#weißaufweiß: Protestaktion, weil im neuen Landtag von Sachsen-Anhalt keine Personen mit Migrationshintergrund sind

Das könnte dich auch interessieren …

56 Antworten

  1. Avatar Elfriede sagt:

    Wo isser nu, der Mohr, der doch so sehr zum Deutschen Wohlbefinden gehört?

  2. Avatar Ein besorgter Bürger sagt:

    Das ist auch besser so. Die Höhenflüge nehmen wohl kein Ende!

    • Avatar Faktencheck sagt:

      Dir dein Essen bringen, dich im Alter Pflegen, deine Wohnung renovieren und deine 3. Zähne herstellen dürfen „die Ausländer“ aber wenn es darum geht, dass sie auch politisch eine Stimme bekommen, bist du dagegen? Wie war das nochmal mit dem Grundgesetz?

      • Avatar H. Lunke sagt:

        @“Faktencheck“: Die Kosten der illegalen Migration inkl. den großzügigen Sozialleistungen die wir vielen zahlen erwähnen Sie mit keinem Wort? Das grenzt schon an Manipulation. Meinen Sie etwa die Menschen kommen in Scharen her, um uns ausschließlich selbstlos gutes zu tun?

        • Avatar Faktencheck sagt:

          Welche großzügigen Sozialleistungen? Das AsylbLG regelt das doch sehr eindeutig. Der Satz liegt unter Hatz 4, was allein schon eine Frechheit ist, da mit Hartz4 ja angeblich das Existenzminimum gesichert wird.

          • Avatar Faktenchecker sagt:

            Wie das b in AsylbLG schon andeutet, gilt das AsylbLG ausschließlich für Asylbewerber und vollziehbar Ausreisepflichtige, aber nicht für Menschen mit anerkanntem Schutzstatus.
            Dass Hartz IV nicht gerade großzügig bemessen ist und wie „illegal“ die Migration wirklich ist, steht auf einem anderen Blatt.

          • Avatar Matteo sagt:

            Egal, wie man zu der Sache steht. Als selbsternannter ‚Faktenchecker‘ sollte man schon erwähnen, dass anerkannte Asylberechtigte, Flüchtlinge, subsidiär Schutzberechtigte [sowie Menschen seit mindestens 18 Monaten in ausgesetzter Abschiebung (Duldung)] leistungsberechtigt nach dem SGB II, heißt dann meist ALG II (‚Hartz IV‘), sind. Erwähnen sollten Sie auch, dass Menschen, die sich noch im Bewerberprozess befinden, in der Regel nach 18 Monaten Anspruch auf sog. ‚Analogleistungen‘ nach § 2 AsylbLG haben, die der Sozialhilfe nach SGB XII entspricht, die wiederum praktisch ALG II (‚Hartz IV‘) entspricht.

      • Avatar Hallo sagt:

        Der Fakten Mönsch … erst alles bombardieren und mit Wirtschaftskrieg zerstören und dann Tränendrüse der Oberen Zehntausend.

      • Avatar Faktenverdreher sagt:

        pflegen und kochen tun die biodeutschen. deine klientel genießt eher taschengeld und eis auf dem marktplatz.

  3. Avatar Pepe sagt:

    Und wo sollen die Leute herkommen wenn sie nicht gewählt werden ?
    Ich glaubte bisher, dass die Wahlen korrekt liefen und die Abgeordneten
    in den Landtag kommen, welche die Bürger gewählt haben. Was lief laut
    dem Vorstandsvorsitzender des Landesnetzwerks Migrantenorganisationen
    Sachsen-Anhalt verkehrt ?

    • Avatar Hallo sagt:

      „Ich glaubte bisher, dass die Wahlen korrekt liefen“ schlaf Kindlein schlaf … oder fag Genossen Stalin

      • Avatar Nicht alles einfach so glauben! sagt:

        Stalin war der, der den Spruch „…sonst wären sie verboten“ an den Bahnhofstunnel gesprüht hat? Der Spruch stammt ja auch von „Tucholsky“. 😀

  4. Avatar Grün-Wähler sagt:

    Alle Parteien – einschließlich der Grünen – müssen sich den Vorwurf der systematischen Diskriminierung von Menschen mit Migrationshintergund gefallen lassen.

