Neo-Nazi demonstriert in Halle für das Grundgesetz

Das könnte Dich auch interessieren …

48 Antworten

  1. Maazlos sagt:

    Aufmerksamkeit um jeden Preis.

  2. Tim Buktu sagt:

    Den Bock zum Gärtner machen…

  3. GG2020 sagt:

    In der MZ stand, das es gegen die Einschränkung von Grundrechten ging. Die Frage ist ja, warum demonstrieren den nicht die demokratischen Kräfte dieser Stadt dafür ?

  4. Dirk Malicki sagt:

    Hinterfragen wird ja erlaubt sein.
    Bin jetzt auchmal gespannt wie sich die Übertragungsrate entwickelt.
    Entweder alle Wegsperren oder eine höhere Immunität entwickeln lassen. Da in Schweden eine höhere Ansteckungsrate gibt, soll die Immunität im Mai erreicht sein. Und bei uns dauert das bestimmt bis Jahresende. Mal sehen was besser ist.

  5. Uppercrust sagt:

    Schlimm. Sie können doch ihre Meinung äußern und tun es auch gerade.
    Ja, es gibt Bestrebungen politisch korrekte Sprache durchzusetzen von Leuten, die damit ihre Politikauffassung indoktrinieren wollen, und das ist schlimm – gab es bei Nazis und real verschwundenem Sozialismus auch, kommt jetzt aus US wo man blos keinem wehtun will außer alten weißen Männern ( was schon sehr rassistisch und diskriminierend ist). Aber Negerkuss bleibt Negerkuss ( hat etwas sehr positives für mich und ist gar nicht rassistisch, nur wer so denkt ist rassistisch) etc.
    Dennoch hat der Einsatz für freie Sprache nichts mit diesen Gesellen zu tun, die ihre Verschwörungstheorien und rechte Gesinnung mit dem Coronaproblem hypen wollen. Peinlich.
    Aber es ist nun mal auch ihr Recht zu demonstrieren. Und da sie so auftreten wie sie auftreten schreckt es hoffentlich mehr ab als das es andere anspricht.

    • Negerkuss ist kaiserlich-imperialistisch und rassistisch sagt:

      Du lernst das nie. Es wird auch nicht besser, wenn Du das hier immer wiederholst.

    • Felix sagt:

      Sehr richtig. Würde Jemandem der Negerkuss oder Zigeunerschnitzel sagt, nicht Rassismus unterstellen, sondern das ist historisch gewachsene Alltagssprache. Auch eine Mohrenapotheke ist kein Ort von Rassismus. Es gibt eben nur noch Extreme: die, die von Rechts überall Verschwörung und „Gutmenschentum“ sehen und hypersensible political correctness Leute, die den alten weissen Mann als Feindbild haben, der scheinbar den ganzen Tag nichts anderes macht, als Frauen und Minderheiten auszugrenzen und zu unterdrücken.

    • Frank sagt:

      Ihre Antwort finde ich super und verdient Respekt ! Die Diktatur der Gutmenschen duldet neben sich keine andere Meinung und will um jeden Preis unsere Kultur, unsere Sprache verändern bzw verhunzen Und da ist ihnen ( Gutmenschen) ,genau so wie den rechten Genossen die Diffamierung um jeden Preis recht .
      ACHTUNG NOCH HABEN WIR EINE DEMOKRATIE , wo es gilt andere Meinungen zu tolerieren und respektieren ! Sollte dies nicht mehr möglich sein – DANN HABEN WIR EINE DIKTATUR DER GUTMENSCHEN , ABER EBEN EINE DIKTATUR !!! Keine schönen Aussichten..

      • Hallenser sagt:

        Demokratie ist nicht an Meinungsfreiheit gekoppelt. Das wirst du nie lernen. Auch mit Widerspruch umzugehen, scheint dir unmöglich zu sein. Das wiederum sollte Grundvoraussetzung für einen aufrechten Demokraten sein. In einer Diktatur ist es hingegen einfach: man folge dem Diktator. Alle stimmen überein. Beurteile selbst, wo du einzordnen bist: Meinungsvielfalt mit Kulturveränderung und Sprachverhunzung oder nur (d)eine Meinung.

