78 neue Corona-Infektionen in Halle, Inzidenz sinkt weiter, kein neuer Todesfall

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. ^^ sagt:

    Dann wäre morgen die Ausgangssperre weg, oder?

  2. Stephan sagt:

    Gilt die Ausgangssperre dann weiter? Gibt es hierzu Informationen?

  3. ossi123 sagt:

    Inzidenz
    “Wegen der Ostertage seien die Infektionszahlen nicht verlässlich”
    ***s://dubisthalle.de/weil-oster-zahlen-nicht-verlaesslich-seien-merkel-will-kurzen-aber-einheitlichen-lockdown
    “Die Infektionszahlen derzeit seien wegen der Ostertage nicht verlässlich.”
    ***s://www.rtl.de/cms/corona-kanzlerin-angela-merkel-fuer-kurzen-und-einheitlichen-lockdown-4736526.html
    “Die Infektionszahlen seien zwar wegen der Ostertage nicht verlässlich.”
    ***s://www.tagesschau.de/inland/regierung-merkel-lockdown-101.html

    Ich habe mehrfach angemerkt, dass der Inzidenz grundsätzlich fehlerhaft ist wenn das Resultat von der Menge der Tests nicht nur abhängig sondern hochgradig manipulierbar ist

    • Achso sagt:

      Nur weil du es mehrfach anmerkst, wird es nicht richtig. Unter vergleichbaren Bedingungen (6 Werktage in der Woche, keine Engpässe bei Testkapazitäten, gleichbleibende Auswahlkriterien) ist der Inzidenzwert sehr wohl vergleichbar. Wenn die Bedingungen über einen gewissen Zeitraum ähnlich bleiben, kann man am Inzidenzwert Trends ablesen. Wenn man die Bedingungen ändert, ändert sich natürlich auch der Wert.

      • Ich sagt:

        Zum ersten ist das von Merkel.

        Zum zweiten ist nun wohl auch durch Ihnen bestätigt, dass die Bedingungen (Testanzahl) verändert, auch der Wert ändert (erhöht).

      • 𝕽𝖊𝖒𝖚𝖘 𝕷𝖚𝖕𝖎𝖓 sagt:

        Dem Geschriebenen stimme ich bedingt zu! Entscheidend ist tatsächlich das, was in der Klammer steht: »6 Werktage in der Woche, keine Engpässe bei Testkapazitäten, gleichbleibende Auswahlkriterien«. Unter exakt diesen Bedingungen kann man dann den Trend für Halle (!) ermitteln. Vergleichbarkeit zwischen Halle, Magdeburg, Kötschenbroda besteht aber nur dann, falls dort ebenfalls exakt nach den gleichen Bedingungen gearbeitet wird.
        Die Anzahl der Abstriche pro Woche war übrigens in Halle seit Anfang März (ca. 10.3.) annähernd konstant – auch über die Ostertage.
        Zum Vergleich (je 30 Tage):
        1. Dezember bis 30. Dezember: ca. 16.600 Abstriche
        10. März. – 8. April: ca. 15.850 Abstriche
        15.550 Tests in 30 Tagen entspricht – bezogen auf die Einwohnerzahl von Halle – in etwa auch dem Bundesdurchschnitt hinsichtlich des Abstreichens (1,5 % der Einwohner pro Woche).
        Auch ich halte jedoch die Aussage, die Infektionszahlen seien wegen der Ostertage nicht verlässlich, für problematisch. Entweder wir haben eine Pandemie oder es ist Show. Wenn wir eine haben, dann ist so eine Aussage, die zudem noch von der Regierungsspitze verbreitet wurde, kontraproduktiv!
        Da ich schon beim Vergleichen bin, hier noch die im Krankenhaus behandelten Hallenser, und die Patienten auf der ITS (jeweils als Peak, als Maximalwert)
        1. Dezember bis 30. Dezember: 161 KH, 46 ITS
        10. März. – 8. April: 99 KH, 26 ITS
        Gesamtzeitraum März 2020 – heute: 170 KH, 58 ITS
        Schließlich noch folgende Beobachtung: Die Fallzahlen gehen zwar seit Anfang März wieder in gleicher Weise nach oben wie im Dezember, die Entwicklung der Zahl der Toten jedoch nicht. Das kann natürlich Folge der Impferei sein…
        1. Dezember bis 30. Dezember: 14 an Corona Verstorbene; 42 mit Corona Verstorbene
        10. März. – 8. April: 10 an Corona Verstorbene; 19 mit Corona Verstorbene

        • BW sagt:

          Alles nur Show. Wenn es wirklich so wichtig und lebensbedrohlich wäre, könnte man sich keine Auszeit nehmen, Wochenende, Osterfeiertage, zig Impfdosen, die irgendwo rumliegen etc.

        • ossi123 sagt:

          “ Das kann natürlich Folge der Impferei sein…“ auch die Übersterblichkeit bei den Ü80 Jährigen im Januar 2021 ???

    • theduke sagt:

      Heute ist Donnerstag. Wären die fehlenden Test, die über Ostern nicht stattgefunden haben, in den letzten 3 Tagen nachgeholt wurden, sollte sich dies spätestens heute in den Zahlen wiederspiegeln. Gleiches gilt für Nachmeldungen. Auch diese sollten in den letzten 3 Tagen nachgeholt wurden sein. Daher war eigentlich zu erwarten, dass der Inzidenz steigt – also so, wie nach dem Wochenenden.
      Letzten Donnerstag gab es 114 Neuinfektionen, heute „nur“ 78. Daher sinkt der Inzidenz wieder. Fraglich ist, warum er plötzlich sinkt. Konnten die Zahlen durch Schulschließungen so schnell gedrückt werden + Ferien!? Ist es die nächtliche Ausgangssperre? Oder ist es einfach nur Zufall, ob der Inzidenz steigt oder fällt? ODER, wirken vielleicht endlich die ersten Impfungen?

  4. Olliville sagt:

    Und wenn nächste Woche wieder 78 Kranke sind, sind wir wieder über 200. Wir leben gestern. Was macht das für ein Sinn Zahlen von einer Woche zu nehmen. Es ist vorbei. Also 7 Tage her.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.