  5. Avatar H. Lunke sagt:

    Also ich möchte gar keine „Vielfalt“. Nicht wenige Kulturen sind laut und passen nicht zu uns, ich fühle mich dadurch gestört und nicht zuletzt der ÖPNV wird somit leider immer weniger erträglich. Dem liegt aber kein Hass zugrunde, denn ich wünsche allen Menschen, dass sie glücklich werden mögen. Nur sollte man mal erkennen, wenn ein Gesellschaftsmodell gescheitert ist und es dann nicht immer weiter forcieren.

  6. Avatar 10010110 sagt:

    Oh mann. 🤦‍♀️

  7. Avatar xxx sagt:

    „„etwa 100.000 Menschen mit ausländischem Pass konnten ihre Stimme bei der Landtagswahl nicht abgeben.“

    Warum wohl? Deutsche Staatsbürger sind in Ungarn, Vietnam oder Südafrika schließlich auch nicht wahlberechtigt.

    • Avatar Malte sagt:

      Auch nicht in der Schweiz… wenn ihnen Wahlen so wichtig sind, sollten sie dringendst die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen (und natürlich ihre alte aufgeben). Damit wird das aktive und passive wahlrecht gewährt. Einfach, klar, Gesetz.

  8. Avatar Vietafriungar sagt:

    @xxx dann beantrage doch dort Asyl und probiere es aus ! Vietnam soll sehr schön sein, Südafrika liegt auf dem selben Breitegrat, da hast Du keine Probleme ,mit dem Wetter und Ungarn kennst du bestimmt schon…..

    • Avatar xxx sagt:

      Warum soll ich das ausprobieren? Weil du es vorschlägst? Dann schlage ich dir mal vor, solche überflüssigen Kommentare wie deinen in Zukunft einfach wegzulassen.

      • Avatar argumente alle sagt:

        „…solche überflüssigen Kommentare …“

        Du hast „unbequemen“ falsch geschrieben. 😉

      • Avatar Vietafriungar sagt:

        @xxx Schlau bist Du also auch noch ? Da kannst Du ja dort auch noch als Lehrer arbeiten! Das ist doch mal gelebte Hilfe! Zugegeben vietnamesisch traue ich Dir jetzt nicht zu, aber in Südafrika solltest Du gut zurecht kommen! pass aber auf, mit wem Du Dich da abgibst! Übrigens kann man doch solchen Intelligenzbolzen wie Dir nichts vorschlagen! Du lebst doch Dein Leben! „Trippel x“ (klein geschrieben) ! Alles gut „Mein Held“

      • Avatar Hallo sagt:

        Die neuen Herrenmenschen empfehlen den Deutschen die Ausreise aus Deutschland?

  9. Avatar Peter sagt:

    „„etwa 100.000 Menschen mit ausländischem Pass konnten ihre Stimme bei der Landtagswahl nicht abgeben.“

    Das ist echt ein Dreckssystem, in dem wir leben. Kein Wunder, dass niemand nach Deutschland will.

  10. Avatar Franz2 sagt:

    Ich finde es immer ein wenig daneben, wenn man sofort mit dieser Diskriminierung – und Ausgrenz-Rethorik kommt. Soweit ich weiss, kann auch jemand mit Migrationshintergrund in eine Partei eintreten und sich aufstellen lassen … Cem Özdemir und Dr. Diarby seien da z.B. genannt. Es kann aber nicht erwartet werden, dass jemand „einfach so“ ein Amt erhält, ohne das der – oder diejenige nicht auch was dafür tut bzw. nicht den ganz normalen Weg beschreitet, den jeder gehen muss.

  11. Avatar Janaki sagt:

    Wozu die Aufregung? LWG-LSA, §2, und §6 (1), beschreibt eindeutig, wer gewählt werden darf. Wer diese Voraussetzung erfüllt, darf sich gerne politisch engagieren und auch als Direktkandidat(in) und/oder für einen Listenplatz auf der Landesliste der Partei aufstellen lassen, deren Mitglied er/sie geworden ist. Aber die Entscheidung liegt immer noch beim Wähler, und wenn er/sie (oder eben die jeweilige Partei) es nicht schafft, genügend davon zu überzeugen, dass zumindest über den jeweiligen Listenplatz ein Landtagsmandat erreicht werden kann … tja. C’est la vie.

