Holger Stahlknecht ist neuer Chef der Fußball-Landesverbands

Das könnte dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Avatar Sebastian sagt:

    Was für ein Karrieresprung. Glückwunsch!

  2. Avatar Maxx sagt:

    Ich kann dieses Gesicht nicht mehr ersehen.

  3. Avatar Heinz-Florian Oertel sagt:

    Er ist ja auch weiterhin Landtagsabgeordneter und sicher bereit, einen scheiternden MP Haseloff zu beerben…

    • Avatar ossi123 sagt:

      Ja Postenschacher … Seilschaften Klüngel Speziwirtschaft … wird man zwar noch denken aber kaum in Richtung eines Oberen sagen oder schreiben dürfen.

  4. Avatar Einmann sagt:

    Na mit Fußtritten kennt er sich ja aus.

  5. Avatar Karbid Bert sagt:

    Ein Macher.Kein Abducker. Der ist gut.

    • Avatar Seltener Gast sagt:

      Präzise ausgedrückt. Davon brauchen wir mehr.

    • Avatar Geht kaum besser sagt:

      Und deswegen auch erfolgreich! Also jetzt nicht politisch, wissenschaftlich oder wirtschaftlich. Aber der Prinz von Altherren-Fußballclubs wird eben auch nicht jeder.

      Gut, man könnte jetzt vorbringen, er wurde nur gewählt, damit der Verband mal in die Nachrichten kommt, ja. Schließlich hat sein Mitbewerber ja auch recht viele Stimmen bekommen. Aber Stahlknecht ist nun mal bekannt und das ist eben auch nicht jeder.

      Sicher, er ist vor allem dafür bekannt, aus der Landesregierung geflogen zu sein, weil sein Vorgesetzter ihm das Vertrauen entzog, ihm also praktisch Unfähigkeit in einer Führungsposition bescheinigt hat und das für einen Minister zwar nicht ganz so kritisch, für einen Staatsanwalt a.D. und vor allem für einen Oberstleutnant der Reserve ein Armutszeugnis ist.

      Aber was soll er denn sonst machen? Etwa seinen Job als Abgeordneter im Landtag?

      Nene, ist schon gut so alles.

  6. Avatar Rj sagt:

    Na da kann er ja keinen Schaden anrichten

  7. Avatar Minol sagt:

    Geld zu Geld,,,, man kann nur noch kotzen

  8. Hallenser Hallenser sagt:

    Es hat sich doch gelohnt für Herrn Stahlknecht ,dass er jahrelang in der Politik gesessen hat.
    Ich habe mir schon Sorgen gemacht, dass Herr Stahlknecht richtige harte Arbeit machen müsste.
    Beziehungen während der politischen Arbeit zu pflegen, ist das A und O in der Politik. Und dann kommen die Interessen der Bürger.

  9. Avatar Co sagt:

    Wer woanders nichts mehr kann geht zum Fußball ist doch klar

  10. Avatar Kl sagt:

    Stahlknecht Quo vadis?

  11. Avatar Hazel sagt:

    Es wurden mal wieder nur Männer gewählt. Obwohl es auch Frauenfussball gibt………………..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.