Attacke auf Mohren-Apotheke mit Eiern und Lackfarbe

Das könnte Dich auch interessieren …

74 Antworten

  1. Toter Frosch sagt:

    Jetzt müssten die Vollidioten nur noch wissen, warum viele Apotheken diesen Namen haben. Dummheit im Quadrat!

  2. xxx sagt:

    Dummheit und Gewaltbereitschaft zusammen in Aktion, so armselig…

    • M.D. sagt:

      Viele hochgradig naive Menschen rennen schon immer irgend welchen Parolen und Ideologien hinterher:
      Denkmalstürmer, Fridays vor Future, DDR Diktatur, Hitler Diktatur usw
      Einer springt von der Brücke und alle anderen hinter her.

  3. 10010110 sagt:

    Man sollte gleich vorsorglich eine ständige Polizeistreife am Gasthof zum Mohr stationieren.

  4. Crista sagt:

    Ja die Vollidioten sollten sich erstmal informieren, bevor man so etwas im Namen als Gegner von Rassismus tut. Allgemeinbildung ist hier ein Fremdwort.

  5. Freddy sagt:

    Ich hasse Rechtsextremismus, aber dies ist eindeutig der linken Szene zuzuordnen.
    In dem Stadtgebiet gibt es ja genügend von solchen Typen. Aber in Deutschland werden nur „Rechte“ verfolgt. Linksextremismus wird einfach so hingenommen.
    Wie @frosch schon sagt, einfach mal die Geschichte der Apotheken googeln.

  6. leider wie damals sagt:

    Das ist derselbe Typ Mensch, der vor 80 Jahren auch gelbe Sterne an bestimmte Geschäfte gemalt hat.
    Auch die fühlten sich damals aus ideologischen Gründen unerschütterlich „im Recht“.

    • Alt-Hallenser sagt:

      Es heißt doch: ,,Der Sieger schreibt die Geschichte“. Besser sollte es heißen: ,,Die Herrscher schreiben und bestimmen die Geschichte“.

  7. hallenser sagt:

    Was kann der hl. Mauritius († um 290) dafür, daß er dunkelhäutig war und bis auf die Zeit der verklemmten linken Spatzengehirne auch als Mohr bezeichnet wurde ohne diskriminierenden Hintergrund. Ebensu kann Halle auf den gasthof zum Mohr stolz sein, er ist immerhin seit 1536 nach dem ersten dunkelhäutigen Student der Stadt halle benannt.
    Mich würde mal interessieren, wieviele Dunkelhäutige sich überhaut unter der Bezeichnung diskriminert fühlen.

    • Piet Zwarte sagt:

      Dann wird es aber Zeit, dass du dein allererstes Gespräch mit einem dunkelhäutigen Menschen führst. Ich wette, du hast den Eindruck, sie seien überall. Es dürfte also leicht werden, dein Interesse zu befriedigen. Nur Mut!

    • Angela Mohr sagt:

      Tut das eigentlich weh im Hirn wenn überall und ständig Rassismus gewittert wird.
      Gewisse menschliche Verhaltensweisen gehören dazu und ist kein Rassismus.
      Z.B. Vorsicht Fremden gegenüber.
      Das Rassismus Drama macht ihr daraus, klar wenn ihr sonst nichts zu tun habt. Schmarotzer.
      Das ist im Menschen instinktiv verankert- zu Mißtrauen.

      Lasst euch das entsprechende Areal für die Ideologie Neurosen heraus nehmen aus der Platte.

      Ihr Spinner! Und genau diese Spielchen hatten wir vor knapp 90 Jahren schon einmal. Widerwärtig.
      Wenn überhaupt Rassismus im großem Stil heutzutage dann gegen ganz normalen Leute in diesem Land. Und ja da sind auch „People of Color“ mit dabei den Euer tun genauso ankotzt.

      • geiermeier sagt:

        Frau Mohr, zu Ihrem Glück gibt es Linke, denn die setzen sich auch für Geistig Retardierte wie Sie ein. Ja, Rassismus gibt es und zwar nicht gegen wandelnde Butterbemmen sondern gegen POC. Das sind, btw, auch ganz normale Leute.

  8. Lex sagt:

    Dann hat Friedrich Engels also ständig Karl Marx beleidigt, wenn man der These der Eierwerfer folgt.

  9. Jack&Jonny sagt:

    Ach Mensch da wurden paar schwarze Eier, ääähhmmm Eggs of Colour, an einer Mohrenfassade geschmissen. Ist ein Schaden entstanden, ich denke nicht. Der oder Die Eigentümer*in bzw. Mieter*in kann gleich die Gunst der Stunde nutzen, um die Fassade grund zureinigen. Eine Win Win für beide Seiten. Ich denke diese Aktion fällt unter gelebte, offene und Weltoffene Demokratie und das ist auch gut so.

