Eine Woche Klimacamp in Halle: „Es muss endlich etwas getan werden gegen die desaströse Klimapolitik“

Das könnte dich auch interessieren …

50 Antworten

  1. Radler sagt:

    Kohleausstieg ist Bundesgesetz, da kann auch keine Petra Sitte was daran ändern.
    Frau Merkel wird versuchen es in Erwägung ziehen möglicherweise sich eventuell dem Thema anzunehmen.
    Auf deutsch, es bleibt wie es ist.

  2. G sagt:

    Für klein Jonas wäre es besser wenn er demnächst wieder die Schule besucht.

  3. Wuffi sagt:

    Wegen 30 Leuten wird, so hoffe ich, sich nicht die Welt ändern. Jonas sollte auch erstmal seiner Pflicht nachkommen ( die anderen 29 natürlich auch) die Schule besuchen oder auch seiner Arbeit nachgehen.

    • eseppelt sagt:

      Wo steht, dass er seiner Arbeit nicht nachgeht? Achja, das sind ja die typischen Sprüche vom (Br)(M)üllauto/

      • Wuffi sagt:

        Das kenne ich nicht. Aber so ein Zirkus wegen 30 Leuten. Keiner spricht z. B. vom Hunger in der Welt wie man den bekämpfen könnte.

      • Ivonne domes sagt:

        So seh ich das auch, steht nirgends drin, das Jonas seine Ausbildung nicht nachgeht.

        • lachnummer sagt:

          Der quatscht doch nur dummes Blech. Weiss nix, labert viel. Wenns kritisch wird, kommt „… darüber möchte ich jetzt nicht reden …“. Ansonsten drängt er sich gerne in den Vordergrund. Ständige Linksaussen-Bezüge in seinem Redeschwall. Warum sollte der noch was lernen wollen – er weiss doch angeblich alles schon und hat die Welt so richtig verstanden!

      • PF sagt:

        Na, zumindest wenn dann die (Berufs)Schulferien vorbei sind, stellt sich zumindest die Frage – gleichzeitig Demonstrieren („bis sich was ändert“) und die Ausbildung in Betrieb und Berufsschule weitermachen, beides geht wohl kaum… Oder machen die Leute immer wechselseitig krank, um das „Camp“ zu bevölkern?

    • Beurteiler sagt:

      Wegen 0 Leuten, die nicht einmal dafür auf die Straße gehen, dass alles so bleibt wie es ist, wird sich die Welt nicht ändern.

  4. Beobachter sagt:

    Aber die desaströse Radverkehrspolitik der Stadt wird nicht weiter thematisiert…

    Schade

  5. farbspektrum sagt:

    Die Linksextremen campieren wohl nicht mehr offen mit?

  6. Daniel M. sagt:

    Recht haben Sie, die Klimaschützer. Aber deren ausufernde Solidarität mit linken Extremisten macht all ihre Bemühungen zu Nichte und befeuert wiederum die ablehnende Haltung vieler gegenüber dieser Bewegung. Das ist Schade und unnötig.

    • Falsch gedacht ... sagt:

      >> Das ist Schade und unnötig.

      Falsch. Das war das Ziel unserer Übernahme der Bewegung! Klappt doch ganz gut, oder? Sogar OBW hat das Occupying der FfF verstanden. Lässt uns campieren, läßt fett darüber berichten – ignoriert die Bewegung aber dafür so lange, bis sie vom Winter vertrieben wird! Dann war er’s nicht! Ist doch geil, oder?

  7. Tina sagt:

    Komischer Haushalt, da merkt man das Schulschwänzen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Privathaushalt

  8. Cronenberg sagt:

    Das Witzige an der Sache ist, dass außer der AfD durchweg alle Parteien bereits ins selbe Klimarettungshorn blasen und von den Medien dasselbe Narrativ fast jeden Tag rauf und runter gespielt wird. Wofür demonstrieren diese Leute also?

    • Tina sagt:

      Die Parteien erzählen viel. Getan wird aber nichts relevantes. Das CO2e-Budget für DE für die 1,5° ist 2023 aufgebraucht. Da muss schon weiter protestiert werden.

  9. Fadamo sagt:

    Warum machen die Jugendlichen so ein Stress ? Wir haben doch die Volksvertreterpartei „Die Grünen“,die ein klares Umweltprogramm haben und die Welt retten werden. Hahaha.

  10. farbspektrum sagt:

    Wir sind jetzt 7,27 Mrd. Menschen auf der Erde. 2050 werden 9,55 Mrd. erwartet. Habt ihr sonst noch Fragen Kinder?