  12. Avatar 𝕽𝖊𝖒𝖚𝖘 𝕷𝖚𝖕𝖎𝖓 sagt:

    Was soll der Radau? Ich sage es nett:
    1. An der 5%-Hürde gescheitert. »Im Jahr 2020 betrug der Ausländeranteil in Sachsen-Anhalt 5,2 Prozent.« (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1095682/umfrage/anzahl-der-auslaender-in-sachsen-anhalt-nach-staatsangehoerigkeit/ oder https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Migration-Integration/Tabellen/auslaendische-bevoelkerung-bundeslaender.html) Das heißt noch nicht, daß die alle wahlberechtigt sind!
    2. Die (berechtigten) ›Migrant*innen‹ mögen sich vertrauensvoll an die Parteien wenden, wenn sie Mandatsträger werden wollen. Ich würde vorschlagen an die Grünen und die Linken, die sind bekanntlich besonders weltoffen…
    3. Stichwort Erwartungshaltung. Sie wird vom Selbstbild geprägt. Es kommt auf’s Fremdbild an, wenn wer gewählt werden will. (https://www.schmezer-consulting.de/blogreader/selbst-fremdbild-wirkung-und-auswirkung/)

  13. Avatar klaus sagt:

    Wo sind denn die migrantischen Parteimitglieder? Wer kein Parteimitglied ist und sich auf die Wahllisten setzen lässt, der kann auch nicht gewählt werden.
    Verdammt rassistische Demokratie aber auch!.

    PS: im ganzen Landtag ist auch keine Person unter 18 oder über 100. Sollen die dann auch repräsentiert werden?

  14. Avatar #willmehrGeld sagt:

    Für Nguyen Tien Duc reicht das Vereinsgeld durch deutsche Steuerzahler nicht aus. Deutschland ist so schlecht. Jeder will vom fetten Kuchen was ab.

    Werden Steuergelder gerecht verteilt? Wenn man ein e. V. gründet und lange genug auf die Pauke haut, dann schon.

    Es geht nicht um Sicherheit und Schutz der Personen mit Migrationshintergrund. Es geht mal wieder nur ums Geld. Das Geld der Steuerzahler!

  15. Hallenser Hallenser sagt:

    Wollen die Personen mit Migrantenhintergrund, überhaupt Politik machen ?

  16. Avatar Wuffi sagt:

    Wir leben in Deutschland und da haben Migranten hin unserem Landtag nichts zu suchen. Wir haben sie aufgenommen, sie bekommen alles hier und Schluss. Wir haben genug eigene gute Leute die man in den Landtag nehmen kann. Na wer wird mich als Nazi bezeichnen. Wenn andere Länder solche Artikel lesen, lachen die über das dumme, kaputte Deutschland.

  17. Avatar Man ey sagt:

    Tja, wenn die Partizipation in den Parteien fehlt… Was will er dann? Genau das ist doch die Begründung. Da braucht er sich nicht aufregen. Und auch nicht protestieren. Wenn keine Kandidaten da sind, kann auch keiner gewählt werden, ganz einfach. Selbst wenn welche da wären und die werden von den Bürgern nicht gewählt, kann man auch nichts machen. So ist das eben.

  18. Avatar Horst sagt:

    Ah, also brauchen wir dafür jetzt auch ne Quote. Dann haben wir zwar zwangsweise Personen mit Migrationshintergrund im Landtag. Diese müssen sich allerdings darauf einstellen, dass sie „ja nur wegen der Quote auf dem Posten sitzen“. Viel Spaß in so einem Umfeld.

  19. Avatar Wuffi sagt:

    Nico welchen Schuss? Kommst aus der Linken Ecke die schießen immer gleich, da Hirnmasse fehlt.

  20. Avatar Mephisto sagt:

    im neuen Landtag von Sachsen-Anhalt sollen keine Personen mit Migrationshintergrund sein – glatte Fakenews. facility management vergessen?

    • Avatar Hallenser sagt:

      Na, Mephi, wieder das Gebäude mit der Institution verwechselt? 🙂

      „The facility“ besteht aus mehreren Gebäuden und die wurden im frühen 18. Jh. erstmals und in der Mitte des 20. Jh. erneut gebaut. Wenn also die Rede vom „neuen“ Landtag ist, wird das Gebäude nicht gemeint sein. Aber das weißt du natürlich und wolltest nur einen knackigen Kommentar abgeben, weil du sonst keine Probleme hast, nicht wahr? 🙂

  21. Avatar Franz sagt:

    In Deutschland sollte keine Migranten in den Landtag kommen.

