Attacke gegen Lehrer an der Humboldt-Schule

Das könnte Dich auch interessieren …

53 Antworten

  1. lederjacke sagt:

    Ein echter AFD-Heuchler.

  2. Denker sagt:

    Es ist ein Skandal, dass ein (deutscher) Lehrer im Jahre 2020 nicht weiß, dass er schlichtweg nicht ohne weiteres befugt ist, ein Handy einzuziehen oder Schüler zu durchsuchen. Das darf selbst die herbeizuziehende Polizei – und zwar nur diese – bei Gefahr in Verzug. Die Grenze zur Nötigung ist da schnell mal überschritten.

    • 10010110  sagt:

      Antworten wie deine zeigen aber auch den Werteverfall in unserer Gesellschaft. Es gibt keinen Respekt mehr vor Respektspersonen und jeder meint, dass man noch ewig rumdiskutieren müsste, was nun erlaubt ist und was nicht. Da nehmen die Kinder schon überhaupt keine Ermahnungen mehr ernst, weil sie von ihren Eltern immer eingetrichtert kriegen, dass niemand ihnen mehr was zu sagen hat, und selbt bei kleinsten Vergehen immer gleich mit einem Anwalt drohen.

      Gesunder Menschenverstand ist in gewissen Situationen besser als reines Beharren auf abstrakten Rechtsstaatsprinzipien. Hier gab es einen konkreten Verdacht, der sofortiges Handeln erforderte; der Verdacht hat sich nicht erhärtet, und damit wäre die Sache auch ohne ernsthafte Schäden erledigt gewesen. Aber nein, da kommt wieder jemand und beklagt, dass das ja im Jahr 2020 selbst für die Polizei nicht rechtens gewesen wäre; lieber hätte man das bis in alle Ewigkeit ausdiskutieren und notfalls vor einen Richter (oder eine Richterin oder ein Richterx!) bringen sollen. 🙄

    • MaikB sagt:

      vielleicht wäre es besser gewesen, daß, wenn es solche Fotos gegeben hätte, dies dann in den Netzwerken geteilt würden und zahlreiche junge Mädchen dadurch erniedrigt werden?
      Hier sollte doch der Menschenverstand herrschen und nicht nur Durchsetzung von Rechten.
      Leider werden nur noch eigene Rechte wahr genommen aber die von anderen.
      Und Pflichten, die will eh niemand mehr , nur noch Rechte….
      Ich finde, daß der Lehrer sehr verantwortungsvoll gehandelt hat und dies auch eine abschreckende Symbolwirkung hat für Andere.
      Dessen Vater allerdings, hat total überreagiert. Ein Fragen warum und Weshalb und ein klärendes Gespräch mit dem Jungen, wäre da angemessener.
      Nächste Alternative, Handyverbot während der gesamten Unterrichtszeit.
      Bei Verstößen, Handy einziehen und die Eltern sollen es dann abholen.

      • MaikF sagt:

        Maik B schreibt: „Ich finde, daß der Lehrer sehr verantwortungsvoll gehandelt hat“

        Ne, hat er nicht. Er hat ein Handy durchsucht. Und darauf nichts gefunden. Ein Lehrer hat dazu keinerlei Berechtigung, ein privates Handy zu duchstöbern. Das ist ein Verstoß. Dieser Lehrer gehört wegen rechtswidrigem Verhaltens und Stigmatisierung eines Schülers (Höchstwahrscheinlich hat er so gehandelt, weil er Vorurteile gegen Muslime pflegt – wie man so hört) entlassen.

        • MaikB sagt:

          mal ganz ehrlich, wie kommst du denn dazu, mich zu beschimpfen?
          Du weißt nicht wer ich bin und was ich mache. Scheinbar ist bei dir ein gleich hohes Gewaltpotential wie bei dem Prügelvater („Sozialarbeiter“)
          Du solltest dich mal auf deine Aggressivität testen lassen.
          Du siehst hier nicht das eigentliche Problem.
          Das ein Untersuchen eines Handys zum Schutz der Mädchen weit aus gerechtfertigter ist, als das daraus resultierende Verprügeln.
          Genau solche Leute wie du fördern das Mobbing an den Schulen.
          Auch der Lehrer hat Verantwortung gegenüber allen Schülern.
          Wäre das Handy in der Tasche geblieben, dann bräuchte es nicht durchsucht werden. Um schlimmeres zu verhindern und auf Zeit zu spielen, wo vermeintliche Bilder bereits im Netz gewesen wären, hat der Lehrer so gehandelt.
          Ok, er hätte nur das Handy konfiszieren können und dem Schulleiter übergeben, wo es dann die Eltern des Jungen hätten abholen können.
          Aber hej, wer macht denn schon alles richtig?
          Du schon mal gar nicht, gleich die Menschen als Nazi zu bezeichnen, von denen du gar nichts weißt.
          An dir ist bestimmt die Bildung und der Respekt nur vorbei gelaufen.