  11. M.Ney sagt:

    Es muss endlich was getan werden, dass diese Personen vom Markt verschwinden und ihre Kraft z.B. beim Aufräumen vermüllter Flächen einsetzen.

  12. Jonas Mudda sagt:

    „Es muss endlich etwas getan werden gegen die desaströse Klimapolitik“
    Der Meinung bin ich aber auch.
    Wir sollten mit der blödsinnigen und ruinösen „Klimapolitik“ endlich aufhören.
    Kein Industrieland der Welt leistet sich z.B. solch einen technischen, ökonomischen und ökologischen Unsinn wie die deutsche „Energiewende“.
    Mal abgesehen davon unsere Schlüsselindustrien und damit die Grundlage unseres Wohlstands in die Tonne zu hauen.
    Aber die Klimakinder streben ja alle einen Job im Staatsdienst an, da denken sie trifft es sie nicht.
    Gut, außer Jonas, der will Bäcker werden. Aber dafür nicht in die Berufsschule gehen.
    Hm….

    • rupert sagt:

      @ Jonas Mudda

      Manche Menschen verstehen den Unterschied zwischen einer Antriebstechnologie und dem Fahrzeugbau nur sehr rudimentär. Auch scheint Energieerzeugung und die Verbrennung fossiler Rohstoffe irgendwie nicht differenzierbar.

      Aber es ist wohl noch schlimmer:
      „Tatsächlich versuchen Industrieverbände und vor allem Energie- und Automobilbranche seit Jahren mit Erfolg, echte Veränderungen so lange wie möglich hinauszuzögern. Oft mit einer offenkundig paradoxen Argumentation: Für viele Industrievertreter sind die gleichen Maßnahmen einerseits ein Beleg dafür, dass echte Klimapolitik sowieso wenig bringt – und dafür, dass sie selbst doch schon so enorm viel tun für den Klimaschutz.“
      https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klimawandel-die-deutsche-industrie-ist-verzweifelt-a-a1eb1070-4914-4a0f-8aff-ac38b3db31fc

      Dass andere Länder keine Energiewende betreiben ist falsch.

      „Als Pionier der Energiewende gilt Dänemark, das im Jahr 2012 bereits 30% seines Strombedarfs mittels Windenergie deckte. Bis 2050 strebt Dänemark eine vollständig regenerative Energieversorgung in allen drei Sektoren an.“
      https://de.wikipedia.org/wiki/Energiewende

      Dass die Kosten ökonomischer Unsinn seinen, ist ebenfalls falsch.

      „Sowohl auf globaler Ebene als auch für Deutschland kamen Studien zu dem Ergebnis, dass die Energiekosten in einem regenerativen Energiesystem auf gleichem Niveau wie in einem konventionellen fossil-nuklearen Energiesystem liegen oder günstiger sein würden.“
      https://de.wikipedia.org/wiki/Energiewende

      • G sagt:

        Oh das faktotum unseres allwissenden erleuchteten sendet endlich mal wieder seine Botschaften aus.
        Da der erleuchtete selbst offenbar ein schweigegelübde abgelegt hat.. Müssen wir unwurdigen eben mit @ruppert vorlieb nehmen.
        Besser wird die predigt dadurch aber auch nicht.

      • Danne sagt:

        So so die Kosten sind also Unsinn…dann haben wir in Deutschland aus Spaß die zweithöchsten Strompreise in Europa???

      • Egon Ohlsen, Halle-Ost sagt:

        Die Dänen haben halt ihre zornige Phase in der Zeit der Wikinger hinter sich gebracht. Die sind heute eher pragmatisch unterwegs. In unserem Ländle ist der Zorn noch nicht ganz abgebaut, da wird halt grossfressig-polemisch aufgetafelt und hinterhältig-heimlich abgeräumt. Deswegen die Diskrepanzen im Stil und im Ergebnisbereich. Die Dänen machen, wir labern alles kaputt! Zum Glück sind wir mehr als die. Sonst würden die uns eines Tages aufkaufen und die Königin würde Egon Ohlsen als Bundesverweser einsetzen!

      • Quellenforscher sagt:

        Ausgerechnet der „Spiegel“ und Wikipedia werden hier als Quelle pro-Energiewende herangezogen.
        Beides kann man getrost vergessen. Die Spiegel „Journalisten“ haben vor kurzem ihr bisheriges Motto „Sagen, was ist “ öffentlich kassiert und sagen nur noch, wie sie es gerne hätten.
        Und Wikipedia zum Thema Klimawandel und Energiewende ist fest in der Hand linksgrüner „Aktivisten “
        Taugt als Quelle null.

