Heinrich-und-Thomas-Mann-Straße umbenannt

17 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Und was hat ein durchschnittlicher Schneider aus Nürnberg nun mit Halle zu tun? Wieso gerade die Heinrich-und-Thomas-Mann-Straße, deren Namensgeber als viel beachtete Schriftsteller und Oppositionelle vor der Nazi-Herrschaft flüchten mussten?

  2. Rudi sagt:

    An sich eine gute Aktion, auf solche Geschichten aufmerksam zu machen, aber angesichts von wirklich vielen fragwürdigen Namen in Halle, die man „umbenennen“ sollte, ausgerechnet Heinrich und Thomas Mann, Opfer der Bucherverbrennung??? Vielleicht mal ein paar Bücher lesen zwischen all dem Aktivismus.

  3. Daniel M. sagt:

    Weder muss man in Halle Straßennamen umbenennen, noch ist diese Aktion sinnvoll. Gerade im Bezug auf die Mann‘s.

    • Otti sagt:

      Das ist ein Eingriff in den Straßenverkehrs und grobe Sachbeschädigung. Aktivisten dürfen wohl alles. Warum haben sie das nicht in ihrer Straße, wo sie wohnen getan? Bestimmt wegen den Paketen von Amazon.

    • nochn alter heimstätter sagt:

      unseren bildungsfernen Kulturrevoluzzern geht das doch letztendlich am Mors vorbei, meinste nich?

  4. ejalist sagt:

    vor 19 jahren.. also wirds kein schwein interessieren wer das war und die story dahinter. da war ich 11 und hatte andere sorgen xD
    aber wenn man zufrieden ist und nix zutun hat, dann bekleb ich halt mit irgendeinem mist die stadt zu.

  5. StraBaFaAnw sagt:

    Is ein schlechter Scherz!

  6. Wilfried sagt:

    Und mit der deutschen Sprache auch nicht so gut drauf…

  7. Sazi sagt:

    Wäre das irgendwem aufgefallen, wenn nicht hier drüber berichtet worden wäre?

  8. Karola sagt:

    Ich bin nicht aus Halle, aber finde das unerhört. Diese beiden Dichter gehören zu unserer Geschichte. Wir haben noch viel über sie lernen müssen.,auch ihre Gedichte. Und die sind wirklich gut. Wer sowas macht ist einfach dumm geboren, und hat nichts dazu gelernt.

  9. negerkuss sagt:

    Nicht wahr, was hier so passiert

  10. farbspektrum sagt:

    Wie sich die Zeiten ändern. Früher war ein Aktivist jemand, der fleißig gearbeitet hat.

    • Hallenser sagt:

      Nein, das war ein „Aktivist der sozialistischen Arbeit“. Ja, auf den Zusatz kommt es an. Auch die früheren Bezeichnungen hatten Zusätze, auf die es ankam, bis zurück zum Aktivst der ersten Stunde. Rezitiere doch nichts, was du nicht selbst erlebt hast. Das wird nur wieder (besonders) peinlich. Auch vor der guten alten DDR gab es schon Aktivisten. Das willst du aber lieber nicht meinen, vertrau mir, oder noch besser: informier dich!

  11. farbspektrum sagt:

    „Nein, das war ein „Aktivist der sozialistischen Arbeit“. “
    Nein, es bleibt beim einfachen Aktivisten, so hieß nur die Auszeichnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.