    • G sagt:

      Oh.. Vor deiner Demokratie hab ich aber Angst….
      Ist aber egal weil ich in deiner Demokratie schon längst beseitigt bin.

    • xxx sagt:

      „Ich denke diese Aktion fällt unter gelebte, offene und Weltoffene Demokratie und das ist auch gut so.“

      Wenn jemand dein Haus oder Auto mit schwarzer Farbe besprühen würde, wäre das dann immer noch „Demokratie“ oder doch eher Sachbeschädigung?

    • Mohr sagt:

      Dummkopf Hoch zehn!

    • Maik sagt:

      Kein Schaden entstanden? Da kann der Eigentümer die Gunst der Stunde nutzen um gleich grundzureinigen? Ich glaube du gehörst weggesperrt und zwar sofort, sonst könnte noch jemand aus diesen Aussagen eine Unzurechnungsfähigkeit heraus lesen.

  10. xxx sagt:

    Soll sich die Apotheke nun vielleicht umbenennen, nur weil das ein paar kleine Terroristen so wollen? Tragen diese dann auch die Kosten solch einer Umbenennung?

  11. Max Möhre sagt:

    Die Ö-Striche sind eindeutig mißlungen. Und, ja die Figur ist klischeebehaftet und rassistisch. Wie umgehen mit solchen historischen Figuren. Nach der Reinigung beginnt das Nachdenken, vielleicht auch unter Einbeziehung einer interessierten Öffentlichkeit.

  12. Beerhunter sagt:

    Mal abwarten wann der Roland und Händel missbraucht werden🙈🙈

  13. Marc sagt:

    Nur noch Knallfrösche unterwegs

  14. Anti-Rassist sagt:

    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Hätten statt Eier und Lackfarbe gleich ein Abrissbagger genommen werden sollen?

    BLACK LIVES MATTERS

    • 10010110 sagt:

      Manche fänden das bestimmt gut, denn dann wäre endlich Platz für zwei Fahrstreifen und man könnte mehr Autoverkehr an der Ecke langführen.

    • Peace sagt:

      Solchen Menschen wie du sind ein Alptraum für jede Bewegung, weil sie ihren eigene Assoziation Tendenz und Zerstörungswut einfach nur mit dem Etikett eines höheren Ziels versehenen.

      Jedes Leben zählt, und damit auch das Eigentum eines jeden.

      • Prophet sagt:

        Durch nichts ändert sich nichts. Irgendwann kippen die Statuen als Zeichen des Anfangs. Kann man weltweit beobachten.

        Auch „Negerküsse“ gehören eingestampft. Oder gibt es „Weiße-Haut-Küsse“ zu kaufen?

        • Matze sagt:

          Also ist das bereits eine Androhung von Sachbeschädigungen und damit eine Straftat. Hoffentlich können dann alle mit den Konsequenzen leben und heulen im nachhinein nicht rum.

          Negerküsse gibt es schon lange nicht mehr. Haben sie die letzten Jahre im Wald verbracht?

        • 10010110 sagt:

          Aus „Neger“ wurde „Schwarze“, daraus dann „Farbige“ und jetzt ist „Person of color“ der neue Tretmühlen-Euphemismus. Allein indem man ihn wegredet und seine äußerlichen Symbole zerstört, beseitigt man aber nicht den Rassismus.

          Andererseits bin ich mit dem Wort „Neger“ für Menschen afrikanischer Abstammung groß geworden, ohne dass ich jemals an eine Überlegenheit der „weißen Rasse“ gedacht hätte. „Neger“ war für mich immer einfach nur ein Synonym für „(Schwarz-)Afrikaner“. Nicht die Begriffe sind das Problem, sondern das, was Menschen daraus machen.

          • xxx sagt:

            „Allein indem man ihn wegredet und seine äußerlichen Symbole zerstört, beseitigt man aber nicht den Rassismus.“

            So ist es. Es haben ja auch sämtliche “ -*innen“ Wortschöpfungen nicht zu einer wirklichen Gleichberechtigung von Frauen beigetragen, es hört sich nur so an. An der praktischen Lebenswirklichkeit ändern solche Verrenkungen wenig bis gar nichts.

          • Systemkritiker sagt:

            Aus „Tieren“ wurde „Sklaven“, daraus dann „Bürger“ und jetzt eben „Menschen“. Ich finde diese Entwicklung völlig in Ordnung.

          • Wie bitte? sagt:

            Es wirkt befremdlich, solche wenig reflektieren Gedanken auch noch aufzuschreiben. Der Begriff Neger ist eindeutig wertend und schon seit seiner ersten Verwendung im Zusammenhang mit der Rassentheorie zu sehen. Um so schlimmer, wenn man meint, dass sei eine harmlose Bezeichnung.

