößt man im Rathaus und dessen Umgebung nur noch auf taube Ohren. Schade, denn die Idee des Händel-Rasens ist eigentlich super ?

  4. Rasenmäher sagt:

    Was soll denn mit dem Rollrasen anderes passieren? Normalerweise hat man unter Rollrasen wenigsten ein paar mehr Zentimeter Erde. Hier hätte es vermutlich auch Kunstrasen getan. Aussicht auf überleben bestand eh nicht.

  5. farbspektrum sagt:

    Warum hat man keinen Kunstrasen genommen?
    Weil das ein paar spinnerte Hallenser als „Bäh“ empfinden?

  6. Wutbürger sagt:

    Ein naheliegender und ökologischer Gedanken: Neuen Rasen aussäen und gießen?

    Aber nein, wieder diese Neu-und-Wegwerfgesellschaft.

    Anstatt 3.500 € sollte es 3.500 Peitschen-Schläge geben.

    • eseppelt sagt:

      und worauf willst du den Rasen aussähen? Dort gibts ja keinen Mutterboden, weil der ganze Markt von Leitungen durchquert wird.

      • Greenkeeper sagt:

        Das ginge schon, 20 cm reichen ja, da liegt keine Leitung.
        Aber unser grandioses Grünflächenamt müßte dann die Fläche regelmäßig düngen, mähen, gießen, von Unkraut befreien – was man eben so macht mit einem Rasen.
        Allerdings: wenn ich mich so in unserer Stadt umschaue und den Zustand der Grün- und Rasenflächen so sehe, haben die von all diesen Dingen noch nie was gehört.
        Außer Bäume fällen und Privatpersonen mit Bürokratie auf den Sack gehen haben die anscheinend keine Kompetenzen. Oder keine Lust. Oder Beides.

      • Wutbürger sagt:

        Im Zweifel auf Vaterboden. Nein im ernst: Ostergras wächst selbst in nasser Watte. Es kommt auf die Sorte und etwas Erde an. Es müssen ja nicht gleich 10 t sein.

        • Henry Niemann sagt:

          Kunstrasen in selber Qualität wie Rollrasen, ist um einiges teurer!
          Der jetzig gelegte Rollrasen wurde täglich mit 2000 Liter Wasser beregnet. Selbiger liegt auf einem 10cm hohen Substratgemisch.
          Wenn dann sehr hohe Temperaturen dazu kommen, hat der Rasen natürlich keine Chance.
          PS. 3500€ werden übrigens eine Anzahlung werden….

          • Buchhalter sagt:

            „Kunstrasen in selber Qualität wie Rollrasen, ist um einiges teurer!“

            Könnte man dafür aber jedes Jahr wiederverwenden, das wäre auf längere Sicht günstiger.

          • Achso sagt:

            „Wenn dann sehr hohe Temperaturen dazu kommen, hat der Rasen natürlich keine Chance.“
            Wieso ist das natürlich? Die Steinplatten unter dem Substrat sind ja nicht der Sonne ausgesetzt und heizen sich somit auch nicht auf. Ich tippe weiterhin auf eine unzureichende oder falsche Bewässerung.

          • Achso sagt:

            „Könnte man dafür aber jedes Jahr wiederverwenden, das wäre auf längere Sicht günstiger.“
            Wir reden hier von einer öffentlichen Fläche in Halle. Da wird der Kunstrasen dann früher oder später geklaut, angekokelt oder sonstwie beschädigt.

  7. Passant sagt:

    Das ganze Ensemble macht einen ziemlich merkwürdigen Eindruck. Die Bänke aus Europaletten sind sicher ganz praktisch, passen aber vom Stil her überhaupt nicht zum Händeldenkmal. Gästen der Händelfestspiele aus dem In- und Ausland sollte man aus langfristiger Sicht einen würdevolleren Anblick bieten.

    • g sagt:

      gab es nicht in „grauer Vorzeit“ mal eine Umzäunung mit pflanzkübeln oder so … finde grad das Bild nicht. .. erinnre mich aber das das wohl so schlecht nicht aussah..
      könnte die Stadt ja evtl mal so oder ähnlich nachgestalten.

    • Wilfried sagt:

      Dann fang mal „sollte man“ an; nicht nur immer alles auf anderer schieben…

    • farbspektrum sagt:

      Ich betrachte die Auswüchse der Palettenkultur auch mit Missfallen. Es ist die neue Jugendkultur. Chillen ohne Geschmack und Aufwand. Einfach nur Abhängen.

      • 10010110 sagt:

        Igitt, diese Jugend von heute! Immer nur abhängen und chillen und ab und zu mal eine Umweltdemo machen. Die sollen lieber mal arbeiten gehen!

        • farbspektrum sagt:

          Lieber nicht arbeiten gehen. Ein BER reicht.
          „Nicht wenige Abiturienten ziehen es vor, die zur Verfügung stehende Zeit zwischen Abitur und Studium oder Ausbildung zu „chillen„. Man brauche eine Auszeit nach dem ganzen Stress, ist dann oft zu hören. Ein begründeter Einwand, doch sei gesagt, dass die Arbeitswelt oder ein Studium mit Nebenjobs und eigenem Haushalt mehr abverlangen als die Schulzeit. Demnach sollte die persönliche Pause, die Zeit zwischen Abitur und dem folgenden Wintersemester, nicht übersteigen. Umso länger das Nichts-Tun anhält, desto größere Fragen kommen zum Beispiel bei Bewerbungsgesprächen auf.“ (profiling-institut.de)

  8. Willy sagt:

    Wer hier alles so glaubt etwas zu wissen…38Grad und hohe mechanische Belastungen hält der beste Rollrasen auf Dauer nicht aus… täglich ca. 2000Liter Wasser hat der Rasen gegen 6.30Uhr bekommen!
    Kunstrasen in vernünftiger Qualität kostet ca. 30-40€ qm… Unbezahlbar damit!

