Mann schläft neben den Straßenbahngleisen am Hauptbahnhof in Halle und greift weckende Polizisten an

5 Antworten

  1. Ruhe sagt:

    Warum werden ausländische Mitbürger von der Polizei geweckt, nur weil sie 5 m von den Schieben entfernt schlafen? Er lag ja nicht auf der Straße. Lasst sie doch schlafen!

    • Störung sagt:

      Genau, einfach liegen lassen, in 2 Wochen liegt er dann vielleicht immer noch da, weil er gar nicht geschlafen hat.
      Die Polizisten haben von Weiten schon erkannt, dass das kein Deutscher ist, und das ein medizinischer Notfall ausgeschlossen ist, und haben ihn deshalb böswillig geweckt.
      Alternativ kannst du ja eine Visitenkarte mit deiner Adresse verteilen, die Leute können einfach bei dir in der Wohnung schlafen. Stören sollte es dich doch nicht, oder? Lasst sie doch schlafen!

    • 10010110 sagt:

      Woran erkennt man bei einem schlafenden Mann denn, dass er Ausländer ist? Willst du den Polizisten jetzt „Racial Profiling“ unterstellen, oder was?

    • Fuchs sagt:

      Was ist denn das für eine Aussage? Denkst wenn als Deutscher in Bulgarien neben der Straßenbahn-Haltestelle liegst und schläfst dann wirst nicht von der bulgarischen Polizei geweckt? „Lasst sie doch schlafen!“ Ja. Am besten alle direkt auf dem Marktplatz.

    • Fuchs sagt:

      Kaum zu glauben das so etwas von Hallensern geschrieben wird. Der Händel würde einen Herzintfarkt bekommen wenn er das wüsste. Deshalb wäre der Marktplatz ein ideales Plätzchen um ein Nickerchen zu machen. Der Händel würde seinen Augen nicht trauen und vom Sockel fallen und Herr Liebich hätte ein breites Publikum zu begeistern.

  2. ???? sagt:

    Alle irgendwo herumliegenden Menschen sollten von jedem angesprochen werden um sicherzustellen das dieser Mensch nicht in einer Notlage ist. Selbstverständlich sollten das auch Polizeibeamte tun, und selbstverständlich auch bei schlafenden ausländischen Mitmenschen.

  3. Stil sagt:

    „Denn meine Seele ruht in seliger Ruh“ schrieb Händel einst, als er solche schlafenden Mitbürger gesehen hatte, damals durften sie noch ungestört schlafen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.