FDP fordert: Katastrophenfall in Halle muss zügig aufgehoben werden

Das könnte Dich auch interessieren …

35 Antworten

  1. FDP Klappe zu sagt:

    Ich fordere: <5% Parteien sollten aufhören, Forderungen zu stellen.

    • Omun sagt:

      Ich fordere die Linkspartei verbieten, da diese nachweislich das deutsche Gesundheitssystem schlecht geredet hat, was ich im Nachhinein sich als falsch erwies. Ein Shutdown war überflüssig und hat viele wirtschaftlich ins Elend gestürzt. Dafür muss die Linkspartei jetzt den Preis zahlen mit ihrem Verbot.

      • xxx sagt:

        Du meinst, die GroKo hat den Shutdown wegen Äußerungen der Linkspartei zum Gesundheitssystem befohlen?
        Vielleicht hat die GroKo aber auch einfach nur auf die Empfehlung der Virologen gehört (übrigens keine schlechte Idee). Gäbe es den Shutdown nicht, wären wir sehr wohl schon lange an den Grenzen des dt. Gesundheitssystems angelangt.

  2. Supi sagt:

    Katastrophenfall aufheben – das geht gar nicht – dann verliert der Bernd an Macht…

  3. xxx sagt:

    Da muss man der FDP ausnahmsweise mal recht geben.

  4. Kein FDP Wähler sagt:

    Da würde ja Olle Bernd sein Gesicht verlieren. Das geht nicht.
    P.S. Den Katastrophenfall hätte es in Halle gar nicht geben dürfen.
    @ FDP Klappe zu, die FDP gibt es noch da kann sich niemand mehr außer dich an die AfD erinnern.

  5. Felix sagt:

    Genau. Fordern, alles rückgängig zu machen, um dann in einem Todesfall den Hammer über dem Bürgermeister und seinem Stab zu schwingen und lautstark für seine Absetzung zu voten. Sehr durchschaubar. Am Ende wars wieder keiner.

  6. mirror sagt:

    Bis auf die Plattform zur Selbstdarstellung, hat die Ausrufung des Katastrophenfalls nichts gebracht.

    Zwischenstand im Strategiewettbewerb Macher vs Besonnenheit
    Stand 09.04.2020/01.04.2020/26.03.2020/24.03.2020/23.03.2020/18.03.2020/12.03.2020
    Halle: 238/178/101/78/71/29/9
    Magdeburg: 91/84/65/39/39/27/6
    Saalekreis: 90/63/45/22/21/6/1

    • Stadtmensch sagt:

      Im Saalekreis hält der Zuwachs an und steigt sogar, in Halle geht es zurück mit den Neuinfektionen. Wann wird Handschak den Katastrophenfall ausrufen?

  7. Machtloser sagt:

    So lange alle den Virusquatsch glauben und Angst vor der giftigen Luft haben, können andere Macht ausüben und Geld verdienen.

  8. hallesaale sagt:

    @Felix, sagen wir mal so, der OB schießt zu schnell zuviele Pfeile aus seinem Köcher mit einmal ab. Er wartet nicht er poltert gleich los. Und jetzt bitte nicht, naja wenn und so und hätte wäre doch gleich alles blablabla.

  9. Uwe Randers sagt:

    Vorschlag an die FDP.
    Setzt noch einen drauf. Macht ihr die randomisierte Stichprobe. 3000 FDP Mitglieder auslosen, werdet ihr schaffen. Und genug Geld, das Labor zu bezahlen, habt ihr. Wenn klar ist, wie viele Virenverteiler und wie viele mit Antikörpern es gibt, habt ihr ein sehr starkes Argument in der Hand.

  10. farbspektrum sagt:

    Es ist wie 1989. Die während der Revolution im Keller gesessen ahtten, drängten heraus und in politische Ämter.
    Die sich bei Ausbruch der Corona-Pandemie, als noch keiner wusste, wie sie sich entwickelte, hinter Steinen versteckt hatten, kommen hervor und meinen, dass man eigentlich alles von Anfang an falsch gemacht hat.

    • Bernd sagt:

      So ein richtiges Möchtegern todschläger Argument. Und wo sind die Beweise? Gibt es nicht weil Müll.