  9. Schock 2323 sagt:

    Was für Idioten. Ich geb mir eine weitere Kugel. Es ist Sommer mit fast 39 Grad und in meinem Garten ist auch alles verbrannt. Heul ich da rum und mach ne sinnlose Nummer draus ?

  10. Natur pur sagt:

    Vielleicht sähe gar kein Rasen in diesem Fall besser aus als solch ein Rasen.

    Diese Ressourcen schonende Variante würde zudem nichts kosten.

  11. Alsdag sagt:

    Das zeigt, dass Halles Grünflächenamt zu doof ist, selbst 200qm Rasen am Leben zu erhalten.

  12. farbspektrum sagt:

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort im Sommer eine grüne Rasenfläche erhalten werden kann. Vor allem, wenn sie zur Benutzung freigegeben ist.
    Es ist eine reine Symbolpolitik „Grüner Markt“.

  13. Sachverstand sagt:

    Da passiert nix wirklich Überraschendes. Das Ganze ist unten mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit einer Folie abgedichtet. Somit kann die Welkeerscheinung auch mit Staunässe in Verbindung stehen, da H2O nicht oder unzureichend abfließt. Und wenn das mit den 2000l H2O/d, gemäß Angabe @Henry Niemann, stimmt, dann sehe ich hier eher den Grund, als die Trockenheit. Kann mich entsinnen, dass vor Jahren schon einmal ein solches Experiment mit Rasenflächen auf dem Markt gab. Hat schon damals nicht lange geklappt.

    • Henry Niemann sagt:

      Falls das stimmt…. wir haben den Rasen gelegt… ja, das ist Folie drunter und darauf 10cm Substrat. Dieses Substrat kann aber die Feuchtigkeit nicht speichern.Die Feuchtigkeit verdunstet schneller, als man feucht halten kann. Wenn dann noch täglich 100Leute draufrumliegen und trampeln.. kann das nichts werden.

      • micha06de sagt:

        Ich habe das mal vor Jahren beobachtet. Da hat eine Mitarbeiterin der Stadtwerke mit einer, für Kleingärten dimensionierten Gießbrause (max. 20 l Wasser/min), versucht die Fläche zu wässern. Das konnte so nichts werden (selbst wenn die eine Stunde dort gesprengt hätte, wäre es nichts geworden (240 l für 100 m² sind lächerlich im Sommer). Wenn sich das nicht geändert hat, ist die Ursache fürs gelb werden klar.

      • Sachverstand sagt:

        Hm, es erschließt sich mir nicht wieso ein Substrat verwendet wird, welches keine Speichereigenschaften aufweist! Geht es doch nicht nur um das Wässern im Sinn der „Durstlöschung“, sondern das die Pflanze die im Wasser gebundenen Nährstoffe aufnehmen kann. Das ist dann so freilich nicht möglich, da das Wasser nach meinem Verständnis in der dargereichten Menge auf der relativ kleinen und flachen Fläche, von den feinen Rasenwurzeln so schnell gar nicht aufgenommen werden kann. Das die mechanische Belastung auf diese provisorische Rasenfläche auch ihren negativen Beitrag leistet, da bin ich komplett bei Ihnen und unter Hinzuziehung von Trockenstress sowieso. Dennoch schließe ich nach Ihrer Beschreibung der Folienabdichtung nach unten, der Substrateigenschaften, der Einbaustärke des Substrats, der täglichen Menge der Wassergaben Auswirkungen von Staunässe nicht aus. Zumindest als Bestandteil mehrerer ungünstiger Faktoren, welche auf dieses anfällige Provisorium einwirken. Es sind ja bei Pflanzen/Pflanzengemeinschaften häufig mehrere Faktoren für Vitalitätseinbußen gegeben.

        • Henry Niemann sagt:

          Völlig richtig, der Rasen kann in kurzer Zeit auf 10cm Substrat nicht entsprechend viel Wasser aufnehmen! Es gibt übrigens keine Möglichkeit der Speicherung, es würde bedeuten, die Fläche würde „schwimmen“.
          Wenn Rollrasen gelegt wird, gewerblich oder privat, soll selbiger für eine Zeit x nicht betreten werden, um den feinen Haarwurzeln die Möglichkeit zu geben anzuwachsen. Das ist leider auch nicht möglich.
          Alles zusammen ergibt das Bild, wie wir es sehen. Es wurde übrigens schon nachgefragt, ob die Rasenfläche zurückzubauen ist… Die Antwort war nein…

  14. Sophia sagt:

    Was haltet ihr von der Idee einer Art Blumenpyramide? Die Pyramide aus nem schönen Stein oder Beton und dann in Kombo von Sitzflächen und Aussparungen für Erde und Pflanzen. In 3 – 4 m Höhe (Spitze nicht erklimmbar, da bepflanzt) mit nem Durchmesser von 5 m würde das meiner Meinung nach ordentlich was hermachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.