Tödlicher Badeunfall: DLRG appeliert, offizielle Badestellen zu nutzen

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Nicole sagt:

    Schrecklich dieses Ereignis, mein Beileid geht an die angehörigen. Ich schreibe es jetzt mal aus meiner Sicht. Ich bin froh wenn Badeseen über wacht werden von ausgebildeten Leuten. Jetzt kommt mein aber: Einmalig sind 3,50€ p.P. nicht viel aber rechnet euch das mal auf den Monat aus bei zB einer ALG 2 Familie mit drei Kindern und mehr. Wo sollen sie das Geld her nehmen. Dann wollen se noch nen Eis oder Pommes ect das wird ein teurer Sommer. Das ist meine persönliche Meinung. Urlaub können sich nur noch wenige leisten einschließlich mich und dann will man wenigstens das nutzen was man fast vor der Tür hat um mal einen schönen entspannten Tag für alle zu machen. Aber auf Dauer den ganzen Sommer, unmöglich.

  2. Müller sagt:

    Mein herzliches Beileid den Eltern. Mein Mann hatte Dienst, als die Ärzt um das Leben des Kleinen gekämpft haben. Der Appell ist auf jeden Fall berechtigt, aber der Mann, der mit dem Kind baden war, war ja angetrunken und bestimmt nicht auf Sicherheit bedacht. Oder aber er hat bewusst das Risiko in Kauf genommen an einer ungesicherten Stelle zu baden. Ich will nicht spekulieren, aber dadurch wird dieses Kind nicht wieder lebendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.