          • 10010110 sagt:

            Ob etwas wertend ist, ist Definitionssache und kein Naturgesetz. Wenig reflektierend ist es, wenn man Dinge wiederholt, die einem von anderen vorgekaut wurden, ohne darüber nachzudenken.

            Mag ja sein, dass der Begriff der Rassentheorie entstammt, aber wer vorher vollkommen unbelastet mit diesem Begriff konfrontiert wird, für den hat er nicht die Bedeutung, die Rassisten ihm beimessen. Das ist gelerntes Verhalten, kein Urzustand.

          • Ronny sagt:

            „Wenig reflektierend ist es, wenn man Dinge wiederholt, die einem von anderen vorgekaut wurden, ohne darüber nachzudenken.“

            „Andererseits bin ich mit dem Wort „Neger“ für Menschen afrikanischer Abstammung groß geworden, ohne dass ich jemals an eine Überlegenheit der „weißen Rasse“ gedacht hätte.“

            War das jetzt wieder so eine deiner unbewussten Selbstanalysen? 😉

          • 10010110 sagt:

            Ja, war ein bisschen ungeschickt ausgedrückt. 😛 Ich meinte wenn einem erzählt wird, was gut und was schlecht zu sein hat und man das dann so weitergibt, ohne darüber nachzudenken, ob und warum das so ist.

          • Ronny sagt:

            Also das ist vom Ausdruck genau so „ungeschickt“. 😉

            Vielleicht kommst du drauf, wenn du darüber nachdenkst, wie du von wem gelernt hast, was richtig und was falsch ist. Es soll ja Kinder geben, die „Judensau“ z.B. für ein ganz normales Schimpfwort halten und auch so gebrauchen. Richtig oder falsch? Von wem haben sie das? Zeitzeugen?

          • Wie bitte? sagt:

            Jeder Begriff bzw jedes Wort hat eine Bedeutung. Die ist beim Wort Neger eindeutig und wenn Sie dem eine wertneutrale Beschreibung zuweisen, ist das Ihre exklusive Auffassung. Unwissenheit ist da keine Ausrede. Um so schlimmer ist es, dies heute noch zu verharmlosen.

          • farbspektrum sagt:

            “ Es soll ja Kinder geben, die „Judensau“ z.B. für ein ganz normales Schimpfwort halten und auch so gebrauchen. Richtig oder falsch? Von wem haben sie das? Zeitzeugen?“
            „Dich kriegen wir auch noch, Judensau“
            https://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/260341/antisemitismus-bei-muslimen

          • 10010110 sagt:

            Es soll ja Kinder geben, die „Judensau“ z.B. für ein ganz normales Schimpfwort halten und auch so gebrauchen. Richtig oder falsch? Von wem haben sie das? Zeitzeugen?

            Soso, „es soll ja…“ – ich wusste gar nicht, dass du jetzt mit anekdotischer Evidenz argumentierst?

            Aber wenn diese Kinder den Begriff „Judensau“ explizit als Schimpfwort lernen, dann muss ihnen das ja in genau diesem Kontext beigebracht werden. Wenn ich jetzt einem fünfjährigen Kind im Zoo erkläre, dass die weiblichen Hängebauchschweine auch „Judensau“ genannt werden, dann wird es wohl kaum ein Schimpfwort damit assoziieren. Und die Kinder, die „Judensau“ als Schimpfwort lernen, werden wohl kaum im HFC-Fanblock ausführlich erklärt kriegen, warum man das sagt und welchen geschichtlichen Hintergrund das hat. Die lernen einfach, dass man damit einen vermeintlichen Gegner empören und provozieren kann.

            Jeder Begriff bzw jedes Wort hat eine Bedeutung. Die ist beim Wort Neger eindeutig […]

            Für dich vielleicht. Und für uns alle, weil wir gesagt kriegen, dass das ein böses Wort ist, was man nicht sagen darf. Für jemanden, der das Wort zum ersten Mal hört, hängt es stark vom Kontext ab, in dem es gebraucht wird, um dem Wort eine hintergründige Bedeutung beizumessen. Wie gesagt: einem fünfjährigen Kind, das noch niemals von Rassentheorie gehört hat, ist es egal, ob man einen schwarzen als Neger, Mohr, „Person of color“ oder schlicht als Afrikaner bezeichnet, für das ist es nur ein Begriff, der eben dunkelhäutige Menschen beschreibt.

      • Systemkritiker sagt:

        Die Gleichstellung von Menschenleben und Eigentum ist abartig und duften nach bürgerlichem Mief aus dem 18. Jahrhundert.

  15. Reiler sagt:

    Den Mohren mit Eiern beworfen und angesprüht? Das müssen wieder diese Nazis gewesen sein..