        • Hallenserin sagt:

          Nö, (m)eine Meinung, nachdem per 2/3-Mehrheit GG geändert und dann öffentlicher Meinungspflichtkorridor eingeführt wurde. Leopoldina macht Vorschläge für geduldete Randmeinungslagen. Meinungsabweichler werden öffentlich geteert – korrigiere: gesirupt – und gefedert. Regelmässig werden Scherbengerichte abgehalten. Habe ich was vergessen? Achja, die Gerüchtepolizei. Aber dazu müssen wir in Monaco nochmals nachfragen.
          Und eine Meinungslotterie haben wir auch in Planung. Natürlich sind alle unsere Meinungen käuflich. Angebote bitte an … [noch einzusetzen]!

        • Frank sagt:

          Meinungsvielfalt mag ja noch angehen, aber Kulturveränderung heißt im Umkehrschluss doch ,ACHTUNG Ironie : ??? Alles eigene war Mist und nur die Kultur der „Gäste“ zählt noch , oder ??? Selbstverleugnung bis zum Schluss – nein Danke

          • Hummelkönigin sagt:

            Falsche Schlussfolgerung. Kultur hat sich immer verändert und wird sich auch immer verändern. Daran ändern auch Kulturpessimisten wie du nichts.

            Des Weiteren gibt es keine deutsche Kultur in dem Sinne, denn diese ist regional verankert. Der Bajuware tickt dahingehend ganz anders als der Ossi, der Friese ganz anders als der Saarländer.

        • Frank sagt:

          Du hast meinen Kommentar nicht gelesen : Ich zitiere nochmal : Demokratie heißt : Andere Meinungen zu respektieren und zu tolerieren !!! Das gilt doch für alle Meinungen oder ??? Oder etwa nur für Gutmenschen ???

        • g sagt:

          „Demokratie ist nicht an Meinungsfreiheit gekoppelt“

          das ist mal einen Aussage ….
          aber im ernst sie brauchen dringend hilfe

          • freiwilliger Helfer sagt:

            Dann setz dich für Meinungsfreiheit ein, wenn du sie für so wertvoll hältst. Dazu gehört aber auch, von deiner eigenen Meinung abweichende zu ertragen, auch wenn sie dir ganz doll nicht gefallen oder du sie einfach nicht verstehst.

  6. Felix sagt:

    Es gibt keine Diktatur der politischen Korrektheit, wenn man menschenverachtende, von Fake-News durchsetzte und herabwürdigende Kommentare kritisiert und ablehnt.

    • Felicitas sagt:

      Träume ruhig weiter. Mach Dir einen Knothen ist Taschentuch, nur für den Fall daß Du irgendwann aufwachen möchtest. Ansonsten schön weiterschlafen.

    • Jana sagt:

      Stimmt, wenn man jeden, welcher nicht unreflektiert die Regierungspropaganda nachplappert als dumm, rassistisch, AfD – wählend anrülpst, mit herabwürdigenden Kommentaren kritisiert, hat das überhaupt nichts mit Dikatur politischer Korrektheit zu tun.
      Man sollte nicht ständig von sich selbst auf Andere schließen.

  7. Anonym sagt:

    Was ist denn bei euch ein Neo-Nazi? 😅 Definiert mir das mal einer? Nur weil er das ausspricht, was die meisten denken? Dann ist das ganze Land voller Neo-Nazie’s. Mich natürlich eingeschlossen. Einfach nur bekloppt

  8. Fadamo sagt:

    Da wo Liebich demonstriert, da wird auch der Antifanten nicht weit sein.
    Beide sind nicht akzeptabel.
    Nur bei dem Antifant, hat die Polizei mehr Arbeit wie bei Liebich.

  9. Mik F sagt:

    Nee, war das Gesundheitsamt muss nu in Quarantäne und Maulkorb tragen.

  10. Spahninchen vor der Schlange ... sagt:

    … Spahndemie – tolles neues Wort!

