„Willkür“: SPD, Linke und Grüne fordern Mittelfreigabe durch OB Wiegand

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Halle ist schön sagt:

    Der OB schafft ja erstaunliches. Angeblich hat er die Stadt ganz alleine in die Pleite getrieben und weigert sich jetzt den plötzlichen Reichtum auszugeben? Da muss sich die Koalition der bockigen Verlierer mal einig werden.

  2. farbspektrum sagt:

    Das ist ja wie im Tollhaus. Sie prangern ständig die hohen Schulden an und verlangen, dass er Geld verteilt.

  3. psycholodschidza sagt:

    Na wenn die grüne Luise das Wort führt, dann … braucht man sich über den folgenden Streit nicht zu wundern! Abstruses Gebrüsel, wortreiches Gebabbel, kleinliches Mimimi, Wünschen statt rechnen – so wird eben nichts. Zum Glück können sich im nächsten Stadtrat ab Mai deren dann 20% (Grüne) mit den anderen 25% (Raue und Co.) balgen – der Rest geht ins Nebenzimmer und macht Sachpolitik.

    Ach nee, Denkfehler – die können das ja oouuuuch nicht!

  4. Veit Zessin sagt:

    SPD, Linke und Grüne sind die ersten, die soziale Wohltaten mit vollen Händen verteilen und nicht genug Leistungsempfänger aus aller Welt in Halle beköstigen könnnen. Da waren sie sich stets mit Wiegand einig. Nun auf einmal kommt das böse Erwachen. Wie bei der Lehrerkrise denkt man nur von 12 Uhr bis Mittags. Zukunft wird ausgeblendet und scheint den Verantwortlichen egal zu sein, soweit es nicht ihre eigene Person betrifft.

  5. stekahal sagt:

    Na diese drei Parteien stehen ja nicht gerade für Sparsamkeit. Immer Geldverteilen vor der Wahl, egeal woher. Über die Schuldentilgung sollen sich dann der neugewählte Stadtrat und Bürgermeister gedanken machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.