  22. Avatar Faktenverdreher sagt:

    die grünen und blutroten biodeutschen im landtag sollten sofort ihren platz am fresstrog für die migranten räumen. husch husch…

  23. Avatar Bürger sagt:

    „Wieder einmal ist kein Mensch mit Migrationshintergrund als Mandatsträger*in im Landtag vertreten“ stellt Nguyen Tien Duc, Vorstandsvorsitzender des Landesnetzwerks Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) e.V. fest…“

    Also gerade Vietnamesen sind mir als Mitbürger sehr sympathisch. Und wir hatten sogar auf Bundesebene mal einen Außenminister mit vietnamesichen Wurzeln. Also: Jeder, der Interesse hat, möge sich einbürgern lassen, engagieren, aufstellen und dann wählen lassen. So funktioniert Demokratie. Sich nach einer Wahl darüber zu beschweren, halte ich für recht eigenartig. Und ja, ein Staatswesen basiert auf seinen Staatsbürgern. Grundlage dafür ist zuerst die Einbürgerung, dann das Engagenent, dann die demokratische Wahl. Ich kann insofern die Kritik nicht nachvollziehen.

    • Avatar Neee, sagt:

      … die denken, der Deutsche Staat ist ein Abzockermodell, das hat bisher auch prima geklappt, jetzt wollen die in die Parlamente einbrechen. Die SPD hatte das schon im Landtagsprogramm: Wahlrecht für hier lebende Ausländer! Auf dier Fresse haben die Sozis bekommen. Gut so!

  24. Avatar BR sagt:

    #weißaufweiß:????
    „…keine Personen mit Migrationshintergrund….“
    Geht gar nicht, wie soll diese Republik noch funktionieren?? Es muss alles bunt werden.

  25. Avatar es gibt nur einen Karamba sagt:

    Gehen wirs mal durch für die „Experten“ von der LAMSA:

    1. SPD – Landesliste = Igor Matvjiets auf PLatz 28
    2. Grünen – Landesliste = keine/r von 20
    3. Linke – Landesliste = keine/r von 33
    4. FDP-Landesliste = keine/r von 22
    5. CDU – Landesliste = Stephen Gerhard Stehli auf Platz 18 / gewann Dirketmandat in MD Nord und zog in Landtag ein (in NY geboren, d.h. zumindest Migrationshintergrund)
    6. AfD – Landesliste = Tillschneider auf Platz 3 (in Rumänien geboren)

    Vielleicht fehlt es schlicht an Zugewanderten (5%), aus deren Reihen sich dann noch jemand findet, der sich pol. engagieren will? Oder unterstellt LAMSA auch Linken, Grünen …, dass sie strukturell Migrierte in ihren Parteistrukturen diskrminieren?

    • Avatar 10010110 sagt:

      Ich finde es übrigens ironisch, wie Tillschneider als ehemaliges Mitglied einer deutschsprachigen und kulturellen Minderheit in Rumänien hier gegen Minderheiten in Deutschland hetzt.

      • Avatar Schnitzel mit Soße sagt:

        Der hält sich sicher für einen Deutschen. Aber wer weiß wie lange der überhaupt noch bleibt. Ist ja ein Wandervolk wie jeder weiß.

  26. Avatar Susanne L. sagt:

    Sauerei! Kann doch nicht wahr sein. Da muss Vielfalt rein!

    Bitte auch noch:
    – mehr Menschen mit Schwerbehinderung,
    – mehr Frauen
    – Menschen mit einer anderen sexuellen Orientierung
    – Menschen ohne sexuelle Orientierung und viele weitere.

    Ach so, … eine Quote für Menschen die an ungeraden Tagen geboren wurden. Die dürfen auch nicht vergessen werden.

    Bitte alles regeln und quotieren! Danke

    • Avatar Quote für Tiefflieger sagt:

      Es fehlen klar die geistig Verwirrten! Oder sollte das schon durch die „Parteien“ abgegolten sein? Irgendwas scheint denen allen ja zu fehlen, wenn sie ständig aus ihren Wohnorten nach MD flüchten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.