  11. Daniel M. sagt:

    Es gibt eine Diktatur der politischen Korrektheit. Damit hat Maaz absolut recht. Aber was macht der in diesem illustren Kreis? Mit seiner Meinung ist man doch nicht automatisch rechts und muss sich in solch ein Umfeld begeben.

    • Fimbulvetrsson sagt:

      Was diktiert diese Diktatur? Offenbar ist es ja möglich, „illlustre“ Meinungen zu haben und sie sogar öffentlich zu äußern. Paradoxerweise selbst während einer Einschränkung der Grundrechte, gegen die angeblich protestiert wird.

      Es stimmt also schon etwas nicht mit der Grundannahme. Weitere Ungereimtheiten sind dann wenig überraschend.

      • Felix sagt:

        So siehts aus. Ich sage mir immer, wenn ihr meint, es gäbe keine Meinungsfreiheit, dann geht doch in euer geliebtes Russland oder Ungarn, stellt euch auf die Straße und reist euer Maul genau so weit auf wie ihr es hier machen könnt, ohne das euch hier Konsequenzen erwarten – mal sehen, was in besagten Ländern geschieht.

        • Fadamo sagt:

          Noch nie in Russland oder Ungarn gewesen,aber hetze gegen diese Länder verbreiten.
          Das mag ich an dir.

          • Felix sagt:

            Ich muss nicht in Russland gewesen sein, um zu wissen, dass Menschenrechte und freie Meinungsäußerungen dort etwas anders gehandhabt werden. Auch der Umgang mit Homosexuellen … steht zwar alles auf dem Papier, aber in DDR stand ein Wort ja auch für „Demokratie“

          • Hummelkönigin sagt:

            Na zum Glück wissen wir, dass beide Länder überhaupt existieren, wenn man noch nie dort gewesen ist.
            Warte mal, in diesem Internetz steht ja noch mehr über diese Ländern. Wie es z. B. politisch dort zugeht, wie das gesellschaftliche Leben aussieht et cetera. Sry, ich vergaß: Alles Hetze von Leuten, die sicherlich noch nie in diesen Ländern waren.

      • 10010110 sagt:

        Ich denke, das mit der Diktatur ist überspitzte Polemik, soll aber eine Tendenz ausdrücken, was sprachlich „erlaubt“ ist, ohne Widerspruch zu ernten, und was nicht. Problematisch wird es, wenn aus Angst vor Widerspruch über das gesprochene Wort schon eine Selbstzensur stattfindet. Man kann das sehr gut an hier erschienenen Pressemitteilungen erkennen, in denen aus vorauseilendem Gehorsam, aber dabei vollkommen Inkonsequent, irgendwelche Binnen-Is oder Gendersternchen verwendet werden.

    • Unverständnis sagt:

      Na „Daniel M.“? Kannst Du das hier noch lesen? Wahrscheinlich nicht, weil es herrscht ja eine „Diktatur der politischen Korrektheit“. Also müsste die/der/das Stasi/Gestapo/Vopo/Staatsschutz/BND oder wer auch immer schon durchs Fenster gesprungen sein und „Daniel M.“ wäre weg vom selben… Naja, schreibe ich es halt für die anderen.

      Genau die Truppe, über die hier berichtet wird unter ihrem An-Führer Sven L., einem Mitglied (bis zu deren Verbot) der Neonazi – Organisation „Blood & Honour“ bezeichnet Widerspruch als „Diktatur der politischen Korrektheit“. Nein, ihr Nasen, das ist einfach Widerspruch. Wenn es die Diktatur gäbe, wärt ihr alle nicht montags (oder auch auch mal an einem anderen Tag) auf dem Markt oder am Riebeckplatz. Auch würde euer „Senf“ hier gar nicht erscheinen, aber jemand anderes würde bei euch zu Hause erscheinen.

      Freiwillig ist Sven L. übrigens nicht ausgestiegen, sondern „Blood & Honour“ wurde verboten, deswegen kann er kein Mitglied mehr sein, jedenfalls nicht legal. Zu Hupka wurde hier schon ausreichend geschrieben. Wer sich zu Nazis begibt, gerät in die Gefahr als was betrachtet zu werden? Richtig.