  16. Mao sagt:

    Es ist Zeit für die westliche Kulturrevolution. So nach dem Motto: alte Geschwüre abschneiden, damit neue wachsen können. Ich wünsche gutes Gelingen.

  17. Unerhört sagt:

    das sind keine politischen Aktivisten! Das sind ganz gewöhnliche Kriminelle.

  18. Wuffi sagt:

    Die Mohren-Apotheke gibt es seid 1894 und bis heute, außer ein paar dumme Menschen, die sich an dem Wort Mohr, Mohren hochschaukeln. Aber das sind Menschen die unsere Schulbildung nicht verstanden haben oder nicht wahrgenommen haben da sie sicher wieder zu irgendeiner Demo mussten. Wäre Ratsam doch mal sich zu belesen.

  19. Tim Buktu sagt:

    Vielleicht wollten diese Homo Sapiens die Fassadenfarbe an den Mohren angleichen?

  20. farbspektrum sagt:

    Ist halt so, andere Events gibt es momentan nicht für die Jugend.

    • farbiger Eintopf sagt:

      Was ist denn aus „Kids“ und „Kiddies“ geworden? Wirst du etwa nachlässig? Du musst doch die Vorgaben einhalten und alles in einen Topf werfen! Kann doch eh keiner auseinander halten, diese vielen, vielen Informationen und Details…

  21. farbspektrum sagt:

    Vielleicht war es auch das Werk eines Aktionskünstlers?

  22. Aktivist sagt:

    ich bin aktiver Antirassisst. Aber diese Aktion verurteile ich, weil sie unsere Message desavouiert!

    • Ronny sagt:

      Vielleicht habe ich nur eine andere Vorstellung, was desavouieren bedeutet, aber wie macht sie das denn genau?

    • xxx sagt:

      „weil sie unsere Message desavouiert!“

      Wer eine „Message“ hat, sollte sie möglichst allgemeinverständlich formulieren, sonst verhallt sie vielleicht hier und da und das wäre doch verschwendete Energie.

  23. frei drehende Linke sagt:

    Oh, man stelle sich vor irgendwelche „Rechten“ (also mittlerweile alle nicht-Linksextremen) hätten etwas ähnliches getan.
    Der OB und der gesamte Stadtrat hätten die schreckliche Tat verurteilt, Lichterketten hätte es gegeben, der Staatsschutz wäre aufmarschiert und in den Medien wäre von rechter Verschwörung die Rede gewesen und die Demokratie in allergrößter Gefahr gewittert….
    Aber so…die Linken dürfen in diesem Land völlig frei drehen und das mit medialer Unterstützung aus allen Rohren und unter kräftigem Applaus von Teilen den Bundesregierung..
    Konsequenzen? Null.
    Rechtsstaat? Nie gehabt.

    • Faktenchecker sagt:

      Du musst gar nicht ins Fiktive ausweichen. „Irgendein Rechter“ hat vor nicht einmal einen Jahr mit Waffengewalt versucht eine Synagoge zu stürmen und, als dies misslang, zwei Menschen getötet und auf seiner Flucht noch mehrere Menschen schwer verletzt.

    • Genaugenommen sagt:

      „…die Linken dürfen in diesem Land völlig frei drehen und das mit medialer Unterstützung aus allen Rohren und unter kräftigem Applaus von Teilen den Bundesregierung…“

      Welche Mitglieder der Bundesregierung haben zu konkret welchem Vorfall denn applaudiert?

  24. Frechheit sagt:

    Nicht zu fassen,die müssen doch weiter nichts zu tun haben die Vögel ?Sollen die lieber arbeiten gehen,als so ne Sauerei zu veranstalten?Einfach nur bescheuert!

  25. Gender* sagt:

    @10010110
    @xxx

    Was als rassistisch, sexistisch, antisemitisch etc. gilt, entscheiden allein die Betroffenen. Und das haben alle anderen zu tolerieren. (Alles andere ist arrogant, rassistisch, sexistisch, antisemitisch etc.)

  26. xxx sagt:

    „In Deutschland gibt es über 100 Apotheken, die den „Mohr“ in ihren Namen tragen, teils bereits seit 1578, wie die Nürnberger Mohren-Apotheke zu St. Lorenz – hier ist der Namensbestandteil übrigens eine Reminiszenz an die im Spätmittelalter überlegene Medizin und Pharmazie der „Mauren“, die sich seiner Zeit positiv von den „weißen“ Badern und Kurpfuschern unterschied, die durch unsere Lande zogen. Auch hier wird aus einem eigentlich positiven Bezug ein so nicht erkennbarer Rassismus fabriziert, der letzten Endes selbst rassistische Untertöne hat.“
    Zum Lesen https://www.nachdenkseiten.de/?p=62742

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.