          • eseppelt sagt:

            Dann lass uns doch mal deinen Computer öffentlich machen. Wenn es doch angeblich alles Rechtens war

          • Seb Gorka sagt:

            Oh ja! Dann erfahren wir vielleicht sogar den richtigen Namen vom respektvollen Bildungsbürger.

          • der große Unbekannte sagt:

            das ist natürlich auch ein provokanter Versuch, hier die Meinungen zu filtern und die Leute Mundtot zu machen.
            Wo bitte steht in den Kommentaren, daß es Rechtens war?
            Aber daß hier die Leute als Nazi beschimpft werden dürfen, das interessiert hier wohl niemandem?
            Und bitte leute, Der Lehrer hat das Handy durchsucht, und nichts veröffentlicht.

          • Seb Gorka sagt:

            Nazis gibt es doch seit 1945 schon nicht mehr. Vergessen?

          • MaikB sagt:

            Seb Gorka (Übrigens eine Brisante Namensgleichheit) , sicher ist auch dies wieder zynisch gemeint.
            Nazis gibt es seit eh und je und das wird auch nicht geleugnet.
            Hier geht es aber nicht um Nazis. Hier geht es um einen Schüler, einen Lehrer, einen Sozialarbeiter und wie gelernt habe um einen AFD-Politiker.
            Alle haben irgendetwas gemacht, ob rechtens oder nicht. Das obliegt auch der Justiz darüber zu urteilen. Wir hier als Leser, teilen nur zu den einzelnen Handlungen unsere Meinung mit.
            Wenn man darauf hin beschimpft, abgestempelt und beleidigt wird, nur weil man keine sachlichen Gegenargumente mehr hat, dann ist das traurig.
            Wenn an anfängt, Spatzen mit Elefanten zu vergleichen, dann ist das kein Journalismus mehr.
            Scheinbar ist es die neue politische Gangart, jeden, der ähnlicher Meinung ist wie ein AFD-Politiker und wenn auch nur zum Teil der Fall ist, gleich als rechts, Nazi und Assi abgestempelt wird.
            Mit freier Meinungsäußerung hat das nichts mehr zu tun.
            Und bitte, jemandem zu beschimpfen und zu beleidigen, ist keine Meinungsäußerung.

          • Seb Gorka sagt:

            Die Existenz von Nazis wird nicht geleugnet? Da hast du aber nicht aufgepasst. Das ist sogar eines gewichtigsten „Argumente“, warum es keine Probleme mit Rechtsextremismus und Rechtsradikalen gibt, ja geben kann.

            Du hast behauptet der Lehrer habe verantwortungsvoll gehandelt und der Vater hat überreagiert. Wer es umgekehrt oder auch nur weniger extrem sieht, ist Teil einer großen, brisanten Verschwörung. Du nennst deinen Namen nicht, wechselst ständig deine Tarnidentitäten (bleibst ob der Plumpheit aber weiterhin erkennbar) und wunderst dich dann auch noch, dass du nicht ernst genommen wirst.

            Natürlich könnte man dich und deinen Unsinn einfach ignorieren, dafür ist dein Output aber zu hoch. Und auch in den 1930ern vertraten manche die Ansicht, man könne Nazis einfach ignorieren. Nur nicht beachten, dann gehen sie von allein wieder weg. Hat nicht so gut funktioniert…

          • hallenser sagt:

            Oh weh, das klingt ja, daß auf deimen Handy ne Menge zu finden ist, wenn es kontrolliert würde.

    • Bernd Hugo sagt:

      Doch der Lehrer ist in einigen Bundesländern dazu berechtigt!!! Ein Blick in die Schulordnung und dann wirst auch du schlauer. Ob Sachsen-Anhalt dazu zählt weiß ich nicht, aber generell ist deine Aussage nicht richtig.

      • Bernd Hugo Richtigsteller sagt:

        Schulordnung bricht nicht das Gesetz. Insofern hat der Lehrer hier einen Gesetzesverstoß begangen, dem Schüler einer Tat bezichtigt, um das Handy einsehen zu können

    • Fadamo sagt:

      Genau richtig.Der Lehrer hat sich falsch verhalten.