      Wer eine Meinung äußert, muss mit Widerspruch rechnen. Außer bei „Nazi – Parolen“, die sind zurecht verboten und da reicht ein Widerspruch nicht aus. Wenn DAS eure „Diktatur der politischen Korrektheit“ sein soll, dann bitteschön. Um das Klarzustellen: Ich behaupte nicht, dass bei der ‚Montagsdemo“ Nazi – Parolen fallen, jedenfalls weiß ich nichts davon. Aber zu euren sonstigen Parolen, da müsst ihr mit Widerspruch rechnen. Wenn ihr die (weltweite!) Corona – Pandemie als „Corona – Lüge“ bezeichnet, dann müsst ihr mit Widerspruch rechnen. Aber ihr sagt es und dürft es auch sagen, auch wenn die Mehrheit darüber nur mit dem Kopf schüttelt. DAS ist alles andere als eine „Diktatur der politischen Korrektheit“.

  12. Wilfried sagt:

    Bei manchen Menschen fängt die Demenz halt schon nach dem Ausscheiden aus dem Arbeitsleben an…

  13. Wählerin sagt:

    Die linken krakelen doch auch. Also können die rechten auch krakelen!

  14. Jens sagt:

    Maaz war beruflich vor Ort. Einige Anwesende brauchten dringende ärztliche Hilfe. Seit einigen Monaten bedeutungs- und kontaktlos wirkten sie völlig orientierungslos. Vor lauter Verzweiflung haben sie sich das erste Mal in ihrem Leben ein Grundgesetz gekauft, obwohl sie dessen Inhalt weder verstehen noch akzeptieren.

    • Uppercrust sagt:

      Gefällt!

    • Fadamo sagt:

      Was ist denn schon ein Grundgesetz wert,wenn es von der Machthaberin und ihrer Handlanger einfach so,ausser Kraft gesetzt werden kann ?

    • Hagen sagt:

      …mit von der Partie war auch Valentin Hacken, der wohl eher nicht nach „rechts“ gehört – um genau wie Sven Liebich sein Stück vom Aufmerksamkeitskuchen zu kriegen. Ich konnte zwei „Demos“ sehen: eine ziemlich Blumenkindermäßige mit Decken und so und eine Art Aufmarsch, den die Polizei aber unterbunden hat. Dazwischen wuselten allerlei lokale „Politpromis“ und „Journalisten“…

  15. Claudia W. sagt:

    Nächste „Nicht ohne uns!“ Demo, am Samstag, den 2. Mai 2020, 15:30 Uhr Marktplatz Halle
    Protest gegen Corona-Einschränkungen, für freie Meinungsäußerung, zur Verteidigung unserer demokratischen Grundrechte und des Grundgesetzes. Hygiene Auflagen: Mundschutz und 1,5 Meter Abstand zu Mitmenschen. Macht mit!

  16. Claudia W. sagt:

    Die Veranstalter der Demo „Nicht ohne uns!“ haben nichts mit Sven Liebich zu tun und distanzieren sich von dessen Positionen. (siehe MZ Artikel https://www.mz-web.de/halle-saale/-nicht-ohne-uns—-demo-gegen-corona-einschraenkungen-auf-dem-marktplatz-36606532)
    Es sind ganz normale Bürger, die zu Recht auf die zunehmende Aushebelung des Grundgesetzes aufmerksam machen. Von einer „kruden Mischung aus Impfgegnern, Esotherikern und auch Rechtsextremisten“ zu sprechen, ist diffamierend und dumm. Selbst wenn Liebich mit auf dem Marktplatz war, er gehört nicht zu den Initiatoren der Demo „Nicht ohne uns!“

  17. g sagt:

    @freiwilliger Helfer
    dann fang mal damit an die Meinungsäußerungen von Mitgliedern einer demokratisch entstandenen und in gewählten Partei zu akzeptieren … .. du muss sie nicht lieben … aber wie gesagt .. eben Meinungsfreiheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.