Schulen gehen in den Lockdown und Bildungsserver geht offline

Das könnte dich auch interessieren …

22 Antworten

  1. Avatar D.h. sagt:

    Na das Bildungsministerium war ja wirklich fleißig, der Server wird nicht funktionieren, man hätte ja Weihnachten und Silvester unter keine Zeit.

    • Avatar theduke sagt:

      Wir sind hier auf dem Amt. Soooo schnell geht das nicht. Der Urlaub über Weihnachten ist heilig. Tja, und spontan einen externen zu finden, ist in der heutigen Zeit auch nicht so einfach. Kam ja auch sehr überraschend, dass die Schüler am 11.01. nicht wieder in der Schule gehen… Wie kann der Bund das auch erst 6 Tage vorher entscheidend. Hätte Herr Tullner das schon 6 Monate früher gewusst, wäre die Sache sicher anderes gelaufen.

  2. Avatar Birgit Voigtländer sagt:

    Was ist mit den Kindern die immer noch keine Zugriffsdaten für Moodle haben? Jedesmal bleiben sie auf der Strecke. Die Stadt muss sich dahinter klemmen.

    • Avatar Paul sagt:

      Die Vergabe der Zugangsdaten ist eine schulinterne Angelegenheit!

    • Avatar StER Halle sagt:

      Nicht jede Schule arbeitet mit Moodle. Dort, wo diese Plattform genutzt wird, haben die Lernenden auch die Zugangsdaten. Es hängt aber auch hier vom Schulkonzept ab, ab wann die Plattform genutzt wird.

  3. Avatar Peter sagt:

    Kurze Verständnisfrage: Wo stand Notbetreuung Klasse 1-6? Ich hatte nur von Grundschule und KiTa sowie Hort (geht ja nicht pauschal bei allen Schulen bis Klasse 6) gelesen, Rest Distanzunterricht und Einzellösungen für Familien ohne digitale Ausstattung. Vielen Dank.

    • Avatar StER Halle sagt:

      Hallo #Peter,

      doch das geht pauschal, da nach dem KiFöG https://www.landesrecht.sachsen-anhalt.de/perma?j=KiF%C3%B6G_ST_!_3 § 3 Abs. 1 jedes Kind bis zum Übergang nach Klasse 7, in Sachsen-Anhalt einen Rechtsanspruch auf einen ganztägigen Betreuungsplatz hat.
      Dieses wird zwar in Abs. 2 derart eingeschränkt, dass dieses nur gilt, wenn ein Platz zur Verfügung steht. Wie es derzeit um die Auslastung der Hortkapazitäten steht, ist mir, dank der AfD, nicht bekannt. In 2012 waren es aber eine Quote von 41 %.

      • Avatar Radler sagt:

        Aber Sie wurden schon bei den letzten Sitzungen vermisst und Rederecht als Gast haben Sie immer.
        Linken Lange und der eine von der SPD beantragen dies ständig. 🙂

  4. Avatar Joker sagt:

    Aber im Streaming gibt es die Teletubbies.

  5. Avatar Achja sagt:

    Pünktlich zum Online-Schulstart geht die Lernplattform offline? Symptomatisch mittlerweile für dieses Land.

  6. Avatar Leser sagt:

    Versprach nicht letztens Tullner, es wird mit der Lernplattform „Moodle“ keine Probleme mehr geben. Wann wird dieser unfähige Minister eigentlich entlassen? Die Zeit dafür ist längst überreif. Tullner ist nicht mehr tragbar.

  7. Avatar Eh sagt:

    Wetten dass der wieder zusammenbricht? Die haben doch nur geredet.

  8. Avatar Cornaistzurück sagt:

    Lasst uns gemeinsam dieses Bildungssystem inkl. Bildungsminister begraben. Wir brauchen dringen etwas Zeitgemäßes, Flächendeckendes ohne diese perversen Auswüchse (Schulwechsel innerhalb der Stadt und man benötigt komplett neues Unterrichtsmaterial). Dann sind möglicherweise Abschlüsse endlich vergleichbar!

    Wenn ich hier in den Kommentaren lese „Nicht jede Schule arbeitet mit Moodle“……etc.
    Die Verantwortlichen haben bisher nichts verstanden! ☹️

    • Avatar theduke sagt:

      Meckern kann jeder. Mach doch einen konkreten Vorschlag, wie man es besser machen kann. Was ist denn Zeitgemäß und welches Unterrichtsmaterial stellst du dir vor? Über Moodle hat sich sicher auch jemand Gedanken gemacht, um nicht von amerikanischen Entwicklungen/Großkonzernen abhängig zu sein.

      • Avatar Coronaistzurück sagt:

        @the blablabla

        Schlaf einfach weiter!

      • Avatar klaus sagt:

        Problem Nr 1: nur ein Bruchteil der Schulen ist an Moodle angeschlossen

        Problem Nr2: nur ein Bruchteil der Schulen hat überhaupt Internetzugang

        Problem Nr3: moodle ist bereits jetzt überlastet. Siehe Sachsen-Anhalt, siehe Rheinland-Pfalz

        Alle 3 Probleme waren bereits im Frühjahr bekannt. Vielleicht fängt man mal an und löst diese erstmal. An Problem Nr3 scheint ja endlich gearbeitet zu werden, auch wenn der Zeitpunkt mal wieder äußerst glücklich gewählt ist

      • Avatar G sagt:

        Die moodle Probleme sind seit der instalation spätestens aber seit dem ersten lockdown bekannt… Und nix passiert… War ja Urlaub…

  9. Avatar IT-Experte sagt:

    Auf meinen offenen Brief hatte Herr Tullner reagiert und mein Hilfsangebot weitergeleitet – bislang ohne Rückmeldung. Die Migration von der da die Rede ist, dürfte nicht länger als einen Arbeitstag dauern. Da ist also noch Luft. Und da immer die Rede von „einem Server“ ist: Auch das ist Unsinn, bei dem Nutzervolumen welches hier zu erwarten ist, muss ein Cluster aus mehreren Servern eingesetzt werden. Mit verteilter Datenbank, shared Storage, Lastbalancierung.

    Inzwischen habe ich die freien Tage genutzt und einen entsprechenden Versuchsaufbau hochgezogen. Herr Tullner und seine IT können sich jederzeit melden.

    Grüße

  10. Avatar Sachse sagt:

    Das war ja klar große Töne spucken und nichts auf die Reihe bringen. Die Generation tut mir jetzt schon leid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.