      • MaikB sagt:

        Achso, weil der Lehrer sich eventuell falsch verhalten hat, rechtfertigt dies, ihn zu Boden zu prügeln und noch auf ihn einzutreten?
        Ich dachte, daß Selbstjustiz auch Strafbar ist.
        Hier geht es darum, daß ein „Sozialarbeiter“ besser wissen müßte, wie man mit solchen Dingen umzugehen hat.
        Wäre dieser Bericht auf das (Fehl)Verhalten des Lehrers fokussiert gewesen, dann wäre der Bericht bereits damit beendet, als sich rausstellte, daß auf dem Handy nichts gefunden wurde.
        Aber hier geht es um die „Eignung“ als „Sozialarbeiter“.
        Oder geht es nur darum, daß von einem Mitglied der AFD eine solche Frage gestellt wurde?

  3. hallenser sagt:

    Das zeigt aber auch, daß Integration mehr sein muß als nur deutsche Sprache lernen und deutschen Paß erwerben. Ein deutscher Sozialarbeiter mit „deutschen“ Wertevorstellungen wäre sicher nicht eingestellt worden.
    Muslimische Wertevorstellungen dürften an staatlichen Schulen keine Rolle spielen.

    • farbspektrum sagt:

      Erstens: Nur solange andere nicht betroffen sind. Ein „Sozialarbeiter“ verprügelt einen Lehrer? Und das soll ein qualifizierter Sozialarbeiter sein?
      Zweitens: Sozialarbeiter kann nur jemand werden, der die Wertevorstellungen unserer Gesellschaft akzzeptiert.

  4. farbspektrum sagt:

    Das ist doch nur ein Vorfall von vielen. Deutschland mit einer archaischen Gesellschaft überschwemmen und sich über die Folgen wundern. Liebe ausländische Freunde, bleibt doch zu Hause, wenn er ihr euch nicht in unsere Welt integrieren wollt.
    Der Sportlehrer hat wenigstens Zivilcourage gezeigt.

    • Leser sagt:

      Zivilcourage? Er hat allenfalls eine Dienstpflicht erfüllt. Und die auch noch falsch.

    • Kronprinz sagt:

      Jemand wie der Feigling Farbi, der schon vorher für sich festlegt, niemals eingreifen zu wollen (https://dubisthalle.de/erpressung-in-einer-strassenbahn-am-markt#comment-69234) will beurteilen, was Zivilcourage ist. Ich bin mir sicher, dass der Sportlehrer auf das „Lob“ eines Feiglings verzichten kann.

      Nein, Farbi, das ist in dem Fall keine Zivilcourage, sondern Dienstpflicht des Sportlehrers, auch wenn er sie schlussendlich nach meiner Meinung überzogen hat. Aber darauf kommt es mir hier im Moment nicht an, sondern die Tatsache, dass sich Feigling Farbi erdreistet, von Zivilcourage zu schwafeln, obwohl er diese für sich von vornherein ausschließt.

      Die Lächerlichkeit in Person.

      • farbspektrum sagt:

        Dienstpflicht hat mit Zivilcourage nichts zu tun. Jetzt zeigt sich die Notwendigkeit, dass ich die Definition zitiert habe, die du offenbar nicht gelesen hast.

        • Kronprinz sagt:

          Nein Farbi, ihre ständigen Copy and Paste Attacken belohne ich nicht noch, indem ich Ihre bloßen Kopien lese. Sie denken, wenn Sie irgendwo etwas recherchieren und einfügen, der Gemeinheit einen Nutzen getan zu haben. Nein, Sie verschwenden lediglich Platz. Woran es Ihnen (neben Mut) aber ganz offensichtlich mangelt ist das Verständnis von dem, was Sie da irgendwo finden. Dann würden Sie nämlich verstehen, dass das Erfüllen einer Pflicht (hier nämlich der Aufsichtspflicht über die ihm anvertrauen Schüler) eben KEINE Zivilcourage ist. Ansonsten wäre ja das Handeln eines Polizeibeamten im Dienst bei Festnahme einer Person ebenso Zivilcourage, nein, ist es nicht. Dies wie auch das Handeln des Lehrers ist die Pflichterfüllung aufgrund Gesetz und anderer rechtlichen Bindungen (zum Beispiel Arbeitsvertrag).

          Nebenbei, ohne den Sportlehrer in irgend einer Weise angreifen zu wollen, ist das Sicherstellen eines Handys eines seiner Schüler wohl kaum als „Zivilcourage“ zu bezeichnen….

          Obwohl, aus der Sicht eines Feiglings wie Sie es einer sind…

          • farbspektrum sagt:

            Merkwürdig, dass Enrico so etwas durchgehen lässt. Gehörst du zur Redaktion?

          • Grüne Minna sagt:

            >> aus der Sicht eines Feiglings wie Sie es einer sind…

            Jetzt knallt es wohl zwischen den Ohren. Sie sind einfach nur ätzend. Dümmliches Geschwätz zuhauf absondern und dritte beschimpfen. Die Krone im Text ist dann die Leseverweigerung mit folgender Seierorgie. Sich anonym über andere lustig machen und mit Beleidigung enden zeugt von wirklich „großem“ Mut und „unendlicher“ Wahrhaftigkeit. Der letzte „Kronprinz“ hier im Osten landete übrigens im Knast. Einen super Alias haben sie dagewählt!

