Motoballer in Nietleben dürfen bleiben

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. keinHallenser sagt:

    Warum denkt man nicht etwas weiter und wird zum Vorreiter? Man stelle sich vor, Halles Motoballer treten demnächst mit Elektromotorrädern an! Das ist innovativ, umweltfreundlich, lärmreduziert und man könnte die EVH als Sponsor gewinnen. Damit wären die Anwohner sicherlich zu besänftigen.

  2. Rati sagt:

    Das „Problem“ sind für viele nicht die Motoballspiele, sondern das „Drumherum“ (Ansagen, Party, …)

    • Tino#2 sagt:

      Hallo Rati,

      welche Partys meinst du? Unser Sommerfest das bisher einmal! im Jahr stattfand und unter strengsten Lärmauflagen durchgeführt wurde?
      Wenn es nur die Ansangen und ein wenig Musik in den Viertelpausen wären, gäbe es kein Problem. Darüber könnte man nämlich sachlich diskutieren und garantiert eine für beide Seiten passende Lösung finden.
      Aber leider finden keine wirklich sachlichen Dialoge mehr statt
      Übrigens ist jeder herzlich eingeladen mal vorbei zu kommen und sich ein Bild von unserem Sport und Hobby zu machen.
      Vielleicht kann sich der eine oder andere sogar dafür begeistern und empfindet das “ Drumherum “ als nicht mehr ganz so schlimm
      Mfg Tino Schoenian #2

  3. markus jung sagt:

    ja könnte man die spiele nicht auf samstags verlegen , damit die anwohner ihren sonntag geniesen können . wäre zu schade wenn die motoballer vertrieben würden , wenn man neben einem fussballstadion wohnt wo einige tausend besucher kommen ist dies bestimmt nicht leiser , wie ein paar motorräder beim motoball .
    elektormotorräder , ist keine alternative .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.