    • Wilfried sagt:

      Nunja, aber daß „der liebe Bernd“ der einzige OB von ganz Deutschland ist, der einen Katastrophenfall für sich reklamierte und gleich BePo und Bw ranzitiert haben wollte, spricht wohl für sich. So viel mehr Narzist kann man doch gar nicht sein.
      Allerdings hat er errreicht, daß Halle überall in der Presse erwähnt wird, und wenn es nur in den Glossen ist…

      • Glossenleser sagt:

        In Bayern wurde der Katastrophenfall landesweit(!) schon Tage zuvor „reklamiert“. Frag deine Kinder, ob Söder das das aus Narzissmus gemacht hat oder doch eher zur Gefahrenabwehr.

      • farbspektrum sagt:

        Es spricht gegen politische Marktschreier, die jetzt alles besser wissen wollen.
        es ist jetzt die Zeit der Wisssenschafler die Corona-Pandemie auszuwerten.

        Übrigens für Bayern wurde der Katastrophenfall ausgerufen,

        • Vollfarbenklatsche sagt:

          Es ist jetzt die Zeit Deiner „Klagehanseln“, den „Die-Massnahmen-sind-absolut-OK!“-Agitatoren mal die Stecker der Propagandaboxen aus den Dosen zu ziehen. Deine sogenannten Wissenschaftler sind auch nur hilflose Statisten und Profilneurotiker. Sie wissen nichts Genaues, reden immer neuem Himpelkram schön. Lachhafte Vollmaskierungs-Apologeten wollen jetzt an natürlichen Corona-Widerstehenden herumexperimentieren. Stelle Dich doch denen zur Verfügung. Da hast Du dann zu tun und wir damit unsere Ruhe wieder ein Stück zurück!

          • farbspektrum sagt:

            Die Hinterbänkler glauben, ihre Zeit wäre gekommen.
            Sie sind traurig oder um es mit den Comedian Harmonists zu sagen:
            „Kein Schwein ruft mich an.
            Keine Sau interessiert sich für mich.
            Und ich frage mich,
            denkt gelegentlich
            jemand mal an mich?“

          • Elster sagt:

            Als das Lied entstand, war das letzte damals noch lebende Mitglied der Comedian Harmonists bereits über 90 alt, lebte seit mehr als 50 Jahren in den USA. Bist du immer so genau bei deinen „Recherchen“? Klingt eher so, als arbeitest du nur aus dem Bauch und rätst viel in der Gegend rum.

            Aber dass dich diese Textstelle besonders anspricht, ist natürlich nachvollziehbar.

    • Andreas sagt:

      Auf Hart Island befindet sich einer der größten Armenfriedhöfe der Welt. Dort sind fast 1 Mio Menschen begraben. Mit einem Katastrophenfall (noch dazu in Halle) oder der Forderung der FDP hat das absolut überhaupt nichts zu tun.

      • farbspektrum sagt:

        „About 120 morgue workers and soldiers from the U.S. Army, the National Guard and the Air National Guard are working in shifts around the clock, driving rented vans around the city to pick up the bodies of as many as 280 people a day who have died at home and have probably not been part of the official death count.“
        https://www.nytimes.com/2020/04/10/nyregion/new-york-coronavirus-death-count.html?action=click&module=Top%20Stories&pgtype=Homepage

        • Andreas sagt:

          Not a single one of those bodies originates in the city of Halle or the country of Germany in general. The liberal democratic party of Germany, FDP, has absolutely no stakes in Hart Island, New York, the mass burial site located there or any other potter’s field in the United States.

          • farbspektrum sagt:

            Halle und New York sind Beispiele. wie man zum einen verantwotungsvoll und zum anderen verantwortungslos mit der Pandemie umgeht. Die FDP war doch anfangs recht still. Erst jetzt, wo man keine Massengräber in Halle ausheben muss, drängt sie ans Licht und macht populistische Vorschläge. Vermutlich hat sie bei der Hotelsteuer und der Wahl in Erfurt noch nicht genug Dresche bezogen.

          • Andreas sagt:

            In Erfurt gab es gestern den ersten Corona-Toten bei 24 Todesfällen in ganz Thüringen. Er starb in einem Krankenhaus, nicht in einem Hotel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.