            Gruss vom fossilen Methan! War auch Dummschwätz hoch 3 aus ihrer Feder.

          • Kronprinz sagt:

            Hallo Farbi, hallo Grüne Minna,

            weder gehöre ich zu dieser noch zu einer anderen Redaktion.

            Aber wenn jemand wie Farbi, ohne einen konkreten Sachverhalt zu benennen, für sich von vornherein ausschließt, „Zivilcourage“ auszuüben (den Link dazu habe ich oben schon eingefügt), dann darf ich ihn als das benennen, was er ist: Ein Feigling.

            PS: Der letzte Kronprinz, an den ich mich erinnern kann „hier im Osten“ war Prinz Charles zu Besuch im Wörlitzer Park und so.

            Den hat man eingesperrt? Sagen Sie bloß… 😂

          • farbspektrum sagt:

            Behauptungen, von Großmäulern im Internet aufgestellt, kann man getrost recyceln. Mit der Grenzöffnung haben die Großmäuler inflationsartig zugenommen,

          • Kronprinz sagt:

            Farbi, ich weiß nicht, ob Sie oder die „Grüne Minna“ nach der Grenzöffnung hierher gekommen sind, mir ist das jedenfalls völlig egal. Obwohl ich schon hier war…. 😏

          • Dunker sagt:

            Genau Farbspecktrum,
            weil du als das bezeichnest wirst, was du bist – ein riesengroßer neunmalkluger Feigling, verschwören sich Redaktion und ein Usernetzwerk gegen dich zusammen. Da wären wir auch wieder bei der Meinungsfreiheit, die du ja sonst beschnitten siehst, hier aber selbst beschneiden willst, weil sie dir nicht genehm ist. Widerwärtige Doppelmoral, denn wenn man dich als Feigling bezeichnet, ist das keine zensurwürdige Beleidigung, sondern eine auf Fakten (siehe Prinz‘ Link) basierende Beschreibung deiner Person. Es ist erstaunlich, wie man sich selbst so verklärt sehen kann…

  5. Lindemann sagt:

    😂 Die Sportlehrer, die in meiner Schulzeit unterrichtet haben, hätten dem „Ehrenmann“ sehr wahrscheilich das Krumme aus den Ohren geschlagen – es wahr nicht Alles schlecht…😎

  6. Irfan sagt:

    Gab es keine Lehrerin, die das Telefon hätte überprüfen können?

  7. Argus sagt:

    Selbstverständlich war das Handy sofort sicherzustellen – oder hätte der Lehrer warten sollen, bis die Fotos im Internet landen?

  8. g sagt:

    wie immer Deutschland … das Opfer muss sich rechtfertigen und wird noch verhöhnt, und für den Täter werden zig Entschuldigungen gesucht.
    echt verkehrte welt .. oder auch so gewünscht

  9. farbspektrum sagt:

    Wo kommen wir hin, wenn ein Lehrer an der Schule nicht mehr kontrollieren darf, was ein Schüler macht?

  10. Einwohner sagt:

    Wer hat denn in diesem Spiel angefangen. Wie kommt der Verdacht zustande? Denk sich ja wohl keiner aus. Der Lehrer ist einem Verdacht nachgegangen, konnte ihn ausräumen, und gut. Diesem Verdacht wäre ein couragierter Lehrer, egal welche Ethnität des Schüler hat,vorgegangen. Überzogen in meinen Augen nein. Aber die Prügelattacke impliziert keine Toleranz. Wir können von Glück reden, dass der Lehrer nicht aus Ehrverletzung erstochen wurde. Integration bedeutet auch einen Willen zur Integration, den ich hier vermisse. Jeden hier im Forum, jedoch der rechten Gesinnung zu beschuldigen, zu beleidigen, zu beschimpfen, nur weil kritisch nachgefragt wird oder Gedanken geäußert werden ohne etwas gut zu heissen.
    Gute Nacht fasst euch bitte an die eigenen Nase…versetzt euch mal in die Lage eines so fotografierten Mädchens, vielleicht eurer Tochter. …Veröffentlichung der Bilder.. als Trophäe gehandelt…Mobbing …etc.
    Gut, dass dort noch jemand diese Courage zeigt. Der Lehrer hätte auch das Handy eines deutschen Schülers kontrolliert…
    gut dass sich noch jemand symbolisch vor die Mädels gestellt hat. Und wer fragt nach dem Befinden des Lehrers?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.