Neues Gewerbegebiet: Star Park II wird zwischen Reideburg und der A14 gebaut

Das könnte dich auch interessieren …

21 Antworten

  1. Sachverstand sagt:

    „Klimaneutralität“ bei Versiegelung/Überbauung, mit event. einhergehender Grundwasserabsenkung, von weiteren 150-200ha (Acker-?) freier Fläche. Nun ja, hat eben jeder so seine Sichtweise.

  2. Job macht mobil sagt:

    Bei so vielen Arbeitsplätzen für Hallenser, die nach Queis raus müssen: Wann kommt endlich die Straßenbahnverlängerung in den Gewerbepark?

    • HP-Leser sagt:

      Das habe ich mich auch gefragt und hoffe, dass man das gleich mit einplant.
      Das wäre doch mal was, erst die Infrastruktur und dann Gewerbe oder Wohnungen (bei anderen Bauvorhaben). Wir machen immer den Fehler, erst alles zu bebauen und dann feststellen, dass ÖPNV gut wäre. Später hat man so viele Probleme und Diskussionen, dass es nervt.

  3. Michael sagt:

    Star Park ll in Reideburg? Das kann ich mir nicht vorstellen. Reideburg, bzw. der Osten von Halle wird sich mit Sicherheit dagegen wehren. Zumal die Lärmbelastung sehr stark zugenommen hat und es bis heute noch nicht einmal etwas für den Lärmschutz getan wurden ist. Gerade in den Nachtstunden ist der Lärmpegel sehr hoch. Denn, der Auto-/LKW Verkehr, Zug- Flugverkehr hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Meiner Meinung nach ist es dann besser bei Tornau den Star Park ll zu bauen, da ja extra die Europachaussee dafür konzipiert wurde und jederzeit weiter gebaut (zweispurig) werden kann, in Richtung Tornau.

  4. Michael sagt:

    Star Park ll in Reideburg? Das kann ich mir nicht vorstellen. Reideburg, bzw. der Osten von Halle wird sich mit Sicherheit dagegen wehren. Zumal die Lärmbelastung sehr stark zugenommen hat und es bis heute noch nicht einmal etwas für den Lärmschutz getan wurden ist. Gerade in den Nachtstunden ist der Lärmpegel sehr hoch. Denn, der Auto-/LKW Verkehr, Zug- Flugverkehr hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Meiner Meinung nach ist es dann besser bei Tornau den Star Park ll zu bauen, da ja extra die Europachaussee dafür konzipiert wurde und jederzeit weiter gebaut (vierspurig) werden kann, in Richtung Tornau.

  5. Michael sagt:

    xxx der Star Park II könnte auch in Tornau gebaut werden, wie es schon vor ein paar Jahren überlegt wurde. Die Reideburger Wohnbebauung ist nämlich schon viel zu nah an der Autobahn. Von daher kann Reideburg keine Option sein!

  6. Bringezu sagt:

    Ist ja sehr interessant ohne Mal die Anwohner dazu mit einzubeziehen ….die Anwohner ersticken jetzt schon am Verkehrskollaps auf der Delitzscher Strasse …..der Flughafen …..die A14 und jetzt noch mehr LKW Verkehr…..

  7. ... sagt:

    Reideburg ist aber der einzige Standort, der Sinn machen würde. Gleich gegenüber… Anbindung an Autobahn ist schon mal günstig. Und dann würde sich eine Straßenbahnverlängerung auch lohnen.

  8. Besucher0815 sagt:

    Wenn man sich das Gelände auf der Karte ansieht, ist der Standort perfekt. Es liegt unmittelbar neben der Autobahn mit einer eigenen Anschlussstelle. Zu den Wohnhäusern kann man auch genügend Abstand halten. Analog zum Star Park I kann bei Stichelsdorf auch ein Gleisanschluss gelegt werden. Davon abgesehen besteht für zukünftige Arbeitnehmer aus Halle die Möglichkeit, mit dem Fahrrad auf Arbeit zu fahren. Und das Gelände gehört wahrscheinlich fast komplett der Stadt.

    • Michael sagt:

      Nein, der Standort Reideburg/ Stichelsdorf ist nicht Perfekt!!! An der Stelle ist kein Autobahnanschluss. Außerdem gibt es dort eine Wohnbebauung, sowie die Reideburger Wohnbebauung einfach schon zu nah an der Autobahn ist. Ihr besser Wisser, fahrt einfach mal hin und schaut euch mal den kleinen Acker an. Der Acker zwischen Seeben und Tornau ist viel größer und es bestünde auch großer Abstand zur dortigen Wohnbebauung! Ein direkter Autobahnanschluss besteht auch. Was wollt Ihr mehr. Außerdem kommt man mit den Fahrrad auch in den Star Park 1. Ihr mit euere Straßenbahnverlängerung. Ihr seid doch die ersten, die sich über eine Erhöhung der Fahrpreise aufregen würden! Außerdem wäre eine Verlängerung der Tram von der Frohen Zukunft nach Tornau effektiver, da die Straße dort viel breiter ist, bzw. kaum Wohnbebauung gibt und es nicht so eine große Streckenverlängerung gebaut werden müsste!

      • Besucher0815 sagt:

        Als ich vorgestern da langgefahren bin, gab es noch die Auf- und Abfahrt Halle-Ost. Möglicherweise wohnst du in Reideburg. Deswegen ist deine Aufregung nachvollziehbar, jedoch nicht begründet. Irgendwo muss Industrie entstehen damit eine Kommune finanziell überleben und attraktiv bleiben / werden kann. Und ich denke, dass man das am hier gewählten Standort mit dem Wohnviertel in nachhaltigen Einklang bringen kann. Über die Autobahn beschwert sich da auch keiner.