  13. Texas sagt:

    Die Gegner werden niedergetanzt? Vermutlich das Einzige, das die Campteilnehmer in der Waldorfschule gelernt haben! Ansonsten wüssten die Herrschaften vielleicht, dass in einer Demokratie die Mehrheit entscheidet und nicht die Meinung von 30 Leuten.

  14. Fragen über Fragen sagt:

    Gut, dass die Liste der sich anbiedernden Politiker oben im Text steht.
    Das weiß man doch gleich, wen man auf keinen Fall wählen sollte.
    Woher die immer den Glauben nehmen, die Bürger wollen den Energiewendeunsinn und Klimawandelquatsch, ist mir ein Rätsel.
    Zumindest die, die keine Schule geschwärzt haben, sind bei diesem Thema was uns die Politik offenbar als „alternativlos“ verkaufen will, sehr skeptisch.
    Die letzte große Wahl war die Europawahl, da haben Grüne Parteien 9,1 % erreicht bei einer rund 50% igen Wahlbeteiligung.
    Bedeutet: 4,5 % der Bürger Europas wollen eine grüne Politik, aber 95,5% eben NICHT.
    Warum wanzen sich diese Politikkönner an die paar Spinner ran?

    • rupert sagt:

      @ Fragen über Frage

      „Klimawandelquatsch“?

      Zitat:
      „A joint statement issued by the Australian Academy of Sciences, Royal Flemish Academy of Belgium for Sciences and the Arts, Brazilian Academy of Sciences, Royal Society of Canada, Caribbean Academy of Sciences, Chinese Academy of Sciences, French Academy of Sciences, German Academy of Natural Scientists Leopoldina, Indian National Science Academy, Indonesian Academy of Sciences, Royal Irish Academy, Accademia Nazionale dei Lincei (Italy), Academy of Sciences Malaysia, Academy Council of the Royal Society of New Zealand, Royal Swedish Academy of Sciences, Turkish Academy of Sciences, and Royal Society (UK).

      (…)we support the IPCC’s conclusion that it is at least 90% certain that temperatures will continue to rise, with average global surface temperature projected to increase by between 1.4° and 5.8°C above 1990 levels by 2100.* This increase will be accompanied by rising sea levels; more intense precipitation events in some countries and increased risk of drought in others; and adverse effects on agriculture, health, and water resources.“

      https://science.sciencemag.org/content/292/5520/1261

  15. ???? sagt:

    Vor ihrem Aufstieg zur Kanzlerin war Frau Dr. Merkel auch mal Umweltministerin, und sagte in ihrer Kanzlerantrittsrede, sie wolle als Umweltkanzlerin diese Thematik zur Chefsache machen.
    Wir habe Probleme die hier noch niemand benannt hat: Z.B. wird die Weltweit irgendwie erzeugbare Energie nicht allzu lange reichen den Energiehunger des Internet zu Stillen. Es gibt Berechnungen nach denen beim derzeitigem Digitalem Datenwchstum in 150 Jahren die Anzahl der Bits größer sei, als die Zahl der Atome der Erde, was technisch unmöglich ist. Derzeit braucht die Speicherung für ein Bit eine Fläche von 25 qnm. Alles was wir wirklich brauchen ist ein Haufen guter Ideen, denn ein weiter so wird schiefgehen.

  16. Klimawandler sagt:

    Klar supporten die den IPCC, der übrigens ein rein politisches Gremium ist, sie sind ja auch einige der Nutznießer der Billionen Umverteilung unter dem Deckmantel des „Klimawandels“.

    • rupert sagt:

      @ Klimawandler

      Jaja, politische Gremien sind für einige Zeitgenossen schon schlimm.
      Vor allem, wenn die auf wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen deren politischen Entscheidungen Treffen.
      Und dann noch auf internationaler Ebene.
      Oder gar bei der UN.

      „Hauptaufgabe des Ausschusses ist es, die naturwissenschaftlichen Grundlagen und den weltweiten Forschungsstand über die Auswirkungen der Globalen Erwärmung und seine Risiken sowie Minderungs- und Anpassungsstrategien zusammenzutragen und aus wissenschaftlicher Sicht zu bewerten. Dazu beruft der IPCC tausende Wissenschaftler aus aller Welt. Diese erstellen die Sachstandsberichte des IPCC.“

      https://de.wikipedia.org/wiki/Intergovernmental_Panel_on_Climate_Change

      • UN Sekretär sagt:

        Genau.
        Wikipedia als Quelle zum Thema Klimawandel.
        Superseriös.
        Naja, und wer die UN noch ernst nimmt, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen.
        Nur 15% aller UN Mitgliedsstaaten sind Demokratien und von dem großen Rest lassen wir uns Vorschriften machen. Wer ist so blöd und findet das großartig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.