Papenburg baut neuen Globus-Markt in der Dieselstraße

Das könnte Dich auch interessieren …

19 Antworten

  1. ErHALtungstrieb sagt:

    Die fragwürdigen halleschen Kartelle und Connections funktionieren also wie immer.

    • 10010110 sagt:

      Wieso? Was hätte denn die Globus Handelshof St. Wendel GmbH & Co.KG, mit Sitz in 66606 St. Wendel, für einen Anreiz, von Papenburg bauen zu lassen, wenn nicht das Preis-Leistungs-Verhältnis ausschlaggebend gewesen wäre? Oder welchen Vorteil, der nichts mit der Bauleistung zu tun hat, hat denn Globus davon, dass Papenburg baut?

  2. Hazel sagt:

    Wer sonst. Es gibt ja keine anderen Bauunternehmen. Alles Machenschaften.

    • Seb Gorka sagt:

      Willkomen in der Marktwirtschaft.

        • Seb Gorka sagt:

          „Soziale“ ist nicht das Gegenteil von Marktwirtschaft. Das wäre nicht mal Planwirtschaft. Ob nach 70 Jahren eine kleine Anpassung notwendig ist (sowohl in der theoretischen Wissenschaft als auch in der praktischen Anwendung), ist leicht zu beantworten, wenn auch nicht für jeden. Ob Ludwig Erhardt heute die gleichen Thesen aufstellen würde, wie kurz nach dem zweiten Weltkrieg, ist sicher auch kein großes Rätsel.

          • Zukunft der Demokratie sagt:

            @Seb Gorka

            das ,,sozial“ nicht das Gegenteil, sondern einmal Bestandteil unserer Marktwirtschaft war, fällt Ihnen offenbar schwer zu verstehen ?, denn nichts ,,anderes“ wollte ich zum Ausdruck bringen!

            Das Planwirtschaft trotz sozialer Zielstellung nicht funktioniert hat, lag in der Hauptsache an der Struktur der Planwirtschaft selbst, aber auch an dem wirtschaftlichen Unvermögen vieler ,,göttlicher“ Plan Genossen, da dadurch mehr politisch geplant, als vernünftig und real gewirtschaftet wurde!

            Daher hatte die sozialistische Planwirtschaft idiologisch und wirtschaftlich von Anfang an, nie eine wirklich reale Chance und endete 1989 in einem einzigen Scherbenhaufen!

            Ob die heutige inzwischen weltweit stark abhängige Marktwirtschaft, ohne ausreichend sozialen Bezug für den Menschen, oder wie es Ludwig Ehrhardt vor 70 Jahren formuliert hat,, Wohlstand für Alle“ nicht auch in einem Scherbenhaufen endet?

            Diese Frage kann uns nur die Zukunft beantworten und solange wird vermutlich folgende Aussage zutreffen!
            „Solange der Kapitalismus noch innovationsfähig ist, bricht er nicht zusammen“

    • Sachverstand sagt:

      Warum, @Hazel? Ist doch gut, wenn ein großes Unternehmen mit großem Firmensitz in Halle, mit viel Sponsoring/Unterstützung hallescher Vereine etc.pp. und sonstigen sozialen Engagement so einen Auftrag erhält. Mit solchen „Machenschaften“ kann ich gut leben. Und außerdem: Ist Kapitalismus, somit lohnt es irgendwelcher Aufregung nicht!

      • Hazel sagt:

        Wenn Sie sich schon einmal an Ausschreibungen beteiligt haben, dann wissen sie wo der Hase lang geht.
        Da hat man als Unternehmen keine Chance.

        • Seb Gorka sagt:

          Das liegt doch aber am chancenlosen Unternehmen selbst, dass derartige Bauleistungen nicht gestemmt werden können. Es gibt genug kleinere Aufträge, oder nicht?

  3. Philipp Schramm sagt:

    Das war doch klar, das Papenburg auch diesen Auftrag bekommt. Die bekommen doch fast jeden Bauauftrag hier in der Region, obwohl es noch genug andere Bauunternehmen gibt.
    Aber Papenburg wird den Preis wieder so niedrig angesetzt haben, das es später zwangsläufig heißt, der Bau wir um xx% teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.