        • Michael sagt:

          Natürlich gibt es in Reideburg eine Autobahn Anschlussstelle. Ich dachte du meintest bei Stichelsdorf. Aber nichtsdestotrotz ist der Acker bei Reideburg zu klein um dort großflächig zu bauen. Industrie ist wichtig, dass streitet keiner ab. Deswegen bin ich sehr überzeugt, dass der Standort zwischen Seeben und Tornau der richtige und bessere ist. Die Reideburger, bzw. der ganze Osten haben sich oft über den zunehmenden Lärm der Autobahn, Flugzeuge, Bahn beschwert. Es gibt auch eine Bürgerinitiative gegen den Lärm. Das Land ist für den fehlenden Lärmschutz verantwortlich! Die Stadt favorisiert Tornau/Seeben und so wird es auch kommen, wenn die Stadt die hohen Erschließungkosten aufbringen kann!

  9. Michael sagt:

    Nein, der Standort Reideburg/ Stichelsdorf ist nicht Perfekt!!! An der Stelle ist kein Autobahnanschluss. Außerdem gibt es dort eine Wohnbebauung, sowie die Reideburger Wohnbebauung einfach schon zu nah an der Autobahn ist. Ihr besser Wisser, fahrt einfach mal hin und schaut euch mal den kleinen Acker an. Der Acker zwischen Seeben und Tornau ist viel größer und es bestünde auch großer Abstand zur dortigen Wohnbebauung! Ein direkter Autobahnanschluss besteht auch. Was wollt Ihr mehr. Außerdem kommt man mit den Fahrrad auch in den Star Park 1. Ihr mit euere Straßenbahnverlängerung. Ihr seid doch die ersten, die sich über eine Erhöhung der Fahrpreise aufregen würden! Außerdem wäre eine Verlängerung der Tram von der Frohen Zukunft nach Tornau effektiver, da die Straße dort viel breiter ist, bzw. kaum Wohnbebauung gibt und es nicht so eine große Streckenverlängerung gebaut werden müsste!

    • Michael sagt:

      Natürlich gibt es in Reideburg eine Autobahn Anschlussstelle. Ich dachte du meintest bei Stichelsdorf. Aber nichtsdestotrotz ist der Acker bei Reideburg zu klein um dort großflächig zu bauen. Industrie ist wichtig, dass streitet keiner ab. Deswegen bin ich sehr überzeugt, dass der Standort zwischen Seeben und Tornau der richtige und bessere ist. Die Reideburger, bzw. der ganze Osten haben sich oft über den zunehmenden Lärm der Autobahn, Flugzeuge, Bahn beschwert. Es gibt auch eine Bürgerinitiative gegen den Lärm. Das Land ist für den fehlenden Lärmschutz verantwortlich! Die Stadt favorisiert Tornau/Seeben und so wird es auch kommen, wenn die Stadt die hohen Erschließungkosten aufbringen kann!

    • Malte sagt:

      Schwierige Sache mit der Straßenbahn dort. Die trasse reicht gerade mal für eine zweitklassige Ortsverbindungsstraße durch das Bergbaubruchgebiet. Da müßte sicher umfangreich der Boden befestigt werden. Außerdem wäre dann der Ortsbereich verlassen und die Fahrpreise wären gewiss nicht mehr so wie im Stadtbereich. Und wegen zwei Haltestellen eine Trasse vollbedient aus dem Boden zu stampfen? Eher nicht…

  10. Martini sagt:

    „Elektromobilität und Klimaneutralität“ – das wurde doch nur in den Antrag reingeschrieben, weil es gut klingt. Wenn man ehrlich ist, heißt StarPark doch nur riesige Lagerhallen für irgendwelche Westfirmen (Zalando, AmazonSortierzentrum, Flaconi, ebay, DHL,..), die hier billige Nachtschichtler suchen.
    Zum Glück geht es nicht, den Starpark in Tornau zu bauen, https://www.nordtangente.info/oppin.html

  11. Texas sagt:

    Endlich noch mehr Arbeitsplätze für Mindestlöhner! Es geht voran.

  12. Michael sagt:

    Martini, Star Park ll in Seeben/Tornau? Noch ist es nicht zu spät. Möglich ist heutzutage alles. In Tornau/Seeben sind ja die Voraussetzungen besser als in Reideburg. Denn die Delitzscher Straße ist ohenhin schon vom Durchgangsverkehr total überlastet.

  13. Klepziger sagt:

    Ich fände Reideburg gut …. Büschdorf noch besser und die Innenstadt wäre sogar ideal !

    Bei all den Diskussionen über Klima, Umwelt, autofreie Innenstadt usw. sollten wir mal ernsthaft mit den Städtern diskutieren, ob wir aus den städtischen Parkanlagen nicht Kuh- und Schweinställe machen könnten (natürlich mit Auslauf für die Tiere) und warum die Industrie nicht inmitten der Stadt ansiedeln – wäre klimatechnisch optimal und 85% der Grünwähler kommen doch aus den Innenstädten !
    Also ihr vielen Klima- und Umweltaktivisten – geht endlich mal mit gutem Beispiel voran und hört auf davon zu träumen, aus der Stadt ein Dorf machen aber dabei weiter alle Annehmlichkeiten einer Stadt genießen zu wollen und im Gegenzug alles was lärmt, stinkt und Dreck macht auf´s Dorf zu schieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.